Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 27 von 27

Thema: Leonardsatz: Erregermaschine macht Schwierigkeiten

  1. #21
    Registriert seit
    12.12.2006
    Ort
    Wehringen
    Beiträge
    1.471
    Danke
    248
    Erhielt 190 Danke für 155 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,

    wie sieht´s aus????????

    Normale Leute haben heute schon lange hitzefrei!!

    Kniet ihr immer noch am Leo und seit ratlos?


    MfG

  2. #22
    Stefan1 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    24.06.2012
    Beiträge
    20
    Danke
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Hallo Leo-Freunde

    Wie angekündigt, war heute der sehr freundliche Herr der Fa. Schunk (Bereich Industrie- und Bahn-Technik) bei uns vor Ort.

    Folgendes stellte er fest:

    • Kohlentype in Ordnung
    • Belüftung in Ordnung
    • Raumklima in Ordnung
    • Anschlüsse in Ordnung
    • Funkenentwicklung der Kohlen in Ordnung
    • beidseitige Lagerung in Ordnung
    • einzelne Lamellen des Kollektors, die voneinander mit Glimmer isoliert wären, besäßen nicht mehr die richtige Verspannung und würden so im Betrieb eine Unwicht des gesamten Kollektors auslösen
    • seine Empfehlungen: weiterhin den Kollektor behutsam händisch abziehen und mit dem Problem leben oder
    • einen weiteren, ihm gut bekannten, Elektromotoren-Fachbetrieb in unserer Nachbarstadt (Konkurrenz zu unserem bisherigen Fachbetrieb) hinzuziehen.

    Ich habe unseren bisherigen Fachbetrieb von diesem Ausgang unterrichtet. Die Antwort war von dort, daß dieses Problem der Kollektor-Lamellen nicht sein könnte. Wäre dem trotzdem so, dann würden uns schon längst die Lamellen "um die Ohren geflogen sein".

    Gruß
    Stefan
    Geändert von Stefan1 (30.06.2012 um 00:41 Uhr)

  3. #23
    Registriert seit
    04.01.2006
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    664
    Danke
    122
    Erhielt 105 Danke für 91 Beiträge

    Standard

    Hallo Stefan,

    welch ein Zufall - letztes Wochenende durfte ich euren Leo kurz begutachten (ich war mit Frau und Kind euer Gast und wollte euren Leo mal anschauen )
    Intressehalber Google ich gerade die von Euch angesprochenen Probleme und finde hier Deinen Thread.
    Wie ist denn der aktuelle Stand?

    Ich kenne hier in der Region 2 sehr gute Elektromotorenbauer, bei einem davon bist Du sicherlich bereits Kunde - empfehlen kann ich beide.
    Hast Du schonmal versuchsweise eine Langlebige (alte) / einer problembehaftete (neue) Kohle als Stift auf einem Blatt Papier benutzt?
    Dabei lassen sich weichere Kohlen sehr gut feststellen.
    Auch mit Schunk habe ich bisher nur beste Erfahrungen gemacht.

    Zuverlässiger / Langlebiger wie solch ein Leonardsatz ist ein moderner Thyristorsatz sicherlich nicht.
    Gleichstrommotore gehören zu meinem Tagesgeschäft, nur einen Leonardsatz hatte ich bisher noch nicht im aktiven Betrieb gesehen.
    Gerne können wir mal Telefonieren wenn Interesse besteht, eventuell liegt der Fehler ja auch ganz wo anders.

    Sascha
    Die meisten Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, dies mit leerem Kopf zu tun.
    Wenn ich sage: Ich mache das, dann mache ich das - da braucht man mich auch nicht jedes halbe Jahr daran zu erinnern!

  4. #24
    Stefan1 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    24.06.2012
    Beiträge
    20
    Danke
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Hallo Sascha,

    das ist ja toll! So klein ist die Welt.

    Bitte sende mir per PN deine Telefonnummer.

    Zitat Zitat von Stefan1 Beitrag anzeigen
    • einen weiteren, ihm gut bekannten, Elektromotoren-Fachbetrieb in unserer Nachbarstadt (Konkurrenz zu unserem bisherigen Fachbetrieb) hinzuziehen.
    Heute war ein sehr freundlicher Herr dieses Unternehmens vor Ort. Er schloß sich u.a. der Meinung der Fa. Schunk an, daß die Kohlen in Ordnung seien.

    Schädliche Schwingungen oder Vibrationen konnte er mittels digitalem Meßgerät ausschließen.

    Leider sei sein LEO-Spezi z.Zt. im Urlaub. Daher findet noch ein weiters Treffen statt.

    Viele Grüße
    Stefan
    Geändert von Stefan1 (03.07.2012 um 23:36 Uhr)

  5. #25
    Registriert seit
    30.08.2010
    Ort
    Östereich
    Beiträge
    1.458
    Danke
    503
    Erhielt 217 Danke für 192 Beiträge

    Standard

    Also "lockere" Kollektorlammellen würde ich auf Grund der au den gesamten Umfang gleichmäßigen Ablagerunges-spuren ausschließen.

    Vergleich der aktuellen Kohlen mit den abgenützen mittels Papier - Strichprobe auf gleiche "Weichheit" kann mal nicht schaden, wird aber wohl keine deutlichen Unterschiede bringen. (mach das aber trotzdem!)

    Hast du Stromlaufpläne der Anlage die du hier mal hochladen kannst? Insbesonders des Erregerkreises.

    Mir Stosst folgendes auf:

    Durch Verschutzung kommt es zum Ausfall der "Erregerspannung" ohne merkbare "Schmorspuren"

    Da stimmt irgend etwas anderes nicht, daher meine Frage nach den Plänen, ev lässt sich das Problem da einkreisen.

    sg Gerhard
    Elektrotechnik und Elektronik funktioniert mit Rauch (Beweis: Tritt Rauch aus, funktioniert auch das Bauteil nicht mehr)

  6. #26
    Stefan1 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    24.06.2012
    Beiträge
    20
    Danke
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Hallo zusammen,

    die erste LEO-Störung seit dem 24.06.12 ist gestern aufgetreten!

    Abfall der Geschwindigkeit unseres Gleichstrom-Arbeitsmotors bis zum automatischen Abschalten:

    Abziehen des Kollektors sowie dabei eher zufälliges Berühren der Feder des am einfachsten zugänglichen Kohlehalters durch meine Kollegen und mich, brachte für kurze Zeit Abhilfe. Leider trat dann die Störung wieder auf.

    Der herbeigerufene Monteur unseres bisherigen Elektromaschinenbetriebes berührte ebenfalls diese Feder und schon lief der LEO wieder.

    Kurze Zeit später, erfolgt eine Geschwindigkeitssteigerung der Gleichstrom-Arbeitsmotors! Manuelles Einregeln der Geschwindigkeit war nicht mehr möglich, so daß ich den NOT-AUS betätigen mußte.

    Nun haben wir den Monteur darauf festgenagelt, daß es an dieser besagten Feder liegen muß! Dieser teilte zunächst nicht unsere Ansicht, führte die Arbeiten aber wunschgemäß aus:

    Es wurde der Erregergenerator ausgebaut, der Kollektor fein abgezogen, sowie alle 4 vier Federn in einer höheren Federstärke/Anpressdruck eingebaut.

    Nach Wiedereinbau, problemloser Lauf über 5 Stunden hinweg.

    Anbei ein Bild vom Probelauf heute mittag.

    Gruß
    Stefan2012-08-09-791[1].jpg
    Geändert von Stefan1 (09.08.2012 um 22:29 Uhr)

  7. #27
    Registriert seit
    30.08.2010
    Ort
    Östereich
    Beiträge
    1.458
    Danke
    503
    Erhielt 217 Danke für 192 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Ja könnte schon die Ursache sein. Passt zu deinen Symptomen.

    Aber jetzt darauf achten, dass Kohleverschleiss und Kollektoreintiefungen nicht zu groß werden durch zu viel Anpressdruck!
    Elektrotechnik und Elektronik funktioniert mit Rauch (Beweis: Tritt Rauch aus, funktioniert auch das Bauteil nicht mehr)

Ähnliche Themen

  1. Schwierigkeiten mit nem OP73Micro
    Von Sukramb im Forum Simatic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.02.2012, 22:18
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.08.2010, 23:43
  3. drucker schwierigkeiten
    Von KatharinaAnastasia im Forum PC- und Netzwerktechnik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.01.2010, 09:46
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.02.2006, 17:03
  5. Schwierigkeiten mit der Systemzeit und SFC64
    Von Anonymous im Forum Simatic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.08.2004, 07:53

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •