Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Steuerung der Versorgung von Netzteilen?

  1. #1
    Registriert seit
    29.04.2016
    Beiträge
    7
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,

    ich habe ein Problem mit der Umsetzung mit SPS. Ich möchte 5 Steckdosen (normaler Schuko-Stecker), die Verbraucher versorgen, nach gewissen Regeln steuern. Im Klartext bedeutet das, dass sobald ein Eingangswert überschritten wird möchte ich per SPS die Steckdosen ausschalten. Die Erdung sollte erhalten bleiben, damit ggfs. Ströme noch abfließen können.

    Prinzipielles Schaltbild:

    Eingangswert---SPS---Schalter---Steckdose---Verbraucher

    Ist soetwas umsetzbar? Wenn ja, was für eine Art von Schalter benötige ich dafür? Wie bekomme ich 5 steuerbare Schalter an die SPS?

    Grüße
    Michael
    Zitieren Zitieren Steuerung der Versorgung von Netzteilen?  

  2. #2
    Registriert seit
    14.01.2015
    Beiträge
    1.356
    Danke
    368
    Erhielt 231 Danke für 205 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    natürlich kann man soetwas umsetzen. Für jede Steckdose benötigst du halt einen Schütz und dementsprechend einen Ausgang an der Steuerung.
    Du müsstest vielleicht etwas genauer schreiben, was du machen möchtest. Dann können wir detailierter antworten.

  3. #3
    Registriert seit
    20.06.2016
    Beiträge
    26
    Danke
    2
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo MichBo,

    Wäre eine Methode mit Relais nicht einfacher umzusetzen?

    Bedeutet, dass du solange der Eingangwert nicht zu hoch ist diese geschaltet lässt. Sobald der Schwellwert zu hoch ist, die Relais dann von der SPS keine Spannung mehr erhalten und so abfallen.

    Diese Relais können ja von passenden Ausgangskarten gesteuert werden.

    Grüße Andy
    Geändert von TheTrueAndy (14.07.2016 um 10:33 Uhr)

  4. #4
    MichBo ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    29.04.2016
    Beiträge
    7
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    Danke für die Antworten. Natürlich bin ich offen für andere Lösungsvorschläge. Entschuldigt, ich habe wirklich relativ kryptisch geschrieben. Hier einige mehr Details.

    Ich habe Netzgeräte, die in den Steckdosen (Schuko) stecken. Diese kann ich jedoch nicht direkt ansteuern, daher möchte ich die Spannungsversorgung "ausschalten". Dieses "Ausschalten" soll nach bestimmten "Regeln" stattfinden. Diese "Regeln" bestehen aus Schwellenwerten für Spannungen von Sensoren. Die Werte der Sensoren sollen zusätzlich auch bei Bedarf gespeichert werden (also dann, wenn der Benutzer sagt "Speichere") oder in eine Datei geschrieben werden, die ich dann an einen PC weitergebe.

    Also als Prinzip:

    Externe Datenquelle--->SPS vergleicht mit Schwellen (zu hoch)--->Steckdosen ausgeschaltet
    Externe Datenquelle--->SPS vergleicht mit Schwellen (ok)--->Steckdosen eingeschaltet

    Und zusätzlich noch das "Schreiben in Datei" durch z.B. Knopfdruck oder falls möglich kontinuierlich in bestimmten Zeitabschnitten (z.B. jede Minute) mit Uhrzeit und Datum speichern.

    Hoffe, dass ihr mich nun besser versteht...

    Grüße
    Michael

  5. #5
    Registriert seit
    20.06.2016
    Beiträge
    26
    Danke
    2
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo Michael,

    Was genau sollen die Sensoren messen Temperatur, ob etwas in Position ist usw?
    In welchem Bereich spielt sich das ganze denn ab? Meine wie hoch sind die evtln. Werte?

    Sobald du das Gemessene in der SPS hast, ist das speichern dieser Werte in Datenbausteinen erstmal kein Problem. Auch das zeitliche Speichern z.b jede Minute ist dann nicht so schwer

  6. #6
    MichBo ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    29.04.2016
    Beiträge
    7
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    danke für die Antwort, TheTrueAndy. Ja, das habe ich irgendwie ganz vergessen die Größenbereiche anzugeben. Entschuldigung.
    Die Sensoren messen die Temperatur und geben max. 10 V aus. Zum Beispiel sollen bei erreichen von 4 V die Netzgeräte ausgeschaltet bzw. die Spannungsversorung gekappt werden.
    Reicht das oder wird noch etwas anderes an Info benötigt?
    Es beruhigt schon mal, dass es kein Problem mit der Datenspeicherung gibt.

    Grüße
    Michael

  7. #7
    Registriert seit
    20.06.2016
    Beiträge
    26
    Danke
    2
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hi,

    Welche Hardware nutzt du bereits oder möchtest du nutzen?

    Denn in dem Fall würde ich eine 0-10V Analogeingangsklemme nehmen. So kannst du die erfassten Volt in der Steuerung mit deinen Schwellwerten vergleichen und so wie gewünscht deine Netzteile regeln.

    Welche Temperatur bei wieviel Volt gemessen werden kannst du in der Regel in der Doku der Sensoren nachschauen. Wenn du weißt was der Max-Minwert der Klemme ist, kannst du es eigentlich auch passend skalieren.

  8. #8
    MichBo ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    29.04.2016
    Beiträge
    7
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hi,

    bis jetzt habe ich noch keine Hardware außer dem Sensor. Ja, es gibt eine Tabelle für Temperatur und zugehöriger Spannung.
    Ich dachte an eine SPS von Siemens (z.B. die LOGO). Habe aber auch von "Beckhoff" oder "Eaton" gehört, dass die gut sein sollen. Was würdest du empfehlen? Erweiterbarkeit wäre schön (falls ich evtl. zukünftig auf weitere Ideen komme).

  9. #9
    Registriert seit
    30.08.2010
    Ort
    Östereich
    Beiträge
    1.442
    Danke
    494
    Erhielt 213 Danke für 188 Beiträge

    Standard

    Ja das schreit geradezu nach einer LOGO

    Nimmer eine 24V Variante, da hast du 4 AI Eingänge zur Verfügung

    Als Ausgänge würde ich eine mit Transistoren nehmen und dann auf Relais mit Freilaufdioden gehen.

    Das Ganze in einen schicken Kasten, ev. sogar Einbausteckdosen da anbauen, dann brauchst du nur mehr deinen Netzteile da anstecken.
    Elektrotechnik und Elektronik funktioniert mit Rauch (Beweis: Tritt Rauch aus, funktioniert auch das Bauteil nicht mehr)

  10. #10
    MichBo ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    29.04.2016
    Beiträge
    7
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Ok, danke.

    Mein "Problem" ist hier jedoch noch, dass der Temperatursensor zwei Leitungen hat (logisch). Insgesamt habe ich 9 Sensoren an unterschiedlichen Stellen (also insgesamt 9*2=1. Das heißt, ich brauche mehr als die 4 Eingänge. Nämlich insgesamt 18 Anschlussmöglichkeiten. Gibt es das bei der LOGO? Bzw. eine Erweiterung?

    Zusätzlich benötige ich dann doch für jede Steckdose ein Relais, richtig? Also 5 Stück. Wie genau bekomme ich die dann an die LOGO und an die Steckdosen?

    Grüße
    Micha

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.04.2016, 00:23
  2. Einsatz von SELV Netzteilen in Maschinen
    Von henmey im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.08.2015, 15:47
  3. 24 Versorgung von Teilnahmern
    Von automobil80 im Forum Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.05.2015, 08:25
  4. Zyklische Speicherung von Daten in der S7 Steuerung
    Von rene.schnitzeler im Forum Simatic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.04.2007, 12:58
  5. OP7 Bildanwahl von der Steuerung aus
    Von Anonymous im Forum HMI
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 23.01.2005, 19:54

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •