Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Füllstandsmessung mit Elektroden/Logo

  1. #1
    Registriert seit
    11.12.2007
    Beiträge
    5
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo, Ich führe eine Füllstandsmessung mit 6 elektroden (5 Füllstände und eine 24V) durch in einem Behälter aus Edelstahl. Die jeweiligen Elektroden gehen auf LOGO Analog Eingangsbaugruppen AM2 und die 24V Elektrode geht über ein Vorwiderstand(um den Strom sehr gering zu machen) direkt ins Wasser. Und wenn das Wasser die jeweilige Elektode berührt fließt ein strom über diese auf den Analog-Eingang den ich dann auswerten kann.
    Nun meine Frage darf ich das so machen? Weil ich ja direkt ins wasser eine Spannung mit einem strom von 2mA gebe und ich nich weiß ob das laut VDE zulässig ist?!
    Zitieren Zitieren Füllstandsmessung mit Elektroden/Logo  

  2. #2
    Registriert seit
    03.11.2006
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.126
    Danke
    170
    Erhielt 303 Danke für 259 Beiträge

    Standard

    Für diesen Anwendungsfall gibt es Elektroden Relais.(Google fragen)
    Solche Sachen werden nicht mit Gleichspannung sondern mit Wechselspannung
    gemacht (zur Polarisationsvermeidung wenn ich mich recht erinnere)
    Gruß
    crash

    Ich bin nicht bekloppt,
    ich bin verhaltensoriginell!

  3. #3
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    In der Mitte zwischen Bayreuth/Weiden
    Beiträge
    6.732
    Danke
    314
    Erhielt 1.520 Danke für 1.282 Beiträge

    Standard

    Keine Ahnung ob du das so machen darfst,
    aber warum verwendest du nicht Standart-Elektrodenrelais.
    Die funktionieren seit Jahrzehnten absolut Problemlos,
    und haben gegenüber deiner Lösung noch einen wesentlichen Vorteil.
    Diese geben auf die Elektroden keine reine Gleichspannung,
    was praktisch heißt das die Lebensdauer der Elektroden extrem erhöht wird.

    Durch die Gleichspannung in Verbindung mit dem doch relativ hohen Strom,
    hast du an den Elektroden gegenüber dem Medium eine ziemlich heftige Elektrolytische Wirkung,
    auf Deutsch, die Dinger rosten dir unter dem Arsch weg.

    Mfg
    Manuel
    Warum denn einfach, wenn man auch Siemens einsetzen kann!

    Wer die grundlegenden Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit (B. Franklin).

  4. #4
    Schoni ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    11.12.2007
    Beiträge
    5
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    ja solche relais hab ich auch auf arbeit, ich wollte es mal mit der logo versuchen. Aber die Elektroden sind doch aus Edelstahl, da sollten die doch nicht rosten, oder?

  5. #5
    Registriert seit
    14.01.2004
    Ort
    Hattorf
    Beiträge
    3.201
    Danke
    297
    Erhielt 311 Danke für 266 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    hallo,
    wie oben beschrieben da gibt es bessere lösungen, va ist eine legierung, die kann sich auch auflösen, das ist elektrochemie, denk mal an opferanoden in wasserspeichern.
    mfg

    dietmar

    Nichts ist so beständig wie ein Provisorium.

Ähnliche Themen

  1. Füllstandsmessung
    Von settelma im Forum Simatic
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 04.03.2015, 06:30
  2. S7-1200 Füllstandsmessung
    Von Anger im Forum Simatic
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.08.2010, 16:41
  3. Füllstandsmessung in Plastebecher
    Von PeterEF im Forum Stammtisch
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.10.2008, 09:27
  4. Sensorik zur Füllstandsmessung gesucht
    Von iceman im Forum Elektronik
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 18.01.2008, 19:30
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.04.2005, 12:09

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •