Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Thema: CU320 und S120 an Doppelachsmodul synchron im Verhältnisgleichlauf

  1. #11
    Registriert seit
    16.03.2006
    Ort
    Franken
    Beiträge
    3.793
    Danke
    30
    Erhielt 916 Danke für 797 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hi,

    mich würde mal interessieren wie es zu der Aussage "in der CU320-2 ist ein 10 Jahre alter 32 Bit ARM Prozessor mit sehr wenig RAM drinn " kommt.
    Werwechselt da jemand etwas mit der alten CU320?

    Gruß
    Christoph

  2. #12
    Avatar von Ralle
    Ralle ist offline Super-Moderator
    Themenstarter
    Registriert seit
    27.05.2004
    Ort
    Thüringen/Berlin
    Beiträge
    12.218
    Danke
    533
    Erhielt 2.696 Danke für 1.948 Beiträge

    Standard

    Also ich zumindest hab nur eine CU320, ist ja ein älterer Aufbau, der nun noch einmal zu Testzwecken hergenommen wird.
    Für DCC benötigt man leider wieder mal ein Paket von Siemens, das ist eine miese Sch... jedesmal.

    @Markus
    Ich teile deine Meinung nicht so ganz, ich finde diese Bico-Geschichte recht unübersichtlich und ich will auch nicht 12 Semester Siemens-Servo-Internverdrahtungslehre studieren, weil, dafür ist gerade einfach keine Zeit. Wenn man da mal richtig eingestiegen ist, kann sein, dass es dann gut von der Hand geht.
    Ich zumindest hatte schon arge Probleme, die alte Hardware wieder richtig an den Bus zu bekommen, die Patchkabel waren schlußendlich auch noch z.Teil die Falschen.

    @zako
    Aber dann lieber gleich die Applikation mit DCC-Versatzwinkelvorgabe nehmen.
    Wo finde ich das, ich habe über mögliche Applikationen ohnehin keinerlei Infos gefunden, die Suche bei Siemens ist immer recht schwierig.

    Im Moment reicht mir erst einmal ein Gleichlauf für 2, später vielleicht 3 Achsen. Das kann man evtl. sogar ohne DCC machen, wie gesagt, Siemens hat das Beispiel dazu leider aus dem Netz entfernt.

    Gibt es eine Möglichkeit, einen Drehgeber direkt zur Sollwertvorgabe für die Servos zu nutzen?
    Gruß
    Ralle

    ... there\'re 10 kinds of people ... those who understand binaries and those who don\'t …
    and the third kinds of people … those who love TIA-Portal

  3. #13
    Registriert seit
    14.12.2005
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    162
    Danke
    10
    Erhielt 25 Danke für 23 Beiträge

    Standard

    Hallo zako,

    Ok die CU320-2 hat die beste Eletronik der Welt drin. Sicher kann man einen ungenauen Gleichlauf mit EPOS und DCC machen.

    Aber bei zwei Punkten hast du nicht recht:
    1. Wenn beim EPOS das Telegramm 110 oder 111 aufegschlten wird, kann man KEINE stetige Sollwertübernahme durchführen. Bitte nichts behaupten, wenn man sich nicht genau informiert.
    2. Wenn man in der CU320-2 1500 DCC Blöcke programmiert und zyklisch laufen lassen wollte, kann man keine Achse projektieren.

    Liebe Grüße

    Beispiel gefällig : Die Wicklerapplikation hat ca. 300 Blöcke und kann maximal bei 2 Achsen in der CU320 aufgeschalten werden.
    Immer Ärger mit Siemens -> macht nix -> wir schimpfen und kaufen!!

  4. #14
    Avatar von Ralle
    Ralle ist offline Super-Moderator
    Themenstarter
    Registriert seit
    27.05.2004
    Ort
    Thüringen/Berlin
    Beiträge
    12.218
    Danke
    533
    Erhielt 2.696 Danke für 1.948 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Superkater Beitrag anzeigen
    1. Wenn beim EPOS das Telegramm 110 oder 111 aufegschlten wird, kann man KEINE stetige Sollwertübernahme durchführen. Bitte nichts behaupten, wenn man sich nicht genau informiert.
    Eigenartig, denn im Beispiel von Siemens, welches im Toolpaket mit dem FB283 enthalten ist, haben die Telegramm 110 und ein Beispiel dazu.

    Code:
    //     CALL  FC    70                    // Aufrufen für Drehzahlgeregelten Betrieb
    //     CALL  FC    71                    // Aufrufen für Positionierbetrieb mit Verfahrsätzen und MDI nach TLG 110
    //     CALL  FC    72                    // Aufrufen für Positionierbetrieb (reserviert für künftige Anwendungen)
          CALL  FC    73                    // Aufrufen für Positionierbetrieb mit MDI (APC Beispiel mit stetiger Sollwertübernahme)
    Aber das teste ich noch!

    Mir ist auch schon aufgefallen, dass zumindest MDI/Einrichten im Starter (Bico) mit 0 verschaltet ist.
    Gruß
    Ralle

    ... there\'re 10 kinds of people ... those who understand binaries and those who don\'t …
    and the third kinds of people … those who love TIA-Portal

  5. #15
    Registriert seit
    14.12.2005
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    162
    Danke
    10
    Erhielt 25 Danke für 23 Beiträge

    Standard

    Hallo ChristophD,

    die neue CU320-2 wird nur doppelt so schnell getaktet, als die alte CU320. Der Prozessor ist aber der gleiche, denn ich habe die Schrottkiste einmal geöffnet und früher Hardware entwickelt. Das wars auch schon.

    Siemens konnter bei der alten CU320 nur 6 Servoachsen ohne Safety, und auch bei der neuen CU320-2 können sie nur 6 Servoachen (aber dort halt 5 mit extendes Safety). Für den Endkunden hat sich somit nichts geändert.
    Immer Ärger mit Siemens -> macht nix -> wir schimpfen und kaufen!!

  6. #16
    Registriert seit
    05.04.2012
    Beiträge
    949
    Danke
    94
    Erhielt 216 Danke für 191 Beiträge

    Standard

    Hallo zusammen,


    @Superkater
    ...Sicher kann man einen ungenauen Gleichlauf mit EPOS und DCC machen...
    1. Wenn beim EPOS das Telegramm 110 oder 111 aufegschlten wird, kann man KEINE stetige Sollwertübernahme durchführen. Bitte nichts behaupten, wenn man sich nicht genau informiert.
    2. Wenn man in der CU320-2 1500 DCC Blöcke programmiert und zyklisch laufen lassen wollte, kann man keine Achse projektieren.
    zur Eingangsaussage: Was verstehst Du unter einem ungenauen Gleichlauf?
    Von einigen Jahren bei der SPS/Drives in Nürnberg war (ich glaube von B&R) ein Gleichlaufmodell. Dort wurden kleine Jägermeisterfläschchen die auf Antriebsscheiben befestigt waren, über Synchronmotoren rotiert. Bei ca. 3000 min-1 (=18°/ms) wurden die rotierenden Scheiben zusammengefahren, ohne dass sich die Fläschchen berührten.
    Das habe ich mit dem S120 und dem EPos Gleichlauf ausprobiert. Dazu nimmt man ein Stroboskop und macht zwei Markierungen an der Motorwelle (die Jägermeisterfläschchen wären blos schnell leer gewesen und dann hätte ich keinen Bock mehr zum Arbeiten gehabt). Selbst bei 6000rpm habe ich keine Abweichung erkannt, obwohl ich noch extra Achsen simuliert mitgerechnet habe um die Rechenzeit an die Auslastungsgrenze zu treiben (außerdem kann man ja auch alles mittracen).
    Aber kauf ruhig die T-CPU, da hat SIEMENS bestimmt nichts dagegen.
    zu 1.) Ich habe die EPos- Eigenschaften beschrieben und nicht den Telegrammaufbau. Mit Tel 111 (nicht mit 110) wird sowohl Parameter p2649, wie auch p2653 versorgt. Damit lassen sich z.B. Anwendungen realisieren, wo man fliegend zwischen Einrichten und Positionieren umschalten kann. Z.B. kann man Produkte unbekannter Länge (z.B. Holz) in der Betriebsart Einrichten transportieren, mit einem Sensor wird z.B. die Holzkante erkannt (bei Bedarf wird noch die Achse fliegend referenziert) und anschließend absolut positioniert.
    zu 2.) Mit der alten CU habe ich schon 700 Bausteine und drei Achsen am laufen gehabt. Angeblich geht mit der neuen über das Doppelte (das habe ich aber auch nur mal bei einem Messebesuch erfahren und - muss ich zugeben - nicht ausgetestet). Da in einem Wickler sicherlich auch einige Bausteine laufen wie Durchmesserrechner, Komforthochlaufgeber, PID- Regler, ... benötigen die sicherlich mehr Speicherplatz als einfache Logikglieder. Wenn ein die Berechnug für einen fliegenden Rollenwechse dabei ist sicherlich noch mehr. Da ein Wickler meist auf einem VECTOR- Antrieb läuft (der ohnehin mehr Rechenzeitbedarf hat), hat sich der Verfasser evtl. einfach mal auf die sichere Seite gelegt? Am besten mal ausprobieren - wenn man eine Wicklerfunktion auf seine eigene Ansprüche schreibt, kommt man sicherlich mit weniger Bausteinen aus, als bei einer Applikation, die sämtliche Wicklerbetriebs-/regelungsarten abdeckt.

    @Markus - Meinung zu DCC:
    selbst bei einfachen sachen wie einer flankeauswertung muss man akribisch auf die ablauffolge achten.
    meiner meinung wäre eine hochsprache da wesentlich effektiver, und von leuten die quasi die firmwarefunktionalität eines FU ändern darf man auch erwarten dass sie diese ausreichend beherrschen.
    Das kommt auf die Anwendung an. Wenn ich Regelungsstrukturen aufbaue, dann bietet sich DCC/CFC an.
    Wenn es darum geht SPS- Logik nachzubauen (weil ich z.B. in meiner Anwendung nur ein HMI und den Drive habe), wirds mit DCC unübersichtlicher. Bei Schrittkettenprogrammierung und Fallunterscheidungen nimmt man lieber eine Hochsprache (auch nicht KOP/FUP - da habe ich auch schon geflucht). Dazu verkauft Dir SIEMENS bestimmt gerne eine SPS.
    Mit dem OB61 hat man heute die Möglichkeit synchronisiert zum Kommunikationsbus und somit zu Antrieb (der sich bei Taktsynchornität darauf synchronisiert) zu arbeiten.

    Viele Grüße
    Zako
    Geändert von zako (10.05.2012 um 15:01 Uhr)

  7. #17
    Registriert seit
    16.03.2006
    Ort
    Franken
    Beiträge
    3.793
    Danke
    30
    Erhielt 916 Danke für 797 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Superkater Beitrag anzeigen
    Hallo ChristophD,

    die neue CU320-2 wird nur doppelt so schnell getaktet, als die alte CU320. Der Prozessor ist aber der gleiche, denn ich habe die Schrottkiste einmal geöffnet und früher Hardware entwickelt. Das wars auch schon.

    Siemens konnter bei der alten CU320 nur 6 Servoachsen ohne Safety, und auch bei der neuen CU320-2 können sie nur 6 Servoachen (aber dort halt 5 mit extendes Safety). Für den Endkunden hat sich somit nichts geändert.
    Danke für die Auskunft, ich dachte schon da stecken Fakten hinter der Aussage.
    Gut das die Betonung im Satz auf "früher" liegt.

  8. #18
    Registriert seit
    14.12.2005
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    162
    Danke
    10
    Erhielt 25 Danke für 23 Beiträge

    Standard

    Hallo zako,

    bist du Entwickler bei Siemens? Wenn ja, dann lass ich es. Ich beziehe mein Wissen nur aus den Handbüchern von Siemens:

    Im Funktionshandbuch Sinamics S120 steht auf Seite 283 folgender Hinweis (bei Telegramm 110 und 111 ist der p0922 aber nicht auf 999):

    Die kontinuierliche Übernahme p2649 = 1 kann nur bei freier Telegrammprojektierung
    p0922 = 999 eingestellt werden. Bei der kontinuierlichen Übernahme ist keine
    Relativpositionierung zulässig.

    Im Listenhandbuch steht auf Seite 1698 folgendes drin:

    F07488 EPOS: Relative Positionierung nicht möglich
    Meldungswert: -
    Antriebsobjekt: SERVO, VECTOR
    Reaktion: AUS1 (AUS2, AUS3)
    Quittierung: SOFORT
    Ursache: In der Betriebsart "Sollwertdirektvorgabe/MDI" wurde bei kontinuierlicher Übernahme (p2649 = 1) eine relative Positionierung
    angewählt (BI: p2648 = 0-Signal).
    Abhilfe: Die Ansteuerung überprüfen.

    Wieso gibt Siemens die Fehlernummer 07488 beim EPOS aus, wenn die relative Postitionierung bei Anwahl von p2649 immer funktionieren würde?
    Denk mal darüber nach.
    Immer Ärger mit Siemens -> macht nix -> wir schimpfen und kaufen!!
    Zitieren Zitieren Seid ihr Siemens-Entwickler?  

  9. #19
    Avatar von Ralle
    Ralle ist offline Super-Moderator
    Themenstarter
    Registriert seit
    27.05.2004
    Ort
    Thüringen/Berlin
    Beiträge
    12.218
    Danke
    533
    Erhielt 2.696 Danke für 1.948 Beiträge

    Standard

    Also ich finde die Diskussion zumindest sehr interessant!

    Ich hab ja leider im Moment noch die FW V2.4x, auf der CU und den S120, sind ja Teile aus einem älteren Versuchsaufbau. Um Telegramm 111 zu fahren brauche ich wohl doch eine neuere Version, da das in FW2.4x noch nicht existiert. Die Applikationen, die ich inzwischen von Siemens habe basieren aber auf Telegramm 111, da scheint tatsächlich dann auch mehr möglich zu sein. Nun wollte ich mir also die FW vom Siemens-Server laden, da bekommt man die beim Suchen nicht einmal angezeigt, offensichtlich muß man Zugang zum Intranet von Siemens haben. Was soll das nur, ist die FW geheim oder haben die Jungs etwa nicht genug davon, dass die zugeteilt werden muß?
    Gruß
    Ralle

    ... there\'re 10 kinds of people ... those who understand binaries and those who don\'t …
    and the third kinds of people … those who love TIA-Portal

  10. #20
    Registriert seit
    05.04.2012
    Beiträge
    949
    Danke
    94
    Erhielt 216 Danke für 191 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Superkater und Ralle,

    da hat nun SIEMENS nochmal was nachgeliefert, hätte ganz gut zu unserer damaligen Diskussion gepasst:
    http://support.automation.siemens.co...ew/de/72839973

    Als gehen jetzt auch Kurvenscheiben, Druckmarkenkorrektur, Versatzwinkel, usw. usw. direkt im Antrieb - ähnelt der Gleichlauffunktionalität der MASTERDRIVES F01.
    Interessant für diejenigen, die z.B. einige Drehzahlachsen haben, gerne mit EPos arbeiten und dann noch ein Paar Gleichlaufachsen brauchen (und nicht nur Getriebegleichlauf, denn da reicht der synchrone Start). Ansonsten würde ich eine SIMOTION oder T-CPU nehmen, aber das hängt oft von der Art der Maschinen ab, bzw. ist oft "Geschmackssache".

    Grüße
    Zako

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.11.2011, 22:58
  2. Einarbeitung in SIMOTION SCOUT und SINAMICS S120
    Von hackaria im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.02.2010, 08:39
  3. SINAMICS S120 und cu 310DP
    Von maniac im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 16.07.2009, 19:25
  4. Winccflexible synchron
    Von stau im Forum HMI
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.05.2008, 17:51
  5. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 03.08.2007, 07:32

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •