2 E-Motoren miteinander gekoppelt. Der erste ist eine Gleichstrommaschine GSM wird ausführlich untersucht. Der zweite - Synchronmaschine SM, nur zur Lieferung von Brems- oder Beschleunigungsmoment. Der SM wird nur als schwarzer Kasten - Momentenlieferer betrachtet.
Jeder Motor hat seine Steuerung. Drehmomente können davon an die beide Motoren von Steuerungen vorgegeben werden.

1) wenn man Momentengleichung so schreibt: Mbeschl = M antr - ML= J* dω/dt= 2 * π* J *dn/dt (Mantr ist Mgsm; ML ist Msm). Bei dem belasteten GSM entsteht durch die Anker-Reaktion der Innere Strom und innerem Moment Mi.
Ist Mi dann schon in der Gleichung im Mgsm (
Mantr ) beinhaltet oder muss man Mi in die Momentengleichung noch addieren (substrahieren?) so:
Mbeschl = Mantr -Mi gsm +ML= J* dω/dt = 2 * π * J * dn/dt ???



2) Der GSM wird von Steuerspannung Ua abgeschaltet und der Anker wird auf ein Bremswiderstand Rbrems angeschloßen. Der GSM arbeitet so generatorisch und GSM hat Rbrems als Last. Ist folgendes korrekt?:

Ua=c*Ф*n + Ra*Ibrems
0= c*Ф*n + Ra*Ibrems => Ibrems = - (c* Ф*n) / Ra


Mi=c* Ф * Ibrems/ (2*π) Mresult= -MSM + MiGSM =J* dω/dt
MiGSM = (c*Ф*Ibrems) / 2*π => MiGSM = (c* Ф)2 *n / 2* π * Ra
Mresult(n) = -Msm + Migsm=-Msm+ (c* Ф)2 *n / 2* π * Ra

so sollte durch die Anker-reaktion (im Anker indiziertes Strom ) ein innerer Drehmoment entstanden und in der Gleichung berücksichtigt werden?



3) Jetzt der SM arbeitet als Antrieb. Durch GSM wird die Gegenstrombremsung (-Ua) ausgeführt.

Sind für den Fall die Gleichungen korrekt?:


a) Msm– Mgsm = Mresult = J* dω/dt


-Ua= c* Ф* n + Ra * Ia => Ia = - (Ua + c* Ф* n) / Ra


Mi=(c*Ф* Ia) / (2*π ) => Ia= Mi* 2*π / (c * Ф)

n= - [n0 + (2*π* Ra * Mi)/ (c* Ф)2 ]

ist auch diesmal der im GSM (durch Ankerreaktion innere Strom) entstehende innere Drehmoment Mi in der Momentengleichung als eingeständiges Moment zu berücksichtigen? :
so:
Msm – Mgsm (+ Mi gsm) = Mres = J* dω/dt oder ist Mi gsm schon in –Mgsm drin ?:
Msm – Mgsm = Mres = J* dω/dt ??



b) Dann die Gleichung für die Widerstandsbremsung durch den GSM:

M
gsm=
(Ua * c * Ф) / (Ra*2*π ) - (n* ((c* Ф)^2) / (Ra*2*π )) (*) Ist Mi hier in der Gleichung (*) schon drin? Als Mi =(c*Ф* Ia) / (2*π ) = (Ua* c * Ф) / (Ra*2*π ) ?

Dann sieht die resultierende Gleichung so aus?:


Mres(n) = Msm – Mgsm= Msm -(Ua* c * Ф) / (Ra*2*π ) + (n* ((c* Ф)^2) / (Ra*2*π )) ???


Vielen Dank für die sachlichen Antworten.