Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Intelligenter Master-Intelligenter Slave

  1. #1
    Registriert seit
    09.01.2006
    Beiträge
    37
    Danke
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Frage


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Tach zusammen!

    Ich habe vor kurzem einen SPS-Lehrgang angefangen und stehe nun vor zwei Problemen, wobei mir die Ausbilder auch nicht wirklich bei helfen konnten oder wollten...

    1.) Wir haben zunächst zwei CPU 314IFM über CP vernetzt und ie FC1 bzw FC2 programmiert. Hat auch soweit funktioniert. Nur konnte man mir nicht wirklich erklären, was die angabe bei "SEND" bzw. "RECV" zu bedeuten hat. Kann mir das vielleicht mal jemand erklären?

    2.) Danach haben wir eine ET200B zusätzlich angeschlossen. Haben in der Hardwarekonfiguration alles eingestellt, funktioniert auch. Aber wenn wir anfangen wollen, Eingänge auszulesen bzw. Ausgänge zu setzen, müssen wir zugewiesene Merker ansteuern. So hat man uns das erklärt. Ist es nicht möglich die Ausgänge (in unserem Fall A0.0 bis A1.7) direkt anzusteuern bzw. die Eingänge auszulesen? Angebelich ist das nicht möglich...

    Vielen Dank im Voraus!
    Zitieren Zitieren Intelligenter Master-Intelligenter Slave  

  2. #2
    Registriert seit
    20.06.2003
    Ort
    Sauerland.NRW.Deutschland
    Beiträge
    4.862
    Danke
    78
    Erhielt 805 Danke für 548 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Bööscher
    2.) Danach haben wir eine ET200B zusätzlich angeschlossen.
    Ist es nicht möglich die Ausgänge (in unserem Fall A0.0 bis A1.7) direkt anzusteuern bzw. die Eingänge auszulesen? Angebelich ist das nicht möglich...
    aber natürlich kannst du die e/a's direkt ansprechen solange du die e/a's in der hw-konfig so gewählt hast, dass ein direkter zugriff möglich ist. also bis pw127. liegen die darüber kannst du die nur über pew und paw ansprechen.

    a0.0-a1.7 ist aber ehr unüblich für die externe peripherie zu wählen. die niedrigen bereich reserviere ich für baugruppen die direkt auf dem rack sitzen.
    .
    mfg Volker .......... .. alles wird gut ..

    =>Meine Homepage .. direkt zum Download

    Meine Definition von TIA: Total Inakzeptable Applikation

  3. #3
    Registriert seit
    14.01.2004
    Ort
    Hattorf
    Beiträge
    3.201
    Danke
    297
    Erhielt 311 Danke für 266 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    zu 1.: die Hilfe von Step7 benutzen, da sind alle Variablen aufgeführt.
    mfg

    dietmar

    Nichts ist so beständig wie ein Provisorium.

  4. #4
    Registriert seit
    14.01.2004
    Ort
    Hattorf
    Beiträge
    3.201
    Danke
    297
    Erhielt 311 Danke für 266 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    @ Volker: Muß man bei der Konstellation CPU314 CP342-5 (nehme an den CP haben sie) nicht die Adresse von den Eingangs und Ausgangsfächern nehmen? und die fangen meines Wissens bei 256 an kannst Du bitte das mal überprüfen Volker
    mfg

    dietmar

    Nichts ist so beständig wie ein Provisorium.

  5. #5
    Registriert seit
    09.01.2006
    Beiträge
    37
    Danke
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    danke für eure Antworten, ging ja super fix hier

    @volker: was heißt bis pew 127 ist direkter zugriff möglich?
    0.0 und 1.0 haben wir hier nur genommen, da es ein model war,
    um zu lernen.

    @lorenz: die hilfe von step7 haben wir gelesen und auch noch ein
    handbuch studiert, aber eine wirklich aussagekräftige antwort
    steht leider nicht darin. oder haben wir die nur nicht gefunden...

  6. #6
    Registriert seit
    14.01.2004
    Ort
    Hattorf
    Beiträge
    3.201
    Danke
    297
    Erhielt 311 Danke für 266 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    dann hier mal ein Link, da ist die Kommunikation mit der 342-5 erklärt http://www2.automation.siemens.com/f...own_module.htm und noch mehr...... sollte man sich mal zu Gemüte führen.
    mfg

    dietmar

    Nichts ist so beständig wie ein Provisorium.

  7. #7
    Registriert seit
    09.01.2006
    Beiträge
    37
    Danke
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    das sind die unterlagen, die wir uns vorgenommen haben, aber haben da keine zufriedenstellende antwort gefunden. zu 1.)kann mir das vielleicht mal jemand verständlich erklären? zu 2.) gibt es einen Unterschied zwischen einer CPU, welche schon PROFIBUS-fähig ist (314-2DP) oder z.B. einer 314IFM mit einem CP 342-5

  8. #8
    Registriert seit
    14.01.2004
    Ort
    Hattorf
    Beiträge
    3.201
    Danke
    297
    Erhielt 311 Danke für 266 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    zu 1.: leider kann ich das nicht besser erklären zu2.:ja da gibt es große Unterschiede, bei einer 315 2DP brauchst Du keinen FC1 und FC2 (deshalb sehr beliebt) und da gibt es noch mehr Vorteile, wie zum Beispiel: bei Ausfall eines Slaves kann man leicht programmieren das die CPU weiterläuft.
    mfg

    dietmar

    Nichts ist so beständig wie ein Provisorium.

  9. #9
    Registriert seit
    09.01.2006
    Beiträge
    37
    Danke
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Danke für deine Antwort! werd mich dann wohl selbst nochmal in die "SEND"und "RECV" -Sache reindenken.... Dann hab ich doch Recht, weil wir heute drüber diskutiert haben. Mit einer 315-2DP kann ich auch Adresse einer ET-Station direkt ansprechen? Diese Möglichkeit hab ich bei der Kommunikation über einen CP noch nicht gefunden. Volker hatte geschrieben, dass direkter Zugriff möglich sein und in der HW-Konfig eingestellt sein muss. Habs aber leider nocht nicht gefunden...

  10. #10
    Un_This Gast

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,

    bei einer CPU mit integrierter DP-Schnittstelle werden die Adressen der dezentralen Peripherie direkt aus dem PAE bzw. PAA bezogen sofern die Adressen nicht über dem Prozessabbild liegen. Dies bedeutet man muss sich als Programmierer nicht um das Einlesen der Eingänge bzw. die Ausgabe der Ausgänge an die Peripherie kümmern, dies wird automatisch beim zyklischen Einlesen und Auslesen des Prozessabbildes erledigt.

    Anders bei CP342-DP. Die Adressen der dezentralen Peripherie, welche an dem DP-Strang einer CP342-DP hängen, werden nicht in das PAE/PAA der CPU gespiegelt. Hier müssen die Eingänge über Recv empfangen werden. Die Ausgänge sind über Send zu schreiben. Und zwar zyklisch, d.h. die FCs sind im SPS-Programm aufzurufen, ansonsten erfolgt kein Refresh.
    Wenn nun an der Send-Funktionen ein Merkerbereich als Any-Zeiger angegeben ist, dann müssen zunächst die Merker mit dem Ausgangsstatus belegt werden, deshalb sind die Merker vor dem Aufruf der FC zu beschreiben.

    Schade dass Euer Ausbilder dies nicht erklären kann.

    Gruß

Ähnliche Themen

  1. DP-Master - DP-Slave???
    Von davka im Forum Simatic
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 29.08.2008, 11:09
  2. Master-Slave
    Von titinparma im Forum Simatic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.08.2007, 10:59
  3. Intelligenter Lastabwurf
    Von Anonymous im Forum Stammtisch
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 04.07.2006, 13:20
  4. S7 Master und Slave
    Von Anonymous im Forum Simatic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.12.2005, 20:39
  5. 315 DP Master zu 315 DP Slave
    Von Anonymous im Forum Simatic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.06.2005, 11:33

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •