Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Steuerungbasiertes MotionControl versus antriebsintern

  1. #1
    Registriert seit
    05.04.2012
    Beiträge
    951
    Danke
    94
    Erhielt 216 Danke für 191 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo zusammen,
    ich habe mal eine prinzipielle Frage an alle Steuerungs-/ Antriebstechniker.
    Arbeitet Ihr lieber mit PLC Open Bausteinen, oder verwendet Ihr lieber eine "klassische" SPS und macht das Thema Motion control lieber im Antrieb?
    Bei einem typischen Aufbau HMI --> SPS --> Antrieb und z.B. einer Positionier- oder Drehzahlachsenapplikation.

    * Vorteile PLC Open-Bausteine (z.B T-CPU):
    Einfacher Aufruf (Befehle flankengetriggert)
    Größen wie Drehzahl, Drehmoment sind direkt als SI- Einheit verfügbar
    Anlegen von Kommunikations-DB`s etc. wird von der T-Config übernommen.

    * Vorteile Motion control im Antrieb (z.B. Einfachpositionierer im Sinamics S120)
    Standardbausteine unterstützt mich bei der Kommunikation zyklisch/azyklisch (wobei ich bei einer Motioncontrol- Steuerung mich darüber auch keine Gedanken machen muss)
    Antriebsgrößen werden als Prozentwerte übertragen und sind auch schnell umgerechnet (z.B. in Drehzahl-/Drehmoment)
    Da ich direkt Steuerwort bitgranular anspreche, bin ich ggf. flexibler (?)

    Ich will jetzt keinen Glaubenskrieg beginnen, aber wie sind hier Eure Erfahrungen?

    Grüße
    Zako
    Geändert von zako (21.08.2013 um 21:30 Uhr) Grund: Rechtschreibung
    Zitieren Zitieren Steuerungbasiertes MotionControl versus antriebsintern  

  2. #2
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.037
    Danke
    2.789
    Erhielt 3.271 Danke für 2.158 Beiträge

    Standard

    Meiner Meinung immer Aplikationsabhängig, für nur eine einfache Point to Point
    Positionierung, finde ich es besser wenn dieses der Regler übernimmt, in diesen
    fall wird es dann auch SEW.

    Soll es aber ein Bahngesteuerter Achsen Verbund sein finde ich du T-CPU mit S120
    absolut spitze. Meiner Auffassung nach kommt man mit diesen Konzept zu einer sauberen
    und durschaubaren Lössung. Dieses alles auf einer Plattform hat schon seinen Charme,
    was mir dann fehlt ist dann die Visu, die T-Mikroboxen sind ja zur zeit nicht mehr angesagt.

    Aber grundsätzlich finde ich die IBN bei den S120 viel zu aufwendig, macht man dieses
    nicht regelmäßig, bricht man sich einen ab.
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

  3. #3
    Registriert seit
    01.10.2007
    Ort
    Waiblingen
    Beiträge
    3.317
    Danke
    767
    Erhielt 536 Danke für 419 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von rostiger Nagel Beitrag anzeigen
    Aber grundsätzlich finde ich die IBN bei den S120 viel zu aufwendig, macht man dieses
    nicht regelmäßig, bricht man sich einen ab.
    das ist erschreckend - hab damit nie zu tun gehabt und kommt nun auf mich zu. und sicher nicht regelmäßig.

    Ich hab seither immer mit eigenem Code Gleichlauf und Synchronlauf mitsamt fliegender Säge gemacht. Kommt noch aus einer Zeit, als es keine T-CPUs gab und ich das mit Pulsrädern und Drehstromasynchronmotoren mit einer für uns ausreichenden Genauigkeit auf der 945 gemacht habe.

    Da nun Technologie bei den 1500ern serienmäßig an Bord ist, werd ich mal darüber nachdenken.

    Im Prinzip bin ich Hemuts Meinung, wenn er schreibt, dass es von der Applikation abhängt. Eine Antwort schwarz-weiß ist hier bestimmt nur für die konkrete Aufgabenstellung möglich und oftmals wird es dann auch heißen, beides geht, mach das, was dir einfacher erscheint.

  4. #4
    zako ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    05.04.2012
    Beiträge
    951
    Danke
    94
    Erhielt 216 Danke für 191 Beiträge

    Standard

    ... wenn man mit einer T-CPU mit einem S120 sehr gut zurecht kommt, dann ist der Schritt zu einer klassischen SPS mit antriebsintegriertem Positionierer (beim S120: EPos) auch nicht mehr weit - man muss halt noch das Funktionsmodul aktivieren und statt eines Standardtelegramms 5 oder 105 einfach das EPos- Telegramm verwenden (z.B. Telegramm 111).
    Ich denke das ist Gewohnheitssache (die LENZE Fraktion wird Ihre IBN- Tools favorisieren und die Rexroth entsprechend wieder Ihre eigenen).
    Aber ist eben schon der Trend zu erkennen, dass einerseits die typischen Antriebshersteller immer mehr den Steuerungsmarkt beackern und umgekehrt.
    PLC- Open Bausteine gibt es ja auch bei B&R usw....
    Ansonsten wachsen auch die Engineering- Tools immer weiter zusammen - siehe Automationstudio oder TIA- Portal usw...

    Wenn ich z.B. einen klassischen FU habe (nur Drehzahlsollwerte), dann ist es wohl am schnellsten den Hochlaufgeber im Antrieb zu nehmen und Steuerwort und Drehzahlsollwert direkt vorzugeben (Einbindung als normaller Slave). Bei komplexeren Anwendungen (z.B. Kurvenscheiben, Aufsynchronisieren), dann ist es wohl effizienter das in einer MotionControl Steuerung zu machen. Bei sehr vielen Achsen kann ich mir aber auch wieder vorstellen dass man das Thema MotionControl den Antrieben überlassen möchte...

    FAZIT: Ich als Antriebstechniker (der eben lieber eine Positionierapplikation oder Gleichlaufapplikation "parametriert" als "programmiert") kann sich hoffentlich trotzdem noch sehen lassen ...

  5. #5
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.037
    Danke
    2.789
    Erhielt 3.271 Danke für 2.158 Beiträge

    Standard

    @zako,
    ich hoffe das du, obwohl du Antriebtechniker bist, uns SPSler hier weiterhin unterstützt,
    da kommt ja so einiges. Zum Thema, ich habe die T-CPU erst vor kurzen für mich
    entdeckt und bin wirklich über die Möglichkeiten mehr als begeistert, ich würde
    niemals versuchen, wie der Perfekte es macht, Motion Funktionalitäten in einer
    Standard SPS nachzubilden, da sind mir die PLC-Motion Bausteine lieber. Vorteil,
    ich kann mich auf die Aufgabenstellung konzentrieren und muß nicht meine zeit auf
    das drumherum verschwenden und habe verlässliches Funktions bzw. Zeitverhalten
    meiner Applikation.
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

  6. #6
    Registriert seit
    27.05.2004
    Ort
    Thüringen/Berlin
    Beiträge
    12.222
    Danke
    533
    Erhielt 2.698 Danke für 1.950 Beiträge

    Standard

    @rn

    Ich habe vor Jahren mal eine T-CPU (V1.0) genutzt. Ich würde es nur empfehlen, wenn es denn wirklich sein muß. Mein Hauptproblem damit ist, absolute Abhängigkeit von der Siemens-T-CPU, extra Softwarepaket, dass mit dem eigenständigen Starter nicht kompatibel ist, nach Jahren muß man Änderungen vornehmen, Softwarepaket alt, Updateorgie, Firmware alt, nochmal Orgie, bzw. geht nicht mehr, zu alt. Ein Servo muß i.d.R. seltener angefaßt werden, in der SPS kann man problemlos die Ansteuerungsbausteine verwenden/ändern.

    Klar, bei Synchronläufen, Verschleifen etc. kommen andere Anwendungen/Hardware zum Tragen, aber eine T-CPU wäre für mich die letzte mögliche Variante.
    Gruß
    Ralle

    ... there\'re 10 kinds of people ... those who understand binaries and those who don\'t …
    and the third kinds of people … those who love TIA-Portal

  7. #7
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.037
    Danke
    2.789
    Erhielt 3.271 Danke für 2.158 Beiträge

    Standard

    Na ja Ralle,
    das ist leider so bei jeder Siemens Software, nimm flexibel hast du
    vor 5-8 Jahren mal flex auf einen Panel PC installiert und musst heute
    einen Button nachrüsten, stehst du vor dem selben Problem.
    Das System selber finde ich gut, das mit den Wartbarkeit ist natürlich ein
    Grundsätzliches Problem bei Siemens, im Prinzip wird doch bei erscheinen
    eines neuen Produktes die Abkündigung, von diesen erklärt. Die stehen sich
    da selber im weg.
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

  8. #8
    Registriert seit
    01.10.2007
    Ort
    Waiblingen
    Beiträge
    3.317
    Danke
    767
    Erhielt 536 Danke für 419 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von rostiger Nagel Beitrag anzeigen
    Zum Thema, ich habe die T-CPU erst vor kurzen für mich
    entdeckt und bin wirklich über die Möglichkeiten mehr als begeistert, ich würde
    niemals versuchen, wie der Perfekte es macht, Motion Funktionalitäten in einer
    Standard SPS nachzubilden, da sind mir die PLC-Motion Bausteine lieber. Vorteil,
    ich kann mich auf die Aufgabenstellung konzentrieren und muß nicht meine zeit auf
    das drumherum verschwenden und habe verlässliches Funktions bzw. Zeitverhalten
    meiner Applikation.
    Nachteil:
    Zitat Zitat von Ralle Beitrag anzeigen
    Mein Hauptproblem damit ist, absolute Abhängigkeit von der Siemens-T-CPU, extra Softwarepaket, dass mit dem eigenständigen Starter nicht kompatibel ist, nach Jahren muß man Änderungen vornehmen, Softwarepaket alt, Updateorgie, Firmware alt, nochmal Orgie, bzw. geht nicht mehr, zu alt.

    ...

    Klar, bei Synchronläufen, Verschleifen etc. kommen andere Anwendungen/Hardware zum Tragen, aber eine T-CPU wäre für mich die letzte mögliche Variante.
    Beim Verschleifen habe ich zugegeben noch meine Hauptprobleme, Synchronlauf, Positionieren, fliegende Säge beherrsche ich seit seid Oktober 1997 mit AWL auf 945er. Der Code und das Know-How läuft nach nun 16a unverändert auch auf einer 1500er, wenn ich das noch in SCL rübernehme auch auf der 1200er. Ggf. dann auch auf nicht-Siemenssteuerungen und wenn es sein muss, auch mal abweichender Antriebstechnik (wobei ich in Zukunft auch bei der Antriebstechnik auf TIA setzen werde - z.B. wegen Alarm_S bzw. sonstiger Direktverbindung mit der Visu).

Ähnliche Themen

  1. TwinCAT - MotionControl - Abläufe
    Von twincatter im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.07.2013, 12:34
  2. SPS MotionControl für Kurvenbahnen 8,Z,I,O
    Von Tetronic im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.06.2013, 16:53
  3. Festo MotionControl CPX-CEC-M1
    Von erzteufele im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.01.2012, 07:26
  4. S7-DP versus DP-DP-Koppler
    Von WL7001 im Forum Simatic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.02.2009, 20:01
  5. ET200M versus ET200S
    Von IPS im Forum Simatic
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.09.2008, 20:38

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •