Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Thema: DC Bremseinheit.

  1. #11
    Registriert seit
    19.06.2003
    Beiträge
    2.200
    Danke
    85
    Erhielt 259 Danke für 175 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Aus einer Gleichrichterschaltung erhählt man eine pulsierende Gleichspannung, deren Pulse jedoch grundsätzlich einen (Teil-) Sinusverlauf haben.
    Ok, bei "pulsierender Gleichspannung" habe ich jetzt an Pulsweitenmodulation und sowas gedacht. Mein Fehler...
    Bei der gehackten Spannung wird die Spannung abgeschnitten und hat dadurch keinen Sinusförmigen Verlauf mehr.
    Der Anteil der Oberwellen erhöt sich drastisch.
    Na, ob die Kurvenform einer Spannung aus der Einphasen-Vollwellen-Gleichrichterbrücke soviel weniger Oberwellengehalt hat als eine Rechteckspannung kann ich auf die Schnelle nicht sagen, aber bezüglich der Funkstörungen sind die Frequenzen entscheidend: Bei der Gleichrichterbrücke, die 50Hz gleichrichtet, sind alle Oberwellen Vielfache von 100Hz und die den für Rundfunk oder EMV interessanten Frequenzen beginnen dann irgendwo bei der 1000sten Oberwelle mit entsprechend kleiner Leistung. Die Rechteckspannung eines FUs oder Bremschoppers "pulsiert" aber mit der Chopperfrequenz von ein paar kHz und schon die 10te Oberwelle erreicht 100kHz.
    Zum Sinusfilter:
    Der enthält meist Kondensatoren, welche sich durch die Gleichspannung aufladen können.
    (Ob das in der Praxis Probleme bringt, weis ich jetzt aber nicht...)
    Nein, der Kondensator hat dieselbe Kapazität, egal wie hoch er aufgeladen ist. Er muß nur dioe Spannungsfestigkeit haben. In der Praxis kein Problem. Mit Spulen mit Eisenkern ist es anders. Da sättigt der Gleichstrom das Eisen und die Induktivität läßt nach. In der Praxis muß das Filter hat für diesen Strom ausgelegt sein, dann ist es kein Problem.

  2. #12
    Registriert seit
    27.05.2004
    Ort
    Thüringen/Berlin
    Beiträge
    12.222
    Danke
    533
    Erhielt 2.697 Danke für 1.949 Beiträge

    Standard

    Gruß
    Ralle

    ... there\'re 10 kinds of people ... those who understand binaries and those who don\'t …
    and the third kinds of people … those who love TIA-Portal

  3. #13
    Registriert seit
    24.09.2003
    Beiträge
    122
    Danke
    0
    Erhielt 8 Danke für 7 Beiträge

    Standard

    und auch hier:

    http://www.peter-electronic.com/en/0...hp?groupid=855

    Preisinformationen zu den Bremsgräten findet man auch bei
    http://www.elektromotoren.de/
    der wohl die Geräte von peter-electronic auch vertreibt, unter:

    -> Motoren -> Bremsmotoren -> elektronische Bremsgeräte.

    Zur Qualität kann ich nichts sagen, da ich selbst diese Geräte noch nicht
    eingesetzt habe.

    mfg.
    Rolf

  4. #14
    Avatar von JesperMP
    JesperMP ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    06.10.2004
    Ort
    Kopenhagen.
    Beiträge
    4.624
    Danke
    377
    Erhielt 801 Danke für 642 Beiträge

    Standard

    Danke für Diskussion und Links

    Die Hilger-kern und Peter-electronic Geräte siehen beide aus wie sie mit ein enfaches gleichrichterteil + chopperteil ausgestattet sind. Es sieht aus als ob es keine Ausgangsfilter oder Drossel gibt.
    Also, sie generieren pulsierender Gleichspannung, was eigentlich zu erwarten ist.
    (Es gibt nur einfache Prinzip diagramme, so ich bin nicht 100% sicher.)

    Im dokumentation für beide geräte, wird geredet von Netzdrosseln, aber nicht von Massnahmen auf den Motorseite.
    Es kann sein das sie überhaupt nicht von sehr lange Motorkabeln gedacht haben.
    Jesper M. Pedersen

  5. #15
    Registriert seit
    28.06.2006
    Ort
    Königreich Neuseeland
    Beiträge
    2.027
    Danke
    133
    Erhielt 96 Danke für 76 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von JesperMP Beitrag anzeigen
    Danke für Diskussion und Links

    Im dokumentation für beide geräte, wird geredet von Netzdrosseln, aber nicht von Massnahmen auf den Motorseite.
    Es kann sein das sie überhaupt nicht von sehr lange Motorkabeln gedacht haben.
    100m Kabellänge ist ja schon einiges....
    Zwischenzeitlich teile ich deine Befürchtungen hinsichtlich EMV - Probleme ...

    Vielleicht kannst du ja auch die Bremseinheit vor Ort anbringen ?

  6. #16
    Avatar von JesperMP
    JesperMP ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    06.10.2004
    Ort
    Kopenhagen.
    Beiträge
    4.624
    Danke
    377
    Erhielt 801 Danke für 642 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Unregistrierter gast Beitrag anzeigen
    Vielleicht kannst du ja auch die Bremseinheit vor Ort anbringen ?
    Ja, dies ist eigentlich das beste Lösung.
    Aber aber, es gibt zur Zeit zwei lange Motorkabeln. Ich werden untersuchen ob ein Kabel gross genug ist für das versorgung an beide Motoren. Ich kann auch beide Kabeln in parallel liegen lassen, aber ich mag diese Lösung nicht.

    Dasn eigentliche Problem ist, das das Plazierung von Tafeln doof ist. Es ist ein 25 jahre alte Anlage.
    Jesper M. Pedersen

  7. #17
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    In der Mitte zwischen Bayreuth/Weiden
    Beiträge
    6.732
    Danke
    314
    Erhielt 1.520 Danke für 1.282 Beiträge

    Standard

    Also in dem Fall würde ich doch glatt zu
    FU mit Sinusdrossel raten.

    Die längste FU - Motor Kabelstrecke die wir momentan auf diese Art betreiben (Wasserwerk -> Tiefbrunnen) sind ca. 1100 m, nein da ist kein Nuller zu viel,
    ohne EMV-Technische Probleme.

    Ob die DC-Bremseinheit bei 100m sowas wie EMV-Probleme verursacht,
    hängt einzig davon ab was nach der Bremseinheit rauskommt.
    Also ist es ein HF-Rechteck wie beim FU, also so zwischen 4 und 16 kHz, oder ist es nur pulsierende Gleichspannung (wg. Brückengleichrichter).

    Mfg
    Manuel
    Warum denn einfach, wenn man auch Siemens einsetzen kann!

    Wer die grundlegenden Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit (B. Franklin).

  8. #18
    Avatar von JesperMP
    JesperMP ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    06.10.2004
    Ort
    Kopenhagen.
    Beiträge
    4.624
    Danke
    377
    Erhielt 801 Danke für 642 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von MSB Beitrag anzeigen
    Also in dem Fall würde ich doch glatt zu
    FU mit Sinusdrossel raten.
    Ist ein "Ausgangsfilter" und ein "Sinusdrossel" dasselbe ?
    Jesper M. Pedersen

  9. #19
    Avatar von JesperMP
    JesperMP ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    06.10.2004
    Ort
    Kopenhagen.
    Beiträge
    4.624
    Danke
    377
    Erhielt 801 Danke für 642 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    OK, Ich weiss es jetzt. Ich habe es von ein FU-Expert.

    Zottel ist meist korrekt:
    Bei der Gleichrichterbrücke, die 50Hz gleichrichtet, sind alle Oberwellen Vielfache von 100Hz und die den für Rundfunk oder EMV interessanten Frequenzen beginnen dann irgendwo bei der 1000sten Oberwelle mit entsprechend kleiner Leistung.
    Eigentlich verhaltet ein DC Bremseeinheit sich fast wie ein Sanftanlasser.
    Weil es sich um zerhakte gleichgerichtete 50Hz spannung handelt, dann ist den Amplitude (Pegel ?) von die Oberwellen bei den höchsten Frequenzen sehr niedrig.
    Jesper M. Pedersen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •