Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Folienantrieb bei einem Stretcher

  1. #1
    Registriert seit
    23.04.2009
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    3.042
    Danke
    241
    Erhielt 863 Danke für 617 Beiträge

    Frage


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Leute,

    ich soll die Steuerung für einen Stretcher machen.
    Fakten:
    Europalette fährt auf Drehteller, Folienarm wird zur Palette gefahren, Drehteller mit Palette fängt an zu drehen, Folienarm fährt je nach Wickelprogramm auf und ab.

    Meine Fragen:
    Wie funktioniert das mit der Folienreckung?
    Braucht der Folienabwickler einen Antrieb oder nur die Folienbremse oder beide?
    Müssen die Antriebe Servos sein oder reichen normalen Umrichter?
    Durch welche Faktoren wird der Sollwert für die Antriebe ermittelt?
    Wie wird die Folienreckung ermittelt?
    Welche Sensoren werden dafür benötigt?

    Ihr seht schon an den Fragen dass ich mich da auf sehr dünnem Eis bewege.
    Ich hoffe Ihr könnt mir ein paar Tipps geben.
    Gruß
    Paule
    ----------------------------------------------------------------------------
    > manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen <
    Zitieren Zitieren Folienantrieb bei einem Stretcher  

  2. #2
    Registriert seit
    16.07.2007
    Beiträge
    119
    Danke
    24
    Erhielt 44 Danke für 21 Beiträge

    Standard

    hi paule,

    was soll das für ein stretcher sein? baut ihr den selbst oder geht das in richtung komerzielle stretcher? doppelkopf? einzeln? etc.?
    ich kann morgen mal meine kontakte kontaktieren ...da kann ich dir dann paar infos geben!

    gruß

    carlos
    Geändert von doublecee (10.07.2011 um 20:00 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    25.11.2008
    Ort
    Westpfalz
    Beiträge
    1.550
    Danke
    187
    Erhielt 212 Danke für 186 Beiträge

    Standard

    Hersteller von Folienwicklern gibts wie Sand am Meer, falls du Zeit hast fahr mal auf ne Verpackungsmesse (z.B. Fachpack).

    Kenne die Dinger nur vom sehen. An Servos kann ich mich nicht erinnern. Da du mit Drehteller arbeitest wird die Wickelperformance wohl nicht so hoch sein(Taktzeit), am Anfang langsam sonst fliegt das Produkt runter, zum Schluß schneller. Die Schwierigkeiten sind wohl eine eventuelle Deckfolienauflage vor dem Einlauf auf die Wickelpos, sowie das Vermeiden/Erkennen eines Folienriss. Die Dicke/Steigung der Folie sollte der Bediener wohl am Panel einstellen können. Möglicherweise spielt auch die verwendete Foliendicke eine Rolle.

    MfG
    and we all support the team (S.King - Die Arena)

  4. #4
    Registriert seit
    19.12.2008
    Beiträge
    336
    Danke
    19
    Erhielt 28 Danke für 28 Beiträge

    Standard

    Ich hatte irgendwann einmal einen Folienwickler neu programmiert. Dieser hatte einen FU am Drehantrieb und am Hubantrieb und eine Bremse an der Folienrolle, die über Analogwert gesteuert werden konnte in der Intensität.

    Problematisch war an dem Ding eigentlich nur, den ersten Folien-Anfang an den Stapel zu bekommen - das war oft problematisch.

    Das Anfahren wurde nur deshalb langsam gemacht, damit der erste Folienabschnitt nicht sofort wieder abgerissen ist. So schnell, dass die Zentrifugalkraft den Stapel wieder auseinanderreissen hätte können konnte sich die Drehscheibe nicht drehen

  5. #5
    Avatar von Paule
    Paule ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    23.04.2009
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    3.042
    Danke
    241
    Erhielt 863 Danke für 617 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
    ... und eine Bremse an der Folienrolle, die über Analogwert gesteuert werden konnte in der Intensität.
    Hallo Lupo,
    durch was wurde der Analogwert vorgegeben?
    Einfach einen Wert über das Panel oder über einen Sensor?
    Muss die Bremskraft denn nicht kontinuierlich verändert werden je nach Position der Palette?
    Sprich der Zug auf die Folie ist doch anderst wenn die Palette gerade mit der Kante zum Folienabwickler steht als an der Längsseite oder täusch ich mich da?
    Gruß
    Paule
    ----------------------------------------------------------------------------
    > manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen <

  6. #6
    Registriert seit
    19.12.2008
    Beiträge
    336
    Danke
    19
    Erhielt 28 Danke für 28 Beiträge

    Standard

    Hallo Paule,
    der Sollwert "Drehen" und der Sollwert "Rauf-Runter" waren einfach nur Eingaben auf einem TP. Es wurde nicht der Drehwinkel der Drehscheibe abgefragt - eine derartige Steuerung wäre auch etwas überkandidelt gewesen. Das hat dann die Folie kompensiert.
    Wegen der Bremsung der Folienrolle bin ich mir nicht mehr 100%ig sicher, meine aber, dass das auch nur einfach ein Sollwert per Eingabe war.
    Des weiteren gab es noch die Eingabe für "Wiederholungen" - also wie oft "Rauf-Runter" wiederholt werden sollte für mehrlagige Verpackung.

  7. Folgender Benutzer sagt Danke zu Lupo für den nützlichen Beitrag:

    Paule (11.07.2011)

  8. #7
    Registriert seit
    23.06.2008
    Ort
    Friesoythe
    Beiträge
    116
    Danke
    9
    Erhielt 17 Danke für 16 Beiträge

    Standard

    Soweit ich mich erinnern kann, wird bei unseren Wicklern die Folie beim abspulen vorgereckt. Dies geschieht durch zwei gummierten Umlenkrollen und eine davon ist leicht gebremst. Die Vorreckung kann man über eine "Shimano Gangschaltung" (7 Gänge) einstellen. Die Vorreckung (bei uns meine ich 250%, 4er Gang ) ist fest eingestellt, dieser Wert ist dann abhängig von der Folienqualität. Dann gibt es noch die Anlegespannung der Folie an der Palette. Diese wird über Drehtellergeschwindigkeit und Folienabrollung geregelt. Mit der Startgeschwindigkeit muss man vorsichtig sein, da sonst die Palette abgeräumt wird.
    Wir können noch einstellen wieviele Umwicklungen unten, mitte und oben gemacht werden sollen. Die Verfahrgeschwindigkeit vom Folienarm (rauf, runter) kann auch noch eingestellt werden (für die Überlappung der Folie an der Palette).
    Unsere Wickler sind dazu gekauft, deshalb weis ich nicht wie es patentrechtlich aussieht. Cyklop 300 GL

    MFG Christoph

  9. Folgender Benutzer sagt Danke zu Commander_Titte für den nützlichen Beitrag:

    Paule (11.07.2011)

  10. #8
    Registriert seit
    06.10.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.570
    Danke
    63
    Erhielt 258 Danke für 218 Beiträge

    Standard

    Schau mal in die C-Norm für Verpackungsmaschinen (DIN EN 415-1 + DIN EN 415-6) Für den Drehteller gibt es da z.B. eine maximal zulässige Drehgeschwindigkeit, wenn die Anlage nicht im Schutzgitter steht.

    Bei der Reckung gibt es mehrere Möglichkeiten. Achtung teilweise gibt es da Patentrechte! Die Reckung wird durch die unterschiedlichen Geschwindigkeiten von 2 Walzen im Umlenksystem erreicht. Da gibt es Systeme mit Bremse, FU oder auch Riemen.
    Die Anlegespannung der Folie an der Palette muss auch geregelt werden. Sprich: ein Analogsensor regelt die Ausspulgeschwindigkeit.
    Meine Motivation läuft nackig mit einem Cocktail über eine Wiese.

  11. #9
    Avatar von Paule
    Paule ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    23.04.2009
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    3.042
    Danke
    241
    Erhielt 863 Danke für 617 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Tigerente1974 Beitrag anzeigen
    Die Anlegespannung der Folie an der Palette muss auch geregelt werden. Sprich: ein Analogsensor regelt die Ausspulgeschwindigkeit.
    Und was ist das dann für ein Sensor, b.z.w was misst er?
    Gruß
    Paule
    ----------------------------------------------------------------------------
    > manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen <

  12. #10
    Registriert seit
    06.10.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.570
    Danke
    63
    Erhielt 258 Danke für 218 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Gute Systeme haben einen Sensor, der die Zugspannung, also die Kraft direkt z.B. über eine bewegliche Umlenkwalze misst. Da gibt es fertige Sensoren für 0-10V oder 4-20mA.
    Meine Motivation läuft nackig mit einem Cocktail über eine Wiese.

  13. Folgender Benutzer sagt Danke zu Tigerente1974 für den nützlichen Beitrag:

    Paule (11.07.2011)

Ähnliche Themen

  1. UDT in einem DB
    Von Bensen83 im Forum Simatic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.08.2010, 13:39
  2. In einem FB Bit's Schieben
    Von jackjones im Forum Programmierstrategien
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.12.2009, 09:44
  3. Adressierung in einem FB
    Von Gerri im Forum Simatic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.11.2008, 13:13
  4. Ausgang von einem BK9100 aus einem BC9050 steuern
    Von merlin im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.09.2008, 10:51

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •