Zuerst mal ein Hallo in die SPS-Runde und Danke fürs Lesen.

Ich habe eine Steuerungs-Software, die über TCP/IP Befehle ausgibt und Bestätigungen, Meldungen usw.
annimmt.

Diese soll nun auf einfachem Weg und mit hoher Performance ein Beckhoff-gesteuertes Maschinchen
ansteuern. Hierzu bieten sich offensichtlich zwei Wege an:

1.) Programm schreiben, Beckhoff DLL integrieren, Befehle entgegennehmen und weiterleiten.
Nachteil: Das Zwischenprogramm frisst Performance.

2.) TCP-IP Connection Server von Beckhoff benutzen.

Frage:

Bringt der TCPIP Connection Server überhaupt einen Performance-Vorteil ? Man sollte ja meinen,
direkt mit der Steuerung zu sprechen, würde vieles vereinfachen.

Ich frage deshalb, weil ich mich mit der Thematik schon einige Stunden rumplage und einfach am
Verständnis der Funktionalität des Connection-Servers scheitere. Entweder fehlt mir zuviel
Wissen (zu Deutsch: ich bin zu blöd) oder die Dokumentation taugt nichts.

Daher die Frage: Lohnt es sich, sich hier einzuarbeiten ? Oder ist mein Ansatz falsch und
ich sollte gleich mit Lösung 1) DLL integrieren in Zwischenprogramm weitermachen ?

Grüße

maulwurfschreck