Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: Dimmer- Einspeisungsklemmen durchgebrannt

  1. #1
    Registriert seit
    20.08.2007
    Beiträge
    112
    Danke
    13
    Erhielt 10 Danke für 8 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo alle miteinander,

    mir sind ein paar Dimmer-, Einspeisungs- sowie eine Verbindungsklemme von Beckhoff abgefackelt. Ich kann mir nicht erklären was ich falschgemacht haben soll. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

    Ich habe die Dimmerklemme an einen BC9100 angeschlossen an dem auch noch digitale Ein- und Ausgänge hingen. Um mein Programm
    zu testen habe ich dann noch eine Glühbirne (60W) dirket an eine Dimmerklemme angeklemmt. Leider leuchtete die Glühbirne nicht,
    deshalb wollte ich die Glühbirne testen, und hab sie an die noch freien Kontakte der Einspeisungsklemme (KL9150) gehängt. Die Birne leuchtete. Aber nach circa 2 Sekunden stieg plötzlich aus den Beckhoffklemmen weißer Rauch auf und dann machte es Bumm. Sicherungen der Einspeisungsklemmen und die 24V Sicherung von BC und K-Bus flogen. Und jetzt steh ich da, mit einigen kaputten Dimmer- und Einspeisungs- und Verbindungsklemmen.

    Das kuriose dabei ist, das der Bus auch noch mit einer
    Verbindungsklemme(KL9050) erweitert war und dass die Dimmer- und Einspeisungsklemmen sowohl links als auch rechts von der
    Verbindungsklemme durchgebrannt sind.
    Das einzigste was die beiden Klemmen gemeinsam hatten, waren der N und PE und natürlich den K-Bus, die Phase kam für jede Einspeisungsklemme aus einer anderen Sicherung. Die digitalen Ein- und Ausgangsklemmen sowie der BC funktionieren aber weiterhin einwandfrei.

    Weiß jemand wie das passieren konnte? Habe ich vielleicht doch was falsch gemacht?
    Solls was Rechtes sein, oder darfs auch was von Siemens sein?
    Zitieren Zitieren Dimmer- Einspeisungsklemmen durchgebrannt  

  2. #2
    Registriert seit
    11.12.2007
    Beiträge
    30
    Danke
    0
    Erhielt 4 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    kannst du mal deine Konfiguration und ein Anschlussbild schicken?

  3. #3
    Registriert seit
    06.10.2003
    Beiträge
    3.411
    Danke
    451
    Erhielt 506 Danke für 408 Beiträge

    Standard

    Das ist ja fast nicht zu glauben. Es fällt schwer, hier einen Fehler nach zu vollziehen. Die Powerkontakte der KL9050 hast du aber nicht etwa zur Einspeisung der 230V verwendet? Erkläre doch mal die Konstellation etwas genauer. An welchen Einspeisepunkten war die Spannung tatsächlich zugeschaltet? War vielleicht an einer Einspeiseklemme L und N vertauscht? Wurden verschiedene Phasen verwendet?

    Gruß, Onkel
    Geändert von Onkel Dagobert (14.08.2008 um 19:20 Uhr)
    Es gibt viel mehr Leute, die freiwillig aufgeben, als solche, die echt scheitern.
    Henry Ford

  4. #4
    wonderfulworld ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    20.08.2007
    Beiträge
    112
    Danke
    13
    Erhielt 10 Danke für 8 Beiträge

    Standard

    Sorry das ich mich erst so spät melde, aber ich hatte in letzter Zeit ne Menge zu tun, und bin da nicht mehr zu diesem Problem gekommen.
    Also zum Aufbau in dieser Reihenfolge:

    1 x BC9100
    10 xKL1418 (Digitale Eingänge)
    10 xKL2408 (Digitale Ausgänge)
    1 x KL9150 (Einspeisungsklemme)
    2 x KL2751 (Dimmerklemme)
    1 x KL9020 (Klemmenbusverlängerungsklemme)
    1 x KL9050 (Klemmenbusverlängerungsklemme)
    1 x KL9150 (Einspeisungsklemme)
    1 x KL2751 (Dimmerklemme)
    1 x KL9150 (Einspeisungsklemme)
    1 x KL2751 (Dimmerklemme)
    1 x KL9150 (Einspeisungsklemme)
    1 x KL2751 (Dimmerklemme)

    Jede Einspeisungsklemme war mit einer eigenen Sicherung abgesichert. Die Phasen der Einspeisungsklemmen war unterschiedlich. Ich bin mir sehr sicher das ich nirgendwo N, L(1-3), PE, +,- vertauscht habe. Sonst hätte es ja sowieso sehr schnell einen Kurzen gegeben. Der - wurde auf PE gelegt.

    Von TwinCat wurden meine Klemmen auch erkannt. Die Dimmerklemmen vor der Klemmenbusverlängerungsklemme funktionierten auch einwandfrei. Ein paar Tage später wollte ich auch die anderen Dimmerklemmen freischalten und passiert dann das oben beschrieben Mißgeschick. Aus den Dimmerklemmen kam keine Spannung. Deshalb habe ich dann direkt an die Dimmerklemme eine Lampe (60W) drangehängt um zu testen ob vielleicht irgendwas an den Leitungen falsch verdrahtet war. (Spannung von Dimmern lassen sich ja schwer messen.) Hat auch nicht funktioniert, und deswegen habe ich dann um die die Lampe zu testen die Lampe direkt an eine Einspeisungsklemme gehängt. Und zwar an die vorletzte Einspeisungsklemme. Die Lampe leuchtet auch zwei Sekunden und dannach stieg Rauch auf, es roch elektrisch verbrannt und dann machte es bumm und alle bis auf eine Dimmer- und eine Einspeisungsklemme waren durchgebrannt. Die Sicherungen für 24V-(der Busverlängerungsklemme) und 230V(der Einspeisungsklemmen) flogen raus. Nur der BC und die digitalen Ein- und Ausgänge blieben verschont. Die Busverlängerungsklemme scheint, obwohl man nichts erkennen kann auch defekt zu sein. Einzige was ich eventuell falsch gemacht haben könnte. Wäre, dass ich die Lampe nicht auf L und N sondern auf L und PE gelegt habe. Was ich jetzt zwar nicht glaube, aber was ich auch nicht beschwören kann. Aber mein FI ist nicht rausgeflogen. Deshalb glaube ich das jetzt mal nicht.
    So das wars. Hoffentlich kann euch das jetzt weiterhelfen.

    wonderfulday wünscht wonderfulworld

    Solls was Rechtes sein, oder darfs auch was von Siemens sein?

  5. #5
    Registriert seit
    16.10.2007
    Ort
    östliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    259
    Danke
    33
    Erhielt 36 Danke für 31 Beiträge

    Standard

    Ich tippe darauf, dass der N in der Zuleitung in der "Luft" hang und Du einen schwebenden Sternpunkt hattest.

  6. #6
    wonderfulworld ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    20.08.2007
    Beiträge
    112
    Danke
    13
    Erhielt 10 Danke für 8 Beiträge

    Standard

    Einen schwebenden Schwerpunkt???? Halte es für sehr unwahrscheinlich das ein N in der Luft hing. Die Lampe hätte sonst doch garnicht geleuchtet

    Sorry, aber könntest du das mal ein bisschen besser erläutern. Ich verstehe das nicht.

    mfg wonderfulworld
    Geändert von wonderfulworld (19.08.2008 um 10:56 Uhr)
    Solls was Rechtes sein, oder darfs auch was von Siemens sein?

  7. #7
    wonderfulworld ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    20.08.2007
    Beiträge
    112
    Danke
    13
    Erhielt 10 Danke für 8 Beiträge

    Standard

    Ich trag nochmal meine bisherigen (vielleicht auf falsche) Erkenntnisse zusammen.
    1.
    FIs sind nicht rausgeflogen, deshalb ist auch kein Strom über den PE abgeflossen. Aber auch nicht über eine andere Phase.
    2.
    Der K-Bus wurde nur an der Verlängersungsklemme beschädigt. Hinter der letzten Einspeisungsklemme funktioniert er wieder.
    3.
    Die Lampe hat zwei Sekunden geleuchtet. Das heißt, dass ungefähr 260mA Strom durch die Einspeisungsklemme geflossen. Diese 260mA habe dann die Klemme zum druchbrennen gebracht. Das kann doch nicht sein. Deshalb tippe ich momentan auf eine defekte Einspeisungs- bzw Dimmerklemme.
    Solls was Rechtes sein, oder darfs auch was von Siemens sein?

  8. #8
    Registriert seit
    11.12.2007
    Beiträge
    30
    Danke
    0
    Erhielt 4 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    moin,
    Du hast ja eine Klemmverlängerung, und den Minus deiner 24VDC geerdet.
    Damit hat dein +24V gegen L eine Spannung von 230VAC und 24VDC.
    Wenn jetzt deine Module in der Verlängerung keinen N haben, bezieht das System diesen aus der 24V Versorgung.
    Eventuell kommt daher der Stromfluss über das ganze System zustande.

  9. #9
    wonderfulworld ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    20.08.2007
    Beiträge
    112
    Danke
    13
    Erhielt 10 Danke für 8 Beiträge

    Standard

    Meine Module hatten aber alle einen N. Jede Einspeiseklemme wurde sogar mit einem FI abgesichert. Der auch in Takt war.

    Ich verstehe nicht ganz wie die Lampe leuchten soll, wenn ich sie an einen N und einem L anschließe, aber der N nicht mit einem anderen N verbunden ist.
    Die 24V haben doch garkeine Verbindung zu den dem Arbeitstromkreis. Oder trennt Beckhoff das nicht in seinen Modulen?

    mfg wonderfulworld
    Solls was Rechtes sein, oder darfs auch was von Siemens sein?

  10. #10
    Registriert seit
    16.10.2007
    Ort
    östliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    259
    Danke
    33
    Erhielt 36 Danke für 31 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hat die Lampe besonders hell geleuchtet?

Ähnliche Themen

  1. Dimmer Ansteuerung
    Von cas im Forum Elektronik
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 22.02.2012, 21:32
  2. Beckhoff Dimmer, wo kaufen?
    Von berc im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.06.2011, 23:06
  3. USB-Programmieradapter durchgebrannt
    Von Andy258 im Forum Simatic
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.05.2008, 19:40
  4. PID Regler und Dimmer Programmieren
    Von Andy258 im Forum Simatic
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 01.02.2008, 13:54
  5. Dimmer mit 0-10V eingang
    Von Markus im Forum Elektronik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.07.2004, 12:28

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •