Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 33

Thema: Drehmomentregelung LENZE Frequenzumrichter Wicklerantrieb

  1. #11
    Registriert seit
    24.05.2005
    Ort
    Westmünsterland
    Beiträge
    215
    Danke
    8
    Erhielt 45 Danke für 37 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Xplosion,

    wende dich mal an deinen Lenze Vertreter und las dir mal die Drehstrom-Wickelmotor (Drehstromasynchronmotoren mit Widerstandsläuferverhalten) von Lenze anbieten. z.b. Typ.: 08F12
    Diese Motoren werden über den Spannungssteller 712 von Lenze geregelt oder mit dem 8200Vector. (Applikation von Lenze oder von mir)
    Diese Motoren bauen bei steigender Spannung (von ca. 30V - 400V) ein stetig steigendes Drehmoment auf.
    Die Abtriebsdrehzahl liegt ohne Getriebe bei ca. 400U/min.

    Für einfache Wickelanwendungen die beste Konfiguration.
    Mehrmals auch schon von mir Angewendet.

    Gruß Per

    P.S. Wenn dein Vertreter diese Motoren nicht kennt melde Dich !
    Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen. [Henry Ford]
    Zitieren Zitieren Drehstrom-Wickelmotor  

  2. #12
    Xplosion ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    22.10.2010
    Beiträge
    188
    Danke
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Zitat Zitat von Per Beitrag anzeigen
    Hallo Xplosion,

    nicht über 412/8 MCtrl-Volt-ADD (Additive Motorspannung)

    mögliche Schäden am Motor möglich.

    Per
    Kannst du mir erklären warum?

    Ich hab beim Betrieb immer den Laptop dabei und überwache Strom und Spannung.

    Die Spannung variert jetzt z.b. zwischen 150 und 330V, das hat eigentlich ganz gut funktioniert.
    Nur im obersten Bereich ist mir aufgefallen, dass der Motor beim blockieren sehr viel Strom zieht.Eigentlich hab ich 1A eingestellt, zieht aber im Stillstand dann bis zu 2 oder 2,5A.

    Da der Wickler sich ja immer bewegt, bleibt er bei 1 Ampere.Nur wenn er zum Stillstand gebracht wird, zieht er mehr Strom

    Warum ist das so? Der Umrichter darf doch nicht einfach mehr Strom ausgeben, als ich am Motor eingestellt hab oder?

    Das mit dem Typ.: 08F12 merke ich mir.Bringt mir nur momentan nichts, da ich ingesamt drei Wickler umbauen möchte.Dort ist bereits ein Getriebe dran.Der alte Motor, der angebaut ist, hat eine Drehzahl von 1400 U/min.Deshalb muß ich einen Motor mit derselben Drehzahl hernehmen.

    Der alte Motor wird mit voller Drehzahl und einer alten Drehmomentbremse betrieben.Deshalb bau ich das ganze um (mit automatischer Anpassung an Wickeldurchmesser)

  3. #13
    Registriert seit
    24.05.2005
    Ort
    Westmünsterland
    Beiträge
    215
    Danke
    8
    Erhielt 45 Danke für 37 Beiträge

    Standard

    Du hast ein U/F Betrieb = Spannung zur Frequenz (Motordaten)
    Die Ausgangsspannung des Antriebsreglers folgt einer fest vorgegebenen Kennlinie.
    Die U/f-Nennfrequenz bestimmt die Steigung der U/f-Kennlinie und hat entscheidenen Einfluß auf das Strom-, Drehmoment- und Leistungsverhalten des Motors.



    Gruß Per
    Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen. [Henry Ford]
    Zitieren Zitieren Motorspannung  

  4. #14
    Xplosion ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    22.10.2010
    Beiträge
    188
    Danke
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Also ich hab es jetzt mit der Drehmomentenregelung versucht.

    Das Problem ist, dass ich fast 50% Drehmomentsollwert brauche, damit der Wickler innerhalb kurzer Zeit losdreht.

    Kann das an der Getriebeübersetzung liegen? Es steht i=100 drauf.

    Mein Motor hat 1370 U/min, heißt also, bei voller Geschwindigkeit dreht der Wickler 13mal pro Minute.

    Ich glaub ich bleib bei der Mctrl-Volt-Add-Regelung.Wenn die Spannung nicht über 400V geht, kann doch nichts passieren oder?

    Aber ich verstehe den Strom beim Festhalten der Trommel nicht, der steigt bei hohen Zugsollwert auf über 2 Ampere.
    Der Umrichter selbst schafft ja gerade mal 1,8 (0,55kW Lenze 400V)
    Kann ich diesen Strom nicht wenigstens auf 1,8 begrenzen (1,8 ist Angabe bei Dreieckschaltung).

    Da der Wickler bei stehen bleiben des Abzugs abgeschaltet wird, sollte es eigentlich nie vorkommen, dass der Wickler zieht, ohne sich zu drehen.

    Falls dies aus irgendwelchen Gründen doch passieren sollte, möchte ich wenigstens, dass der Motor nicht kaputt geht.

    Kannst du mir da noch ein paar Tips geben?

    Mir ist auch noch aufgefallen, wenn ich die Trommel bei stark eingestellter Zugspannung anhalte und dann wieder loslasse, der Wickler nicht mehr beschleunigt, sondern auch wieder diesen hohen Strom zieht, ohne sich zu bewegen.Hat das was mit dem Losbrechmoment zu tun?

    Vielleicht ist das Getriebe ja sehr schwergängig, sollte ich mal überprüfen...
    Geändert von Xplosion (20.12.2010 um 15:20 Uhr)

  5. #15
    Registriert seit
    24.05.2005
    Ort
    Westmünsterland
    Beiträge
    215
    Danke
    8
    Erhielt 45 Danke für 37 Beiträge

    Standard

    Dein Umrichter E82EV551K4C ??? max Ausgangsstrom 2,7A
    Auch die 1,8A sind auf die Dauer nicht das beste für deinen Motor. Ist er den wenigsten Fremdbelüftet ???
    Einige Angaben möchte ich gerne mal von dir haben :



    1. Maxinale Anlagengeschwindigkeit
    2. Minimale Anlagengeschwindigkeit
    3. Maximaler Aufwickeldurchmesser
    4. Minimaler Aufwickeldurchmesser
    5. Maximale Warenspannung (von mir aus in KG)
    Denn ein 0,37KW Antrieb Getriebe mit einem Übersetzungsverhältnis von 1:100 kommt mir langsam spanisch vor.
    Wer hat den die Antriebsleistung berechnet ??
    Wenn du die Motorspannung absenkst kommt es zum erhöhten Motorstrom. PUNKT
    und ob dieses GDC noch korrekt Anzeigt bezweifele ich. (Umrichter Motormodel)

    CODE Stelle 412/8 siehe SHB:

    Nur für spezielle Anwendungen. Veränderung
    nur nach Rücksprache mit Lenze!


    Mein Rat ist: mach es nicht über Mctrl-Volt-Add


    Gruß Per
    Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen. [Henry Ford]
    Zitieren Zitieren nicht über Mctrl-Volt-Add  

  6. #16
    Xplosion ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    22.10.2010
    Beiträge
    188
    Danke
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Also ich fang nochmal ganz von vorne an:

    wir haben einige Flechter in unserem Betrieb, die den Schirm ums Kabel flechten.Irgendwo am Flechter kommt dann das Kabel raus und muß über einen extra Aufwickler aufgewickelt werden.

    Jetzt haben wir folgende Situation:

    Es dreht sich um 3 Flechter.

    Flechter 1: Er hat einen Aufwickler, der genügend Kraft hat, um das ganze zu wickeln.

    Flechter 2 und 3: Diese haben jeweils einen Aufwickler, der nicht genug Kraft hat und zugleich das Aufsetzen der Trommel recht kompliziert ist.

    Das Aufwickler-Sytem von Flechter 1 haben wir im Lager noch zweimal rumstehen.Diese sollen an Flechter 2 und 3 ran.
    Zusätzlich sollen an allen drei Flechtern bei Abschaltung des Abzugs auch alle stoppen, da sonst ein verstellbares Getriebe im Flechter mit der Zeit kaputt geht.

    Da wir ja zwei der Aufwickler im Lager rumstehen hatten, hab ich mir mal einen angeschaut.Dieser Motor (0,37kW) arbeitet mit einer Drehmomentbremse an den 1:100 Getriebe.Da ich aber auch den Zug über den Wickeldurchmesser ändern möchte, dachte ich mir, ich bau es gleich neu und besser auf.

    Gesagt getan:

    Der alte Motor wurde demontiert und ein neuer mit gleicher Drehzahl (1370) mit Fremdlüfter montiert.
    Dazu ein Umrichter E82EV551K4C mit 0,55kW, weil ich 400V wollte, und dieser erst ab 0,55kW verfügbar ist.

    Ich habe vorher versuche mit dem alten Motor gemacht und war der Meinung, diese Drehmomentregelung würde funktionieren.

    Ich hab mir die Parameterliste von den Flechtern 2 und 3 angeschaut.Diese haben mich erst darauf gebracht, die U/F Konfiguration zu nehmen.
    Diese Motoren werden auch mittels MCtrl-Volt-Add gesteuert.

    Ich kann dir leider nichts genaues über die Geschwindigkeit sagen, auch die Kraft kann ich jetzt nicht wirklich definieren.

    Ich weiß nur, dass die Geschwindigkeit von 13 U/min ausreicht und die Kraft, die der Motor bei voller Last aufbringt auch gut ausreicht.
    Ich würde sagen, die Dimensionierung ist in Ordnung.

    Aufwickeldurchmesser: Entweder 800mm oder 1000mm Trommeln mit einem Kerndurchmesser von 200mm bzw. 250mm, bei voller Trommel dann 400mm bzw. 500 mm

    Ich hoffe ich hab das jetzt verständlich erklärt.Bin da noch relativ am Anfang.Wußte vor einem halben Jahr noch nicht mal, wie ein Frequenzumrichter funktioniert.

    Ich versuch morgen mal rauszufinden, wie die Geschwindigkeiten ungefähr sind.
    Geändert von Xplosion (20.12.2010 um 17:23 Uhr)

  7. #17
    Xplosion ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    22.10.2010
    Beiträge
    188
    Danke
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Hier mal die Lenze-Datei der Flechter 2 und 3, wo die Motoren zu schwach sind.

    Der Motor hat allerdings 500 Umdrehungen und eine Getriebeübersetzung von 12,5 . Aber danach geht es über Ketten auch nochmal auf Zahnräder, dort wird nochmals übersetzt.
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  8. #18
    Registriert seit
    24.05.2005
    Ort
    Westmünsterland
    Beiträge
    215
    Danke
    8
    Erhielt 45 Danke für 37 Beiträge

    Standard

    Guten morgen Xplosion,


    die GDC Datei lässt fast drauf schließen das für diese Wickler schon Drehstrom-Wicklermotoren
    (Drehstromasynchronmotoren mit Widerstandsläuferverhalten) im Einsatz sind. Da du aber einen Standard Drehstromasynchronmotoren einsetzen willst kommst du mit dieser Applikation nicht weit.
    Es sind aber noch ein paar Ungereimtheiten in der GDC Datei.


    C88 Motorbemessungsstrom = 0.0 A???
    C90 Motorbemessungsspannung = 50V


    Was steht auf dem Motortypenschild für Daten.
    Gruß Per
    Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen. [Henry Ford]
    Zitieren Zitieren Was steht auf dem Motortypenschild  

  9. #19
    Registriert seit
    02.10.2006
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    159
    Danke
    17
    Erhielt 5 Danke für 5 Beiträge

    Standard

    Ich würd für den Fall das der Antrieb zum stehen kommt einen Vergleicher setzen, der dann den Drehmomentgrenze kurz auframpt bis der Antrieb wieder läuft - danach wieder aus den eingestellten Drehmomentgrenzwert schalten.

    Ich bevorzuge die SV anstatt der U/F, weil du damit nämlich eine genauere Auswertung der Drehmoments erreichst.
    T H X T O M A T E

  10. #20
    Xplosion ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    22.10.2010
    Beiträge
    188
    Danke
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von Per Beitrag anzeigen
    Guten morgen Xplosion,


    Es sind aber noch ein paar Ungereimtheiten in der GDC Datei.


    C88 Motorbemessungsstrom = 0.0 A???
    C90 Motorbemessungsspannung = 50V


    Was steht auf dem Motortypenschild für Daten.
    Gruß Per
    Genau das verstehe ich auch nicht.

    Ich möchte dir nochmal ein großes Dankeschön sagen, dass du mir täglich hilfst.Ohne dich stünde ich momentan ziemlich doof da.

    Der Motor ist ein Hanning Elektrowerke mit der Bezeichnung:

    BGSt10L33 - 12 - 041
    S6
    M2: 41Nm
    M1: 3,3 Nm
    1,45 / 0,85 A
    N1: 0-500
    N2: 0-40
    i: 12.4

    Aber nach dem Getriebe ist nochmal eine Übersetzung mittels Zahnräder drin.Also die Übersetzung vom Getriebe alleine würde nicht reichen denke ich.


    Aber nochmal zurück zur Regelung von meinem Motor:

    Kann ich nicht den Umrichter dazu bewegen, dass er grundsätzlich mit 50Hz fährt, aber die Kraft trotzdem regelbar ist?
    Es wäre ja relativ egal, ob sich die Kraft linear ändert oder etwas verfälscht.Ich kann mir dann den Ultraschallsensor schon passend einstellen.

    Außerdem geht es nicht so genau.Die Hauptaufgabe ist eigentlich mit viel Zugspannung aufwickeln, notfalls auch ohne automatische Nachregelung.

    Gibt es da keine Einstellungsmöglichkeit?

    Wenn ich zum Beispiel ganz normal mit U/F fahre bei festen 50Hz, was muß ich dann machen um die Kraft zu verringern ohne das die Frequenz verringert wird?
    Hab ich vielleicht eine Möglichkeit wenn ich U/F2 nehme?
    Geändert von Xplosion (21.12.2010 um 09:31 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Drehmomentregelung Lenze 8400 mit Rückführung möglich?
    Von Xplosion im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.04.2011, 07:52
  2. Lenze Frequenzumrichter
    Von Jsmits im Forum Elektronik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.03.2011, 10:49
  3. Lenze Frequenzumrichter / Servoumrichter
    Von wincc im Forum Suche - Biete
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.09.2009, 09:12
  4. Lenze Frequenzumrichter
    Von wincc im Forum Suche - Biete
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.03.2008, 17:08
  5. Frequenzumrichter Lenze
    Von Praktikus im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.02.2006, 19:53

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •