Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Absicherungshöhe von Anlagen mit mehreren Reglers und FUs

  1. #1
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    7
    Danke
    4
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Frage


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Guten Morgen,
    wie die Überschrift schon sagt, geht es um die Auslegung von Achsen und Motoren allgemein und Motoren mit FU.
    Wir haben einem Kunden eine Anlage verkauft und wie sich hinterher herausstellte, waren die Absicherungen alle viel zu hoch. Der Kunde hatte vorher einen viel größeren (teureren) Trafo gekauft und ist nun zu Recht etwas böse, da er dies nicht hätte tun müssen.
    Das Problem ist, dass man bei alten Anlagen nichts abgucken kann, da jede Maschine anders ist (Sondermaschinenbau).
    Uns ist klar, dass wir nicht von jedem FU und jedem Regler gleich den Maximalstrom nehmen. Aber zu tief darf man die Messlatte ja auch nicht legen, da theoretisch ja alle Motoren gleichzeitig anlaufen könnten und dann einen hohen Strom ziehen.
    Wie geht man bei so etwas vor? Gibt es Faustformeln oder Hilfsprogramme dafür?
    Wie macht Ihr das?
    Ich habe dieses Thema ins Antriebsforum gepackt, da ja hauptsächlich die Antriebe die Energie verbrauchen.

    Viele Grüße,
    Michael
    Zitieren Zitieren Absicherungshöhe von Anlagen mit mehreren Reglers und FUs  

  2. #2
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.055
    Danke
    2.793
    Erhielt 3.285 Danke für 2.165 Beiträge

    Standard

    ich mache das oft so, das ich von den Motoren die Gleichzeitig laufen
    können alle Motore zusammen zähle. Das ist dann mein Nennstrom.
    Darauf lege ich dann auch aus, wenn ich dann noch ein Trafo für den
    Export Dimensonieren muß schlage ich sogar noch mal 25% drauf.

    Mir ist es lieber ich sage den Kunden den größten anzunehmenden Wert,
    als wenn der später eine neue Zuleitung zur Maschine ziehen muss, und
    dann noch versucht uns das in Rechnung zu stellen.

    Wenn du es nicht so genau weißt Hilft dir höchstens bei der IBN im Werk
    eine Strommessung zu machen, bischen was drauf und diesen Wert dann
    angeben.

    So etwas nur zu berechnen halte ich für sehr Schwer, da muß dir die
    Mechanik ja sagen was die für Leistungen brauchen. Aber die bekommst
    du bestimmt nie, von den Hufschmieden.
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

  3. #3
    Registriert seit
    19.06.2008
    Ort
    Ostalbkreis
    Beiträge
    3.140
    Danke
    201
    Erhielt 553 Danke für 498 Beiträge

    Standard

    Hallo,


    wir richten uns nach der empfohlenen Absicherung, die im Handbuch des FU/Reglers steht.


    LG

  4. #4
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    In der Mitte zwischen Bayreuth/Weiden
    Beiträge
    6.751
    Danke
    323
    Erhielt 1.526 Danke für 1.286 Beiträge

    Standard

    Jetzt mal konkret,
    wieviel Leistung habt ihr gefordert und wieviel benötigt ihr nun tatsächlich.

    Im Prinzip hast du als maximalstrom die div. Nennströme der FU's und kannst dann noch einen
    Anlagenabhängigen Gleichzeitigkeitsfaktor ansetzen.

    Das theoretisch alle Antriebe anlaufen können ist so gesehen Blödsinn,
    weil entweder die tun das, weil es vom Prozess/Maschine her nötig ist,
    oder das ganze wird "nie" passieren.

    Mfg
    Manuel
    Warum denn einfach, wenn man auch Siemens einsetzen kann!

    Wer die grundlegenden Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit (B. Franklin).

  5. #5
    Registriert seit
    12.12.2006
    Ort
    Wehringen
    Beiträge
    1.471
    Danke
    248
    Erhielt 190 Danke für 155 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    wenn´s Sondermaschinen sind, mach´s doch einfach mit ein bischen Reserve an einer ähnlichen Maschine fest.

    Damit bin ich (Instandhaltung) auch entgegen heftiger Proteste von Maschinenlieferanten immer gut gefahren


    MfG

  6. #6
    Registriert seit
    19.07.2010
    Beiträge
    1.289
    Danke
    213
    Erhielt 267 Danke für 233 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Der Ansatz mit dem Gleichzeitigkeitsfaktor ist gut. In der Fördertechnik fährt du da mit 0,5 wahrscheinlich gar nicht schlecht.

    Bei Sondermaschinen wirds interessanter.
    Zähle alle Antriebe zusammen die immer laufen (Ventilatoren für Zu- und Abluft z.B.).
    Bei Antriebskominationen die sich gegenseitig ausschließen (z.B. bei einem Aufzug den Hubmotor und den Türmotor) nimmst du immer den höheren Wert und addierst ihn dazu.

    Dann noch etwas Reserve drauf und gut ist.

    Es kommt erschwerend hinzu das die Hufschmiede meistens die Antriebe überdimensionieren (oder sie sind um Welten unterdimensioniert ) wodurch deine Kalulationen auch wieder von der Praxis abweichen.
    Aber lieber zu viel als zu wenig Strom an der Kiste.
    mfG Aventinus

Ähnliche Themen

  1. richtige Einstellung eines PI-Reglers
    Von tompi999 im Forum Programmierstrategien
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.10.2009, 07:51
  2. Programierung eines PI-Reglers
    Von viech im Forum Simatic
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 18.07.2007, 12:26
  3. Not-Aus & Anlagen-Aus ... Unterschied?
    Von Syntaxfehler im Forum Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.09.2006, 13:35
  4. Not-Aus an 2 Anlagen
    Von Raabun im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.08.2006, 10:39
  5. Stellwert eines PID-Reglers in dig. Signale umwandeln
    Von Fränki im Forum Programmierstrategien
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.01.2006, 13:32

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •