Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Wechselstrommotor an drei Phasen mit Fu!

  1. #1
    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    33
    Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Frage an alle Motorspezialisten !

    Wir haben eine Pumpe (Wechselstrommotor 230 V!) die in einer Steinmetzschaltung verschaltet ist bekommen (glaube in Dreieckschaltung).

    Also geh ich erst einmal davon aus, dass es sich um ein ganz normalen Asynchron Motor handelt!
    Motordaten: U=230V; I=1,1A P=0,25KW Leistung 75l/min. Das wars schon!

    Frage:
    Nun will ich diese Pumpe an einem FU 3~ anschließen, also Kondensator ausbauen und die Pumpe in Sternschaltung anklemmen.

    Was ist jetzt zu beachten.

    Was mir logisch erscheint ist ja dass das Moment steigt.
    Muss ich dann mit dem Strom um Wurzel 3 runter ??
    Ist das überhaupt gut für den Motor (Wicklungsisolierung, Wärmeentwicklung....)

    Freue mich schon auf deine Antwort

    Gruß Max
    Zitieren Zitieren Wechselstrommotor an drei Phasen mit Fu!  

  2. #2
    Registriert seit
    31.07.2004
    Beiträge
    243
    Danke
    16
    Erhielt 13 Danke für 13 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    ich sehe das so .

    Die Steinmetzschaltung ist , wie schon gesagt wurde dafür da reguläre
    Drehstrommotoren ( mit Drehstromwicklungen ) an Wechselspannung zu betreiben.

    Es gibt aber auch reine 230 V Wechselspannungsmotoren , diese haben nur eine Hauptwicklung und eine über den Kondensator betriebene Hilfswicklung. Sie haben also von Hause aus keine Drehstromwicklung. Somit kannst du dann auch keinen FU " drehstrommäßig " anschalten.
    Der Motor hat nur 4 Anschlüsse - 2 für die Hauptwicklung (u1 u2 ) und zwei für die Hilfswicklung (z1 z2 )
    ---------------------------------------------
    Wo wir sind ist Vorn-und wenn wir Hinten sind-ist Hinten Vorn !

  3. #3
    Registriert seit
    08.01.2007
    Ort
    Dülmen
    Beiträge
    393
    Danke
    58
    Erhielt 24 Danke für 17 Beiträge

    Standard

    Steinmetzschaltung ist (http://de.wikipedia.org/wiki/Steinmetzschaltung)

    dann benötigtst du nur den FU mit passender Spannung. Gibt es ja auch für 3x230V oder 3x400V.
    Zitieren Zitieren Also wenn es die ...  

  4. #4
    Registriert seit
    29.01.2007
    Ort
    Pfalz
    Beiträge
    71
    Danke
    4
    Erhielt 15 Danke für 8 Beiträge

    Standard

    Bevor ich jetzt erkläre wie du das machen musst, mal folgendes.

    Aus deinen Daten ist nicht 100% ersichtlich ob es ein Drehstrommotor oder ein Wechselstrommotor ist. (Damit meine ich die Wicklungen)

    Deine Aussage ist Steinmetzschaltung, woher weist du das?
    Du schaust erst mal auf das Leistungsschild und schreibst die Type ab.
    Dann, steht bei der Spannungsangabe noch ein Stern oder Dreieck?
    Um ganz sicher zu gehen, schaust du auf das Klemmbrett und schaust mal ob da zufällig 6 Drähte aus der Wicklung kommen.

    Das ganze postest du dann hier, dann gibt es klare Antwort.
    Im übrigen kann man jeden guten FU auf alle Ausgangsspannungen die kleiner als die Eingangsspannung ist, einstellen.

  5. #5
    max1de ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    33
    Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hi,
    aus dem Klemmenbrett ragen sechs Leitungen, also gehe ich davon aus das es sich um ein Drehstrommotor an der Pumpe handelt.
    Das Typenschild gibt nicht wirklich viel her, nur:

    250W
    1.1 A
    230V

    Ich habe einen Micromaster davor geschaltet und habe als Motorspannung 230V und als Motorstrom habe ich 1.1 A parametriert. Der Motor ist noch im Dreieck geschaltet. Der Umrichter fährt nur mit einem FehlerHochlauframpe zu lang) an. Bei verringerung der Zeit zeigt er den Fehler trotzdem an. Wenn man den Motor im Stern schaltet sagt der Umrichter das keine Last angeschlossen ist. Ich bin nur am hadern ob die 230V Ausgangsspannung richtig ist, ich hatte den Kondensator ja demontiert.

    Dann habe ich noch eine zusätzliche Frage: Wenn ich den Umrichter einphasig (230V) ansteuere Beträgt die Ausgangsspannung doch max. 230V, oder?

    Schon mal vielen Dank für die zahlreichen Antworten von Euch

  6. #6
    Registriert seit
    04.01.2006
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    664
    Danke
    122
    Erhielt 105 Danke für 91 Beiträge

    Standard

    Klemm doch mal das Klemmbrett auf und messe die Widerstände der Wicklungen - wenn alle 3 gleich sind sollte es sich tatsächlich um einen Drehstrommotor handeln.

    Hast Du den Micromaster vorher in Werkseinstellung versetzt?
    Welche Regelungsart ist parametriert?
    Was für eine Micromaster verwendest Du?

    Ich habe schon von leuten gelesen, die einen waschechten Kondensatormotor an einem FU betrieben haben.

  7. #7
    max1de ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    33
    Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Wir haben die Wicklungen gemessen und die waren alle gleich !

    Wir haben den MM 440 vorher auf werkseinstellung gesetzt und diesen mit den Daten des "Typenschildes" gefüttert. Die Regelungsart haben wir U/f mit linearer Kennlinie gewählt !

    Hoffe diese Daten helfen dir weiter


    Frage zwischen durch: der MM 440 ist mit 230 V gespeißt (Primär) welche scpannung habe ich sekundärseitig zwischen zwei Phasen 230V oder 400V oder ist diese einstellbar

  8. #8
    Registriert seit
    29.01.2007
    Ort
    Pfalz
    Beiträge
    71
    Danke
    4
    Erhielt 15 Danke für 8 Beiträge

    Standard

    Anscheinend handelt es sich wirklich um einen Drehstrommotor.
    Um das jetzt noch einwandfrei festzustellen, machst du folgendes:

    Schalte den Motor in Stern und schließe Ihn an ein normales Netz an, also an 3x400V.
    Der Strom müsste dann so 3x 0,4 - 0,6Ampere liegen.
    Der Motor muss dann mit einem "normalen" Geräuch laufen.

    Wenn das zurifft, dann wieder in Dreieck schalten, denn ein FU kann auch nur 3x230Volt ausgeben. Woher sollten auch die 400Volt kommen, wenn nur 230V reingehen.

    Bei einem FU kann man nicht mit Kondensatoren an Motoren arbeiten. Die werden bei geringen Frequenzen nämlich sehr hochohmig, und bei hohen Freqenzen sehr niederohmig, gerade dann, wann die Spannung hoch ist.

  9. #9
    Registriert seit
    04.01.2006
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    664
    Danke
    122
    Erhielt 105 Danke für 91 Beiträge

    Standard

    Hört sich doch prima an, der Motor muß in jedem Fall im Dreieck an dem FU betrieben werden.

    Die Motordaten sind natürlich arg dürftig, da Der angegebene Motorstrom sich wohl auf den Betrieb in Steinmetzschaltung bezieht.
    Kann mit der Leistungsangabe von 0,25kW auch die Pumpenleistung gemeint sein?

  10. #10
    Registriert seit
    29.01.2007
    Ort
    Pfalz
    Beiträge
    71
    Danke
    4
    Erhielt 15 Danke für 8 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von edison Beitrag anzeigen
    Die Motordaten sind natürlich arg dürftig, da Der angegebene Motorstrom sich wohl auf den Betrieb in Steinmetzschaltung bezieht.
    Kann mit der Leistungsangabe von 0,25kW auch die Pumpenleistung gemeint sein?
    Er braucht doch nicht mehr als die Motorspannung, die hat er ja jetzt, falls der Motor ordentlich im Stern läuft.
    Den Phasenwinkel schätzt man halt mit 0,75, so genau kommt das nicht drauf an, dafür ist die Leistung viel zu gering.
    Es wäre zwar leicht das alles genauer nachzumessen, aber wozu?, es reicht auf U/F Kennlinie einzustellen.

Ähnliche Themen

  1. Motorschutzschalter 2-Phasen
    Von Astralavista im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 05.04.2011, 18:37
  2. Motor 200 V 2 Phasen
    Von Moroso im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.04.2009, 06:28
  3. 5-phasen-schrittmotor
    Von doktorstrom im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.04.2007, 19:04
  4. Wechselstrommotor mit Kondensator
    Von Elektrostift86 im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.03.2007, 21:48
  5. Wechselstrommotor mit Hilfsphase
    Von tomy0057 im Forum Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.10.2003, 22:59

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •