Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 23

Thema: Motornennstrom - dämliche Frage

  1. #11
    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    2.005
    Danke
    220
    Erhielt 234 Danke für 205 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hi


    wenn es ein Typenschild gibt, warum wird dann hier gerechnet?????
    Da auf dem Typenschild KEIN "ETA" angegeben ist.
    Karl

  2. #12
    netx1 ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    11.11.2007
    Beiträge
    91
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Ist nun Leiterspannung zwischen zwei Phasen oder zwischen L und N?
    mit freundlichen Grüßen // best regards

  3. #13
    Registriert seit
    19.01.2007
    Ort
    Ruhrpott-West
    Beiträge
    383
    Danke
    97
    Erhielt 99 Danke für 74 Beiträge

    Standard

    Aussenleiterspannung ist immer zwischen den Phasen.
    Du hast bei einem Drehstrommotor keinen N(eutralleiter).
    Jedenfalls ist mir bisher noch keiner untergekommen.

    Es spielt auch keine Rolle, ob der Motor in Stern oder Dreieck geschaltet ist. Da U und I multipilziert werden, bezieht sich Wurzel(3) mal auf die Spannung (Stern) und mal auf den Strom (Dreieck). Alles im allem bleibt die Formel gültig.
    Es ist schon alles gesagt worden - nur noch nicht von jedem!

  4. #14
    netx1 ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    11.11.2007
    Beiträge
    91
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Das ist mir schon klar.

    Jetzt möchte ich wissen, ob die Spannung L-N als Strang- oder Leiterspannung bezeichnet wird.
    mit freundlichen Grüßen // best regards

  5. #15
    Registriert seit
    19.01.2007
    Ort
    Ruhrpott-West
    Beiträge
    383
    Danke
    97
    Erhielt 99 Danke für 74 Beiträge

    Standard

    L-N kann nur als Strangspannung bezeichnet werden, wenn es eine Sternschaltung ist. Bei der Dreiecksschaltung gibt es keinen gemeinsamen Sternpunkt. Und genau dort wird nämlich der N abgegriffen.
    Das gibt es aber eigentlich nur bei Generatoren nicht bei Motoren.

    Bei einem Asynchronmotor ist gar kein N nach aussen geführt, da durch die gleichmäßige Belastung einzelnen Stränge kein 'überflüssiger' Strom über den N abgeführt werden muß.
    Wenn man z.B. einen 3-phasig angeschlossenen E-Herd nimmt, so ist die Belastung ungleichmäßig. Der Backofen läuft über eine Phase und je 2 Herdplatten über die anderen beiden Phasen. Da nicht alle die gleiche Leistung zur selben Zeit aufbringen wird der Strom über den angschlossen Neutralleiter abgeleitet.

    Beim Drehstrommotor fließt er über die anderen Aussenleiter wieder ab.
    Wenn Du 3 um 120° versetzte Sinuskurven aufzeichnest, siehst Du, das zu jedem Zeitpunkt die Summe aller drei Werte Null ergibt. Also auch kein Strom abgeführt werden muß.
    Es ist schon alles gesagt worden - nur noch nicht von jedem!

  6. #16
    netx1 ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    11.11.2007
    Beiträge
    91
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Danke für diese ausführliche Erklärung.

    Aber die hättest du dir eigentlich sparen können, da mir das mit Sternpunkt, Nullleiter, unsynchrone Belastung usw. bekannt ist. (Ich konnte nur Strang- und Leiterspannung momentan nicht richtig zuordnen.)

    Du hättest nur schreiben brauchen:
    "U L-N......Strangspannung
    U L1-L2, L2-L3, L3-L1......Leiterspannung
    "

    Aber trotzdem danke.

    Zitat Zitat von maweri
    [...] Da nicht alle die gleiche Leistung zur selben Zeit aufbringen wird der Strom über den angschlossen Neutralleiter abgeleitet.

    Beim Drehstrommotor fließt er über die anderen Aussenleiter wieder ab. [...]
    Darum immer schön aufpassen, dass der Nullleiter auch ordnungsgemäß angeschlossen ist, sonst riskiert man eine Nullpunktsverschiebung, was zur Zerstörung von Geräten führen kann.
    mit freundlichen Grüßen // best regards

  7. #17
    Registriert seit
    18.09.2004
    Ort
    Münsterland/NRW
    Beiträge
    4.728
    Danke
    729
    Erhielt 1.161 Danke für 972 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von netx1 Beitrag anzeigen
    Danke für diese ausführliche Erklärung.

    Aber die hättest du dir eigentlich sparen können, da mir das mit Sternpunkt, Nullleiter, unsynchrone Belastung usw. bekannt ist. (Ich konnte nur Strang- und Leiterspannung momentan nicht richtig zuordnen.)

    Du hättest nur schreiben brauchen:
    "U L-N......Strangspannung
    U L1-L2, L2-L3, L3-L1......Leiterspannung
    "

    Aber trotzdem danke.



    Darum immer schön aufpassen, dass der Nullleiter auch ordnungsgemäß angeschlossen ist, sonst riskiert man eine Nullpunktsverschiebung, was zur Zerstörung von Geräten führen kann.
    Nachdem was du vorher geschrieben hast konnte keiner ahnen, das du das weisst. maweri und wir anderen wollten Dir nur helfen und jetzt spielst Du gegenüber maweri den Besserwisser. Kein guter Stil von Dir

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu marlob für den nützlichen Beitrag:

    maweri (18.02.2008)

  9. #18
    Registriert seit
    01.10.2007
    Ort
    Waiblingen
    Beiträge
    3.317
    Danke
    767
    Erhielt 536 Danke für 419 Beiträge

    Standard

    @ marlob: cool bleiben ...

    Zitat Zitat von netx1 Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Wie ihr sicher schon wisst, mache ich ein Schulprojekt wo es darum geht einen Aufzug zu steuern.

    Nun soll ich in den Schacht eine Effektbeleuchtung einbauen.

    Ich habe mir gedacht, dazu nehme ich so Balken für die Unterbodenbeleuchtung von Autos.
    Diese sollten natürlich mit 12V versorgt werden.
    Darum will ich einfach 2 Stück in Serie schalten und mit den 24V von der SPS PowerSupply versorgen.

    Ist dagegen irgendetwas einzuwenden?

  10. #19
    netx1 ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    11.11.2007
    Beiträge
    91
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    HEHE, nicht so eilig, ich möchte hier sicher nicht den Besserwisser spielen.

    Ich wollte nur verhindern, dass ihr glaubt ich bin eine volle Niete.

    lg
    mit freundlichen Grüßen // best regards

  11. #20
    Registriert seit
    01.08.2006
    Ort
    Nordsaarland
    Beiträge
    1.207
    Danke
    94
    Erhielt 122 Danke für 107 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von maweri Beitrag anzeigen
    L-N kann nur als Strangspannung bezeichnet werden, wenn es eine Sternschaltung ist. Bei der Dreiecksschaltung gibt es keinen gemeinsamen Sternpunkt. Und genau dort wird nämlich der N abgegriffen.
    Das gibt es aber eigentlich nur bei Generatoren nicht bei Motoren.

    Bei einem Asynchronmotor ist gar kein N nach aussen geführt, da durch die gleichmäßige Belastung einzelnen Stränge kein 'überflüssiger' Strom über den N abgeführt werden muß.
    Wenn man z.B. einen 3-phasig angeschlossenen E-Herd nimmt, so ist die Belastung ungleichmäßig. Der Backofen läuft über eine Phase und je 2 Herdplatten über die anderen beiden Phasen. Da nicht alle die gleiche Leistung zur selben Zeit aufbringen wird der Strom über den angschlossen Neutralleiter abgeleitet.

    Beim Drehstrommotor fließt er über die anderen Aussenleiter wieder ab.
    Wenn Du 3 um 120° versetzte Sinuskurven aufzeichnest, siehst Du, das zu jedem Zeitpunkt die Summe aller drei Werte Null ergibt. Also auch kein Strom abgeführt werden muß.
    Stimmt nicht ganz mit dem E-Herd, weil es Halt "Schnellkochplatten" 2,2/2,5kw gibt, die zwichen 2 Phasen betrieben werden.
    Ansonst richtig, ein abgerissener N "kann" bei 2 Verbraucher bei unterschiedlicher Phase eben diesen 2 "in Reihe" geschalteten" Verbraucher zu einer U"ges" führen die diese zum Exitus bringt. Und sonst wie gesagt, bei Dreieckschaltung gibts kein N das ^ 380/400V Strangspannung und bei Sternschaltung gibts erst gegen N eine Strangspannung von 230V kann aber auch 110 oder 380/400 sein.
    Nebenbei ist die genannte Formel die Allgemeine bei 3Phasen, ansonst mußte über jeden Stangwiederstand einzeln errechnen, was wieder eine Strangspannung von in der Regel 230V ergibt.
    Was nicht passt wird Passend gemacht.
    Mehr Powerrrrrr!! *Houwhouwhouw*
    Und Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

Ähnliche Themen

  1. Frage zu S5
    Von Proxy im Forum Simatic
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.10.2010, 23:18
  2. Motornennstrom bei verschiedenen Netzspannungen
    Von olitheis im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.08.2010, 13:01
  3. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 09.04.2009, 20:57
  4. Frage zu SPS 200
    Von maxi im Forum Simatic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.12.2006, 10:25
  5. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.05.2005, 18:49

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •