Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Elektromagnet

  1. #1
    Registriert seit
    20.04.2009
    Ort
    Elmshorn
    Beiträge
    15
    Danke
    4
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo alle zusammen.
    Ich habe mir einen elektromagneten für meine Fräsbank besorgt. Auf dem Tüpenschild stand nur 220 V , 0,5 Amp. Bei Anschluß an Wechelspannung passierte garnichts. Dann habe ich einen passeneden Brückengleichrichter rausgesucht. Seitdem läuft das ding. Hier meine Eigendliche frage. Zurzeit lauft das ding mit 350 Volt Dc was auf dauer ja nicht so gut ist. Wie kann ich auf einfache und günstige weise eine 220 V DC Spannung herstellen? Wie kann ich die Magnetkraft nach dem Abschalten schneller abbauen. ( Endmagnietisieren ) Zurzeit beträgt diese locker 3 minuten bis ich das Werkstück runter bekomme.

    Danke Alexhh100
    Zitieren Zitieren Elektromagnet  

  2. #2
    Registriert seit
    30.07.2007
    Beiträge
    118
    Danke
    14
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Hallo Alex,
    dein Beitrag ist zwar schon eine Weile alt aber vielleicht ja noch interessant. Die Gleichrichtung mit Brücke ist soweit schon ok- wichtig wäre bloß das der angegebene Strom in etwa passt.
    Zur Entmagnetisierung wird ein Verfahren verwendet, das die Polarität an der Magnetspule nach gewollter Abschaltung noch ein paar mal hin und her schaltet, mit jeweils kürzer werdenden Einschaltzeit. Ich habe vor vielen Jahren mal so eine Steuerung mit Thyristoren gebaut.
    Die Summen der Entmagnetisierungszeiten sollten dabei getrennt einstellbar sein, wenn man Restmagntismus etwa bei 0 haben will. (...ist aber meist nicht nötig...)
    Gruß, Jörg

  3. #3
    alexhh100 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    20.04.2009
    Ort
    Elmshorn
    Beiträge
    15
    Danke
    4
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    hallo jörg. Hast du denn noch zufällig ein schaltbild von deiner Schaltung? Gruß alexhh

  4. #4
    Registriert seit
    30.07.2007
    Beiträge
    118
    Danke
    14
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Hallo Alex,
    du hast PN...

    Jörg
    Zitieren Zitieren Magnetsteuerung  

  5. #5
    alexhh100 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    20.04.2009
    Ort
    Elmshorn
    Beiträge
    15
    Danke
    4
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo Jörg ja habe PN, Danke für denn Tipp. Und ich bin von Fach ( Elektroinstallateur vor ewig zeiten ) muß diese Takten wie du es oben beschrieben hast langsam anfangen und dann immer schneller werden?
    Ich sage mal so:
    1 = 10sek Plus Minus
    2 = 8 Sek minus plus
    3= 6 sek plus minus
    4= 4 sek minus plus
    5= 2 sek plus minus
    gesamtzeit 30 Sekunden.
    Gurß alex

  6. #6
    Registriert seit
    30.07.2007
    Beiträge
    118
    Danke
    14
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Hallo Alex,
    ich weiß zwar nicht wie groß dein Magnet ist - aber ich denke ich würde die Zeiten (Taktgenerator) einstellbar machen und vielleicht mit deinen halbierten Zeiten beginnen - wenn die Normal-EIN-Stellung nach deiner Beschreibung "minus-plus" ist. (Der erste Takt nach AUS-Anforderung geht in Gegenrichtung.) Das sollte dann so etwa passen. Wenn du es variabel einstellbar machst findest du schnell den Magnetismus-0-Punkt.
    Polarität umschalten aber bitte mit einem Leer-Takt (0,5 -1s) zwischen den Umschaltungen.
    Gruß, Jörg
    Geändert von Jörg_24 (19.09.2009 um 18:35 Uhr) Grund: was vergessen...

  7. #7
    Registriert seit
    24.05.2009
    Beiträge
    43
    Danke
    5
    Erhielt 5 Danke für 5 Beiträge

    Standard

    Oder Quick&Dirty für X sec wieder Wechselstrom drauf
    Nächster Schritt: Abklingender Wechselstrom zB über PTC

    Gruß Metabastler

  8. #8
    alexhh100 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    20.04.2009
    Ort
    Elmshorn
    Beiträge
    15
    Danke
    4
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo metabastler. Danke für den tip. Aber das habe ich schon mal versucht bin mit 230 V direkt rauf gegangen aber ohne erfolg. Ich nehme an das die Wechselspannung hoher sein muß als die Gleichspannung.
    zuzeit 230 V AC und 375 V DC. Gruß alex

  9. #9
    Registriert seit
    22.06.2009
    Ort
    Sassnitz
    Beiträge
    11.192
    Danke
    925
    Erhielt 3.292 Danke für 2.661 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo alexhh100,

    die Wechselspannung muß abklingen, also über 2...3 Sekunden immer niedriger werden. Bei 0V schaltest Du dann aus.
    Probier's mal aus mit einem regelbaren Trenntrafo.

    Deine aus 230VAC gewonnene Gleichspannung wird niedriger, wenn Du statt Brückengleichrichter eine Einweggleichrichtung mit Lade-C einsetzt,
    z.B. eine universelle 1A-Diode 1N4005.

    Gruß
    PN/DP

Ähnliche Themen

  1. Stromlaufplan, ELektromagnet
    Von Pytera im Forum Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.11.2010, 20:00

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •