Danke für die Infos...

Zitat Zitat von trinitaucher Beitrag anzeigen
Wenn bei Sercos III nun der Master ein Sync-Telegramm sendet, wie wird denn die Laufzeit des Telegramms berücksichtigt, so dass die Slaves ihre Aktionen synchronisiert durchführen? Soweit ich weiß, gibt's in den Slaves keine verteilten Uhren alla EterhCAT, oder doch?

Der Vollständigkeit halber:

Es existiert bei SERCOS III eine Laufzeitkompensation für die Synchronsationsmarken. Hierzu wird vereinfacht gesprochen die Gesamtlaufzeit gemessen und auf den Slave individuell heruntergebrochen (für jeden logischen Ring einzeln, ist notwendig, da ja in Ringverkabelung zwei entgegensätzlich laufende logische Ringe existieren und die Synchronisationsmarken der Ringe beim Slave zu unterschiedlichen Zeitpunkten ankommen). Das hat bei Ringverkabelung den Vorteil, dass wenn eine Synchronisationsmarke aus irgendeinem Grund ausfällt (z.B. bei Ringbruch) bleibt die Synchronisation erhalten.

Auf Basis dieser Marken wird im Slave eine telegrammebenenunabhängige und slaveübergreifende Zeitebene aufgezogen, auf die sich dann die Zeitpunkte für Sollwert-Gültigkeit und Istwert-Erfassung netzwerkglobal beziehen.

Gruß
AndyS