Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Frage zur "Zugkraft"

  1. #11
    Registriert seit
    17.07.2006
    Beiträge
    351
    Danke
    0
    Erhielt 79 Danke für 70 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Also, was die Rotorlage angeht kenn ich mich bei Lenze FU`s nicht aus. Ich kenne nur das Problem bei Siemens Umrichtern mit nicht Siemens Motoren. Die Siemens Servos sind ab Werk immer exakt gleich ausgerichtet, so dass bei Austausch keine Probleme zu erwarten sind. Vorausgesetzt nat., dass die Rotorlage einmal richtig ausgerichtet wurde (bei Siemens Umrichter für Siemens Motoren nicht notwendig, bei Fremdmotoren aber schon).

  2. #12
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.727
    Danke
    398
    Erhielt 2.402 Danke für 2.001 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von mega_ohm Beitrag anzeigen
    Wo kann ich denn prüfen, wie hoch die Verstärkung eingestellt ist ?
    Das muss irgendwo in der Regler-Parametern stehen. Eventuell heisst das auch KV-Faktor oder so. Leider sind Lenze-Regler auch nicht so mein Thema ...
    Es bedeutet jedenfalls, wie aggressiv der Regler bei der Positions-Korrektur den Strom nachzieht.

  3. #13
    Registriert seit
    21.05.2004
    Beiträge
    418
    Danke
    31
    Erhielt 16 Danke für 8 Beiträge

    Standard

    Wird ein Lenze (nicht nur Lenze) Servoumrichter 9300 mit einem "Fremdmotor" zB.: Siemens (oder sonstwas) zusammengehängt, so bedeutet das üblicherweise viel Arbeit bis der Antrieb auch wirklich sauber läuft.

    Es müssen alle Codestellen die den Motor beschreiben manuell eingestellt werden - das fängt bei der Motorart an und geht von den Wicklungsinduktivität und Widerstand bis zur Massenträgheit usw...
    Die Daten muss man natürlich von Irgenwo her haben.

    Hat man einen "Hersteller" Motor (bei dir Lenze) wählt man aus der Liste den betreffenden aus und es ist mal Alles grundsätzlich eingestellt.

    Dazu muss dein Fremdmotor auch noch einen Rückführungssensor haben, der sich mit der Auswerteelektronik des Antriebsreglers verträgt.

    Glaube auch, dass bei dir - wenn es schon mal funktioniert hat - die Verstärkungen nicht passen.
    Oder wenn es noch nie funktioniert hat, dann paßt die Motoreinstellung/Rückführungssignal nicht.
    Oder ein Brumm/Oszillieren am Istwert.

    Verstärkungsparameter:
    Für den Drehzahlregler C70/71..; Winkelregler C252/C254..
    Bei deinem Kurvenscheibenregler gibt es noch dazu einige Andere relevante je nach Verschaltung.

    Übrigens:
    Polradabgleich bedeutet das "Ausrichten", besser Offsetermittlung der Lage des Resolvers (Rückführungssensors) bei Synchronservomotoren (solche mit Magnete).

    Nebenbei:
    Lieber im Einkauf der Komponenten einige Euronen sparen und ein Mulikulti - nennt man Heute Multivendor oder so - System zusammenstricken.
    Die ersparte Kohle wirft man dann hinterher vielfach bei der IBN oder im Betrieb raus und die beteiligten Hersteller tun sich auch wenn sie wirklich bemüht sind mit dem Support sehr schwer.

    kurt

  4. Folgender Benutzer sagt Danke zu Kurt für den nützlichen Beitrag:

    mega_ohm (23.06.2007)

  5. #14
    mega_ohm ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    02.11.2006
    Beiträge
    496
    Danke
    217
    Erhielt 25 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Kurt Beitrag anzeigen
    Wird ein Lenze (nicht nur Lenze) Servoumrichter 9300 mit einem "Fremdmotor" zB.: Siemens (oder sonstwas) zusammengehängt, so bedeutet das üblicherweise viel Arbeit bis der Antrieb auch wirklich sauber läuft.

    Es müssen alle Codestellen die den Motor beschreiben manuell eingestellt werden - das fängt bei der Motorart an und geht von den Wicklungsinduktivität und Widerstand bis zur Massenträgheit usw...
    Die Daten muss man natürlich von Irgenwo her haben.

    Hat man einen "Hersteller" Motor (bei dir Lenze) wählt man aus der Liste den betreffenden aus und es ist mal Alles grundsätzlich eingestellt.
    Es hat schon funktioniert.
    Allerdings war es immer bei bestimmten Längen (weil dort sehr viel für die Schnittposition korrigiert werden mußte) sehr problematisch mit der Mot.-temp. Dann mußte man die Maschinengeschwindigkeit soweit drosseln, daß schon fast der Energieverbrauch gegenüber der produzierten Tonnage nicht mehr erklärbar war.

    Dazu muss dein Fremdmotor auch noch einen Rückführungssensor haben, der sich mit der Auswerteelektronik des Antriebsreglers verträgt.
    An der Motorwelle und am Meßrad sind jetzt Resolver montiert. Früher war am Meßrad mal ein Encoder angebracht. Durch die Schwingungen der Anlage hat das aber nie funktioniert, sodaß der Encoder gegen einen Resolver und einen "kleinen" FU getauscht wurde. Der FU arbeitet als Converter. Er wandelt die Resolversignale in Inkremente/ rpm um.
    Die Signale waren danach nicht mehr so störanfällig.

    Glaube auch, dass bei dir - wenn es schon mal funktioniert hat - die Verstärkungen nicht passen.
    Die Verstärkung (wenn es so funktioniert, wie hier erklärt wurde) kann man doch aber sicher nicht solange beliebig ändern, bis der Motor nicht mehr warm wird (was natürlich auch nicht der Normalzustand ist). Dann, so habe ich es zumindest verstanden, könnte es passieren, daß das Material in die Schere eingeschwenkt wird, aber die Schere die Schnittposition noch gar nicht erreicht hat ??
    Oder ein Brumm/Oszillieren am Istwert.
    Durch was entsteht dieser Zustand ?
    Die Rückführleitung vom Resolver (Motorwelle) ist geschirmt.
    Die Leitung vom Resolver (Meßrad) war noch nie geschirmt.
    Ist die Lösung, mal mittels einer Widerstandsmessung die Erdung aller Maschinenteile zu prüfen ? (Möglicherweise hat sich irgendwo was verselbständigt)
    Verstärkungsparameter:
    Für den Drehzahlregler C70/71..; Winkelregler C252/C254..
    Bei deinem Kurvenscheibenregler gibt es noch dazu einige Andere relevante je nach Verschaltung.
    Diese Codestellen werde ich mal raussuchen.

    Übrigens:
    Polradabgleich bedeutet das "Ausrichten", besser Offsetermittlung der Lage des Resolvers (Rückführungssensors) bei Synchronservomotoren (solche mit Magnete).
    Für die umfassenden Erklärungen => Vielen Dank

  6. #15
    Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    38
    Danke
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Hallo,
    ich weiß jetzt nicht genau was mit der "Zugkraft" ganz genau gemeint ist.
    Ich gehe mal davon aus, dass es nichts spezielles ist sondern das was man allgemein unter diesem Begriff vesteht.

    Das Moment kann man doch bei den meisten FU's am Display ablesen (falls eingestellt unter Anzeigewerte).

    Berechnen lässt sich das Drehmoment ,M, an der Welle mit 2 Größen:
    Leistung, P; Winkelgeschwindigkeit w=2 x Pi x Drehfrequenz Welle.
    (w steht für griechisch Omega, Drehfrequenz Welle in sec. einsetzen)
    Berechung: M=P/w

    Vielleicht hilft das weiter

    Viele Grüße

  7. #16
    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    1.996
    Danke
    220
    Erhielt 233 Danke für 204 Beiträge

    Standard

    Hi

    Obwohl die Zugkraft (ist mittels eines TP270 einstellbar) bei Maximum eingestellt ist (77,9 Nm) ist der tatsächliche Motorstrom für meine Begriffe
    (28,5 A) bei max. 60 A (die er könnte) viel zu gering. Ich meine, daß der Antrieb nur "mitläuft". Im generatorischen Betrieb kann er aber eigentlich nicht sein, da er der letzte Antrieb ist, der das zu produzierende Material "zieht".
    Hast du die Siemens und Lenze Bestell-Nummern für mich ?
    Karl

  8. #17
    mega_ohm ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    02.11.2006
    Beiträge
    496
    Danke
    217
    Erhielt 25 Danke für 6 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von gravieren Beitrag anzeigen
    Hi


    Hast du die Siemens und Lenze Bestell-Nummern für mich ?
    Ich möchte mich entschuldigen, daß ich solange auf 'meine' Frage nix geantwortet habe..

    Die Bestellnr. für den LENZE- FU....
    Es ist ein 9331 Curve Servo

    Für den Siemens- Motor...
    (ich hatte mal tatsächlich ein WE ohne Bereitschaft)
    und den Lenze- Converter habe ich bis heute noch keine Daten....
    *schäm

    (Ich hatte gehofft, diese Daten 'mal auf die Schnelle' in den E-Plänen zu finden... leider war das ein Satz mit 'X')

    Ich bin seit diesem Montag zum 1. Mal seit mehr als 5 Jahren mit
    einem Simovert VC (6SE7026-..) unglaublich 'beschäftigt'.


    Gibt es eventuell eine 'Fehl-Charge' bei diesen FU's ???


    Die Simovert VC 'liebte' ich bisher einfach, weil sie so modular aufgebaut sind.
    Man kann die CUVC säckeweise auf Lager haben. Wenn die Firmware veraltet ist, neue Firmware aus dem Internet laden, Parameter drauf... und fertig ist !
    Ein Wechsel der CUVC war eigentlich, wenn nix mehr ging, bisher immer die Lösung oder...
    die Karte für die Meßwerterfassung oder die Steuerkarte für die Thyristoren waren danach die üblichen "Verdächtigen!"
    - Je nachdem, welche Probleme auftraten, wobei man (und das muß ich mal schreiben !), bei Simovert VC einfach mal verlernt hat, Probleme zu handeln.
    Diese FU's taten (nach meiner Erfahrung) bisher einfach....
    Für MICH waren diese 'Teile' bisher unkaputtbar.#


    Diese Woche habe ich seit Montag den 4. !!! (Simovert, w.o. beschriebenen) FU
    eingebaut. Bisher haben alle (die Woche gewwechselten Geräte) mit dem Fehler F023 (WR-temp.) den weiteren Dienst verweigert.
    Obwohl die Geräte gut (Klimaanlagen im SchS) gekühlt werden und lt. Handbuch die FU's bei einer WR-temp. von um die 70°C abregeln, wird mir bei 'r833= 100 (was wohl 100°C sein soll) diese interne Inverter-Temp. angezeigt. Diese Temp. sinkt oder steigt auch nach 2h der Netztrennung nicht. (Das Gerät fühlt sich auch kalt an)
    3 NEUE Austauschgeräte, in der Leistung gleich, in einer seit 4 Jahren funktionierenden Anlage steigen innerhalb einer Woche mit dem gleichen Fehler aus ??
    Die Siemens- Hotline ist auch etwas ratlos, aber dafür superschnell !!
    - Um 23.00 Uhr einen Ersatz-FU geordert, am darauffolgenden Tag ist das Gerät (12h von der Bestellung bis zur Lieferung ) um 11.00 Uhr bei 'unserem' Pförtner...
    !!°! HUT AB !°!!
    Für 'meinen' letzten, für diese Leistung auf Lager gelegten Simovert habe ich jetzt einen Monteur von Siemens zur Wiederinbetriebnahme bestellt. (ich habe keine Idee und keinen PlanB mehr)

    Das Lager 'aufgeraucht'... das muß man erst mal schaffen !

    Jeder BoschRexroth-, Lenze-, Omron-, Sew-, Siemens-, Omron- Verkäufer würde aus dem Lager für 'unsere' Antriebe vor Glückseeligkeit bedröppelt rausschleichen
    Bisher hatte ich für alle Hauptantriebe Motoren und FU's da... Diesmal geht es wirklich ans "Eingemachte".
    Es ist für mich auch keine Logik oder Lösung in Sicht... einmal läuft die Anlage gar nicht an, das andere Mal, läuft sie 6h... der Fehler ist immer gleich.

    Von LENZE und REXROTH werden Produktionsfehler als Rückruf- Aktionen gemailt und sind anhand der Prod.# und Geräte.# nachvollziehbar.
    Leider gibt es derzeit solche Ansagen von Siemens nicht.

    Irgendwie muß ich diese häufigen Anlagenausfälle aber auch so langsam mal gegenüber meinen Chefe erklären...

    Deshalb hatte ich für noch nix anderes Zeit !

    MEINERSEITS BESTEHT WEITERHIN INTERESSE AN DEM VON MIR ERÖFFNETEN THEMA....
    nur.... kann ich manchmal verschiedene Daten nicht so schnell liefern, wie es mir sehr lieb wäre....


    Sorry....

Ähnliche Themen

  1. "Index Pulse", "Home Switch" und "Position Limit Switch"
    Von senmeis im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.03.2011, 11:21
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.12.2007, 22:15
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.10.2006, 10:00
  4. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 08.05.2006, 09:12
  5. allgem. C Script Frage mit "define" deklarierten Variablen
    Von dellamorte-dellamore im Forum HMI
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.02.2006, 11:46

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •