Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Bahnsteuerung mit Baumüller Antrieb

  1. #1
    Registriert seit
    28.08.2009
    Beiträge
    15
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Leute!
    Vor einiger Zeit habe ich schon mal geschrieben, dass ich eine 2-Achs-Steuerung programmieren will...
    Heute werde ich da ein wenig konkreter und will euere Meinung bzw Ratschläge wissen:

    Aufgabe:
    Es soll eine Bahnsteuerung für zwei Achsen entwickelt werden. Die Steuerung teilt sich in zwei Bereiche auf. Der erste Bereich wird die Antriebsregelung sein (Motion Control). Die gesamte Regelung der Antriebe erfolgt mittels einer SPS im Antriebsgerät. Der zweite Bereich ist das Maschinenprogramm, das später über eine Ethercat-Schnittstelle der neusten Generation mit dem Antrieb kommuniziert. Es sollen Kurven wie z.B.: Sinus oder Konus abgefahren werden können.

    Zum ersten Teil mit Motion Control ist zu sagen, dass ich ein Baumüllerantrieb verwenden werde mit PLC - Inside.
    Zum Verständnis: Ich muß nicht "im Raum" fahren können! Die eine Achse fährt mit einer konstanten Geschwindigkeit (ist ja auch änderbar)
    und die Andere nur vor und zurück. Muß man sich praktisch wie eine Drehbank vorstellen! Das Werkstück dreht sich und ich fahre mit meinem Werkzeugschlitten daran entlang (X-Achse). Mit der Y-Achse kann ich dann "Kurven" in das Werkstück einarbeiten.

    Dazu kann ich wohl "Kurvenscheiben" nehmen, womit ich mich aber noch nicht gut auskenne.

    Meine erste Frage ist eigentlich, wie ich an die Sache ran gehe?
    Es ist eine Diplomarbeit und ich muß langsam Gas geben, damit ich nicht noch ein Semester dran hängen muß.

    Wenn sich einer mit Baumüller auskennt, wäre ich ihm natürlich sehr verbunden mir Tipps zu geben...

    Schon mal soviel: Ich habe mit WinBass bzw. ProDrive meine beiden vorhandenen Antriebe schon mal ans laufen bekommen... mehr aber auch nicht. Wie fahre ich fort? Im Moment stehe ich vor einem großen Berg und weiß nicht weiter...

    Falls ihr noch Fragen dazu habt, meldet euch!
    Danke für euere Antworten!
    Zitieren Zitieren Bahnsteuerung mit Baumüller Antrieb  

  2. #2
    Registriert seit
    12.02.2008
    Ort
    Westfalen (Dort wo's Schwarzbrot gibt)
    Beiträge
    417
    Danke
    8
    Erhielt 87 Danke für 72 Beiträge

    Standard

    Gehts darum, dass Du die Interpolation selber errechnen musst, oder kannst Du auf SPS-Systemfunktionen zurückgreifen, z.B. TwinCat NC etc?

  3. #3
    Yogixxx ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    28.08.2009
    Beiträge
    15
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Grubba Beitrag anzeigen
    Gehts darum, dass Du die Interpolation selber errechnen musst, oder kannst Du auf SPS-Systemfunktionen zurückgreifen, z.B. TwinCat NC etc?
    Also die Bedienoberfläche bzw das "Maschinenprogramm" soll/kann ich mit TwinCat machen (ist vorhanden - auch NC). Aber wie schon gesagt soll die ganze "Regelung" mit einer SPS im Antrieb von Baumüller stattfinden...ich weiß nicht, ob ich Dir jetzt die Antowrt gegeben habe... sonst frag nochmals!
    Geändert von Yogixxx (17.12.2009 um 11:31 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    12.02.2008
    Ort
    Westfalen (Dort wo's Schwarzbrot gibt)
    Beiträge
    417
    Danke
    8
    Erhielt 87 Danke für 72 Beiträge

    Standard

    Wenn Du die NC Funktionalität von TwinCat nutzen kannst, sollte doch aber die Beckhoff SPS die Achsen steuern, sprich direkt die beiden Antriebe, bzw. Antriebsregler ansteuern ?

    Oder besitzt die SPS, die Baumüller verbaut hat, auch eine NC Funktion ?
    Wenn nicht, warum soll ich sie dann von Hand einbauen, was TwinCat schon an Bord hat?

    Oder ist es Hauptteil Deiner Arbeit, das von Hand zu machen ?

    Fragen über Fragen

  5. #5
    Registriert seit
    12.02.2008
    Ort
    Westfalen (Dort wo's Schwarzbrot gibt)
    Beiträge
    417
    Danke
    8
    Erhielt 87 Danke für 72 Beiträge

    Standard

    Habe gerade mal bei Baumüller nachgesehen:

    Ist es die "b maXX-drivePLC" die Du verwendest ?

    Wenn ja, wirds schon ein wenig klarer

    - Die Baumüller SPS sorgt für die Bewegung
    - Die Beckhoff-SPS sorgt für die Bedienung (Maschinenprogramm)

    Richtig?

  6. #6
    Yogixxx ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    28.08.2009
    Beiträge
    15
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von grubba Beitrag anzeigen
    habe gerade mal bei baumüller nachgesehen:

    Ist es die "b maxx-driveplc" die du verwendest ?

    Wenn ja, wirds schon ein wenig klarer

    - die baumüller sps sorgt für die bewegung
    - die beckhoff-sps sorgt für die bedienung (maschinenprogramm)

    richtig?
    richtig!!!!
    genau so soll das sein! Du hast mich auf jeden Fall schon mal verstanden!!

  7. #7
    Registriert seit
    12.02.2008
    Ort
    Westfalen (Dort wo's Schwarzbrot gibt)
    Beiträge
    417
    Danke
    8
    Erhielt 87 Danke für 72 Beiträge

    Standard

    Im Groben und Ganzen musst Du ja "nur"

    - auf der Baumüllerseite ein Verfahrprogramm anlegen (hab da was mit Kurvenscheibe gelesen)

    - dieses parametrierbar machen, also Werte für Kurventabelle vorgeben können (sollte ja eigentlich gehen - kenne mich mit dem Teil aber natürlich nicht aus)

    - Auf der Beckhoffseite irgendeine Art der Bedienung oder Eingabe programmieren - ist die Visualisierung vorgegeben ?

    - irgendeine Schnittstelle zwischen den beiden SPSen realisieren. Dazu müssen natürlich beide Partner irgendein gemeinsames Protokoll unterstützen, mittels dem Du Befehle, Kommandos und Werte übertragen kannst.

    - Beckhoff startet dann über Kommando auf der Baumüller SPS die Kurvenscheibe und TATATA... Note 1.0, Herr Yogixxx


    Aber mal im Ernst, vielleicht gibst Du mal ein paar Infos, wie Du Dir die gesamte Anlage denn selber vorstellst.

  8. #8
    Yogixxx ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    28.08.2009
    Beiträge
    15
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Grubba Beitrag anzeigen
    Im Groben und Ganzen musst Du ja "nur"

    - auf der Baumüllerseite ein Verfahrprogramm anlegen (hab da was mit Kurvenscheibe gelesen)

    - dieses parametrierbar machen, also Werte für Kurventabelle vorgeben können (sollte ja eigentlich gehen - kenne mich mit dem Teil aber natürlich nicht aus)

    - Auf der Beckhoffseite irgendeine Art der Bedienung oder Eingabe programmieren - ist die Visualisierung vorgegeben ?

    - irgendeine Schnittstelle zwischen den beiden SPSen realisieren. Dazu müssen natürlich beide Partner irgendein gemeinsames Protokoll unterstützen, mittels dem Du Befehle, Kommandos und Werte übertragen kannst.

    - Beckhoff startet dann über Kommando auf der Baumüller SPS die Kurvenscheibe und TATATA... Note 1.0, Herr Yogixxx


    Aber mal im Ernst, vielleicht gibst Du mal ein paar Infos, wie Du Dir die gesamte Anlage denn selber vorstellst.
    Lach... "nur"... für mich ein rießen Berg!
    Aber mal zu Deinen Punkten:

    - Kurvenscheibe und Parametertabellen werde ich wirklich irgendwie hin bekommen! Haste recht!

    - keine direkten visuellen Vorgaben! - Ist/Sollwerte, Geschwindigkeit etc...
    Von Beckhoff gibt es wohl auch schon so etwas, wo man das relativ leicht realisieren kann!!...
    Hinzu kommen aber noch Automatikprogramme, wovon ich noch nix geschrieben habe, weil ich es nicht zu kompliziert machen wollte!
    Es sollen drei oder vier Automatikprogramme ablaufen können.
    Die Drehbank kann natürlich nicht auf einmal alles Material vom Werkstück abdrehen, sondern immer nur ein bisschen. Das sollen z.B. Automatikprogramme regeln, welche dann an den Umsteuerpunkten Änderungen vornimmt - oder kontinuierlich zustellt bis zur Vorgabe - oder Stromabhängig...

    - die Schnittstelle habe ich mir noch gar nicht so betrachtet
    Die Kommunikation soll mit Ethercat (neuste Generation) realisiert werden. Ist wohl auch machbar...

    - und TATA wäre schön!!!
    Aber für mich ist das noch in weiter Ferne. Wie würdest Du anfangen? Bisher habe ich nur S7 programmiert und das nur aus der Berufsschule.
    Sicherlich bin ich natürlich bereit, mich zu allen Programmieraufgaben zu informieren! Ist ja klar...

    Wie ich mir die Anlage vorstelle ist wirklich einer Drehbank super nah! Eigentlich wie ich das die ganze Zeit schreibe. Nachher mit einer Bedienoberfläche, wo ich die Form auswählen kann und das Automatikprogramm startet. Hinzu ein manuelles Verfahren. Referenzpunkte anfahren etc.

    ...noch weitere Fragen oder Anregungen für mich?!?! DANKE DIR!

  9. #9
    Registriert seit
    12.02.2008
    Ort
    Westfalen (Dort wo's Schwarzbrot gibt)
    Beiträge
    417
    Danke
    8
    Erhielt 87 Danke für 72 Beiträge

    Standard

    Im Prinzip dient die Beckhoff ja nur dazu, Werte der Bediener entgegenzunehmen und Programmabläufe zu starten etc. Das ist der Punkt, den ich wahrscheinlich als letztes betrachten würde.

    Ich würde damit anfangen, zuerst die Kernfunktionalität zu programmieren, sprich die Kurvenfunktionalität umzusetzen. Prinzipiell hast Du auf der Baumüller-Seite (zukünftig mal BM genannt) ja eine komplette SPS zu Verfügung, welche das komplette Programm abarbeiten kann, was Du Automatikprogramme nennst. Auch das Stück für Stück weise abdrehen würde ich komplett auf der BM programmieren.
    Dieser Programmteil kann ja völlig separat von der SPS-SPS Schnittstelle programmiert werden.

    Testen kannst Du diesen BM Teil ja komplett über die Programmieroberfläche, also Werteeingaben, Starten etc. Evtl. kann die BM Verfahrprogramme ja auch simulieren, so das die Bewegungen erstmal nur "elektronisch" durchgeführt werden.

    Wenn das alles läuft, kommt als nächstes dann die Beckhoffseite dran. Auch dieser Teil kann theoretisch komplett von der Schnittstelle unabhängig programmiert werden. Die Daten, die Du später austauschen musst, kannst Du schon programmieren und später der Kommunikationsschnittstelle übergeben.

    Und irgendwann sollten die beiden dann ja auch mal kommunizieren. Vielleicht bietet BM ja auch Ethercat an, das würde die Sache ja sehr vereinfachen.

    So wäre mal aus der Hüfte mein Fahrplan.

    Aber mal so nebenbei:

    Bietet BM denn keine Visu oder Eingabegeräte an, die man direkt ankoppeln kann? So hast Du zwei vollwertige SPSen, obwohl doch schon eine allein die Aufgabe bewerkstelligen könnte. Und die Beckhoff nur für die Eingabe und (evtl.) ein bischen Programmlogik ist meiner Meinung nach ein wenig overdressed. Zumal so ne Beckhoff auch mit ner NC lieferbar wäre.

  10. #10
    Yogixxx ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    28.08.2009
    Beiträge
    15
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von Grubba Beitrag anzeigen
    Im Prinzip dient die Beckhoff ja nur dazu, Werte der Bediener entgegenzunehmen und Programmabläufe zu starten etc. Das ist der Punkt, den ich wahrscheinlich als letztes betrachten würde.

    Ich würde damit anfangen, zuerst die Kernfunktionalität zu programmieren, sprich die Kurvenfunktionalität umzusetzen. Prinzipiell hast Du auf der Baumüller-Seite (zukünftig mal BM genannt) ja eine komplette SPS zu Verfügung, welche das komplette Programm abarbeiten kann, was Du Automatikprogramme nennst. Auch das Stück für Stück weise abdrehen würde ich komplett auf der BM programmieren.
    Dieser Programmteil kann ja völlig separat von der SPS-SPS Schnittstelle programmiert werden.

    Testen kannst Du diesen BM Teil ja komplett über die Programmieroberfläche, also Werteeingaben, Starten etc. Evtl. kann die BM Verfahrprogramme ja auch simulieren, so das die Bewegungen erstmal nur "elektronisch" durchgeführt werden.

    Wenn das alles läuft, kommt als nächstes dann die Beckhoffseite dran. Auch dieser Teil kann theoretisch komplett von der Schnittstelle unabhängig programmiert werden. Die Daten, die Du später austauschen musst, kannst Du schon programmieren und später der Kommunikationsschnittstelle übergeben.

    Und irgendwann sollten die beiden dann ja auch mal kommunizieren. Vielleicht bietet BM ja auch Ethercat an, das würde die Sache ja sehr vereinfachen.

    So wäre mal aus der Hüfte mein Fahrplan.

    Aber mal so nebenbei:

    Bietet BM denn keine Visu oder Eingabegeräte an, die man direkt ankoppeln kann? So hast Du zwei vollwertige SPSen, obwohl doch schon eine allein die Aufgabe bewerkstelligen könnte. Und die Beckhoff nur für die Eingabe und (evtl.) ein bischen Programmlogik ist meiner Meinung nach ein wenig overdressed. Zumal so ne Beckhoff auch mit ner NC lieferbar wäre.
    Vielen Dank... das ist doch schon mal ein wenig was!!
    Wenn´s ans eingemachte geht, melde ich mich nochmal bei Dir!!!
    Meist D, Du kannst mich da ein wenig unterstützen, falls ich Fragen habe?!

    P.S.: Schau mal in Deinen Posteingang! Werde Dir gerade noch etwas persönliches schreiben...

Ähnliche Themen

  1. Baumüller - Bmaxx 4400 - Motion Control
    Von ETbu im Forum Sonstige Steuerungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.11.2011, 08:54
  2. Bahnsteuerung
    Von Ralle im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.12.2008, 13:54
  3. Bahnsteuerung
    Von Schüler im Forum Sonstige Steuerungen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 07.04.2007, 22:00
  4. DC-Antrieb
    Von chandler im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 06.11.2006, 15:40
  5. Bahnsteuerung zu langsam
    Von PeterEF im Forum Programmierstrategien
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.11.2004, 09:08

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •