Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Servomotor Feedbacksystem

  1. #1
    Registriert seit
    23.03.2010
    Beiträge
    11
    Danke
    14
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,

    kann mir jemand genau erklären was an einem Servomotor ein Feedbacksystem ist und wozu man es benmötigt??

    Ist es eigentlich sinnvoll eine Antriebsauslegung mit Servomotroen durchzuführen ohne den dazugehörigen Servoverstärker zu berücksichtigen?? Also, für eine Applikation mache ich eine passenede Servomotorauslegung u der Kunde dazu sucht sich selber einen Umrichter/Regler aus?? ist so etwas üblich??

    danke schon mal!!
    gruß
    Zitieren Zitieren Servomotor Feedbacksystem  

  2. #2
    Registriert seit
    21.07.2008
    Beiträge
    1.066
    Danke
    51
    Erhielt 140 Danke für 136 Beiträge

    Standard

    Ein Feedbacksystem braucht das Servosteuergerät um den Motor zu steuern. Für das simple Ansteuern ist die Rotorlage wichtig. Für Steuergeräte mit Technologie (Positionieren, Lageregelung) wird die Rückmeldung als Wegmessung genutzt.

    Es kann oft einfacher sein, Servo und Steuergerät aus einen Haus zu beziehen. Gerade bei der Inbetriebnahme.
    Friss oder Strib ist nicht gerade optimal, denke man sollte sich schon im vorfeld mal drüber unterhalten.

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu Deltal für den nützlichen Beitrag:

    automations (07.04.2010)

  4. #3
    Registriert seit
    19.11.2006
    Beiträge
    1.346
    Danke
    6
    Erhielt 254 Danke für 231 Beiträge

    Standard

    Die Funktion des Feedbacks beim Servomotor hat Deltal schon erklärt.
    Der Motor wird vom Regler immer im elektrisch günstigsten Winkel bestromt, um das maximale Drehmoment über den ganzen Drehzahlbereich abzurufen. Dazu muss die Rotorlage bekannt sein.

    Wir suchen uns meistens nen Motor der vom Drehmoment und Drehzahlbereich passt und wählen anhand des Stillstandsstroms des Motors den Regler aus. Der Stillstandsstrom (größter Strom der M-n-Kennlinie) sollte dem Nennstrom des Reglers entsprechen.

  5. Folgender Benutzer sagt Danke zu trinitaucher für den nützlichen Beitrag:

    automations (07.04.2010)

  6. #4
    automations ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    23.03.2010
    Beiträge
    11
    Danke
    14
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    vielen Dank für eure Antworten!!

    ist bei der Umrichterauswahl als der entscheidende Punkt der Strom?? Stillstandsstrom vom Motor mit dem Nennmomentstrom oder sogar Maximalstrom vom Umrichter/Regler???

    Wird eigentlich in der Antriebstechnik für die Auslegung von Servomotoren oft mit dem Auslegungsprogramm ServoSoft von ConrolEng gearbeitet?? Oder gibt es andere Programme die die meisten Anbieter bevorzugen??
    Geändert von automations (08.04.2010 um 22:55 Uhr)

  7. #5
    Registriert seit
    13.09.2007
    Beiträge
    566
    Danke
    50
    Erhielt 65 Danke für 57 Beiträge

    Standard

    Das auslegen ist immer so eine Sache.
    Meistens haben die Mechaniker die Daten Drehzahl Drehmoment usw festgelegt. Dann wird der Motor an Hand dieser Daten ausgewählt und der entsprechende Regelverstärker. Dabei muß nicht unbedingt das Stillstandsdrehmoment der wichtige Faktor sein. Viele Antriebe haben eine bestimmte Überlastfähigkeit. Das heißt bei drehendem Anker kann immer ein größerer Strom als im Stillstand fließen.
    Firmen wie Bosch Rexroth machen an Hand von mechanischen Daten und dem Bewegungsprofil eine Auslegung. Der Temperaturverlauf und die Einschaltdauer der Achse sind sehr wichtig. Die verfügbare Energiedichte im Antrieb ist auch wichtig.
    Daher immer einen der Auslegungsspezalisten fragen.

    Gruß an alle Knaller
    Zitieren Zitieren Auslegung Antriebe  

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu Knaller für den nützlichen Beitrag:

    automations (29.04.2010)

  9. #6
    Registriert seit
    19.11.2006
    Beiträge
    1.346
    Danke
    6
    Erhielt 254 Danke für 231 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von automations Beitrag anzeigen
    Wird eigentlich in der Antriebstechnik für die Auslegung von Servomotoren oft mit dem Auslegungsprogramm ServoSoft von ConrolEng gearbeitet?? Oder gibt es andere Programme die die meisten Anbieter bevorzugen??
    Die Hersteller haben meistens eigene Software. Teilweise sogar kostenlos. Aber oft ist die Auswahl bei uns nicht so kritisch, dass man sie unbedingt benutzen muss.
    Außerdem bieten die Hersteller meistens den Service an, einem den Motor entsprechend der Appliaktionsdaten auszulegen. Dann braucht man sich selbst keine evtl. kostenpflichtige Software zuzulegen.
    Zitat Zitat von automations Beitrag anzeigen
    ist bei der Umrichterauswahl als der entscheidende Punkt der Strom?? Stillstandsstrom vom Motor mit dem Nennmomentstrom oder sogar Maximalstrom vom Umrichter/Regler???
    Bei Servomotoren schauen wir immer auf den Strom, sowie die Drehzahl-Drehmoment-Kennlinie wegen des dynamischen Verhaltens. Der Maximalstrom des Motors zeigt dessen Überlastfähigkeit, wobei der Umrichter immer kleiner dimensioniert (oder kleiner eingestellt) sein sollte, als der Motormaximalstrom. Sonst droht Zerstörung bei konstant hoher Auslastung/Überlastung.
    => immer ins Datenblatt schauen!
    Zitat Zitat von Knaller Beitrag anzeigen
    Das auslegen ist immer so eine Sache.
    Meistens haben die Mechaniker die Daten Drehzahl Drehmoment usw festgelegt. Dann wird der Motor an Hand dieser Daten ausgewählt und der entsprechende Regelverstärker. Dabei muß nicht unbedingt das Stillstandsdrehmoment der wichtige Faktor sein. Viele Antriebe haben eine bestimmte Überlastfähigkeit. Das heißt bei drehendem Anker kann immer ein größerer Strom als im Stillstand fließen.
    Firmen wie Bosch Rexroth machen an Hand von mechanischen Daten und dem Bewegungsprofil eine Auslegung. Der Temperaturverlauf und die Einschaltdauer der Achse sind sehr wichtig. Die verfügbare Energiedichte im Antrieb ist auch wichtig.
    Daher immer einen der Auslegungsspezalisten fragen.

    Gruß an alle Knaller
    Servoantriebe sind heutzutage generell gut überlastbar. Meist bis zum 4-fachen Stillstandsstrom. Deswegen sind es ja Servomotoren. Die Servoumrichter können heutzutage ebenfalls für eine begrenzte Zeit das 2- oder 3-fache des Nennstroms ausgeben.
    Den Stillstandsstrom kann ein Servomotor unbegrenzt lange abgeben, ohne thermisch überlastet zu werden.
    Somit passt es i. d. R. ganz gut, den Umrichter auf den Stillstandsstrom des Motors abzustimmen. Durch die kurzzeitige Überlastung sind dann sehr gute Dynamiken möglich.

    Die thermische Auslastung wird eigentlich vom Umrichter gemessen oder berechnet und somit der Motor immer gut innerhalb seiner Grenzen bewegt. Legt man den Motor allerdings zu "aggressiv" aus, kann es vorkommen, dass bei höheren Temperaturen im Betrieb eine der Sicherheitsvorkeherungen (z.B. Stormbegrenzung) zuschlägt und dann die gewünschten Verfahrprofile und Drehmomente nicht mehr erreicht werden können.

    Deswegen mein Faustformel-Tipp: den Servoumrichter nach Motor-Stillstandsstrom zu bemessen.

    Aber natürlich sollte man immer den Antriebshersteller bitten, eine Auslegung zu machen oder die eigene zumindest überprüfen lassen. Dann macht man nichts falsch.

  10. Folgender Benutzer sagt Danke zu trinitaucher für den nützlichen Beitrag:

    automations (29.04.2010)

  11. #7
    Registriert seit
    23.09.2010
    Ort
    München
    Beiträge
    23
    Danke
    2
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge

    Standard

    >>> Dies ist zwar häufig der Fall, aber nicht zu empfehlen. Denn das Antriebssystem sollte optimal auf die Mechanik und das Bewegungsprofil abgestimmt sein. Als Anregung kann ich einen Artikel von B&R zu diesem Thema empfehlen. Gerne schicke ich den Artikel Interessenten zu.<<<
    Zitat Zitat von automations Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Ist es eigentlich sinnvoll eine Antriebsauslegung mit Servomotroen durchzuführen ohne den dazugehörigen Servoverstärker zu berücksichtigen?? Also, für eine Applikation mache ich eine passenede Servomotorauslegung u der Kunde dazu sucht sich selber einen Umrichter/Regler aus?? ist so etwas üblich??

    danke schon mal!!
    gruß
    Zitieren Zitieren CAE-Tool SERVOsoft  

  12. #8
    Registriert seit
    23.09.2010
    Ort
    München
    Beiträge
    23
    Danke
    2
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von automations Beitrag anzeigen
    vielen Dank für eure Antworten!!

    ist bei der Umrichterauswahl als der entscheidende Punkt der Strom?? Stillstandsstrom vom Motor mit dem Nennmomentstrom oder sogar Maximalstrom vom Umrichter/Regler???

    Wird eigentlich in der Antriebstechnik für die Auslegung von Servomotoren oft mit dem Auslegungsprogramm ServoSoft von ConrolEng gearbeitet?? Oder gibt es andere Programme die die meisten Anbieter bevorzugen??
    SERVOsoft wird heute von einigen 1000 Usern weltweit zur kompletten Auslegung von Antriebssystemen - elektrisch+mechanisch - verwendet. Sowohl Antriebslieferanten als auch Maschinenbauer nutzen dieses Engineering Tool und schaffen damit auch einen Brückenschlag zwischen Mechanischer und Elektrischer Konstruktionsabteilung.
    B&R hat zu diesem Thema einen interessanten Artikel verfasst, gerne schicke ich Interessierten diesen zu.

  13. #9
    Registriert seit
    31.07.2010
    Ort
    Bei Frankfurt/Main
    Beiträge
    49
    Danke
    7
    Erhielt 14 Danke für 13 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von automations Beitrag anzeigen
    vielen Dank für eure Antworten!!

    ist bei der Umrichterauswahl als der entscheidende Punkt der Strom?? Stillstandsstrom vom Motor mit dem Nennmomentstrom oder sogar Maximalstrom vom Umrichter/Regler???

    Wird eigentlich in der Antriebstechnik für die Auslegung von Servomotoren oft mit dem Auslegungsprogramm ServoSoft von ConrolEng gearbeitet?? Oder gibt es andere Programme die die meisten Anbieter bevorzugen??
    Hallo,

    hier möchte ich mich auch einmal zu Wort melden. Wir machen praktisch
    täglich Auslegungen von Servo- und anderen Motoren für unsere Kunden
    ... natürlich kostenfrei. Im Grunde ist mir das als Lieferant auch am
    liebsten, dann bin ich mir sicher, dass die angebotene Lösung auch
    das tut, was der Kunde erwartet und nicht bis zur Schmerzgrenze
    über- oder unterdimensioniert ist.

    Wir verwenden dazu zum Teil kommerzielle Software,
    aber auch eine Reihe von individuellen Excel-Tabellen (was sich gerade
    zur Untersuchung der Lastträgheit im Vergleich zur Motorträgheit
    sehr gut bewährt hat). Dieses Kriterium ist für eine Servoachse
    häufig eines der Wichtigsten, wird aber gerne vergessen ... mit
    dramatischen Folgen für die Positionierung).

    Gehen wir einmal davon aus, dass alle logischen Dinge zusammenpassen
    (der Umrichter hat die gewünschte Funktionalität, passt von der
    Spannungsklasse und kann das am Motor vorhandene Gebersignal
    auswerten), dann ist die Welt eigentlich recht einfach:
    wie auch jeder Frequenzumrichter ist der Servoregler eine Stromquelle
    mit definierten Überlasteigenschaften.

    Da der Leerlaufstrom beim AC-Servo immer ein wenig höher ist, als
    der Nennstrom ist dies für den Anfang ein recht ordentliches
    Dimensionierungskriterium.

    Allerdings darf man dann noch keine umwerfende Dynamik erwarten,
    aus einem einfachen Grund:
    - der Antrieb kann typ. 3-5fachen Nennstrom kurzzeitig
    - der Regler kann je nach Hersteller den 1,5...3-fachen Nennstrom
    auch kurzzeitig
    (die beiden kurzzeitig können sich zudem ordentlich unterscheiden, wenn
    ein Servomotor u.U. Minuten braucht um sich ordentlich aufzuheizen,
    macht der Regler viel schneller zu (3..60s sind hier typische Werte)

    Da Strom direkt proportional zum Moment der Synchronmaschine ist,
    sollte man sich die von der Applikation geforderten Werte gut ansehen.

    Ein wenig physikalisches Verständnis ist (trotz aller Numerikprogramme)
    natürlich immer hilfreich.

    Vielleicht noch ein Angebot zum Schluss: wenn Sie ein konkretes
    Beispiel mitbringen, können wir gerne einmal zusammen eine Auslegung
    vornehmen.


    Falls Sie hier an einem
    Viele Grüße
    Klaus Kilper

    ======================================
    Bretzel GmbH, Ing. Büro für Antriebs- und Elektrotechnik
    www.bretzel-gmbh.de
    Zitieren Zitieren Ein wenig aus dem Nähkästchen  

  14. #10
    Registriert seit
    16.06.2003
    Ort
    88356 Ostrach
    Beiträge
    4.811
    Danke
    1.231
    Erhielt 1.101 Danke für 527 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    habe auch noch ein meinen senf dazu...
    zum thema dfeedback habe ich da vor ein paar tagen schon ein paar zeilen abgelassen:

    http://www.sps-forum.de/showthread.php?t=39129

    wie mein vorredner sagte sollte man aber zum auslegen schon etwas mehr drauf haben als ein windowsprogramm zu starten.

    wie man das lastträgheistmoment errechnet zb. wie ein asm oder sonchron überhaupt funktioniert bzw. welche eigenschaften er hat....

    das verhältniss des lasträgheitsmomentes ist übrigens ein entscheidender faktor für die dynamik eines systems. bei hochdynamischen achsen sollte man 3:1 nicht überschreiten, leute die im umrichter jeden parameter mit vornamen kennen schaffen es auch mit 5:1, aber das hängt von der applikation ab... ich habe auch schon synchronmaschinen mit verhältniss von 6000:1 verbaut, aber da redet nicht mal mehr ne schnecke von dynamik...
    "Es ist weit besser, große Dinge zu wagen, ruhmreiche Triumphe zu erringen, auch wenn es manchmal bedeutet, Niederlagen einzustecken, als sich zu den Krämerseelen zu gesellen, die weder große Freude noch großen Schmerz empfinden, weil sie im grauen Zwielicht leben, das weder Sieg noch Niederlage kennt." Theodore Roosevelt - President of the United States (1901-1909)

Ähnliche Themen

  1. Servomotor als Frässpindel
    Von Tobbi18 im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.02.2011, 17:56
  2. permaDrive AC-Servomotor an SEW Umrichter
    Von Jochen Kühner im Forum SEW-EURODRIVE
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.08.2010, 21:38
  3. Servomotor-Auswahl
    Von automations im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.03.2010, 14:26
  4. Siemens Servomotor an SEW MDS
    Von master im Forum SEW-EURODRIVE
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.03.2007, 22:41
  5. 350 kW Servomotor?
    Von Borsti im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 13.02.2007, 18:22

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •