Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 50

Thema: Hausautomation

  1. #11
    Registriert seit
    30.08.2006
    Beiträge
    221
    Danke
    12
    Erhielt 5 Danke für 5 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von Larry Laffer Beitrag anzeigen
    @NBK:
    Die von dir beschriebene Leitungslänge halte ich innerhalb eines EFH für einen normalen Wert. Wieviele Zweige du parallel legst hat keinen Einfluß auf das Verhalten der Sicherung.

    @Andy:
    Der Spannungsabfall vom Zähler zum Verbraucher ist hier nicht (direkt) das Problem. Um einen optimalen Leitungsschutz zu erreichen, sollte der 3,5fache Nennstrom des Automaten in der Leitung im Kurzschlussfall fliessen können. Entsprechend darf der Leitungswiderstand der Zuleitung einen Wert, der das verhindern würde, nicht überschreiten. Ich bin jetzt zu faul das auszurechnen, habe es aber so in Erinnerung, dass dafür die Grenze bei 40m liegt (Angabe ohne Gewähr).

    @NBK:
    Die Absicherung deiner 24V-Versorgung ist ein untergeordnetes Problem. Die Sicherung ist kein Geräteschutz, sondern ein Leitungsschutz. Du könntest also warscheinlich deine Stromversorgung auch noch mit (nur) 4A absichern ...

    Gruß
    LL

    Bei einem Leitungsschutzschalter Typ B beträgt der Bemessungsstrom das 3-5 fache. Ich muss somit von einem Kurzschlussstrom von 80 A ausgehn. Da der LS-Schalter nach mind. 0,4s abschalten muss muss ja auch der entsprechende Strom fließen können. Und das kann er auch nur wenn der Leitungsquerschnitt entsprechend gewählt worden ist.

  2. #12
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.708
    Danke
    398
    Erhielt 2.397 Danke für 1.997 Beiträge

    Standard

    ... hatte ich das nicht geschrieben ...?
    Der Strom (und somit die Zeit) ergibt sich ja wie in meinem Beitrag genannt. Wie groß ist den der Widerstand einer Leitung 3x1,5mm² (Hin- und Rückweg) bei einer Länge von 30m ? Dann wissen wir, wieviel Strom fließt (z.B. bei 230V) und damit auch, ob der Automat noch korrekt auslößt oder nicht ...

  3. #13
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.708
    Danke
    398
    Erhielt 2.397 Danke für 1.997 Beiträge

    Standard

    ... ich habe es mal gerade nachgerechnet ...
    die kritische Länge für den von Andy258 genannten Strom läge bei ca. 120m Zuleitungs-Länge (hin und zurück schon berücksichtigt) ...

    30m sind also (wie ich schon sagte) gar kein Problem ...

  4. #14
    Registriert seit
    01.08.2006
    Ort
    Nordsaarland
    Beiträge
    1.205
    Danke
    94
    Erhielt 122 Danke für 107 Beiträge

    Standard

    Andy, das mit der 16A Sicherung wird wohl auch eine Preisfrage sein, weil eben dieser Sicherungstyp günstiger ist, als eine 6A oder 10A.
    Ach ja und noch ein Tip, weil NYY Hohlpreise hat, also der Kupferanteil extera berechnet wird, würde ich zuersteinmal das was im Außenbereich anfallen kann auf die Seite legen. Die 400m Gesammtkabellänge wirst sehen ist sehr schnell aufgebraucht. Bei ähnlichen Wegstrecken wie du sie hier beschreibst hatte ich auf einer Baustelle um die 1000m an NYM weg gehabt, und man hatte nichtmehr gesehn wo. Bei allem in Rohr verlegen kannst auch mal locker mit 500m aufwärts rechnen...
    Ach ja und zuer Belastbarkeit, wird hier weniger die Leitungslänge etwas machen, weil 1,5² gute 70- 100m Leitungslänge nach VDE haben kann um den Kurzschlussstrom eines B 16 A Sicherungsautomaten noch zu erfüllen.
    Schwieriger wird es da aber bei der Häufung der Leitungen, weil in Wärmegedämmten Wänden ist noch nichteinmal die Belastung weit über 13A, und in Beton oder auf Werkstoffen mit betonähnlichem Wärmeleitwert sinds bei Drehstrom, also 3 Belasteten Adern immerhin doch noch 16A.
    Was aber wiederrum durch die Häufung an Leitungen bei 10 Leitungen schon weniger als die halbhohe Belastung ergeben darf, also nur noch etwas um die 8A.
    Aus der Praxis raus wird dies aber nicht so eng gesehen und wann sind schon alle Leitungen voll belastet, das wirklich die Themperatur der Isolierung überschritten wird? Im normalen Hausgebrauch ehr nicht.
    Also was besser mit 2,5mm² gezogen werden sollte wären "Sonderkreise" für z.B. Waschmaschine, Trockner, Geschirrspülmaschine, Mikrowelle, bei seperatem Backofen auch diese.
    Weiterer Tip, Kühl und Gefriergeräte können wegen fest zugewiesener Steckdose auch ohne FI betrieben werden.
    *edit* LArry hatte in der Zwichenzeit sogar berechnet, was ich "nur" aus der VDE rausgeguckt habe. Also einmal 0298-4 und 0100 Beiblat 5

    **editedit**
    Auslösestrom ist wie schon geschrieben bei Charakteristik B 3-5 fache bei C 8-10 fache des Nennstromes. Überlast ist 1,2-1,4 fache des Nennstroms bei beiden.
    Geändert von nade (22.06.2008 um 14:40 Uhr)
    Was nicht passt wird Passend gemacht.
    Mehr Powerrrrrr!! *Houwhouwhouw*
    Und Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

  5. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu nade für den nützlichen Beitrag:

    Andy258 (22.06.2008),Larry Laffer (22.06.2008)

  6. #15
    Registriert seit
    30.08.2006
    Beiträge
    221
    Danke
    12
    Erhielt 5 Danke für 5 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von nade Beitrag anzeigen
    Andy, das mit der 16A Sicherung wird wohl auch eine Preisfrage sein, weil eben dieser Sicherungstyp günstiger ist, als eine 6A oder 10A.
    Ach ja und noch ein Tip, weil NYY Hohlpreise hat, also der Kupferanteil extera berechnet wird, würde ich zuersteinmal das was im Außenbereich anfallen kann auf die Seite legen. Die 400m Gesammtkabellänge wirst sehen ist sehr schnell aufgebraucht. Bei ähnlichen Wegstrecken wie du sie hier beschreibst hatte ich auf einer Baustelle um die 1000m an NYM weg gehabt, und man hatte nichtmehr gesehn wo. Bei allem in Rohr verlegen kannst auch mal locker mit 500m aufwärts rechnen...
    Ach ja und zuer Belastbarkeit, wird hier weniger die Leitungslänge etwas machen, weil 1,5² gute 70- 100m Leitungslänge nach VDE haben kann um den Kurzschlussstrom eines B 16 A Sicherungsautomaten noch zu erfüllen.
    Schwieriger wird es da aber bei der Häufung der Leitungen, weil in Wärmegedämmten Wänden ist noch nichteinmal die Belastung weit über 13A, und in Beton oder auf Werkstoffen mit betonähnlichem Wärmeleitwert sinds bei Drehstrom, also 3 Belasteten Adern immerhin doch noch 16A.
    Was aber wiederrum durch die Häufung an Leitungen bei 10 Leitungen schon weniger als die halbhohe Belastung ergeben darf, also nur noch etwas um die 8A.
    Aus der Praxis raus wird dies aber nicht so eng gesehen und wann sind schon alle Leitungen voll belastet, das wirklich die Themperatur der Isolierung überschritten wird? Im normalen Hausgebrauch ehr nicht.
    Also was besser mit 2,5mm² gezogen werden sollte wären "Sonderkreise" für z.B. Waschmaschine, Trockner, Geschirrspülmaschine, Mikrowelle, bei seperatem Backofen auch diese.
    Weiterer Tip, Kühl und Gefriergeräte können wegen fest zugewiesener Steckdose auch ohne FI betrieben werden.
    *edit* LArry hatte in der Zwichenzeit sogar berechnet, was ich "nur" aus der VDE rausgeguckt habe. Also einmal 0298-4 und 0100 Beiblat 5

    **editedit**
    Auslösestrom ist wie schon geschrieben bei Charakteristik B 3-5 fache bei C 8-10 fache des Nennstromes. Überlast ist 1,2-1,4 fache des Nennstroms bei beiden.

    Auf das mit der Häufung wollte ich raus. War nur von mir etwas blöd beschrieben, sorry
    Das Ergebniss ist aber immerhin gleich. 2,5qmm²
    Geändert von Andy258 (22.06.2008 um 22:51 Uhr)

  7. #16
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.708
    Danke
    398
    Erhielt 2.397 Danke für 1.997 Beiträge

    Standard

    @Andy:
    Weißt du, warum der Teufel seine Großmutter erschlagen hat ?

    Zitat Zitat von Andy258 Beitrag anzeigen
    Das Anfahren der dreifach Steckdosen finde ich für keine schlechte Idee. Zwecks Leitungslänge, wirst du bei einer Länge von 30m ein Problem bekommen. Der maximale Spannungsfall in % darf vom Zähler bis zum Verbraucher maximal 3% betragen.
    Das hast du einn paar Beiträge vorher geschrieben ...

    Ach ja, er hatte sie erschlagen, weil sie keine Ausreden mehr hatte ...

    Gruß
    LL

  8. #17
    Registriert seit
    30.08.2006
    Beiträge
    221
    Danke
    12
    Erhielt 5 Danke für 5 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Larry Laffer Beitrag anzeigen
    @Andy:
    Weißt du, warum der Teufel seine Großmutter erschlagen hat ?



    Das hast du einn paar Beiträge vorher geschrieben ...

    Ach ja, er hatte sie erschlagen, weil sie keine Ausreden mehr hatte ...

    Gruß
    LL

    Ja ja ich weiß Ich gebe es ja zu es war falsch. Ich hatte noch was im Kopf dass bei nem 16er Automaten die Leitungslänge im Haus unter 20m liegt. Da viel mir spontanerweise der Spannungsfall ein.

  9. #18
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    Erfurt
    Beiträge
    961
    Danke
    42
    Erhielt 109 Danke für 87 Beiträge

    Standard

    Mir wird ganz komisch, wenn ich die diversen Tips hier lese.....

    Vielleicht kann mal ein qualifizierter Mensch sagen, ob DIN 18015 nicht mehr gilt:
    max. 3% Spannungsabfall zwischen Zähler und Verbraucher, macht bei 230V~/16A und 1,5mm^2 eine Leitungslänge von max. 17m
    __
    Mit freundlichem Gruß Peter

    ...Wir sind Alle Zeitreisende. Die überwiegende Mehrzahl schafft allerdings täglich nur einen Tag.... (Jasper Fforde: "In einem andern Buch")

  10. #19
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.708
    Danke
    398
    Erhielt 2.397 Danke für 1.997 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von PeterEF Beitrag anzeigen
    Mir wird ganz komisch, wenn ich die diversen Tips hier lese.....

    Vielleicht kann mal ein qualifizierter Mensch sagen, ob DIN 18015 nicht mehr gilt:
    max. 3% Spannungsabfall zwischen Zähler und Verbraucher, macht bei 230V~/16A und 1,5mm^2 eine Leitungslänge von max. 17m
    Hallo Peter,
    deine Berechnung ist korrekt und deshalb kann logischerweise etwas mit der geannten DIN nicht stimmen. Ich habe schon einige EFH's und auch größere Sachen begleitet und ich wüßte nicht ein Objekt zu benennen, wo es möglich gewesen wäre (selbst bei Installationen auf gleicher Etage) immer unter 17m zu bleiben. Ich halte aus den genannten Gründen dies also für fragwürdig ...

    Gruß
    LL

  11. #20
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    3.930
    Danke
    465
    Erhielt 878 Danke für 634 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von Larry Laffer Beitrag anzeigen
    Hallo Peter,
    deine Berechnung ist korrekt und deshalb kann logischerweise etwas mit der geannten DIN nicht stimmen. Ich habe schon einige EFH's und auch größere Sachen begleitet und ich wüßte nicht ein Objekt zu benennen, wo es möglich gewesen wäre (selbst bei Installationen auf gleicher Etage) immer unter 17m zu bleiben. Ich halte aus den genannten Gründen dies also für fragwürdig ...

    Gruß
    LL

    @LL

    ...du bist so ein schlauer kerl, aber was du hier schreibst ist käse:

    JEDER Elektromeister kennt die 17 Meter Regel! bzw. sollte sie kennen:

    1,5 Quadrat / 16A ==> max.17 Meter

    1,5 Quadrat / 10A ==> dann eben mehr

    ansonsten 2,5 Quadrat legen

    Welchen Grund soll es haben jeden popeligen Steckdosenkreis
    mit 16 A abzusichern. Normalerweise im normalen Wohnbereich
    Geschrirrspüler, Waschmaschine, Herd, Dampfgarer und Kochplatten
    sowieso 2,5 Quadrat. Steckdosenkreise für Wasserkocher ggf. auch
    16A/2,5 Quadrat (und letzteres sogar wenn weniger als 17 Meter)

    Der Rest 10 Ampere, das reicht doch dicke.


    Ach ja REDUKTIONSFAKTOREN bei KABELBÜNDEN und/oder ÜBERDECKUNG
    ist hier noch garnicht dabei berüchsichtigt.


    Gruß

  12. Folgender Benutzer sagt Danke zu IBFS für den nützlichen Beitrag:

    PeterEF (24.06.2008)

Ähnliche Themen

  1. Wie hausautomation nachrüsten?
    Von Bensen83 im Forum Stammtisch
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.09.2011, 19:53
  2. Hausautomation mit WAGO
    Von LL0rd im Forum Gebäudeautomatisierung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.03.2011, 19:59
  3. Hausautomation wie gemacht???
    Von DerPaul im Forum Gebäudeautomatisierung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.03.2010, 10:58
  4. Bus für Hausautomation
    Von TCP/IP im Forum Feldbusse
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.04.2009, 08:51
  5. Hausautomation - welche SPS?
    Von Dominik2606 im Forum Simatic
    Antworten: 118
    Letzter Beitrag: 22.01.2008, 13:00

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •