Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 62

Thema: Neubau Automatisieren oder nicht?

  1. #11
    Registriert seit
    16.11.2007
    Beiträge
    747
    Danke
    33
    Erhielt 146 Danke für 114 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von mnuesser Beitrag anzeigen
    Was haltet Ihr von Bussystemen (ich meine KNX und so kram)...
    Wie lange wird man da Ersatzteile bekommen?
    KNX (instabus, EIB) gibt es seit über 20 Jahren - und das allerneueste Gerät aus 2015 kann in ein System aus den Anfängen verbaut werden - ohne irgendwelche Probleme und/oder Tricksereien. Hersteller/Produkte aus aller Herren-Länder kannst Du bunt durcheinanderwürfeln u. dir die Pralinen raussuchen.
    Selbst wenn ein Hersteller verschwindet - ersetzt man im Rep-Fall das Gerät durch eines, eines anderen Herstellers.

    Zitat Zitat von Matze001 Beitrag anzeigen
    Und wenn es KNX mal nicht mehr geben sollte, ist es weg,...
    wer weiss was irgendwann mal ist, aber so schnell stirbt KNX sicherlich nicht

    Zitat Zitat von Matze001 Beitrag anzeigen
    Zum Thema Beleuchtung: Gerade hier macht die SPS ziemlich Sinn. Ab dem Moment wo man keine Lichtschalter mehr braucht, und vergessen hat was welcher davon macht...
    Gerade in dem Bereich hat KNX schon seit über 20 Jahren erhebliche Vorteile gegenüber einer SPS - KNX kommt schliesslich aus der Installationsecke u. kann mit den nötigen Spannungen/Strömen/Funktionen out-of-box aufwarten.

    Zitat Zitat von Matze001 Beitrag anzeigen
    Wenn Du z.B. DALI einsetzt kannst Du an den EVG einen Ersatzwert einstellen, wenn der Bus ausfällt.
    DALI lässt sich (kommt ja auch aus der Inst.-Ecke) kinderleicht in KNX integrieren - UND KNX kann bei Busausfällen auch normale Schaltkanäle in definierte Zustände schalten (ganz ohne Zusatzgebastel wie bei einer SPS).

    Zitat Zitat von rostiger Nagel Beitrag anzeigen
    Bei Jalousinen und Heizung würde ich eher auf die Produkte der Hersteller setzen, eine
    Heizung wird gerne nach 15 - 20 Jahren ersetzt und dann kann es sein das die ganze selbst gebaute Steuerungstechnik nicht mehr passt.
    Bei Beschattung auf KEINEN Fall Herstellersysteme, die sterben schneller weg wie die Fliegen, sind inkompatibel bis dorthinaus, überteuert u. unflexibel.

    Bei Heizung muss man differenzieren zwischen
    • Wärmeverteilung - hier würde ich lieber auf offenere System setzen z.B. KNX
    • Wärmeerzeugung
      Preisnachlässe für Heizungen ohne Steuerung sind im EFH-Bereich nicht oder kaum erzielbar u. was man eh schon hat, kann man auch nutzen.
      Man muss aber damit rechnen, dass nach nur wenigen Jahren nicht nur eine defekte Steuerung, sondern auch noch viel Gedöns drumrum mit ausgetauscht werden muss - bestes Negativbeispiel Viessman.


    Zitat Zitat von rostiger Nagel Beitrag anzeigen
    Zum anderen baust du dir keine Wertminderung in dein Haus, ...
    SPSen sind (neben selbstgestrickten Lösungen) Sonderlocken im EFH-Bereich u. dürften so einen Effekt hervorrufen; bei KNX ist dies weniger zutreffend. Aber soll ja auch Leute geben, die keine elektrischen Jalousien/Rollläden möchten.


    Eines DER Pluspunkte ist bei KNX der Szenenansatz - ist das Bussystem so realisiert, genügt ein Knopfdruck u. der Raum stellt sich nach Nutzerwunsch ein.
    Eine Änderung kann der Nutzer ganz ohne Spezialkenntnisse selber einrichten - so leicht, dass es sogar 5jährige Kinder können.
    Geändert von GLT (16.08.2015 um 03:03 Uhr)

  2. #12
    Registriert seit
    09.11.2007
    Ort
    Rhein Main (Darmstadt)
    Beiträge
    663
    Danke
    61
    Erhielt 112 Danke für 80 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von GLT Beitrag anzeigen

    • Man muss aber damit rechnen, dass nach nur wenigen Jahren nicht nur eine defekte Steuerung, sondern auch noch viel Gedöns drumrum mit ausgetauscht werden muss - bestes Negativbeispiel Viessman.
    Kann ich bestätigen, aber die neue Steuerung, die mit dem neuen Kessel kam, kann auch einiges mehr und besser.

    Zitat Zitat von GLT Beitrag anzeigen
    Aber soll ja auch Leute geben, die keine elektrischen Jalousien/Rollläden möchten.
    Wer seine Rolläden nicht mehr hochkriegt, sollte einmal über Altersheim oder mehr Sport nachdenken.

    Ansonsten hat sich meine Philosophie von damals bewährt, so simpel wie möglich aber stabil. Ich lebe jetzt fast 40 Jahre im eigenen, selbstgebauten Haus ("Freunde und Nachbarn Hilfe") und ich würde nur folgendes heute anders machen:

    Mehrere Leerrohre bis zum Querschnitt 100mm vom Keller bis ganz oben,
    Leer Wasser Rohre wegen Klowasser aus Brunnen und Solar,
    Fussboden UND Heizkörper Heizung,
    Dachausrichtung nach Süd wegen Solar.
    Überlegen, ob doppelte Stromversorgung sinnvoll, Stromnetz UND Solar Eigenerzeugung (z.B. 12 Volt Beleuchtungs Netz).

    Elektronik/Automatik hat mir bisher noch nie gefehlt, ausser ggf. Heizungs Ferneinschaltung. Aber mit einem Nachbar ein Bierchen trinken, weil der das auf Telefonanruf erledigt, macht auch Freude, wenn man vom Urlaub oder so wieder heim kommt.

    Und als Häuslebauer nie vergessen, alles kann kaputt gehen und veraltet. Alles Extra kostet Geld und die Bank freut sich mit.

    Je eher man die Bank wieder los ist, um so früher kann man dann ohne Risiko mit Extras (die dann schon wieder neuer sind) spielen.
    Als Freelancer immer auf der Suche nach interessanten Projekten.
    Zitieren Zitieren Simpel ...  

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu RobiHerb für den nützlichen Beitrag:

    rostiger Nagel (16.08.2015)

  4. #13
    Registriert seit
    17.12.2010
    Beiträge
    222
    Danke
    21
    Erhielt 75 Danke für 53 Beiträge

    Standard

    hi
    ich hab alle Schalter als Enocean ausgeführt. Das läuft jetzt seit 2 Jahren ohne Probleme. Es ist halt super da man sehr flexibel bei der Position und verknüpfen von Funktionen ist.
    Ich hab z.b. alle Rollos im WZ auf einem Taster... jetzt werden abends immer alle per klick runtergefahren.
    Auch Lichtgruppen umkonfigurieren dauert nur Sekunden.
    Um dann alles einzeln schalten zu können gibt es noch einen Thanos mini display
    jeder raum hat ein 5x1,5 für die Steckdosen, deswegen habe ich 2 geschaltete eine dauer Phase pro raum. Sehr praktisch für Stehlampen oder auch Stromsparen (wegschalten der unnötigen Verbraucher am Abend per Tastendruck)
    Jeder raum hat mindestens 2 Gigbit LANs --> für mich das wichtigste da wir fast nur noch gestreamte sachen schauen.
    Dazu gehört auch noch der Miniserver im Abstellraum mit tv karte zum aufnehmen.

    ich find halt Enocean super wegen der Flexibilität und der Preis hält sich auch in Grenzen. Und vor allem ist es ein weitverbreiteter Standard.
    In Zukunft soll noch ein Webbasiertes SCADA dazukommen mit dem man dann auch das Enocean protokol schicken kann

    sonstiges:
    Steckdosen unter der decke habe sich bewährt um WLan repeater zu stecken
    Wlan dosenradio funktioniert super und endlich kann ich die musik im bad hören die ich will (Busch-Jäger)
    Stromzähler lese ich direkt über lan aus
    heizung würde ich nichts machen meine hat alles was ich brauche onboard (urlaubsschaltung, partyschaltung, jahreskalender)

  5. #14
    Registriert seit
    10.08.2010
    Beiträge
    770
    Danke
    1
    Erhielt 14 Danke für 13 Beiträge

    Standard

    Hallo
    ich habe alles mit einer S7 gemacht. Über ein Raspberry pi kann mann die Schnitstelle zwischen , Enocen, Z Wave FS20 zur SPS bildet. Hierfür habe ich Fhem auf dem Raspberry installiert und es geht schon soweit.

    http://www.fhemwiki.de/wiki/S7
    http://www.fhemwiki.de/wiki/EnOcean_Starter_Guide

    Steckdosen schalte ich über Fritz DCET 200 die auch Energiewerte ausgeben. Die Komunikation zur S7 läuft über das Raspberry pi und fhem.
    Homepage Projekt smart home
    http://plcsmarthome.jimdo.com/


  6. #15
    Registriert seit
    16.11.2007
    Beiträge
    747
    Danke
    33
    Erhielt 146 Danke für 114 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von RobiHerb Beitrag anzeigen
    Kann ich bestätigen, aber die neue Steuerung, die mit dem neuen Kessel kam, kann auch einiges mehr und besser.
    Das ist das perverse - für die Steuerung alleine wird soviel verlangt, dass der komplette Kessel oft günstiger ist. Ein Kesseltausch lange vor dem eigentlichen Nutzzeitende.

    Zitat Zitat von RobiHerb Beitrag anzeigen
    Wer seine Rolläden nicht mehr hochkriegt, sollte einmal über Altersheim oder mehr Sport nachdenken.
    So kann mans natürlich auch betrachten , aber stimmt im Grunde nicht.
    Zumal solche Argumentationen lustigerweise oft von jenen in solche Bahnen gelenkt werden, die vom Fahrersitz die Seitenscheibe nicht kurbeln können, sondern Knöpfle drücken müssen - aufgrund mangelnder Konstitution oder Faulheit?

    Nach gültigen ENEV müssen die Gebäude im "dichter" gebaut werden - ein Kabel abzudichten ist leicht, die sog. "winddichten" Gurtdurchführungen sind absoluter Schrott. Wer grosse Fensterflächen liebt kommt um eine Beschattung nicht rum.
    Um beim (unpassenden) KFZ-Vergleich zu bleiben - in einem 10-Jahre-Wegwerfprodukt (mit wenig tägl. Anwesenheit) nehm ich el. FH, aber im EFH laufe ich gerne rum, um manuell zu bedienen.

    Zitat Zitat von RobiHerb Beitrag anzeigen
    Und als Häuslebauer nie vergessen, alles kann kaputt gehen und veraltet. Alles Extra kostet Geld und die Bank freut sich mit.
    Je eher man die Bank wieder los ist, um so früher kann man dann ohne Risiko mit Extras (die dann schon wieder neuer sind) spielen.
    Stimmt natürlich. Hinsichtlich moderner Elektrik wird noch so gedacht, aber spätestens bei Bad/Küche setzt die pragmatische Sichtweise wieder aus.

    Bei 5000,-- Aufpreis für Automatisierung wird rumüberlegt, aber eine Küche für 20000,-- wird ohne mit der Wimper zu zucken, bestellt.
    Jeder hat so seine Präferenzen, aber eine halb so teuere Küche ist nicht schlechter u. in Summe hat man mehr (sogar noch 5000,--gespart).

  7. #16
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.491
    Danke
    1.141
    Erhielt 1.243 Danke für 974 Beiträge

    Standard

    Ich hab hier eine Wago-SPS verbaut.
    Wago ist im Bereich Gebäude deutlich besser aufgestellt als Siemens.

    Beneuchtung ist zum Teil konventionell über Relais und zum anderen Teil über DALI-Bus.
    Gerade bei LED bekommst du DALI-Dimmer deutlich günstiger als KNX.
    Die meisten DALI-Dimmer kannst du auch im Notfall als normale Tastdimmer verwenden.

    Meine Taster hab ich konventionell angeschlossen. Ich hab GIRA Tastsensor 2 SPS verbaut.
    Da hat jeder Einsatz 6 Schliesser und 7 LED (6 * Status + 1*Nachtbeleuchtung).
    Somit habe ich zu jedem Schalter ein 16adriges Telefonkabel verlegt.
    Das Verkabeln hab ich mir schlimmer vorgestellt als es in der Praxis dann war. Trotzdem würd ich heute hier KNX nehmen.

    Die Rollos steuere ich zentral in der Verteilung über SPS und Finder-Relais.

    Die Sprechanlage hängt über einen a/b-Wandler an der Fritzbox. Aussen hab ich noch zusätzlich eine IP-Kamera installiert.
    Bei Bewegung sendet die Kamera die Bilder per Email.
    Das erspart einem manchen Ärger mit bestimmten Paketdiensten ...

    Strom- und Gaszähler hab ich nicht vernetzt ... Dadurch wird der Verbrauch auch nicht geringer.

    An den Heizkörpern hab ich Homematic Thermostatventile verbaut.
    Die Kopplung zwischen SPS und Homematic will ich mit IP-Symcon oder fhem umsetzten.
    Das Ganze ist ein Thema für den Herbst.

    Wenn du dir neue Hausgeräte anschaffst, dann kannst hier auch auf eine Steuerungsmöglichkeit achten.
    Gerade mit einer PV-Anlage gibt es recht interessante Möglichkeiten.
    Unser Konzern forscht da gerade recht kräftig daran.

    Gruß
    Dieter

  8. #17
    Registriert seit
    20.10.2003
    Ort
    Biberach
    Beiträge
    5.068
    Danke
    959
    Erhielt 1.459 Danke für 922 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von GLT Beitrag anzeigen
    Bei 5000,-- Aufpreis für Automatisierung wird rumüberlegt, aber eine Küche für 20000,-- wird ohne mit der Wimper zu zucken, bestellt.
    Jeder hat so seine Präferenzen, aber eine halb so teuere Küche ist nicht schlechter u. in Summe hat man mehr (sogar noch 5000,--gespart).
    Was bekomme ich für 5.000 EUR Aufpreis bei KNX?

    Und der Vergleich mit der Küche ist ein Widerspruch. Wer
    eine moderne Gebäudetechnik will, ist meistens auch nicht
    mit einer 0815-Küche zufrieden – das ist ja eine ähnliche
    Ebene.

    Bei der Küche hat man dann auch noch das Problem, dass
    sie nicht nur "schön" sein soll, sondern auch funktional –
    zumindest dann, wenn ich der Küche auch gekocht werden
    soll.
    Beste Grüße Gerhard Bäurle
    _________________________________________________________________
    Hardware: the parts of a computer that can be kicked. – Jeff Pesis

  9. #18
    Registriert seit
    20.10.2003
    Ort
    Biberach
    Beiträge
    5.068
    Danke
    959
    Erhielt 1.459 Danke für 922 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von mnuesser Beitrag anzeigen
    1. Helligkeitssensoren auf den Aussenwänden, um bei bestimmten Schwellwerten die Jalousieen
    herunter zu fahren
    2. Temperatursensor aussen
    3. Stromwandler zur Erfassung des Verbrauchten Stromes
    4. Gesteuerte Steckdosen für Gartenbeleuchtung / Bewässerung / Weihnachtsdeko
    Wir haben digitalstrom eingebaut, weil:

    • geht über die normale Verteilung 230V
    • ist überall verfügbar, wo "Strom" ist
    • ich kann problemlos nachrüsten, wenn Wünsche
      aufkommen, an die ich nicht gedacht habe oder
      die aus Kostengründen zurückgestellt sind
    • wo es per Kabel schwierig wird, z. B. Rauchmelder
      und Fensterkontakte, ist die Anbindung per EnOcean-
      Funkbridge möglich
    • benötigt weder Systemintegrator noch einen Programmierer
    • kann jederzeit zurückgebaut werden, dann laufen die
      Kreuz- und Wechselschaltungen wie vorher


    Nachteile:

    • nur ein Hersteller
    • Lichteinfall-abhängige Steuerungen der Beschattung im
      Moment nur per Umweg realisierbar
    Beste Grüße Gerhard Bäurle
    _________________________________________________________________
    Hardware: the parts of a computer that can be kicked. – Jeff Pesis

  10. #19
    Registriert seit
    16.11.2007
    Beiträge
    747
    Danke
    33
    Erhielt 146 Danke für 114 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Gerhard Bäurle Beitrag anzeigen
    Was bekomme ich für 5.000 EUR Aufpreis bei KNX?
    Nicht die Vollausstattung (dürfte ja klar sein), aber auf alle Fälle mehr als absolute Basis (hier spielt natürlich auch die Objektgrösse eine Rolle)
    Im typ. EFH ist Beleuchtung geschalten (partiell Präsenz/Helligkeit), Beschattung u. HK drin.

    Vielfach wird der Fehler gemacht, das 1*-E-Inst. mit KNX-Vollausstattung verglichen wird (z.B. Rollladen mit Gurt u. elektrisch mit Vollprogramm bei KNX)

    Zitat Zitat von Gerhard Bäurle Beitrag anzeigen
    Und der Vergleich mit der Küche ist ein Widerspruch. Wer
    eine moderne Gebäudetechnik will, ist meistens auch nicht mit einer 0815-Küche zufrieden – das ist ja eine ähnliche Ebene.

    Bei der Küche hat man dann auch noch das Problem, dass sie nicht nur "schön" sein soll, sondern auch funktional – zumindest dann, wenn ich der Küche auch gekocht werden soll.
    Kein Widerspruch - Küchenpreise entbehren sehr oft einer sachlichen Preisgestaltung - dies ist so gewollt, damit Angebote möglichst schlecht verglichen werden können. Wer das System der Blockpreisung kennt u. jemanden findet, dieses System für sich zu nutzen, spart zigtausende ohne (grossen) Verzicht.

    Ob eine Küche funktional ist oder nicht liegt in der Planung u. nicht am Preis; will sagen eine unpraktische, verkorkste Küche kann zigfach teuerer sein, als eine gut geplante Billigküche - funktionaler ist die teuere trotzdem dann nicht.

    Preislich auf Qualität zu schliessen funktioniert auch nur bedingt, den der Korpus ist jedesmal das selbe billige Zeugs u. ein Schickimicki-Neff, Miele,...-Herd ist zwar hochpreisig, aber deswegen nicht qualitativ besser, als ein günstiger angebotenes Markenprodukt.
    Wer natürlich unbedingt Echtgoldwasserhähne will, die Arbeitsplatte aus Marmor u. Edelhölzer als Front braucht, damit er vlt. mal Würstchen warm macht
    Achtet man auf die echten Qualitätsmerkmale (Korpus-, Bodenstärken, Beschläge/Auszüge) u. sich nicht von "Marken" blenden lässt, einen Küchenverkäufer mit Anstand findet, kann sehr viel Geld sparen u. muss nicht in 20 Jahren seine damals ach so teuere Küche "ertragen", obwohl Frau schon lange ein andere möchte, weil ihr die damalige Traumküche nicht mehr gefällt.

  11. #20
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.038
    Danke
    2.789
    Erhielt 3.273 Danke für 2.159 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Wenn wir jetzt bei Küchen sind, ich hatte mal einen Auftrag bei einen Kunden
    der etwas hochwertige Küchen baute. Kunden könnte er aufzählen, die aus
    Funk und Fernsehen bekannt waren oder eine Turban trugen und ihr Geld mit
    Öl gemacht hatten.

    Da waren dann neben den Arbeitsplatten, hält die Korpusse auch aus Granit.
    Komischerweise gab es auch Holzoptiken mit Sägeschlag und in Grau, für eine
    künstliche Verwitterung. Die Preise lagen gerne bei 100.000,- und mehr.

    Auf jeden Fall sagte der Küchenhersteller, das die meisten Kunden eine billige
    Zweitküche im Keller haben, auf der gekocht wird. Die teure Küche ist nur zu
    Show für den Illustren Gast, um anzugeben.

    Ähnlich sehe ich es mit der Hausautomation, das meiste ist um anzugeben,
    für die Sinnhaftigkeit wird viel Kreativität verwendet um es zu begründen.
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

  12. Folgender Benutzer sagt Danke zu rostiger Nagel für den nützlichen Beitrag:

    mnuesser (16.08.2015)

Ähnliche Themen

  1. Neubau - Grundlegende Frage SPS od. EIB/KNX
    Von klaus1 im Forum Gebäudeautomatisierung
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 26.03.2017, 12:58
  2. Neubau
    Von Hoizhare im Forum Gebäudeautomatisierung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 22.09.2014, 18:25
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.03.2014, 19:13
  4. Buchtipp Automatisieren mit C /C++ oder ähnliches
    Von auxiliumseeker im Forum Hochsprachen - OPC
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.03.2014, 18:59

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •