Hallo!

Ich denke es ist unglücklich einen Leitungsschutzschalter (...der ja, wie der Name schon sagt, zum Schutz von Leitungen gedacht ist) als absicherung von Frequenzumrichtern zu nehmen. Besser sind Motorschutzschalter oder, noch besser, Neozed Sicherungen oder NH-Sicherungen.

Prüfe doch noch einmal ob die Leitungsdaten des Umrichters zu dem Motor "passen"... Ein 0,75kW Motor an einem 4kW Umrichter würde z.B. das einstellen des Übertromauslösers erschweren, wenn nicht unmöglich machen (...ich kenne die MM von Siemens nicht, bei den Umrichtern von Möller oder Stöber ist das aber so...).

Bedenke auch, dass manche Umrichter, gerade für Anlauf, so eine Art "Boost" haben, um ein erhöhtes Anlaufmoment aufbauen zu können. Eventuell ist solch eine Funktion parametriert, die einen erhöhten Anlaufstrom zuläßt, so dass deine Primärabsicherung greift. Ich kenne da Einstellungen von bis zu 250%, so dass bei blockiertem Antrieb nur thermisch abgeschaltet werden kann. Alternativ natürlich über einen Geber, der den Stillstand erkennt und eingreift.

Viele Grüße, Tobias