Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Tiefpassfilter für Ventilspulen

  1. #1
    Registriert seit
    04.09.2007
    Beiträge
    128
    Danke
    20
    Erhielt 8 Danke für 8 Beiträge

    Ausrufezeichen


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Folgendes Problem:
    Ein Sicherheitsrelais von Phoenix Contact (PSR-TRISAFE) steuert Magnetventile von FESTO an.
    Leider geben die Ausgänge regelmäßig Testimpulse zur Aktorenüberprüfung heraus, was für den Bruchteil einer Sekunde die Ausgangsspannung reduziert.
    Die FESTO-Ventile sind dagegen so flink das sie schalten, was aber natürlich nicht gewollt ist.

    Einzige Massnahme wäre wohl einen Tiefpassfilter vor die Ventilspulen zu bauen um den Spannungseinbruch zu kompensieren.
    Meine Frage, kennt jemand einen Lieferanten solcher Bauteile, oder müssen wir uns selbst etwas mit Kondensatoren basteln?
    Zitieren Zitieren Tiefpassfilter für Ventilspulen  

  2. #2
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.726
    Danke
    398
    Erhielt 2.402 Danke für 2.001 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    dein "Tiefpassfilter" wäre für diese Aufgabenstellung ein Kondensator, der eine Abfallverzögerung realisieren würde. Meinst du, dass sich das mit der angestrebten Funktion verträgt ? Im Grunde hebelst du so ja die Sicherheit zumindestens teilweise aus - und ganz sicher auch die Funktionalität des Gerätes.
    Ich würde mal eher an der Verursacher-Stelle checken. Ggf. läßt sich dieses Verhalten wegparametrieren. Was sagt den Phoenix selbst dazu ?

    Gruß
    Larry

  3. #3
    moeins ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    04.09.2007
    Beiträge
    128
    Danke
    20
    Erhielt 8 Danke für 8 Beiträge

    Standard

    Hallo Larry,

    Phoenix Contact sagt das sich dieser Testimpuls nicht abschalten lässt und es dafür am Markt Filter gibt, die diese Testimpulse filtern. Leider haben sie diese Filter nicht im Sortiment.
    Ich habe auch noch keinen Hersteller gefunden.

    Eigentlich war ich ja überzeugt von diesen programmierbaren Sicherheitsrelais, aber dieses Problem gibt mir echt zu denken...

    Gruß
    Markus

  4. #4
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.485
    Danke
    1.141
    Erhielt 1.243 Danke für 974 Beiträge

    Standard

    Das Verhalten dieser Ausgänge ist eigentlich "üblich".
    Es dient in der Regel zur Querschlusskennung auf Aktorseite.

    Gruß
    Dieter

  5. #5
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.038
    Danke
    2.789
    Erhielt 3.273 Danke für 2.159 Beiträge

    Standard

    Ich bin auch der Meinung das du dir ein paar
    Gedanken darüber machen solltest ob das so
    alles richtig ist was du da vor hast.
    Aber ein sinnvolles gebastel wäre für mich, einfach
    ein Koppelrelais zwischen zu schalten, aber nur
    wenn es das sicherheitskonzept zulässt.

    Ein Tiefpassfilter gehört da meiner Ansicht nach
    nicht hin.

  6. #6
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    In der Mitte zwischen Bayreuth/Weiden
    Beiträge
    6.733
    Danke
    317
    Erhielt 1.522 Danke für 1.283 Beiträge

    Standard

    Also ich habe damit auch schon div. Erfahrungen, leider aber auch keine Lösungen,
    außer ein Hilfsschütz ala DIL-A (Möller) oder ähnliches, Koppelrelais sind im Regelfall auch zu schnell.

    Ich hatte das "Problem" mit einer Easy-Safety ...

    Wenn du aber "Filter" findest, stell die auf jeden Fall hier rein!

    Mfg
    Manuel
    Warum denn einfach, wenn man auch Siemens einsetzen kann!

    Wer die grundlegenden Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit (B. Franklin).

  7. #7
    moeins ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    04.09.2007
    Beiträge
    128
    Danke
    20
    Erhielt 8 Danke für 8 Beiträge

    Unglücklich

    Zitat Zitat von rostiger Nagel Beitrag anzeigen
    Ich bin auch der Meinung das du dir ein paar
    Gedanken darüber machen solltest ob das so
    alles richtig ist was du da vor hast.
    Aber ein sinnvolles gebastel wäre für mich, einfach
    ein Koppelrelais zwischen zu schalten, aber nur
    wenn es das sicherheitskonzept zulässt.

    Ein Tiefpassfilter gehört da meiner Ansicht nach
    nicht hin.
    Wenn wir nun Koppelrelais zwischen die Ventile setzen, wie sollen wir das dann Sicherheitstechnisch lösen? Es müssten ja alle Koppelrelais auf das PSR rückgeführt werden, d.h. jeder Ausgang benötigt zusätzlich einen weiteren Eingang! Ausserdem müssten es ja auch Relais mit zwangsgeführten Kontakten sein.

    Das Verhalten dieser Ausgänge ist eigentlich "üblich".
    Es dient in der Regel zur Querschlusskennung auf Aktorseite.
    Wenn ich Koppelrelais anschliesse kann ich somit die Querschlußerkennung auch vergessen...


    Wie ich es auch drehe, es gibt wohl keine Möglichkeit FESTO-Ventile an dieses Sicherheitsrelais anzuschliessen...!?

  8. #8
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.038
    Danke
    2.789
    Erhielt 3.273 Danke für 2.159 Beiträge

    Standard

    Ja so ist das...!
    Ich nehme da immer ein Leistungsschütz und führe
    das zurück. Die querschlusserkennung fällt dann
    weg. Aber vlt könntest du mit deinen Schütz beide
    Potentiale wegschalten in deinen Fall also plus und
    Minus, gute Halbleitersicherung und so hat der
    Querschluss keine Chance.
    Aber ich befürchte fasst das du die Sache redundant
    ausführen musst. Bei der Siemens Sicherheitstechnik
    gibt es dieses Problemm auch, die schreiben im Handbuch
    das Mann ein Relais dazwischen schalten soll...hab ich
    gerade mal so gelesen.

  9. #9
    moeins ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    04.09.2007
    Beiträge
    128
    Danke
    20
    Erhielt 8 Danke für 8 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von rostiger Nagel Beitrag anzeigen
    Ja so ist das...!
    Ich nehme da immer ein Leistungsschütz und führe
    das zurück.
    Das würde bedeuten das ich für jeden Ausgang noch einen zusätzlichen Sicherheitseingang benötigen würde...

    Ausserdem hätte ich keine Überwachung auf Fremdeinspeisung, d.h. mit dem Testimpuls wird überprüft ob der Aktor nicht mit einer fremden 24V Spannung gespeist wird, das würde nämlich sicherheitstechnische Konsequenzen haben, da der Aktor nicht sicher abgeschaltet werden könnte...

  10. #10
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.038
    Danke
    2.789
    Erhielt 3.273 Danke für 2.159 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Deshalb schrieb ich ja, Plus und Minus schalte, das
    beide Potentiale auf den Aktor kommen ist ja wohl
    wahrscheinlich nicht möglich. Musst das rücklesen
    der Schütze, für deine Anwendung den sicher sein
    üblicherweise reicht da doch ein nicht sicherer Eingang.

    Siehe doch dein Ventil als 'Motor'.

    Ein Patent Rezept gibt es für deine Sache nicht,
    aber ein Tiefpass an deinen Aktor zu bauen wieder-
    spricht doch auch den Sicherheitsaspekt der Testung.

Ähnliche Themen

  1. Schutzbeschaltung von Ventilspulen
    Von dornfelder im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.06.2010, 20:05

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •