Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Welche Ventile für eine SPS-Gesteuerte Anlage?

  1. #1
    Registriert seit
    05.06.2010
    Beiträge
    24
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,

    ich entwickele gerade im Rahmen meiner Masterarbeit ein Anlage auf. Die Steuerung muss komplett über SPS erfolgen.

    Nun meine Frage:

    Das Medium welches durch die Anlage gepumpt wird, ist Öl (ca. 90Grad, 10 bar). Welche Ventilart kann ich hier benutzten bzw. welche ist per SPS direkt ansteuerbar?

    Dachte an Magnetventile, jedoch weiss ich nicht wie teuer diese sind und ob diese so hohe Drücke und Temperaturen aushalten.

    Vielen Dank für eure Antworten!

    Grüße!
    Zitieren Zitieren Welche Ventile für eine SPS-Gesteuerte Anlage?  

  2. #2
    Registriert seit
    16.11.2007
    Beiträge
    768
    Danke
    34
    Erhielt 153 Danke für 119 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von SenderTs Beitrag anzeigen
    Das Medium welches durch die Anlage gepumpt wird, ist Öl (ca. 90Grad, 10 bar). Welche Ventilart kann ich hier benutzten bzw. welche ist per SPS direkt ansteuerbar?

    Dachte an Magnetventile, jedoch weiss ich nicht wie teuer diese sind und ob diese so hohe Drücke und Temperaturen aushalten.
    Förderstrom mit freiem Auslauf oder Kreislauf? Ein wichtiger Eckpunkt ist das dP.
    Stetig oder nur Auf/zu?
    Motorventil/-klappe als 2P oder 3P denkbar.

  3. #3
    SenderTs ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    05.06.2010
    Beiträge
    24
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von GLT Beitrag anzeigen
    Förderstrom mit freiem Auslauf oder Kreislauf? Ein wichtiger Eckpunkt ist das dP.
    Stetig oder nur Auf/zu?
    Motorventil/-klappe als 2P oder 3P denkbar.
    Hallo GLT,

    vielend Dank für deine Antwort!

    Im Groben handelt es sich um eine Filtrationseinrichtung, welches Öld durch ein Filtermedium pumpt.. deshalb die hohen drücke und die hohe Temperatur (Viskosität)

    Motorventil/-klappe als 2P oder 3P denkbar ? .. Leider habe ich von Ventilen absolut keine Ahnung. In was für ein preisrahmen bewegen sich solche ventile? Gibt es vllt. elektrische (direktsteuerbare) Ventile?

    Danke für deine Hilfe!

  4. #4
    Registriert seit
    16.11.2007
    Beiträge
    768
    Danke
    34
    Erhielt 153 Danke für 119 Beiträge

    Standard

    Die 10bar sind kein hoher Druck - ausserdem geht es um den Differenzdruck über dem Ventil, der die Schließkraft des Ventils(antrieb) bestimmt.

    Weiters sind z.B. die Durchflußmenge im Auslegungspunkt zu beachten.

    Die Temperatur ist auch kein Problem - allerdings das Medium ÖL.

    Je nachdem ob verestert oder nicht und wie stark verschmutzt brauchst Du ein geeignetes Stellorgan - evtl. sogar als Kugelhahn.

    Zitat Zitat von SenderTs Beitrag anzeigen
    Gibt es vllt. elektrische (direktsteuerbare) Ventile?
    Aber sicher.

    2P(unkt): Spannung ja/nein -> Auf/Zu
    3P(unkt): Motor wird in Drehrichtung "bestromt" - ohne Stillstand
    Stetig: mittels 0-10V, (0)4-20mA Signal wird zwischen 0-100% gefahren, Hilfsspannung erforderlich

    Ob ein Ventil unmittelbar aum Ausgang einer SPS-Karte hängen kann, hängt neben dem Ventilantrieb von deiner Ausgangskarte u. weiteren Randbedingungen ab.

    Preis? Da mußt Du in den Herstellerkatalogen stöbern, da Du bislang keinerlei Angabe seitens der Haydraulik gemacht hast - könnt ja in eine 2000er Leitung verbaut sein

  5. #5
    SenderTs ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    05.06.2010
    Beiträge
    24
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo GLT,

    da natürlich wiedermal die Kosten die Hauptrolle spielen, denke ich die 2P Ventile wären die besten/günstigsten..

    Wonach muss ich da eigentlich googeln? oder hast du vllt. einen Link für mich?..

    Bin dir wirklich sehr dankbar, für deine Hilfe!

    Grüße!

  6. #6
    Registriert seit
    05.10.2005
    Beiträge
    2.382
    Danke
    321
    Erhielt 298 Danke für 268 Beiträge

    Standard

    ... vielleicht sind auch pneum. betätigte Kugelhähne eine Option. Anseuerung über Profibusventilinsel, welche die Druckluft schaltet. Wenn Du einen Hydraulikplan schon hast, wäre der zur Entscheidungsfindung hilfreich.
    Thomas

  7. #7
    Registriert seit
    16.11.2007
    Beiträge
    768
    Danke
    34
    Erhielt 153 Danke für 119 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von SenderTs Beitrag anzeigen
    oder hast du vllt. einen Link für mich?..
    Da Du leider beharrlich darüber schweigst, welche hydr. Eigenschaften das Ventil haben soll.....

    www.samson.de
    www.buerkert.de
    www.danfoss.com
    ....

  8. #8
    Registriert seit
    03.09.2004
    Ort
    Münster
    Beiträge
    194
    Danke
    15
    Erhielt 16 Danke für 14 Beiträge

    Standard

    [QUOTE=SenderTs;264557]Hallo,

    ich entwickele gerade im Rahmen meiner Masterarbeit ein Anlage auf. Die Steuerung muss komplett über SPS erfolgen.

    Nun meine Frage:

    Das Medium welches durch die Anlage gepumpt wird, ist Öl (ca. 90Grad, 10 bar). Welche Ventilart kann ich hier benutzten bzw. welche ist per SPS direkt ansteuerbar?

    Dachte an Magnetventile, jedoch weiss ich nicht wie teuer diese sind und ob diese so hohe Drücke und Temperaturen aushalten.

    Vielen Dank für eure Antworten!

    Hallo SenderTS,

    als erstes solltest du dir einen Hydraulikplan erstellen (da dein Medium Öl ist kein Pneumatikplan).
    Da du eine SPS-Steuerung verwenden möchtest, logischerweise sollten die Hydraulikventile auch mit 24 Volt DC versorgt werden, je nach Durchflussmenge benötigen die Spulen einen höheren Strom. Um keine Probleme mit deiner SPS-Ausgangskarte zu bekommen setzt man dann
    Koppelrelais ein (24V DC, 10A) um den Strom über die Relais fliessen zu lassen. O.K.

    Schau mal bei den Firmen Rexroth oder Parker nach die bieten für jeden Anwendunggsfall Hydraulikventile an!
    SPS-Steuerungen kannst du von Siemens, Moeller, Mitsubishi, Beckhoff, Allen-Bradley etc. nutzen da sie alle dier Möglichkeit bieten Ventile anzusteuern.
    Hoffe habe dir etwas geholfen.
    Bis dann mal

    Martin

  9. #9
    Registriert seit
    02.11.2006
    Beiträge
    496
    Danke
    217
    Erhielt 25 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von GLT Beitrag anzeigen
    Die 10bar sind kein hoher Druck
    Für einen Hydraulik- Antrieb ( Motor, Zylinder ) ist das kein hoher Druck...
    (eigentlich gar kein Druck)
    Für z.B. eine Sprüh- Schmierung ist dieser Druck eigentlich ausreichend oder vielleicht sogar schon zu hoch.
    Ich habe keinen Anwendungszweck gelesen !

    Die Temperatur ist auch kein Problem - allerdings das Medium ÖL.
    Ich möchte mal ganz kurz auf das Eröffnungsthema hinweisen...
    Zitat:
    > Das Medium welches durch die Anlage gepumpt wird, ist Öl (ca. 90Grad, > 10 bar)
    Zitatende

    Bei 90°C hat Öl sicher eine andere Viskosität als z.B. bei 5°C.
    Das die Temperatur gar keine Rolle spielt, möchte ich bezweifeln... gerade aus dem Grund, weil der Druck so niedrig ist.
    Völlig unklar ist, was genau angesteuert werden soll.

    Es gibt die Möglichkeit, z.B. einen Zylinder über ein Prop.Ventil zu steuern.
    Man könnte diesen Zylinder mit diesem Ventil für verschiedene Geschwindigkeiten mit verschiedenen Drücken oder Volumen steuern.
    Bei Geschwindigkeit würde ich einen Druckspeicher ( manche sagen auch "Gasblase" dazu ) auf jeden Fall mit in Betracht ziehen.

    Über SPS kann man übrigens fast jede "Öligkeit" irgendwie "verpflegen".
    => Nur Druck da / nicht da = Digital.- Ausgang
    ( eventl. sind es auch 2 Ausgänge für "Ein- / Ausfahren", falls das Ventil nicht "selbstrückstellend" arbeitet)
    => Druck / Volumen geregelt
    Dann spricht viel für ein Prop.- Ventil, gesteuert über einen Analog-SPS- Ausgang.

    Mfg

  10. #10
    Registriert seit
    02.11.2006
    Beiträge
    496
    Danke
    217
    Erhielt 25 Danke für 6 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    [QUOTE=Martin L.;265016]
    Zitat Zitat von SenderTs Beitrag anzeigen
    Hallo SenderTS,
    Da du eine SPS-Steuerung verwenden möchtest, logischerweise sollten die Hydraulikventile auch mit 24 Volt DC versorgt werden
    So logisch finde ich die 24V DC gar nicht.
    Rexroth, Parker, Moog usw. haben Proportional- bzw Servo-Ventile im Angebot, bei denen 24V DC überhaupt keine Rolle spielen.
    ... je nach Durchflussmenge benötigen die Spulen einen höheren Strom. Um keine Probleme mit deiner SPS-Ausgangskarte zu bekommen setzt man dann Koppelrelais ein (24V DC, 10A) um den Strom über die Relais fliessen zu lassen. O.K.
    Koppel-Relais sind für normale "Schwarz-Weiß- Hydraulik" immer die beste Variante.

    Einen Plan zu erstellen / zu haben ( siehe Empfehlung => Hydraulik- Plan als Erstes)
    ist immer gut !
    Man hat damit schonmal eine Dokumentation und eine Zeichnung, anhand derer man Fehler finden kann.

    Mfg
    Geändert von mega_ohm (12.06.2010 um 02:01 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Projektierung Eine Anlage mit EPLAN 5.7
    Von jocef2004 im Forum E-CAD
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.10.2011, 09:46
  2. SPS an eine Anlage anschließen
    Von alexrosen83 im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.08.2008, 06:22
  3. welche steuerung für eine heizungsanlage?
    Von andreas-w211 im Forum Sonstige Steuerungen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.09.2006, 18:54
  4. Welche SPS Anlage ist die Richtige für mich?
    Von Vigo79 im Forum Stammtisch
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 17.01.2006, 07:53

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •