Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29

Thema: Schwache Leistung an Drehstrommotor

  1. #1
    Registriert seit
    06.12.2018
    Beiträge
    11
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Guten Morgen!

    Ich habe einen dreiphasen Motor an einer älteren Bandschleifmaschine, die ich vor kurzem gekauft habe. Beim Einschalten schafft der Motor es nicht, den Keilriemen zu drehen (ich muss ihn manuell anschubsen, damit er überhaupt in Fahrt kommt). Nachdem der Motor dann auf Touren gekommen ist, wird er sehr warm.

    Gemessen habe ich:

    - Durchgangsmessung der drei Spulen (gemessen an den jeweiligen Wicklungsenden am Klemmkasten des Motors, die Brücke habe ich dafür natürlich entfernt): Alles in Ordnung

    - Widerstandsmessung der Spulen: Alle 5,6 Ohm

    - Kein Kurzschluss zwischen den Spulen oder zwischen einer der Spulen mit der Masse (gemessen mt Durchgangsprüfung)

    - Durchgangsmessung vom Anschlusskasten an der Maschine zum Schalter und vom Schalter zum Motor: Alles ok. Der Schalter ist ein einfacher "Ein-Aus-Schalter" (also kein Stern-Dreieck oder sonst was).

    - Drehzahl gemessen: 1250 U/min (laut Typenschild sollten es 1410 sein)

    - Der Motor läuft rund, es sind keine Geräusche zu hören, alle Lager sind leichtgängig (auch die sonstigen Lager an der Schleifmaschine).

    ... aber die Leistung entspricht nicht dem eines 1,1 kW-Motors. und heiß darf er auch nicht werden und die Drehzahl stimmt auch nicht.

    Die Sternschaltung dürfte korrekt sein.

    Könnte es sein, dass eine Spule defekt ist? Habt ihr sonst eine Idee woran es liegen könnte?

    Vielen Dank im Voraus!

    Fotos und Zeichnung im Anhang.

    Grüße,
    Mat
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg k1.jpg (145,1 KB, 67x aufgerufen)
    • Dateityp: jpg k2.jpg (126,2 KB, 73x aufgerufen)
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien
    Zitieren Zitieren Schwache Leistung an Drehstrommotor  

  2. #2
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.343
    Danke
    2.904
    Erhielt 3.397 Danke für 2.219 Beiträge

    Standard

    Ich würde mal die Spannung im Klemmkasten im Betrieb messen,
    den Motorstrom jeder einzelnen Phase.
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.
    Das Problem ist nicht das Problem, das Problem ist die Einstellung zum Problem.

  3. #3
    Registriert seit
    09.05.2017
    Beiträge
    154
    Danke
    5
    Erhielt 27 Danke für 27 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von rostiger Nagel Beitrag anzeigen
    Ich würde mal die Spannung im Klemmkasten im Betrieb messen,
    den Motorstrom jeder einzelnen Phase.
    Das klingt nach einem Plan. Bei Schnellsicherungen hatte ich es schon öfter, das die nicht ganz durch waren und dann noch so 100V durch kamen.
    Das Verhalten ähnelt dem einer fehlenden Phase, nur dass der Motor dann nur brummt.

    Hast du auch Mal probiert den Antrieb im Leerlauf anzuschalten also ohne Keilriemen?

    Gruß

    Mavorkit

    Gesendet von meinem SM-G389F mit Tapatalk

  4. #4
    Registriert seit
    16.03.2007
    Beiträge
    98
    Danke
    5
    Erhielt 23 Danke für 18 Beiträge

    Standard

    Am Motor hast du ja schon sehr viel gemessen, aber hast du auch tatsächlich die Zuleitung mit 3x400V gemessen? Das ist Zweiphasenlauf!

    Gruß SPS-Fuzzi

  5. #5
    Registriert seit
    22.04.2015
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Das stimmt das hatte Ich auch schon öfter bei alten Leistungsschutzschaltern die in feuchten Umgebungen Betrieben wurden.
    Ohne last volle Netzspannung bei belastung nur noch 50V am Verbraucher.
    Motor einschalten und die Sicherung unter Last betätigen das brennt die Kontakte wieder frei.

  6. #6
    Registriert seit
    21.02.2014
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    1.841
    Danke
    339
    Erhielt 314 Danke für 276 Beiträge

    Standard

    Um die möglichen Fehler weiter aufzulisten:

    Ein Teilwindungschluss würde sich so ähnlich auswirken.
    Aufschluss könnte die angesprochene Spannungsmessung an den Motorklemmen, bei Sternschaltung auch über den einzelnen Wicklungen (Stternpunktverschiebung) und eine vergleichende Strommessung an allen drei Phasen geben.

    Kannst Du den Strom nicht messen: Ein Windungsschluss ist bei Sternschaltung auch daran zu erkennen das die Spannung über einer Motorwindung unter Last abweicht von den anderen.
    - Der frühe Wurm wird vom Vogel gefressen -

  7. #7
    Registriert seit
    06.10.2003
    Beiträge
    3.769
    Danke
    502
    Erhielt 590 Danke für 469 Beiträge

    Standard

    Möglich wäre auch, dass unter den drei Aussenleitern fälschlicherweise der Null geklemmt wurde. Das ist ein sehr häufiger Fehler, der gerne mal bei den CE-Steckern bzw. Steckdosen fabriziert wird.
    Es gibt viel mehr Leute, die freiwillig aufgeben, als solche, die echt scheitern.
    Henry Ford

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu Onkel Dagobert für den nützlichen Beitrag:

    weißnix_ (06.12.2018)

  9. #8
    Registriert seit
    30.08.2010
    Ort
    Östereich
    Beiträge
    1.523
    Danke
    522
    Erhielt 223 Danke für 198 Beiträge

    Standard

    ja, das der Blaue als N geklemmt wurde ist mir auch in den Sinn gekommen.
    Elektrotechnik und Elektronik funktioniert mit Rauch (Beweis: Tritt Rauch aus, funktioniert auch das Bauteil nicht mehr)

  10. #9
    Mat2018 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    06.12.2018
    Beiträge
    11
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo und vielen Dank für eure zahlreichen Antworten!
    ... und sorry für die späte Antwort!

    Zitat Zitat von Mavorkit Beitrag anzeigen

    Hast du auch Mal probiert den Antrieb im Leerlauf anzuschalten also ohne Keilriemen?
    Ja, das läuft deutlich besser. Aber Anschubsen muss ich das Keilriemenrad trotzdem noch.

  11. #10
    Mat2018 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    06.12.2018
    Beiträge
    11
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von Onkel Dagobert Beitrag anzeigen
    Möglich wäre auch, dass unter den drei Aussenleitern fälschlicherweise der Null geklemmt wurde. Das ist ein sehr häufiger Fehler, der gerne mal bei den CE-Steckern bzw. Steckdosen fabriziert wird.
    ... das kann ich ausschließen. Der Null-Leiter ist nicht angeschlossen (weder am Stecker noch an der Kupplung).

Ähnliche Themen

  1. Spannungsangabe drehstrommotor
    Von Feuerwehrmann im Forum Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.10.2015, 22:32
  2. Drehstrommotor Leitungsschutz
    Von sps_ike im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 27.12.2014, 19:59
  3. Nennstromangabe Drehstrommotor
    Von mkrwes im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 19.12.2012, 16:41
  4. Seminar Drehstrommotor
    Von Poldi007 im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.09.2011, 10:01
  5. Drehstrommotor
    Von tintin im Forum Elektronik
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 02.11.2009, 17:41

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •