Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Profibusgerätesterben

  1. #1
    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    57
    Danke
    34
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,
    ich habe eine Anlage, bei derern Inbetriebnahme, zwei verschiedene Profibusgeräte Kaputt gegangen sind. Profibusmasterklemme(el6731) und RFID-leser. Es fing mit sporadischen Störungen an, wurde immer schlimmer, bis zum Totalausfall nach zwei wochen.
    Jetzt ist mir aufgefallen, dass bei einem der mittleren Profibusstecker der Abschlusswiderstand eingeschaltet war (Ich wars nich Kann das die Ursache sein?
    Hat jemand ne andere Idee?
    Es hängen noch ein paar Servoverstärker von SEW am Profibus. Dass Buskabel ist in einem Bündel mit den Leistungskabeln der Servoverstärker verlegt. Laut Hanbuch sollte dass nicht so sein. KAnn das dann andere Teinehmer zerschiessen?
    Gibt es noch andere Versteckte Tücken, die in nem Schaltschrank die zum Gerätesaterben führen können?

    danke im Vorraus
    lg Albert
    Geändert von alb (18.04.2012 um 14:20 Uhr)
    Zitieren Zitieren Profibusgerätesterben  

  2. #2
    Registriert seit
    23.04.2009
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    3.042
    Danke
    241
    Erhielt 863 Danke für 617 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von alb Beitrag anzeigen
    Jetzt ist mir aufgefallen, dass bei einem der mittleren Profibusstecker der Abschlusswiderstand eingeschaltet war (Ich wars nich Kann das die Ursache sein?
    Von mir an dieser Stelle ein ganz klares "Nein"
    Zitat Zitat von alb Beitrag anzeigen
    Dass Buskabel ist in einem Bündel mit den Leistungskabeln der Servoverstärker verlegt. Laut Hanbuch sollte dass nicht so sein. KAnn das dann andere Teinehmer zerschiessen?
    Hier schaut es schon anders aus.
    Das hört sich gar nicht gut an.
    Gruß
    Paule
    ----------------------------------------------------------------------------
    > manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen <

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu Paule für den nützlichen Beitrag:

    alb (23.04.2012)

  4. #3
    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    6.200
    Danke
    237
    Erhielt 815 Danke für 689 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von alb Beitrag anzeigen
    Es hängen noch ein paar Servoverstärker von SEW am Profibus. Dass Buskabel ist in einem Bündel mit den Leistungskabeln der Servoverstärker verlegt. Laut Hanbuch sollte dass nicht so sein. KAnn das dann andere Teinehmer zerschiessen?
    Kann es sein, dass es Potentialverschleppung gibt?
    Ist jeder Teil der Maschine gut und ausreichend geerdet?
    Wo und wie ist der Schirm des Buskabels angeschlossen?


    bike

  5. Folgender Benutzer sagt Danke zu bike für den nützlichen Beitrag:

    alb (23.04.2012)

  6. #4
    Registriert seit
    27.11.2011
    Beiträge
    42
    Danke
    0
    Erhielt 7 Danke für 7 Beiträge

    Standard

    Meiner Erfahrung nach hätten die Busteilnehmer hinter dem Widerstand von der Steuerung nicht mehr erkannt werden. Da kann ich Paule nur zustimmen das das nicht der Grund sein kann. Ist ein typischer Fehler der immer wieder vor kommt.

    Die Busleitungen sollten auf jeden Fall getrennt von den Leistungskabeln verlegt werden. Ich Kabelkanälen trennt man diese mit Trennstegen ab. In den Schaltschrank rein geht man über eine Schirmschiene. Dann sollte man eigentlich ziemlich Störungsfrei sein.

  7. Folgender Benutzer sagt Danke zu DiX für den nützlichen Beitrag:

    alb (23.04.2012)

  8. #5
    Registriert seit
    27.11.2005
    Ort
    im Osten
    Beiträge
    1.183
    Danke
    141
    Erhielt 271 Danke für 248 Beiträge

    Standard

    wenn die Geräte erst nach einer weile kaputt gegangen sind, könnte es daran liegen das du einen zu hohen Strom auf dem Schirm des Buskabels hast. Der hohe Strom kann (abhängig vom Geräteaufbau) den Busteilnehmer auf Dauer zerstören. Wenn du eine Strommesszange hast mit der du auch hochfrequente Ströme messen kannst, solltest du mal bei deinen Teilnehmern messen. Alles über 10mA ist nicht zulässig (mit Auge zudrücken eventl etwas mehr ). Als Notlösung kann man vor jedem Teilnehmer den Schirm großflächig erden. Du solltest aber wirklich dafür sorgen, dass das Kabel anders verlegt wird bzw. dir das gesamte Erdungskonzept der Anlage genau anschauen.

    PS: Freundlichen Gruß an alle Schlosser, wenn beim Schweißen die Buskästen anfangen Rauchzeichen zugeben habt ihr die Masse falsch gesetzt.
    Es ist nicht schwierig, mit noch nicht erreichten Zielen zu Leben; schwierig ist, ohne Ziele zu Leben !
    (Günther Kraftschik)

  9. Folgender Benutzer sagt Danke zu MW für den nützlichen Beitrag:

    alb (23.04.2012)

  10. #6
    Registriert seit
    11.02.2009
    Ort
    01968 Brieske
    Beiträge
    105
    Danke
    25
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    Zitat Zitat von alb Beitrag anzeigen
    ich habe eine Anlage, bei derern Inbetriebnahme, zwei verschiedene Profibusgeräte Kaputt gegangen sind.
    Sind die Geräte (Teilnehmer) wirklich kaputt? Oder kommt es zu der Vermutung weil du die Teilnehmer ausgetauscht hast und alles wieder funktioniert hat?

    Meine Gedankenrichtung ist: Wenn du einen Signalpegel auf dem BUS hast, der schon an der Grenze zum Ausfall arbeitet, kann dies der Grund dafür sein. Vorrausgesetzt die ausgetauschten Teilnehmer funktionieren noch.
    Denn Profibusteilnehmer haben ja als BUS-Eingang einen Differenzspannungseingang dieser muss nicht 100%-tig bei allen Teilnehmern gleich liegen. Deswegen könnte der Austausch der Baugruppe erfolg gebracht haben - jedoch die auf die falsche Fährte gebracht haben.


    Gruß Dirk
    >>> Bestandsschutz gibt es nicht - allenfalls ein: "Nichtvorhandensein einer Anpassungspflicht" <<<

  11. Folgender Benutzer sagt Danke zu DiGo1969 für den nützlichen Beitrag:

    alb (23.04.2012)

  12. #7
    alb ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    57
    Danke
    34
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    Danke für alle Antworten. und entschuldigung dass so lange keine Rückmeldung kam. Ich war letzte woche durch andere Arbeit vereinamt.
    Diese Woche werde ich die Anlage mal nach euren Hinweisen Prüfen. Ich schreib nochmal wenns ergebnisse gibt

  13. #8
    Registriert seit
    08.06.2011
    Beiträge
    10
    Danke
    0
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge

    Standard

    Servus,

    Zitat Zitat von Paule Beitrag anzeigen
    Von mir an dieser Stelle ein ganz klares "Nein"

    .
    Da wäre ich vorsichtig. Wenn die Geräte garnicht defekt waren sondern nur eine Kommunikation an der Stelle an der sie montiert waren nicht mehr möglich war dann sage ich ein klares 'Ja'.

    In den meisten Fällen ist nicht der Teilnehmer schuld der verschwindet sondern ist nur der Leidtragende.

    Es gibt immer wieder in älteren Anlagen oder Restbeständen noch Stecker ohne Abtrennung des Abgangs bei eingelegtem Widerstand.

    Mein Tipp, Busleitung weg von allem was Umrichtet, Schirmströme messe, Busphysik mit Profibus Messgerät messen.

    Gruß
    Heili

  14. #9
    alb ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    57
    Danke
    34
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    hallo,
    scheinbar war es die Erdung. Unser Elektriker hat die Anlage überarbeitet und diverse dinge "Nachgeerdet". War wohl vorher ziemlicher Pfusch. jetzt Scheint es zu funktionieren.

  15. #10
    Registriert seit
    03.05.2006
    Beiträge
    491
    Danke
    43
    Erhielt 45 Danke für 42 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    hallo

    liegen profibus und servokabel noch immer nebeneinander?
    das sollte auf jeden fall wer ändern...

    grüsse

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •