Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Solarleitungs-Kabel defekt - Widerstand per Funk übertragen

  1. #1
    Registriert seit
    03.01.2014
    Beiträge
    4
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,

    ich habe folgendes Problem für das ich eine Lösung suche:
    Wir haben auf dem Dach unseres Neubaus Solarkollektoren für
    Warmwasserunterstützung, deren Vor- und Rücklauf über einen
    Installationsschacht im Haus bis ins Kellergeschoss geführt werden.
    Unglücklicherweise ist das Kabel, dass die Widerstands-Werte vom
    Kollektorfühler an die Steuerung im Kellergeschoss übertragen soll,
    irgendwo zwischen Dach und Keller defekt.
    Das Kabel neu durchzuziehen geht nicht, weil es mit Vor- und Rücklauf
    verklebt geführt ist.
    In der Gipskartonverkleidung im Dachgeschoss selbst habe ich eine
    Revisionsöffnung, über die ich an das Ende des Kollektorfühler-Kabels
    herankomme, hier können auch die korrekten Widerstände gemessen werden.

    Meine Idee ist nun, die Widerstandswerte per Funk vom Dachgeschoss ins
    Kellergeschoss zu übertragen. Ein Stromkabel kann allerdings aus o.g.
    Gründen auch nicht bis in die Dach-Revisionsöffnung neu verlegt werden.
    Daher müsste die Stromversorgung des Funksenders per Batterie
    sichergestellt werden, damit nicht zu viel Strom verbraucht wird, ist
    meine Idee, den gemessenen Widerstand nur alle 15 Minuten ins
    Kellergeschoss zu senden, hier ist der Funkempfänger an die
    Solar-Steuerung angeschlossen und ändert eben alle 15 Minuten den
    empfangenen Widerstandswert.

    Das Haus ist in Massivbauweise mit Stahlbetondecken errichtet, hat KG,
    EG, OG und DG. Die Revisionsöffnung im Dach befindet sich ziemlich genau
    über dem Treppenauge unseres Treppenhauses, daher ist eigentlich nur die
    Decke über KG ein Hindernis für das Funksignal.

    Die Frage ist nun ob so etwas zu einem vernünftigen Preis möglich ist
    und wie das Ganze realisiert werden kann.

    Vielen Dank im Voraus,
    Christoph
    Zitieren Zitieren Solarleitungs-Kabel defekt - Widerstand per Funk übertragen  

  2. #2
    Registriert seit
    26.05.2009
    Ort
    Nähe Bremen
    Beiträge
    243
    Danke
    11
    Erhielt 40 Danke für 36 Beiträge

    Standard

    Hi,
    Vielleicht ist nur 1 Ader deines Kabels defekt und du könntest zb die Heizungsrohre als Leiter mit nutzen?


    Was für eine Steuerung ist denn eingebaut? Muss der Fühler unbedingt oben sitzen oder tut es unten vielleicht ein Anlegefühler an der Rohrleitung? So wichtig scheint der Wert ja nicht zum Regeln zu sein wenn Du ihn nur alle 15 min brauchst.


    Sent from my iPad using Tapatalk

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu ThorstenD2 für den nützlichen Beitrag:

    CMS (20.01.2014)

  4. #3
    Registriert seit
    13.01.2013
    Beiträge
    627
    Danke
    26
    Erhielt 64 Danke für 59 Beiträge

    Standard

    Wie groß ist deine Rev Öffnung ? Kannst du nicht ein Kabel zusätzlich rein ziehen ? Gibt da ja nette helferlein und glaube nicht das dass da so eng ist. Würde hat im schlimmsten Fall bedeuten im Keller oder zwischen drinne den GK etwas zu öffnen. Aber alles in allem sicher besser als Funk wenn es da überhaupt was gib. Fängt ja schon damit an wie wird das Signal gemessen ? Gibt ja unzählige Möglichkeiten eine Temperatur zu messen.
    Hat das ganze denn schon jemals geklappt ? Ist die Leitung evtl mehr adrig als du brauchst ?

  5. #4
    CMS ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    03.01.2014
    Beiträge
    4
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    @ThorstenD2:
    Ja, das werde ich am WE mal ausprobieren, vielleicht ist das schon die beste Lösung des Problems.

    @Dr.MirakulixX:
    Ich habe die Lage nicht gut genug beschrieben:
    Die Revisionsklappe ist zwar noch mit einer 3 m Leiter zu erreichen,
    aber von der Revisionsklappe aus geht es erst einmal 6 m waagerecht an
    der Firstpfette entlang (hier befinden wir uns schon in 6 m Höhe über
    der Treppe, es müsste ein Gerüst gebaut werden), bevor es über die
    Mittelpfette hinweg durch einen mit Dampfbremse ausgeformten Kanal in
    den Installationsschacht geht. Der ist schon ziemlich voll mit Solar
    Vor- und Rücklauf, FBH Vor- und Rücklauf, Warmwasser, Kaltwasser,
    Zirkulation (alles 100 % gedämmt), Kontrollierter Wohnraumlüftung. Ich
    bekomme also oben den Faden erst gar nicht in den Schacht rein. Daher
    auch meine Überlegung es per batteriebetriebenem Funksignal zu
    versuchen.
    Die Leitung, die dort liegt, ist eine ganz dünne zweiadrige so wie sie gerade so benötigt wird.

  6. #5
    Registriert seit
    13.01.2013
    Beiträge
    627
    Danke
    26
    Erhielt 64 Danke für 59 Beiträge

    Standard

    Zugegeben das klingt recht unvorteilhaft. Aber das mit dem Funk sehe ich als nicht mal eben umgesetzt. Würde wirklich mal über die Fühler in den Kelle setzten Möglichkeit nachdenken. Aber selbst wenn brauchst du erstmal das Wissen was für ein Fühler da zum Einsatz kommt. Hat die Leitung einen Schluss oder eine Unterbrechung ?

  7. #6
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    3.930
    Danke
    465
    Erhielt 878 Danke für 634 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von CMS Beitrag anzeigen
    Die Frage ist nun ob so etwas zu einem vernünftigen Preis möglich ist
    und wie das Ganze realisiert werden kann.
    Dein Widerstand irgendwie zu übertragen zu splitten o.ä. haben sich schon sehr viele gewünscht.

    Ich zum Beispiel wüsste gern, was der Aussenfühler exakt misst, bevor der Wert an die Heizung geht.

    Aber leider leider gibt es nur für Einheitssignal 0-1o Volt oder 0-20mA oder 4-20mA Lösungen Messwerte zu behandeln.

    Sobald aber ein PT100 oder PT1000 oder Thermoelement am Eingang der Messschaltung erwartet wird gibt es wirklich
    nichts, was man direkt kaufen kann - und eine Funkbrücke gleich garnicht - Warum? - ganz einfach, weil
    du einen konkrete Widerstandskaskade simulieren müsstest mit den exakt gleichen Eigenschaften.

    Als Minimalvariante, falls du auf dem Dach ein PT1000 hast, bietet sich an 8 oder 10 Relais mit dem Temperaturäquvivalenz für

    30 - 40 - 50 - 60 - 70 - 80 - 90 - 100 Grad

    30 - 40 - 50 - 60 - 70 - 80 - 90 - 100 - 110 - 130 Grad

    Der Wert 130 Grad ist ggf. nicht ganz unwichtig, weil typischerweise der dieser Temperatur der Solarmischer bzw. die Pumpe zumacht,
    denn bei 130 Grad ist selbst das Glykolgemisch aufgrund von Blasenbildung nicht
    mehr in den Keller zum Tauscher zu transportieren.
    Grüße Frank

  8. #7
    Registriert seit
    23.03.2006
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    2.005
    Danke
    162
    Erhielt 278 Danke für 199 Beiträge

    Standard

    Hallo
    Dazu fällt mir (leider) nur eines ein, sorry: Gefrickel. Mach es richtig oder lasse es.
    Funk ist das allerletzte was ich hier einsetzen würde. Das geht schon damit los das Dein Regler sowas nicht kann.
    Solarthermische Anlagen können auch in Dampf gehen. Leerlauftemperaturen der Kollektoren bis 200 Grad sind kein Spaß mehr wenn es infolge von Dampfschlägen an ungünstiger Stelle was zerreißt weil die Büchse durch einen falschen Wert mal anläuft obwohl sie es nicht darf.

    Gruß
    Mario

  9. Folgender Benutzer sagt Danke zu mariob für den nützlichen Beitrag:

    PN/DP (05.01.2014)

  10. #8
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.039
    Danke
    2.790
    Erhielt 3.273 Danke für 2.159 Beiträge

    Standard

    In so einen fall würde ich einfach mal einen lokalen Elektroinstallations Betrieb
    in Anspruch nehmen, die haben oft geschickte Handwerker.
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

  11. Folgender Benutzer sagt Danke zu rostiger Nagel für den nützlichen Beitrag:

    ducati (27.01.2014)

  12. #9
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    3.930
    Danke
    465
    Erhielt 878 Danke für 634 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von mariob Beitrag anzeigen
    Solarthermische Anlagen können auch in Dampf gehen. Leerlauftemperaturen der Kollektoren bis 200 Grad sind kein Spaß mehr wenn es infolge von Dampfschlägen an ungünstiger Stelle was zerreißt weil die Büchse durch einen falschen Wert mal anläuft obwohl sie es nicht darf.
    Also jetzt übertreibst du etwas. Wenn die Dampfphase erreicht ist, so ab 130 Grad (abh. vom Betriebsdruck/Haushöhe) dann kannst du im Keller pumpen wie du willst.
    Es wird nichts im Keller ankommen. Wenn das alles aber wirklich ein richtiges Sicherheitsproblem darstellen sollte, dann wären die Fühler und auch die Regel nicht so
    lasch gebaut und vorprogrammiert und auch die Solarreglerdokus würden da wesentlich mehr auf die Sicherheit eingehen. Das ist nicht der Fall.
    Ausserdem sind die Volumina in den Rohren nicht sehr groß sodass sobald es wieder zu einem Medientransport kommt (die Pumpe "greift) ist ganz schnell Schluss mit
    130 Grad, denn beim Abtransport in den Keller kühlt das Medium recht schnell an den verhältnismäßig kühlen Rohren.
    Grüße Frank

  13. Folgender Benutzer sagt Danke zu IBFS für den nützlichen Beitrag:

    ducati (27.01.2014)

  14. #10
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    3.930
    Danke
    465
    Erhielt 878 Danke für 634 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von rostiger Nagel Beitrag anzeigen
    In so einen fall würde ich einfach mal einen lokalen Elektroinstallations Betrieb
    in Anspruch nehmen, die haben oft geschickte Handwerker.
    "geschickte Handwerker"? - Das ist regional sehr verschieden.
    Grüße Frank

Ähnliche Themen

  1. RS232 / PPI Kabel defekt
    Von astro9481 im Forum Simatic
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 25.06.2010, 14:26
  2. Isolation-Widerstand & Kabel-Widerstand messen
    Von ralfsps im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.04.2010, 11:13
  3. Raumtemperaturen per Funk/Wlan übertragen?????????????
    Von Rifel im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.01.2010, 22:50
  4. Messwerte über Funk übertragen
    Von Mario112 im Forum Simatic
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 06.02.2008, 19:37
  5. Zählpuls übertragen per Funk.
    Von Atommolch im Forum Elektronik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.11.2007, 15:20

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •