PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Profibusparameter versenden...



Anonymous
12.02.2005, 01:44
Habe da mal eine Frage. Vielleicht kann mir jemand helfen....?

Wenn man in der Profibusprojektierung neue Slaves hinzufuegt werden ja die Profibusparameter neu berechnet. Wenn das ganze dann zum Master downgeloadet wurde sorgt dieser fuer die neue Parametrieung aller Slaves. Jetzt die Frage:
Muessen die Slaves aus-und wieder eingeschaltet werden, um die neuen Parameterdaten anzufordern oder macht das der Master sowieso ?
Oder kann es sein, dass es auf den Slavetyp ankommt ?

Beste Gruesse... :wink:
Sabine

Dagobert
12.02.2005, 10:31
Hallo Sabine,

wenn sich an den vor der Erweiterung bestehenden Slaveadressen
nichts geändert hat, gibt es meines Erachtens keinen Grund die Slaves auszuschalten.

Wie schon beschrieben kümmert sich ja der Master um dien Ablauf der Kommunikation.

Ob es allerdings "Ausnahmeslaves" gibt? Keine Ahnung, vielleicht kann ja jemand etwas dazu schreiben ....

Welche Hardware ist es denn (S7 mit Profibus DP) ?

Gruß Dagobert

lorenz2512
12.02.2005, 11:05
Moin,
also wenn ich Änderungen vornehme am Profibus z.b. falsche Adresse und ich lade die richtige in die CPU ist alles ok, fährt ja dann auch neu hoch, das einzigste wo ich die Spannung wegnehmen muß ist beim adressenändern von den Slaves(direkt am slave), bei einigen geht es online andere nehmen die neue Adresse erst nach Spannung aus und ein (kuhnke).
mfg
dietmar

ulkula
15.02.2005, 11:24
Hallo,

also ich weiß nen Fall, wo auch bei den Slaves was passieren muss oder sollte.

Und zwar dann, wenn es sich um z.B. Eine SIMATIC S7-300 oder S7-400 CPU oder einen Communikationsprozessor handelt. Mit anderen Worten eine eigenständige Station die als PROFIBUS-Slave betrieben werden soll.
Bei denen wird die PROFIBUS-Schnittstelle ja über die darauf geladene Projektierung eingestellt. Und wenn nun die Parameter die beim Master geladen wurden ganz andere sind, klappt die Kommunikation natürlich nicht. In STEP7 kommen da aber auch immer entsprechende Warnungen.

Aber das ist in dem hier beschriebenen Fall wohl nicht so. Oder?
Der Standardfall ist doch ehr der "dumme" Feld Wald und Wiesen-Slave.

Gruß ulkula

Anonymous
16.02.2005, 02:10
Hallo
Erst mal vielen Dank fuer die Antworten... 8)
Ich werde mein Problem noch mal etwas genauer beschreiben:
Eine S7-315-2DP mit einem Simovert, einer ET-200M und einem Siemens-Encoder als Slaves.
Der Encoder musste aus der Konfiguration gestrichen werden, da er kaputt ist und auch nicht mehr gebraucht wird. Dementsprechen werden ja die Profibusparameter von Step-7 neu berechnet.
Seit dem Laden der neuen Profibus-Daten in die CPU faellt sporadisch der Simovert aus (Fehlerbeschreibung: Fehler im Profibustelegramm).
Was mich wundert ist das ja jetzt weniger Verkehr als vorher auf dem Bus stattfindet (ohne den Encoder) und trotzdem Probleme auftauchen.
Vielleicht faellt noch jemandem was ein... :P
Erstmal liebe Gruesse
Sabine

Ralle
16.02.2005, 07:33
Habt Ihr die Hardware geändert (also das defekte Teil ausgebaut?), dann Kabel und Terminierung überprüfen, ich glaube nicht, daß nur die Neuberechnung der Parameter den Fehler verursacht.

Lipperlandstern
16.02.2005, 07:46
Guten Morgen :-)

Das klingt echt nach Wackelkontakt oder Widerstand nicht eingeschaltet........ Wenn es das nicht ist würde ich die Telegrammausfallzeit am Simovert etwas nach oben drehen wenn es die Anwendung erlaubt ... zwar keine elegante Lösung aber manchmal hilft es :roll:

Anonymous
16.02.2005, 08:02
hallo Sabine,

es ist nun einmal so dass wenn die Konfig in der HWKonfig geändert und übersetzt wurde wird der Profibus durch den Master neu gestartet.
Diesen Vorgang nennt man State Machine aufstarten. Diese Prozedur ist
bei DP genau definiert ! Könnte es sein, dass nach der Installation noch die Prófibuskabel vorhanden sind ( physikalisch angeklemmt ) ???
Dieses Kabel kann Antenne dienen !!

Ein Busparameter mit der Bezeichnung Retry Limit könnte man auf 5 setzen damit nicht bei dem ersten Fehlertelegramm den Slaveausfall vorherbringt !

kolbendosierer
16.02.2005, 20:14
Hallo,

ich habe zwar bisher nur die eine oder andere Erweiterung vorgenommen, hatte aber nie den Master neu starten müssen. Nur immer den Slave um den es sich handelt.

Ich hábe aber mal von einem Programmierer gehört das es evtl. mal probleme mit den Systemdaten vom Master geben kann.
Und zwar hatten wir an einer Anlage mal was geändert ( ein OP 17 angebaut). Als der ursprüngliche Programmierer dann Jahr später was ändern wollte, sagte er das die Systemdaten irgendwie falsch sind und wenn er dann sein Programm übertragen würde nicht mehr gehen würde?????

Kann mich ja nochmal schlau machen.


Bis dann

Kolbendosierer

Anonymous
01.04.2005, 02:58
Hallo Leute
Also ich wollte mich nochmal fuer alle Beitraege bedanken und erzaehlen wie es ausgegangen ist:
Das Problem war scheinbar nur dann present, wenn ich ueber Profibus den Programmstatus beobachtet habe oder einen Baustein nachgeladen habe. Also wohl Verkehrsstau auf dem Profibus !?!
Anstatt das Problem dann noch zu beheben, habe ich einfach ueber die MPI-Schnittstelle beobachtet und geladen. Dabei gab es dann keine Probleme mehr. Schade finde ich aber dass so etwas ueberhaupt vorkommt. Immerhin ist das PG in Netpro konfiguriert und dementsprechend sollten ja die Profibuszeiten von Step 7 korrekt berechnet sein. Naja....
Viele Gruesse an alle
Sabine

Ralle
01.04.2005, 11:08
Hallo Sabine, danke für die Rückmeldung.

Nur noch eine letzte Anmerkung. Wenn du den Profibus mit mehr als 1,5MBit/Sek. betreibst, darfst du dich nicht mehr mit dem normalen Kabel hinten auf einen Profibusstecker aufklinken. Du mußt dann entweder einen speziellen rückwirkungsfreien nutzen, oder das PG richtig über einen normalen Profibusstecker mit in den Bus einschleifen, als wenn es ein normaler Slave wäre. Ich hatte bei manchen Anlagen Komplettabstürze vom Bus (besonders bei langen Busleitungen in der Anlage), oder auch diese Abstürze bei bestimmten Aktionen.