Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Schweranlauf mit Softstarter

  1. #1
    Registriert seit
    24.03.2010
    Ort
    Westerwald
    Beiträge
    161
    Danke
    41
    Erhielt 16 Danke für 8 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo zusammen,
    in einem kommenden Projekt haben wir 2 Spanzerleger mit jeweils 560kw, diese
    sollen über einen Softstarter auf Nenndrehzahl (4 Pol, 1470 Upm) gebracht
    werden. Bei einem Projekt vor ca. 2 Jahren hatten wir schon einmal 2 dieser
    Mühlen mit Siemens Softstartern in Wurzel 3 Schaltung, allerdings brachten die
    fast nichts, es dauerte 1,5 Tage bis wir eine Einstellung fanden in der die Mühlen
    überhaupt bis auf Drehzahl kamen. Der Anlauf dauerte dann ca. 25 Sekunden
    und über die gesamte Anlaufzeit zog der Motor ca. 5,3kA.

    Der Punkt der die Anwendung so kritisch macht ist das Trägheitsmoment des
    Rotors, dieses beläuft sich auf 315kgm².

    Meine Frage ist ob Ihr schon Erfahrungen mit so schweren Anläufen unter
    Softstartern gemacht habt und welche Ihr empfehlen könnt. Die Geräte sollen
    wieder in Wurzel 3 Schaltung laufen und der Anlaufstrom sollte am besten auf
    ca. 2- 3x In begrenzt werden.


    Gruß Florian
    Zitieren Zitieren Schweranlauf mit Softstarter  

  2. #2
    Registriert seit
    10.01.2007
    Beiträge
    45
    Danke
    1
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    bin zwar selbst mehr im Wasser- Abwasserbereich tätig, aber wir setzen auch Softis ein. Meine Erfahrung lehrt mich aber ab einer gewissen Aggregatgröße
    (benötigtes Anlaufmoment) einen Sanftstarter nicht direkt auf ein ruhendes Moment zu schalten, da sonst enorme Ströme über einen längeren Zeitraum auftreten und meist zum Sicherungsausfall führen.

    Wir haben mal eine Kleinserie von Hackern gebaut für eine Zerspanungsanlage in einem Holzkraftwerk, bei diesen lag das Moment bei 1,2kNm und wurde auf etwa 1000 rpm hydraulisch vorgedreht bevor das Netz zugeschaltet wurde.

    Diese Maßnahmen mußten wir montieren da die E-Maschine einen Blindenergieimpuls von 8MW (10kV-Motor) bei Direktanlauf über Softi erzeugte und dabei einiges an Elektronik im Betriebsgebäude lahmlegte.

    Empfehlen würde ich eher einen Frequenzumrichter ab 200kW Motorleistung.
    Diese lassen sich komfortabel einstellen und sind ab dieser leistung auch nicht mehr wesentlich teurer als Softis.

    Meinen Kunden erkläre ich solche Verteuerungen mit der zu erwartenden Spitzenlastbegrenzung. Denn ein gewerblich genutzter E-Anschluß wird in fast allen Fällen nach der Spitzenlast veranschlagt.

    Im Übrigen dürfte dein Motor nur 2polig sein, wenn es sich um einen Standart Asynchronmotor handelt.

    Solltest du nicht um einen Softi drumrum kommen sind mindestens das 1,5fache der Nennleistung des Motors empfehlendswert.
    Die Intelligenz eines Menschen misst sich an seinen Fragen! ........ häääää?

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu PCE-5Smp für den nützlichen Beitrag:

    plc_typ (27.08.2010)

  4. #3
    Registriert seit
    31.07.2010
    Ort
    Bei Frankfurt/Main
    Beiträge
    49
    Danke
    7
    Erhielt 14 Danke für 13 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    wir vertreiben sowohl FUs als auch Softstarter (wenngleich letztere nicht
    in diesem Leistungsbereich). Bei gemeinsamen Inbetriebnahmen mit den
    unterschiedlichsten Kunden, sammelt man so die unterschiedlichsten
    Erfahrungen....

    Softstarter sind hervorragend für alle leicht anlaufenden Prozesse
    geeignet, die nicht drehzahlgestellt werden müssen. Pumpen, Lüfter
    fast beliebiger Größe bringen diese Eigenschaft eigentlich fast immer
    mit. Hier bringt das Stellen der Spannung bei konstanter Frequenz
    einen schönen Effekt beim Anlaufstrom und bei der Reduktion des
    Startmoments. Teilweise kann man durch das variable Gegenmoment
    sogar eine kleine Drehzahlreglung im Anlauf realisieren.

    Bei Schweranlauf kann man dann typischerweise den Effekt sehen, dass der
    Antrieb beim Hochrampen der Spannung nur lauter werdend knurrt und
    dann gegen Ende der Spannungsrampe mit einem Ruck in die Synchron-
    drehzahl zu "springen" beginnt. Mit einem (hoffentlich einstellbaren) Spannungsboost
    kann man zwar etwas weiter oben in der Spannungsrampe anfangen,
    aber dann hat man doch wieder den Einschaltruck und die hohen
    Anlaufströme, die man vermeiden wollte. Letztere können dann
    auch unangenehm flott ein größeres Sanftanlaufgerät notwendig
    machen.

    So wird man z.Bsp. fallende Lasten (Kräne, Aufzüge) fast
    nie mit Sanftanläufern finden.

    Was man beim Sanftanläufer auch immer bedenken sollte, ist die
    grundsätzlich andere Art des Bremsens (wenn er das denn überhaupt kann).
    Geändert von klausbre (26.08.2010 um 22:37 Uhr)
    Viele Grüße
    Klaus Kilper

    ======================================
    Bretzel GmbH, Ing. Büro für Antriebs- und Elektrotechnik
    www.bretzel-gmbh.de
    Zitieren Zitieren Softstarter  

  5. Folgender Benutzer sagt Danke zu klausbre für den nützlichen Beitrag:

    plc_typ (27.08.2010)

  6. #4
    Avatar von plc_typ
    plc_typ ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    24.03.2010
    Ort
    Westerwald
    Beiträge
    161
    Danke
    41
    Erhielt 16 Danke für 8 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von PCE-5Smp Beitrag anzeigen
    Im Übrigen dürfte dein Motor nur 2polig sein, wenn es sich um einen Standart Asynchronmotor handelt.
    Rein aus Neugier, wie kommst Du zu dieser annahme


    Zitat Zitat von PCE-5Smp Beitrag anzeigen
    Empfehlen würde ich eher einen Frequenzumrichter ab 200kW Motorleistung.
    Diese lassen sich komfortabel einstellen und sind ab dieser leistung auch nicht mehr wesentlich teurer als Softis.
    Doch das wären sie, durch die Wurzel 3 Schaltung, die wir anwenden wollen,
    kann man Softstarter nehmen die um 0,58 kleiner ausgelegt werden können
    als die Nennleistung des Motors, würden wir bei dieser größe zu einem FU
    greifen würde uns das min 10k€ mehr kosten.

    Zitat Zitat von PCE-5Smp Beitrag anzeigen
    Wir haben mal eine Kleinserie von Hackern gebaut für eine Zerspanungsanlage in einem Holzkraftwerk, bei diesen lag das Moment bei 1,2kNm und wurde auf etwa 1000 rpm hydraulisch vorgedreht bevor das Netz zugeschaltet wurde.
    Haben wir auch im Einsatz, fällt hier aber leider aus.


    Hab in der Zwischenzeit auch mal mit ABB telefoniert und die aussage bekommen
    das mit einer Phasenanschnitts- Steuerung so ein Anlauf nicht realisierbar ist
    unter 5kA. Somit werden wir uns wohl ganz von den Sofstartern trennen solange
    das Kundennetz stabil genug ist.

  7. #5
    Registriert seit
    10.01.2007
    Beiträge
    45
    Danke
    1
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Sorry, hab die Polzahl mit der Polpaarzahl verwechselt.
    Mundartlich nennen wir bei uns in der firma immer die Polpaare als ...polig.
    Rechnet sich auch leichter damit.
    Die Intelligenz eines Menschen misst sich an seinen Fragen! ........ häääää?
    Zitieren Zitieren Polzahl  

Ähnliche Themen

  1. Schweranlauf Micromaster 420
    Von dani im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.09.2011, 01:07
  2. Frequnzumformer bei Schweranlauf
    Von christophamdell im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 19.06.2009, 19:21
  3. Softstarter Telemecanique mit Profibus DP
    Von kassla im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 26.07.2008, 21:23
  4. Extremer Schweranlauf 18,5KW Ventilator...
    Von AndreK im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 25.01.2007, 19:50

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •