Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Bremsgerät(e) stören SPS

  1. #1
    Registriert seit
    10.12.2008
    Ort
    lower-autriche
    Beiträge
    143
    Danke
    9
    Erhielt 7 Danke für 7 Beiträge

    Frage


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    hallo miteinander!

    wieder mal bräuchte ich etwas rat

    diesmal hab ich folgendes problem:
    bei meinen bruder, der tischler ist wurde ein neues gerät installiert worden, ein sogenannter "vierkanter". dieses trum ist nicht extra gscheit sondern sind nur a haufen motoren die per schütz geschalten werden. a kleine moeller steuert das alles und a pilz-safety kümmert sich ums sichere.
    der hacken and der geschichte sind wohl die bremsgeräte die da in den motoren selbst installiert sind. diese versauen mir so das netz, das eine andere anlage, eine lackiersteuerung die mittels einer alten steuerung läuft und das netzteil integriert hat, die aus- und eingänge alle ins flackern anfangen.
    mein messgerät hat auch alle möglichen sachen angezeigt als das ding gebremst hat.

    momentan startet oder stoppt die lackiererei wenn der vierkanter bremst.
    jetzt hat mich mein bruder um rat gefragt. was sagt ihr dazu?
    Der Fehler sitzt meistens vor dem Gerät.
    Zitieren Zitieren Bremsgerät(e) stören SPS  

  2. #2
    Registriert seit
    05.10.2005
    Beiträge
    2.373
    Danke
    321
    Erhielt 296 Danke für 266 Beiträge

    Standard

    Wenn das neue Gerät (Vierkanter) neu ist, was sagt der Hersteller dazu? Ist die Installation i.O.(Potetialausgleich...)
    Ein Netzfilter bei beiden Anlagen könnte auch helfen.
    Thomas

  3. #3
    Registriert seit
    17.02.2009
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    86
    Danke
    10
    Erhielt 8 Danke für 7 Beiträge

    Standard

    Hi

    Ich gehe mal davon aus das du mit nem normalen Multimeter gemessen hast?
    Oder hattest du ein sog. TRUE-RMS zur verfügung?

    Wenn der Vierkanter bremst und du kannst dann an anderen Anlagenteilen "wilde Sachen" messen was meinst du dann machen diese "Wilden Sachen" mit den anderen elektronischen Geräten in der näheren Umgebung...
    Schaun mer mal wann dein Bruder kommt und sich wundert das sein Computer im Büro nebenan nicht mehr will wie er soll

    Als erstes mal den gesammten Potenzialausgleich in der Bude prüfen lassen.
    Als nächstes den Lieferanten/Hersteller des Vierkanters aufs Dach steigen, von wegen EMV-Verträglichkeit und so...

    Gruß
    Gruß ukofumo

    Es ist vollkommen egal, wie oft man im Leben hinfällt. Es ist nur wichtig, wie oft man wieder aufsteht.
    Zitieren Zitieren Emv....  

  4. #4
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.038
    Danke
    2.790
    Erhielt 3.273 Danke für 2.159 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    ich glaube nicht umbedingt das es an der Hobelmaschine liegt. Gleichstrombremsung ist in der Holzbearbeitung eine Anwendung die sehr verbreitet ist. Liege ich richtig das der Hersteller der Maschine "Weinig" ist...?

    Also Potentialausgleich kann helfen, dazu solltest du Lamenierte Massebänder verwenden und auf kürzesten Wege anschließen.
    Wie sieht es den mit der Stromversorgung aus, ist die groß genug Diemensoniert, bei einer Gleichstrombremsung können sehr hohe Ströme auftreten.

    gruß Helmut
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

  5. #5
    Registriert seit
    10.12.2008
    Ort
    lower-autriche
    Beiträge
    143
    Danke
    9
    Erhielt 7 Danke für 7 Beiträge

    Standard

    die installation ist unter jeder kritik, eine uralt-sache die einfach gewachsen ist. eine 20-mann tischlerei halt. soviel zum thema ordentlicher potentialausgleich.
    mein bruder ist beschäftigt dort und hat mich halt um meine meinung gefragt.

    gemessen natürlich mit einen 10€-multimeter das hatten die dort rumliegen, bin grad in urlaub

    der hersteller könnte weinig sein - glaube das gelesen zu haben.
    womit helmut auch recht hat ist die lausige zuleitung - die war noch vom vorgänger und ist viel zu klein dimensioniert. unter bertrieb funzt es ja aber beim bremsen... netzspannung sinkt auch schon beim einschalten ab - von 223V auf "meßbare" ca. 200V.
    Der Fehler sitzt meistens vor dem Gerät.

  6. #6
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.038
    Danke
    2.790
    Erhielt 3.273 Danke für 2.159 Beiträge

    Standard

    Hallo Knorpe,
    das hört sich genauso an wie ich es täglich vor finde. Ein Spannungseinbruch von 223V auf 200V sagt für mich schon alles.
    Warscheinlich haben die keinen eigenen Trafo, haben immer nur erweitert und die Installation total außer acht gelassen.
    Eine neue Maschine braucht eine größere Absaugung, einen größeren Kompressor usw.
    Ich denke in den Betrieb muß die Elektroinstalation gründlich überdacht werden....

    gruß Helmut
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

  7. Folgender Benutzer sagt Danke zu rostiger Nagel für den nützlichen Beitrag:

    knorpe (23.02.2009)

  8. #7
    Registriert seit
    10.12.2008
    Ort
    lower-autriche
    Beiträge
    143
    Danke
    9
    Erhielt 7 Danke für 7 Beiträge

    Standard

    das war auch das erste das ich gesagt habe. hilft wohl alles nix, da muß ein installateur her werde ihn aber mal sagen er soll mal einen provesorischen potentialausgleich zu machen. ansonsten wird wohl die elektrik überarbeitet werden müssen.

    lg und thx
    knorpe
    Der Fehler sitzt meistens vor dem Gerät.

  9. #8
    Registriert seit
    06.10.2003
    Beiträge
    3.414
    Danke
    451
    Erhielt 506 Danke für 408 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von knorpe Beitrag anzeigen
    ..werde ihn aber mal sagen er soll mal einen provesorischen potentialausgleich zu machen...
    Genau, Provisorien halten bekanntlich am längsten. Vielleicht solltest du das lieber nicht vorschlagen. Ich meine, die bisherigen Symptome sind ja noch harmlos. Es könnte aber auch mal Funken schlagen, in der Tischlerei.


    Gruß, Onkel
    Es gibt viel mehr Leute, die freiwillig aufgeben, als solche, die echt scheitern.
    Henry Ford

  10. #9
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.038
    Danke
    2.790
    Erhielt 3.273 Danke für 2.159 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Onkel Dagobert Beitrag anzeigen
    Genau, Provisorien halten bekanntlich am längsten. Vielleicht solltest du das lieber nicht vorschlagen. Ich meine, die bisherigen Symptome sind ja noch harmlos. Es könnte aber auch mal Funken schlagen, in der Tischlerei.


    Gruß, Onkel
    ...dem kann ich mir nur anschlißen...wir hatten es vor 3 Wochen zwei Firmen wo wir Abgebrante Maschinen Saniert haben...
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

  11. #10
    Registriert seit
    10.12.2008
    Ort
    lower-autriche
    Beiträge
    143
    Danke
    9
    Erhielt 7 Danke für 7 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    mir ist schon klar das solch ein provesorium wohl dazu verleitet alles beim alten zu lassen

    aber ich hab gestern alles kontolliert und die zuleitung ist mit 80A abgesichert (die ganze tischlerei) und besagte anlage braucht alleine einen 63A absicherung. nebenbei laufen noch etliche andere holzbearbeitungsmaschienen und eben das standardprogram (licht etc..)
    und da dies nicjt das einzig sonderbare syndrom ist hab ich sofort gesagt das da ein neuer anschluß inkl. neuer verteiler das EINZIG sinnvolle ist.

    mich machten nur die bremsgeräte a bissl stuzig - mit denen fehlt mir als eher mehr programmierer a bissl die erafahrung

    lg
    knorpe
    Der Fehler sitzt meistens vor dem Gerät.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •