nabend,

ich hoffe es ist noch nicht zu spät für ne antwort. ich für meine teil habe diese dinger schon seit 2 jahren im einstatz.

tatsache ist und bleibt leds werden mit Strom betrieben schluss aus.

hintergrund die flusspannungen der leds sind stark fertigungs und temperaturabhängig freundlicher weise sind die flusspannung bei erwärmung also überstrom und dadurch kacken die noch schneller ab.

daher vor jede led (bzw LED strang (reine reihenschaltung)) gehört ein widerstand (oder ein stromregler). dieser hat folgende bewandniss steigt der strom erhöt sich der spannungsabfall und beugt so dem sterben vor.

als berechnungsgrundlage nicht den maximalen strom von 20mA hernehmen 15mA sehen genauso hell aus ist auch im datenblatt zu finden zudem sidn 15mA schonender und hält bedeutend länger (mir is noch nie ne led ausgestiegen die so ausgelegt war)

du wirst in den datenblättern auch erkennen das sämmtliche angaben auf den strom bezogen sind nicht auf die spannung.

ach und noch eines mit dem teuren netzteil geht das schon wenn es eine strombegrenzung hat die sollte dann ahlt sinniger weise auf 10-20mA eingestellt sein dann stirbt garantiert nix.

Mischa

ps: mit transistor takten bringt auch nicht viel es sei denn er ist als stromregler beschaltet aber da wird er nicht takten