Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 67

Thema: Bremsen ohne Bremse

  1. #41
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.480
    Danke
    1.141
    Erhielt 1.241 Danke für 973 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von Helmut_von_der_Reparatur Beitrag anzeigen
    Jetzt mal ein kleiner Bericht aus der Holzbearbeitung:
    SEW ist nicht gerade geignet zum Abbremsen
    von Fräs bzw Sägeantriebe. Die Dinger haben
    einen Schmallen zwischkreis und können die
    Bremsenergie nur mit hohen Aufwand verarbeiten.
    Besser sind da KEB aufgestellt, die haben sich
    auf Holzbearbeitung spezialisiert, dafür haben
    sie einen fetten zwischenkreis (diesen findet man
    höchstens noch bei japanischen FU's) und zusätzlich
    haben Sie speziele Anwendungen im Gerät verbaut
    zb netzausfunktion, da kannst du einfach das Netz
    Schütz auf der speiseseite abschalten und der
    Umrichter fährt trotzdem den Antrieb sicher runter.
    Dann geben sie bei fast null Hertz noch mal einen
    Gleichstrom auf den Antrieb, so das er auch wirklich
    steht.
    Also SEW ist wirklich nicht schlecht, aber Bremsen können sie nicht sonderlich gut.
    Deine Aussage mit dem Zwischenkreis deckt sich mit unserer Erfahrung. Entweder brauchst du fette Bremswiderstände oder ein Rückspeisegerät.

    Hier sind z.B. Mitsubishi-Umrichter um Klassen besser.

    Gruß
    Dieter

  2. #42
    nico ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    05.04.2005
    Ort
    Raesfeld
    Beiträge
    195
    Danke
    32
    Erhielt 11 Danke für 11 Beiträge

    Standard

    So haben die Anlage letzte Woche in Betrieb genommen. Das Bremsen der Sägemotoren mit Netzrückspeisegrät und Umrichter klappt gut. Bremszeit 1s.

    Noch einmal Danke für eure Hilfe!

  3. #43
    Registriert seit
    27.11.2005
    Ort
    im Osten
    Beiträge
    1.183
    Danke
    141
    Erhielt 271 Danke für 248 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von nico Beitrag anzeigen
    So haben die Anlage letzte Woche in Betrieb genommen. Das Bremsen der Sägemotoren mit Netzrückspeisegrät und Umrichter klappt gut. Bremszeit 1s.

    Das du ne Bremszeit von einer Sekunde hinbekommst hät ich nicht gedacht.
    Wobei ich sagen muss, dass ich noch nie so kleine Sägemotore hatte, denn einen 7,5 KW Sägemotor oder größer bekommt man nicht in 1 sek zum Stillstand (ausser ich schmeiss ne Brechstange ins Sägeblatt )

    Noch ne kleine Frage: Sind die Sägeblätter direkt auf der Motorwelle oder ist da noch nen Keilriemen oä. dazwischen ??
    Es ist nicht schwierig, mit noch nicht erreichten Zielen zu Leben; schwierig ist, ohne Ziele zu Leben !
    (Günther Kraftschik)

  4. #44
    Registriert seit
    02.11.2006
    Beiträge
    496
    Danke
    217
    Erhielt 25 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Helmut_von_der_Reparatur Beitrag anzeigen
    da gäbe es einmal Sanftanlauf/Bremsgeräte von Dold, die gibt es auch
    mit Stillstandsüberwachung http://www.dold.com/deutsch/produkte...ktauswahl.html

    Für Gruppenbremsen gibt es die Fa. Horstmann da brauchst du nur ein
    Bremsgerät und für jeden Motor ein Bremsschütz die über eine Weiche
    angesteuert werden http://www.horstmann-antriebstechnik.com/bremsgert.html

    Aber vorsicht, Bremsströme vorsichtig einstellen, bei zu hohen Bremsstrom
    ist das wie ein Schlag mit den Vorhammer und du kannst den motor damit
    zerlegen.

    Ansonsten ist das eine Verschleißfreie, bewärte sache bei uns zigfach im
    Einsatz.
    Bei 4 Antrieben könnte man über einen gemeinsamen Zwischenkreis (ZK) nachdenken.
    Sollten die 4 Antriebe tatsächlich alle gleichzeitig gebremst werden müssen, ( das glaube ich noch nicht ) wäre die Stopp- Rampe interessant ( die Zeit, in der ein Stillstand erwartet wird ) und die generatorische Leistung der Antriebe.

    Eine Firma mit S hat mir mal gesagt, daß ca. 70% der generatorischen Leistung über Bremschopper innerhalb von max. 0,3 sec. "verbraten" werden können. Das würde aber für ein Not- Halt bzw. Schnellstopp ausreichen, weil den Rest der Energie Reibungs- bzw. Übertragungsverluste ausgleichen würden.

    Mfg

  5. #45
    Registriert seit
    02.11.2006
    Beiträge
    496
    Danke
    217
    Erhielt 25 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von thomass5 Beitrag anzeigen
    ... möchtest Du eine Sicherheitsfunktion so realisieren? Ich hätte Bauchschmerzen, wenn ein FU oder so aussteigt/der Überlastschutz anspricht und das Sägeblatt austrudelt. Ausser, du sperrst den Bediener so lange aus, bis die Sägeblätter wirklich stehen.
    Thomas
    Ich kenne Antriebe, die in 0,3sec. ein QSP bei entsprechendem Aufbau der elt. Anlage "fahren".

    Aber grundsätzlich ist doch ein mechanischer vor einem elektrischen Schutz gefordert ?

    Das würde Deine Meinung doch unterstützen...

  6. #46
    Registriert seit
    02.11.2006
    Beiträge
    496
    Danke
    217
    Erhielt 25 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von MW Beitrag anzeigen
    Das du ne Bremszeit von einer Sekunde hinbekommst hät ich nicht gedacht.
    Wobei ich sagen muss, dass ich noch nie so kleine Sägemotore hatte, denn einen 7,5 KW Sägemotor oder größer bekommt man nicht in 1 sek zum Stillstand (ausser ich schmeiss ne Brechstange ins Sägeblatt )

    Noch ne kleine Frage: Sind die Sägeblätter direkt auf der Motorwelle oder ist da noch nen Keilriemen oä. dazwischen ??
    240KW Antriebe stehen bei uns in 0,3 sec.
    Die Zauberworte sind mech. Bremszangen (ca. 90% Bremswirkung ) und FU-Antriebe, deren generatorische Energie über Brems-Chopper und Widerstände bzw. gemeinsamen ZK umgewandelt wird.

    Ein 7,5 KW Motor ist mit einem Softstarter und entsprechender Parametrierung ( Gleichstrom- Bremse etc. ) fast schlagartig zu bremsen.... aber will man das wirklich ?
    ( und wenn ja, wie oft ? )

    Ich kenne die Bandsägen in unserer Schlosserei... (7,5 KW elt. Leistung)
    Dort werden die Motoren vor dem Getriebeflansch mech. gebremst.
    (Brems- Zange )

  7. #47
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.033
    Danke
    2.788
    Erhielt 3.269 Danke für 2.157 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von mega_ohm Beitrag anzeigen
    Sollten die 4 Antriebe tatsächlich alle gleichzeitig gebremst werden müssen, ( das glaube ich noch nicht ) wäre die Stopp- Rampe interessant ( die Zeit, in der ein Stillstand erwartet wird ) und die generatorische Leistung der Antriebe.
    Ich unterstelle mal ganz stark das die Antriebe, höchstwahrscheinlich
    gleichzeitig gebremst werden. Was machst du den bei deinen Vorschlag
    bei Not-Aus, dann gehen die FU's in Störung weil sie ihre Energie nicht los
    werden.

    Zitat Zitat von mega_ohm Beitrag anzeigen
    240KW Antriebe stehen bei uns in 0,3 sec.
    Die Zauberworte sind mech. Bremszangen (ca. 90% Bremswirkung ) und FU-Antriebe, deren generatorische Energie über Brems-Chopper und Widerstände bzw. gemeinsamen ZK umgewandelt wird.

    Ein 7,5 KW Motor ist mit einem Softstarter und entsprechender Parametrierung ( Gleichstrom- Bremse etc. ) fast schlagartig zu bremsen.... aber will man das wirklich ?
    ( und wenn ja, wie oft ? )

    Ich kenne die Bandsägen in unserer Schlosserei... (7,5 KW elt. Leistung)
    Dort werden die Motoren vor dem Getriebeflansch mech. gebremst.
    (Brems- Zange )
    was ihr nicht alles so in Euren Betrieb habt, einfach beeindruckend...
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu rostiger Nagel für den nützlichen Beitrag:

    mega_ohm (15.11.2010)

  9. #48
    nico ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    05.04.2005
    Ort
    Raesfeld
    Beiträge
    195
    Danke
    32
    Erhielt 11 Danke für 11 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von MW
    Noch ne kleine Frage: Sind die Sägeblätter direkt auf der Motorwelle oder ist da noch nen Keilriemen oä. dazwischen ??
    Die Sägeblätter sind direkt auf der Motorwelle montiert.

    Zitat Zitat von mega_ohm
    Bei 4 Antrieben könnte man über einen gemeinsamen Zwischenkreis (ZK) nachdenken.
    Sollten die 4 Antriebe tatsächlich alle gleichzeitig gebremst werden müssen, ( das glaube ich noch nicht ) wäre die Stopp- Rampe interessant ( die Zeit, in der ein Stillstand erwartet wird ) und die generatorische Leistung der Antriebe.
    Es gibt nur einen großen Umrichter für die Sägen der über ein Netzrückspeisegerät versorgt wird. An dem Netzrückspeisegerät hängen auch noch 3 weitere kleinere Umrichter.

    Die Stopp-Rampe ist auf 1s eingestellt.

    Zitat Zitat von mega_ohm
    Aber grundsätzlich ist doch ein mechanischer vor einem elektrischen Schutz gefordert ?
    Bei einer Neuanlage schon. Diese hier ist aber eine Altanlage, die lediglich eine neue Steuerung bekommen hat.

    Grundsätzlich kann man bei dieser Variante auch eine mechanische Bremse installieren, die im Stillstand des Motors einfällt um dem schnellen Verschleiß vorzubeugen. Nur mit mechanischer Bremse, kann man diese getrost nach 1 Monat in den Müll schmeißen.

    Zitat Zitat von Helmut_von_der_Reparatur
    Ich unterstelle mal ganz stark das die Antriebe, höchstwahrscheinlich
    gleichzeitig gebremst werden. Was machst du den bei deinen Vorschlag
    bei Not-Aus, dann gehen die FU's in Störung weil sie ihre Energie nicht los
    werden.
    Die Umrichter werden über ein zeitverzögertes Not-Aus-Relais abgeschaltet. Ich habe also ein gesteuertes Stillsetzen.

  10. #49
    Registriert seit
    02.11.2006
    Beiträge
    496
    Danke
    217
    Erhielt 25 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Helmut_von_der_Reparatur Beitrag anzeigen
    Ich unterstelle mal ganz stark das die Antriebe, höchstwahrscheinlich
    gleichzeitig gebremst werden. Was machst du den bei deinen Vorschlag
    bei Not-Aus, dann gehen die FU's in Störung weil sie ihre Energie nicht los
    werden.
    Ich unterstelle mal ganz stark das die Antriebe, höchstwahrscheinlich
    gleichzeitig gebremst werden. Was machst du den bei deinen Vorschlag
    bei Not-Aus, dann gehen die FU's in Störung weil sie ihre Energie nicht los
    werden.
    Not- Halt ist tatsächlich ein Problem.

    Mit 'Not-Aus' bzw. 'Not-Halt' habe ich immer so ein Definitionsproblem.
    Bei uns wird die Versorgungsspannung eines Antriebs mit der Betätigung des roten, pilzförmig, rastend ausgeführten Grobhand-Schalters nicht
    unterbrochen.

    Die Antriebe mit FU's, die wir haben, "fahren" dann je nach Hersteller eine
    Stopp- Rampe (kürzer als QSP, was auch meistens schief geht) oder "trudeln" aus.
    Die Bremszangen sind dann das probateste Mittel.

    Not- Halt ist aber kein "normaler" Betriebszustand einer Anlage.
    Nach der Definition ist auch ein "Totalverlust" des zu verarbeitenden Materials in diesen Fall zulässig

    => bei Not- Halt ist das Produkt dann eben einfach mal "Schrott"
    ( wenn man Pech hat )

    was ihr nicht alles so in Euren Betrieb habt, einfach beeindruckend...
    Du schreibst mir aus dem Herzen...
    Nur das ist der Grund, warum ich überhaupt auf Arbeit gehe...

    Wir haben die "tollste Technik"... meistens begreife ich die auch nicht...
    da sind Überraschungen an der Tagesordnung.

  11. #50
    Registriert seit
    20.01.2008
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    349
    Danke
    91
    Erhielt 18 Danke für 15 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von Helmut_von_der_Reparatur Beitrag anzeigen
    Jetzt wird es schwer, laufen deine Sägen wie in der Holzbearbeitung mit
    6000min-1 und das sind Sägeblätter mit 300-450mm Durchmesser, wird
    die sache ganz schön Sportlich. Dieses Bremsen ist auch nicht für zyklisch
    eingreifen geeignet. Vlt. solltest du dann besser über FU's nachdenken
    KEB haben sich auf solche Anwendungen Spezialisiert.
    bei 2,2kW wird diese Dimension von Sägen nicht wahrscheinlich sein!

Ähnliche Themen

  1. Vertikalachsen mit Bremse
    Von Wignatz im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 18.11.2011, 06:15
  2. Wickeldaten für Binder-Bremsen gesucht
    Von buffi4711 im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.08.2010, 16:08
  3. Problem bei Dahlander mit Bremse
    Von MSB im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.02.2007, 17:46
  4. DC Bremse 24V Strom?
    Von Wilhelm im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.10.2006, 23:39
  5. Bremse - Stromverbrauch
    Von waldy im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 02.03.2006, 13:55

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •