Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 4 von 11 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 101

Thema: TwinCat V3.x versus Siemens

  1. #31
    Registriert seit
    29.11.2013
    Beiträge
    73
    Danke
    17
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Ich habe nicht geschrieben dass es 1 KW Schrittmotoren gibt. Aber in Verpackungsindustrie und Druckindustrie gibt es sehr viele und sehr gute. Warum soll ich 400 Euro bezahlen falls ich etwas für 80 Euro bekomme? Es geht hier nur um Preis. Wir sollen uin Europa endlich über Preis nachdenken. Sonst in 5 Jahren haben wir keine Chance gegen China.

  2. #32
    Registriert seit
    24.01.2014
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    201
    Danke
    61
    Erhielt 28 Danke für 28 Beiträge

    Standard

    Bei den Schrittmotoren und vor allem bei den Steuerungen hat sich einiges getan in den letzten 10 Jahren. Es gibt sowohl Lösungen mit Servoregelung über Encoder, als auch Ansätze in Richtung geberloser Regelung. Das ist hier aber nicht das Thema...

    Der große Vorteil bei Beckhoff in Sachen Antriebstechnik ist meiner Meinung nach der, dass es aus SPS-Sicht völlig egal ist, was als Antriebshardware anzusprechen ist. Vom Schrittmotor bis zum "großen" Servo an AX5000 oder AX8000 haben alle aus Sicht der SPS das gleiche Interface und die gleichen Funktionen. Selbst exotische Dinge wie DC-Motor an EL3xxx oder KL2552 mit Feedback über ein analoges Messsystem (Poti) an einer EL-Klemme lassen sich realisieren.
    Ein weiterer Vorteil: Das geht auch mit Fremhardware quasi genauso einfach. Man ist also nicht auf Beckhoff abboniert. Dank der Protokolle SoE (Sercos over EtherCAT) und CoE (CAN(open) over EtherCAT) können die Hersteller bestehende Profile unter EtherCAT weiter verwenden.
    Ich bin selbst kein Programmierer, sondern mache hauptsächlich Antriebsprojektierung. In der TwinCAT-Welt kann ich Antriebe in Betrieb nehmen und Achsen testweise verfahren, bevor die Programmierer auch nur eine Zeile Code geschrieben haben. Und wenn es drauf ankommt, habe ich aus dem Systemmanager und aus dem Scope Zugriff auf jede Variable bis herunter zu den einzelnen Status-Bits. Man kann Referenzflags setzen oder löschen, Geberwerte manipulieren, Eingänge forcen usw., und so wirklich alles testen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Thorsten Ostermann
    http://www.mechapro.de - Wir bewegen Ihre Ideen!

  3. #33
    Registriert seit
    05.04.2012
    Beiträge
    961
    Danke
    97
    Erhielt 217 Danke für 192 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von ostermann Beitrag anzeigen
    Der große Vorteil bei Beckhoff in Sachen Antriebstechnik ist meiner Meinung nach der, dass es aus SPS-Sicht völlig egal ist, was als Antriebshardware anzusprechen ist. Vom Schrittmotor bis zum "großen" Servo an AX5000 oder AX8000 haben alle aus Sicht der SPS das gleiche Interface und die gleichen Funktionen. Selbst exotische Dinge wie DC-Motor an EL3xxx oder KL2552 mit Feedback über ein analoges Messsystem (Poti) an einer EL-Klemme lassen sich realisieren.
    Ein weiterer Vorteil: Das geht auch mit Fremhardware quasi genauso einfach. Man ist also nicht auf Beckhoff abboniert. Dank der Protokolle SoE (Sercos over EtherCAT) und CoE (CAN(open) over EtherCAT) können die Hersteller bestehende Profile unter EtherCAT weiter verwenden.
    Bei SIEMENS kommuniziert man mit Antrieben, die das Profidrive- Profil unterstützen (über Profibus oder Profinet), oder z.B. analog, oder über Pulsrichtungsschnittstelle (eben die "Billigantriebe"). Ob nun die Achsinterpolation in der überlagerten Steuerung gemacht wird, oder dezentral im Antrieb, entscheidet der Anwender (bzw. die Applikation) - ach ja, die Antriebe selbst unterstützen auch noch CAN, Ethernet IP, BacNet, ...
    Insgesamt hat es aber schon Vorteile wenn man dann aber die Antriebe von SIEMENS nimmt (ist ohnehin eine der Stärken - der Leistungsbereich deckt sehr viel ab) - gerade wenn man Steuerungs, HMI und Antriebsdaten in einen Projekt hat.

    Zitat Zitat von ostermann Beitrag anzeigen
    Ich bin selbst kein Programmierer, sondern mache hauptsächlich Antriebsprojektierung. In der TwinCAT-Welt kann ich Antriebe in Betrieb nehmen und Achsen testweise verfahren, bevor die Programmierer auch nur eine Zeile Code geschrieben haben. Und wenn es drauf ankommt, habe ich aus dem Systemmanager und aus dem Scope Zugriff auf jede Variable bis herunter zu den einzelnen Status-Bits. Man kann Referenzflags setzen oder löschen, Geberwerte manipulieren, Eingänge forcen usw., und so wirklich alles testen.
    Das ist Stand der Technik bei SIEMENS seit Jahren. Vergleiche aber mal die Möglichkeit mechatronischer Analysen mit internen Tools - z.B. Detektion von Tilger- und Resonanzfrequenzen. Da sind die Messfunktionen bei SIEMENS für die Übertragungsfunktionen von Strecke, Drehzahl-, Lagereglerkreis usw. direkt integriert. Da kannste bei Beckhoff gerade mal externe Tools bemühen um dann Filtereinstellungen zu erraten.
    Geändert von zako (22.08.2015 um 08:15 Uhr)

  4. #34
    Registriert seit
    13.09.2007
    Beiträge
    567
    Danke
    50
    Erhielt 65 Danke für 57 Beiträge

    Standard

    Moin
    Hier im Thread wird sich über Twincat unterhalten. Wenn jetzt alle so schreiben, dann werd ich mal INDRAworks in die Runde werfen.TwinCat V3.x versus SiemensTwinCat V3.x versus SiemensTwinCat V3.x versus SiemensTwinCat V3.x versus Siemens

    Beckhoff hat mit Twincat ein Gesamtpaket hingestellt. Was Siemens lange nicht so konnte. Die Schnittstellen zur Oberfläche bzw in die Büro Datenwelt waren einfach


    Sent from my iPhone using Tapatalk

  5. #35
    Registriert seit
    05.04.2012
    Beiträge
    961
    Danke
    97
    Erhielt 217 Danke für 192 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Knaller Beitrag anzeigen
    Beckhoff hat mit Twincat ein Gesamtpaket hingestellt. Was Siemens lange nicht so konnte. Die Schnittstellen zur Oberfläche bzw in die Büro Datenwelt waren einfach
    Da solltest Du nun schon konkreter werden. Der TE erwartet hier keine Pauschalaussagen, sondern will konkrete Punkte durchgehen. Bei SIEMENS hast Du schon seit Jahrzehnten die Integration von HMI, PLC und Drives. Bzgl. Anbindung an die "Datenwelt" - ein System wie PCS7 hat z.B. Beckhoff gar nicht, wenn Du z.B. an die Prozessleittechnik denkst.

  6. #36
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.532
    Danke
    1.152
    Erhielt 1.253 Danke für 982 Beiträge

    Standard

    Gesamtsystem:
    Wie ist das gleich bei Siemens mit der Integration von S120 in TIA?

    Gesamtsystem:
    Antriebstechnik ... Wie viele Antriebsplattformen hat Siemens?
    SPS T-CPUs und Technologieoblekte
    Sinamics
    Simotion
    Sinumerik
    Gibt es da ein Gesamtsystem? Gibt es da einheitliche Schnittstellen zur SPS?

    Gesamtsystem:
    Was ist nun mit der Vereinheitlichung der Visualisierung?
    Wann wird nun WinCC 7.2 abgelöst und PCS in TIA integriert?

    Also meines Erachtens ist der Bereich AD ein organisatorisches Chaos.

    Nichts gegen die Produkte im einzelnen. Siemens hat sehr gute Lösungen.
    Nur von einem Gesamtsystem sind sie meilenweit entfernt.

    Gruß
    Dieter

  7. Folgender Benutzer sagt Danke zu Blockmove für den nützlichen Beitrag:

    rostiger Nagel (22.08.2015)

  8. #37
    Registriert seit
    31.05.2007
    Beiträge
    165
    Danke
    23
    Erhielt 4 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    Meine Erfahrung zu TwinCat:

    Neg: Hin und wieder ruft das TwinCAT 3 in Verbindung mit VS 2012 auch mal einen "Blue-Screen" hervor - Ist mir des öfteren schon beim einrichten einer Anlage aufgetreten - während dem Betrieb, undenkbar!
    Neg: Matlab-Simulink-Interface läuft nicht immer ganz problemlos.

    Pos: Werden die Fehler direkt an den Beckhoff-Support gemeldet, dann fließt das in das nächste Update mitein oder man erhät sogar direkt per Mail einen HotFix zur Behebung des Problems!
    Andy

  9. #38
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.054
    Danke
    2.793
    Erhielt 3.285 Danke für 2.165 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Andy_Scheck Beitrag anzeigen
    Pos: Werden die Fehler direkt an den Beckhoff-Support gemeldet, dann fließt das in das nächste Update mitein oder man erhät sogar direkt per Mail einen HotFix zur Behebung des Problems!
    Das nenn ich mal positiv, bei Siemens musst du wie in einen Gerichtsverfahren
    einen Beweisatrag stellen, das in der Software irgend etwas nicht stimmt.
    Aber meistens wird das Verfahren abgeschmetert und es kommt zu einen
    Vergleich: 'Deinstallation und komplette Neuinstalation der Software, mit
    dem Ergebnis das Problem besteht weiter'
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

  10. #39
    Avatar von Larry Laffer
    Larry Laffer ist offline Super-Moderator
    Themenstarter
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.786
    Danke
    398
    Erhielt 2.414 Danke für 2.010 Beiträge

    Standard

    ... da bringe ich mich doch auch gleich wieder mit ein ...
    Da das Thema Antriebstechnik (Servomotoren) ein paar Beiträge abdeckte ... etwas was mir sehr gut gefallen hat (es wurde schon angrissen aber nicht deutlich ausgesprochen) : Es ist dem Beckhoff vollkommen egal, ob man seinen AX nimmt und den steuert oder z.B. einen Bosch-Rexroth IndraMat. Vor Allem soll es gerade dann sehr einfach gehen, wenn der Hersteller TwinCat-Beschreibungdateien mitliefert (was z.B. bei Bosch-Rexroth der Fall wäre).
    Was mir dann noch sehr gut gefallen hatte war z.B. das Koppeln von Achsen. Nicht, dass ich das schon jemals gebraucht hätte - ich fand es aber wirklich gelungen, dass das im Grunde mit 2 Klicks zu erledigen war ... (naja und das Kopplungsverhältnis). Ich bin mir da nicht so sicher ob Siemens das so kann ...
    Die Motion-Bausteine haben mir auch ganz gut gefallen - die hatten viel Ähnlichkeit mit Bausteinen, die ich mir unter Step7-Classic so für meine Servo-Anwenungen gebaut habe. Das Einzige : ich hätte nun Reset und Stop nicht unbedingt in unterschiedlich Bausteine gepackt ... ABER ... man kann sich ja auch hier wieder selbst etwas zusammenfassen ...

    Wie Beckhoff auf Fehler reagiert kann ich nicht beurteilen - das Support-Statement von Andy hat mir aber schon gefallen ...

    Gruß
    Larry

  11. #40
    Registriert seit
    24.02.2009
    Beiträge
    1.244
    Danke
    23
    Erhielt 276 Danke für 235 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Jo, wenn man dann mal durchgekommen ist, dann ist der Support von Beckhoff sehr gut, man wird auch relativ schnell an die entsprechenden Fachabteilungen weitergeleitet.
    Ich finde es auch klasse, dass TwinCAT 2 weiterhin Supported und auch weiterentwickelt wird, auch wenn es mir so schwerer gemacht wird auf TC3 umzusteigen.
    Sänd from mei Kombjudder mitse Dastadurr.

Ähnliche Themen

  1. Memcpy versus For / Next
    Von shrimps im Forum Programmierstrategien
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.02.2015, 15:58
  2. Android versus SPS
    Von standroid im Forum Werbung und Produktneuheiten
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 11.01.2015, 16:44
  3. Steurungsoptimierung versus Notaus-Relais
    Von tofebto im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.09.2011, 19:16
  4. S7-DP versus DP-DP-Koppler
    Von WL7001 im Forum Simatic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.02.2009, 20:01
  5. ET200M versus ET200S
    Von IPS im Forum Simatic
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.09.2008, 20:38

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •