Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: FI Schutzschalter in der Industrie

  1. #1
    Registriert seit
    22.07.2005
    Beiträge
    51
    Danke
    1
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Leute,

    habe meine Frage bezgl. des Einbaus eines FI´s in einer Industriemaschine.
    Wir haben eine Anlage nach Italien ausgeliefert, Leistung 130kW. Die Italiener haben einen FI für unsere Anlage vorgesehen, da dieses dort Pflicht wäre. Wir haben die Anlage natürlich nach CE gefertigt, haben aber nun Probleme, die Maschine einzuschalten (FI löst aus). In der Anlage sind 4 FU`s eingebaut, die uns die Probleme bereiten.. Weiterhin haben wir eine Heizplatte mit ca.90kW. Diese macht natürlich auch Probleme (aufgrund von Induktionsspannungen).

    Kann mir jmd sagen, ob es in Italien bei Industriemaschinen vorgeschrieben ist, einen FI einzubauen??

    Danke für eure Hilfe,

    Andy
    Zitieren Zitieren FI Schutzschalter in der Industrie  

  2. #2
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.712
    Danke
    398
    Erhielt 2.397 Danke für 1.997 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    mal unabhängig ob das vorgeschrieben ist oder nicht ... ist es nicht so, dass der Kunde es haben (und auch dafür bezahlen) will ?

    Hast du einen Standard-FI eingebaut oder einen "allstrom-sensitiven" ?
    Der letzt-Genannte wäre auf jeden Fall eher etwas für deine Anwendung ...

    Gruß
    LL

  3. #3
    Registriert seit
    22.07.2005
    Beiträge
    51
    Danke
    1
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Hallo Larry Laffer,

    die Maschine ist ausgeliefert, und der Kunde hat keine FI Absicherung der Zuleitung angegeben! Wir sprechen von einem FI für die Zuleitung (3~,400V,130kVA)


    Andy

  4. #4
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.712
    Danke
    398
    Erhielt 2.397 Danke für 1.997 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von andyecht Beitrag anzeigen
    die Maschine ist ausgeliefert, und der Kunde hat keine FI Absicherung der Zuleitung angegeben! Wir sprechen von einem FI für die Zuleitung (3~,400V,130kVA)
    Hallo Andy,
    will der Kunde wirklich die ganze Anlage mit einem FI abgesichert haben ?
    Ich kenne das bei Anlagen für den italienischen und französischen Markt so, dass die Kunden sehr gerne die internen Steckdosen-, Belüftungs- und Beleuchtungs-Stromkreise so abgesichert haben möchten ...

    Gruß
    LL

  5. #5
    Registriert seit
    22.07.2005
    Beiträge
    51
    Danke
    1
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Hallo Larrylaffer,

    es scheint so. So wie der Kunde sagt, ist es in Italien PFLICHT, die gesammte Maschine über FI abgesichert zu haben. Aber wir werden natürlich versuchen, ihm das auszureden. Er sollte nur mal an die Kosten denken, die ihm dann entstehen...

    Gruß,

    Andy

  6. #6
    Registriert seit
    20.11.2004
    Ort
    Linz, OÖ
    Beiträge
    1.365
    Danke
    96
    Erhielt 177 Danke für 133 Beiträge

    Standard

    Ich kenne viele Kunden, welche unbedingt FI-Schutzschalter in der Einspeisung haben wollen. Speziell im Bereich der Holzindustrie ist der FI-Schutzschalter ein beliebtes ergänzendes Mittel zum Brandschutz.

    Es ist jedoch i.d.R. nicht notwendig, den FI-Schutzschalter für den Personenschutz auszulegen - 300mA FI-Schalter reichen hier meist aus - damit sollten auch FU kein großes Problem mehr darstellen.

    Wir setzen für solche Zwecke meist Hauptschalter mit integriertem (einstellbarem) FI von Möller oder Schneider-Electric ein. Diese lassen sich zwischen 30mA und 10A in mehreren Stufen einstellen und verplomben, und soweit ich informiert bin haben wir die auch schon in Leistungsbereichen von einigen 100 kVA eingesetzt.

    Ich kenne das bei Anlagen für den italienischen und französischen Markt so, dass die Kunden sehr gerne die internen Steckdosen-, Belüftungs- und Beleuchtungs-Stromkreise so abgesichert haben möchten ...
    Das wird bei uns fast überall so gehandhabt. Für Steckdosen und Beleuchtung kommt normalerweise ein zusätzlicher 30mA-FI zum Einsatz.

    Speziell in Frankreich gabs aber schon Probeme, wenn man FI-Schalter für die Einspeisung auf einen Werrt > 300mA eingestellt hat. Es gibt zwar kein Problem mit Elektrotechnische Normen, sehr wohl aber mit der Arbeitssicherheit. In einigen Fällen kann es notwendig sein, die gesamte Anlage über einen Trenntrafo zu betreiben.

    mfg Maxl
    Bin aufgrund §2 der "Rechte des Betreibers" der Forum-Regeln nicht mehr aktiv, da nicht nicht akzeptiere, dass Informationen und Erkenntnisse ohne Quellangabe weitergegeben werden sollen. Jedem steht frei, auf die gleichen Erkenntnisse durch Eigenversuche zu kommen, vor allem Buchautoren.

  7. #7
    Registriert seit
    05.04.2005
    Ort
    Raesfeld
    Beiträge
    195
    Danke
    32
    Erhielt 11 Danke für 11 Beiträge

    Standard

    @ Maxl: Könntest du mir mal einen Link geben zu den von die beschriebenen Hauptschalter mit intergrierten FI von Moeller. Kann die im Online-Katalog momentan nicht finden. Weißt du ob es auch Geräte gibt die man an die Tür eines Schaltschrankes montieren kann. Ich muss mehrere bestehende Schaltschränke in einem holzverarbeitenden Betrieb mit FIs nachrüsten aus brandschutztechnischen Gründen.

    Edit: In den Schaltschränken sind meist Frequenzumrichter verbaut.

  8. #8
    Registriert seit
    05.04.2005
    Ort
    Raesfeld
    Beiträge
    195
    Danke
    32
    Erhielt 11 Danke für 11 Beiträge

    Standard

    auch über Vorschläge von anderen würde ich mich freuen...

  9. #9
    Registriert seit
    27.11.2006
    Ort
    Ostschweiz
    Beiträge
    528
    Danke
    43
    Erhielt 86 Danke für 77 Beiträge

    Standard

    nach meiner Erfahrung ist es schon so, dass man allstromsensitive FI nehmen muss, damit es bei FU-Betrieb (Ableitströme der Netzfilter) nicht zu unerwünschten Auslösungen kommt. Wenn man aber "einfach so" mal FI's kauft, dann sind das meist die pulsstromsensitiven, und genau mit denen handelt man sich die genannten Probleme ein.

    Wir verwenden meist Moeller PFR-5 mit Durchsteckwandler nach Bedarf. z.B. PFR-W-105. Das Ganze wird verdrahtet im Moeller Hauptschalter mit Unterspannungsauslösespule. ftp://ftp.moeller.net/DOCUMENTATION/PDF/AH1230-036.pdf

    gruss, o.s.t.

  10. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu o.s.t. für den nützlichen Beitrag:

    Dumbledore (05.11.2008),nico (05.11.2008)

  11. #10
    Registriert seit
    05.04.2005
    Ort
    Raesfeld
    Beiträge
    195
    Danke
    32
    Erhielt 11 Danke für 11 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    @ o.s.t.: In deinem Link stehen jetzt pulsstromsensitive Relais. Gibt es denn diese auch allstromsensitiv? In meinen Schaltschränken sind teilweise 30kW Fu´s verbaut. Würde die FI´s ja dann auch gerne auf 30mA einstellen damit Personen- und Brandschutz gewährleistet ist.

Ähnliche Themen

  1. industrie pumpe
    Von Leitmayr im Forum Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.08.2011, 12:27
  2. Vergleich SPS zu (Industrie)-PC
    Von schneidrian im Forum PC- und Netzwerktechnik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.07.2009, 12:23
  3. Heizungszentrale FI-Schutzschalter?
    Von Toddy80 im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 27.05.2009, 15:28
  4. Fi-Schutzschalter mit CSA
    Von CheGuevara83 im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.11.2008, 13:28
  5. Einsatzgebiete Elektronische Schutzschalter
    Von Masch-Ing-Student im Forum Elektronik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.05.2006, 10:19

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •