Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32

Thema: Parameter für Motorstrom / Lenze 8200 Vector

  1. #1
    Registriert seit
    02.11.2006
    Beiträge
    496
    Danke
    217
    Erhielt 25 Danke für 6 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Nachdem an einer neuen Anlage schon ein Motor verglüht ist, habe ich mal in die FU- Parameter geschaut:
    C0011 (max. Freq. ) = 70 Hz
    C0022 (Imax. mot) = 150%
    C0087 (
    Geändert von mega_ohm (14.11.2008 um 21:06 Uhr)
    Zitieren Zitieren Parameter für Motorstrom / Lenze 8200 Vector (sorry,Rechner abgestürzt);ich frage neu  

  2. #2
    Registriert seit
    12.12.2006
    Ort
    Wehringen
    Beiträge
    1.471
    Danke
    248
    Erhielt 190 Danke für 155 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von mega_ohm Beitrag anzeigen
    Nachdem an einer neuen Anlage schon ein Motor verglüht ist, habe ich mal in die FU- Parameter geschaut:
    C0011 (max. Freq. ) = 70 Hz
    C0022 (Imax. mot) = 150%
    C0087 (
    Hallo,

    was war nochmal die Frage?



    MfG

  3. #3
    mega_ohm ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    02.11.2006
    Beiträge
    496
    Danke
    217
    Erhielt 25 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Nachdem uns schon ein Motor an einer neuen Anlage verglühte, habe ich mir mal die Parameter angeschaut:
    Code:
    c0011 (max. Freq.) = 70 Hz
    c0022 (Imax. mot.) = 150 %
    c0023 (Imax. gen. ) = 150 %
    c0087 (Bemessungsdrehzahl) = 1430 rpm
    c0088 (Bemessungsstrom) = 6,6 A
    c0089 (Bemessungsfreq.) = 50 Hz
    c0090 (Bemessungsspannung) = 400 V
    Soweit sieht das eigentlich OK aus.
    Trotzdem kommt der Motor bei Überlast bis zum Stillstand. Ich bin der Meinung, dass dann der Motorstrom doch höher als 9,9 A (150 % Imax.) sein müsste => FU regelt ab und bringt einen Fehler (Trip).
    Das trotz „falscher“ Encoder- Signale auch kein Fehler generiert wird, ist merkwürdig, ist aber so.

    Code:
    Im
    c2087 (Bemessungsdrehzahl) = 1390 rpm
    c2088 (Bemessungsstrom) = 13 A ( ! ! ! )
    steht aber was ganz anderes.
    Ist es egal, was in den Parametern ab 2000 aufwärts steht, oder ist das auch relevant ?
    Zitieren Zitieren Parameter für Motorstrom / Lenze 8200 Vector  

  4. #4
    mega_ohm ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    02.11.2006
    Beiträge
    496
    Danke
    217
    Erhielt 25 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Hmmm..

    Noch kein Feedback ?

    Ok... zum Freitag.... und auch noch außerhalb der Dienstzeit...

    Aber so gar nix ??? (sehr merkwürden )

    Ich hatte tatsächlich geglaubt, wenigstens irgendwas zu lesen:
    ... Und wenn die Aussage gewesen wäre: Diese Frage ist zu blöd !

    Das der Firmen- Server meine 1. Anfrage mal einfach weggenickt hat... dafür möchte ich mich noch entschuldigen... ( Einen Thread eröffnet... und mal gerade die halbe Gegebenheit steht geschrieben... Da ist ein: Wie war die Frage ? nicht verwunderlich )

    Aber:

    Entweder haben alle Lenze- Spezialisten Urlaub ( dann wünsche ich noch einen erholsamen Resturlaub ) oder die Frage ist für die Spezialisten "zu einfach". ( Dann möchte ich diese Spezialisten zu mehr INPUT für mich ermuntern )

    Für mich ist es eine RICHTIG ERNSTHAFTE Frage... und mir ist die Frage nicht zu blöd ! ( Für mich gibt es keine "blöden" Fragen => wer fragt, hat Interesse an einer Antwort )

    Falls ich keine Antwort auf meine Frage bekomme, schraube ich erstmal einen MSB mit den Nennstrom- Motor- Daten hinter den FU. Dann verhindere ich schon erstmal, das der Motor minutenlang im "Automatik"- Betrieb angesteuert werden kann und dieser Motor seinen Geist mit Rauchzeichen aufgibt.

  5. #5
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.794
    Danke
    398
    Erhielt 2.417 Danke für 2.013 Beiträge

    Standard

    Hallo MegaOhm,
    ich glaube nicht, dass du deshalb keine Antwort bekommst, weil jemanden die Frage "zu blöd war". Eher vielleicht schon deshalb, weil keiner da war, der eine vernünftige Antwort geben konnte.
    Da ist dir sehr dringend zu sein scheint ... ich kann dir keine Lenze-spezifischen Info's geben (die Dinger habe ich noch nie in der Hand gehabt) - aber vielleicht etwas grundsätzliches :

    Wie wird der Motor betrieben ? Hauptsächlich mit niedriger Drehzahl und hoher Last ? Wird der Motor ausreichend gekühlt ? Aus deiner Beschreibung lese ich heraus, dass er schon im Stillstand anfängt zu kochen ... vielleicht solltest du dort ansetzen ... Da sollte nämlich nicht viel passieren !

    Gruß
    LL

  6. #6
    Registriert seit
    03.03.2007
    Beiträge
    19
    Danke
    2
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Hallo Mega Ohm,

    du solltest darauf achten, ob der Motor in Stern oder Dreieck angeklemmt ist.

    Typische Einstellungen Stern :

    V=400V, f=50Hz


    Typische Einstellungen Dreieck :

    V=400V, f=87Hz (oder V=230V, f=50Hz)

    Dies hat damit zu tun dass bei steigender Frequenz die Wicklungsimpedanz zunimmt und somit auch der Motorstrom kleiner wird (bei gleicher Spannung)

  7. #7
    Registriert seit
    15.11.2008
    Beiträge
    14
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Ich hab mir das gerade versucht anzusehen...

    Parameter C2088 ist der max. Ausgangsstrom des Antriebsreglers (kommt anscheinend auf die Version des Reglers drauf an).

    Aus dem GDC hab ich ein paar zusätzliche interessante Parameter...

    1. Einstellung C119 (PTC-Eingang aktivieren - auf 1?) (falls du einen PTC am Motor hast...) - Damit erreichst du mal sicher eine Abschaltung bei Motorübertemperatur - unabhängig von allem anderen

    2. C597 Motorphasenausfall (aktivieren, ... kann nicht schaden.)
    3. C599 Stromgrenze Motorphasenausfall

    ansonsten schon wie von den Kollegen erwähnt...Stern/Dreick (ein häufiger Fehler),

    Du kannst dir das ganze aber auch am besten mit dem GDC ansehen...

    Normalerweise gibt es bei den Servoumrichtern ein paar codestellen, mit denen du einstellen kannst, wann der Regler abschalten kann...hab sie beim 8200 nicht gefunden...

    Notlösung (diese sollte aber bereits implementiert sein): Du könntest mit dem GDC FB-Editor folgendes machen...MCTRL1 Motorregelung IMAX entweder direkt auf DCTRL1 - CINH (=Reglersperre) legen oder den Imax auf einen Ausgang legen, damit du überwachen kannst wie lange IMAX ansteht (oder ob er überhaupt anspricht)

    Vielleicht klingen die Ratschläge etwas unprofessionell...aber vielleicht kommt dadurch ein Anderer auf den richtigen Lösungsweg...

    lg

  8. #8
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    In der Mitte zwischen Bayreuth/Weiden
    Beiträge
    6.752
    Danke
    323
    Erhielt 1.526 Danke für 1.286 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von mega_ohm Beitrag anzeigen
    Nachdem uns schon ein Motor an einer neuen Anlage verglühte, habe ich mir mal die Parameter angeschaut:
    Code:
    c0011 (max. Freq.) = 70 Hz
    c0022 (Imax. mot.) = 150 %
    c0023 (Imax. gen. ) = 150 %
    c0087 (Bemessungsdrehzahl) = 1430 rpm
    c0088 (Bemessungsstrom) = 6,6 A
    c0089 (Bemessungsfreq.) = 50 Hz
    c0090 (Bemessungsspannung) = 400 V
    Soweit sieht das eigentlich OK aus.
    Trotzdem kommt der Motor bei Überlast bis zum Stillstand. Ich bin der Meinung, dass dann der Motorstrom doch höher als 9,9 A (150 % Imax.) sein müsste => FU regelt ab und bringt einen Fehler (Trip).
    Das trotz „falscher“ Encoder- Signale auch kein Fehler generiert wird, ist merkwürdig, ist aber so.

    Code:
    Im
    c2087 (Bemessungsdrehzahl) = 1390 rpm
    c2088 (Bemessungsstrom) = 13 A ( ! ! ! )
    steht aber was ganz anderes.
    Ist es egal, was in den Parametern ab 2000 aufwärts steht, oder ist das auch relevant ?
    Also zum einen IMax bezieht sich auf den Nennstrom des FU's,
    und nicht auf irgendwelche Motorbemessungsdaten.
    Da 2087 vermutlich der Werkseinstellungswert ist, also ca. 20 - 22A ...

    Die Parameter 2... sind nur ein zusätzlicher Parametersatz,
    vermutlich also ohne Bedeutung.

    Für sonstige Spekulationen die über die von LL hinausgehen, steht hier zuwenig Input ...


    @kent
    Solche Pauschalaussagen sind sehr gefährlich, dafür gibts im Regelfall Typenschilder auf dem Motor.
    Gerade 3kW sind die Größe wo im Normalfall der Sprung stattfindet zw. 230/400 und 400/690V.

    Mfg
    Manuel
    Warum denn einfach, wenn man auch Siemens einsetzen kann!

    Wer die grundlegenden Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit (B. Franklin).

  9. #9
    Registriert seit
    03.03.2007
    Beiträge
    19
    Danke
    2
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Hallo MSB

    ja klar, das Typenschild des Motors ist immer maßgebend.

    Die kleinere der beiden angegebenen Spannungen (z.B. 230V/400V) wird als Strangspannung bezeichnet und ist die Spannung die an der Wicklung anliegen darf (direkt, also D, nicht S), wenn die Frequenz der Spannung 50Hz beträgt (in EU). Zu diesem Zeitpunkt wird die Wicklung vom Nennstrom durchflossen.

    Bei Dreieck-Schaltungen ist darauf zu achten dass der FU eine um den Faktor Wurzel 3 größere Leitsung abgeben kann als auf dem Typenschild des Motors angegeben ist.

    Beispiel :

    Motorleistung = 3kW
    Schaltung D

    ==> FU-Leistung ca. 5kW !

  10. #10
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    In der Mitte zwischen Bayreuth/Weiden
    Beiträge
    6.752
    Danke
    323
    Erhielt 1.526 Danke für 1.286 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    OK, das es solche Sonderspielchen wie die 87Hz Kennlinie gibt, ist ja klar.

    Das bedingt aber das ich einen Motor 230/400V habe, den ich dann "fälschlicherweise" in Dreieck schalte,
    und durch die eigentlich zu hohe Spannung, dann eine höhere Leistung erziele.
    Die Kühlwirkung bleibt dann ja durch die höhere Drehzahl ausreichend, da der Witz dabei ja ist,
    das ich bei 50Hz exakt die Nennspannung des Motors an der Wicklung habe.

    Das ist aber ein verhältnismäßig seltener Sonderfall.


    Laut Typenschild beschalten, hat ein 3kW Motor 3kW, und kein bißchen mehr, aber auch nicht weniger,
    vollkommen egal ob nun D oder S, das hängt ausschließlich von der Wicklung ab.

    Mfg
    Manuel
    Geändert von MSB (15.11.2008 um 15:53 Uhr)
    Warum denn einfach, wenn man auch Siemens einsetzen kann!

    Wer die grundlegenden Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit (B. Franklin).

Ähnliche Themen

  1. Lenze 8200 vector Parametrierung
    Von PeterBe im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.08.2012, 17:31
  2. Lenze 8200 Vector mit HC-SFE52BK
    Von tschi im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.07.2009, 14:35
  3. FU Lenze 8200 vector + Profibus
    Von vladi im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 15.04.2008, 03:03
  4. Lenze 8200 vector und IO-Module
    Von PeterEF im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.06.2007, 23:43
  5. Diagnosedaten Frequenzumrichter Lenze 8200 Vector
    Von Anonymous im Forum Feldbusse
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.12.2005, 21:06

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •