Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Rezeptur über Ethernet von OP177B exportieren

  1. #1
    Registriert seit
    26.11.2005
    Beiträge
    225
    Danke
    111
    Erhielt 41 Danke für 35 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,

    Gibt es irgend einen Trick beim exportieren von Rezepturdaten über Ethernet vom OP177B. Habe das nämlich heut erfolglos Versucht, die IP am Panel und am Laptop überprüft, Subnet,... hat normal alles gepasst. Simulieren kann ich es, auch im Firmennetzwerk auf andere PCs und diese auch auf meinem. Nur vom Panel bekomm ich keine csv. Warum???

    Gruß Frank
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
    (Albert Einstein - 14.03.1879 - 18.04.1955)
    Zitieren Zitieren Rezeptur über Ethernet von OP177B exportieren  

  2. #2
    Avatar von gingele
    gingele ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    26.11.2005
    Beiträge
    225
    Danke
    111
    Erhielt 41 Danke für 35 Beiträge

    Standard

    Achso hab ich vergessen, ich verwende WinCC flexible 2007 HF4
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
    (Albert Einstein - 14.03.1879 - 18.04.1955)

  3. #3
    Registriert seit
    22.06.2009
    Ort
    Sassnitz
    Beiträge
    11.311
    Danke
    932
    Erhielt 3.321 Danke für 2.683 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von gingele Beitrag anzeigen
    Habe das nämlich heut erfolglos Versucht
    Was heißt das? Gab es irgendwelche konkrete Fehlermeldungen? Ist irgendwas auf dem OP passiert?

    Lies mal hier
    http://www.sps-forum.de/showthread.php?t=30324
    besonders Beitrag #4 und die dort verlinkte Checkliste Zugriff auf Windows Freigaben.

    Welches Betriebssystem ist auf dem Ziel-PC?
    Ist eine Freigabe eingerichtet?
    Ist eine Benutzerkennung vorhanden?

    Gruß
    Harald
    Zitieren Zitieren Checkliste Zugriff auf Windows Freigaben  

  4. #4
    Avatar von gingele
    gingele ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    26.11.2005
    Beiträge
    225
    Danke
    111
    Erhielt 41 Danke für 35 Beiträge

    Standard

    So Ostern ist vorbei und weiter gehts .

    Hab den Thread mal durchgelesen, kann es sein das die Domäne ein Problem bereitet, hab die Firmendomäne im Laptop eingestellt ???

    Freigabe ist eingerichtet, mein Betriebssystem ist Windows XP Professional 2002 SP2.

    Zitat Zitat von PN/DP Beitrag anzeigen
    Ist eine Benutzerkennung vorhanden?
    ???
    Was meinst du damit?

    Ich bin erst wieder am Donnerstag an der Anlage, ich kann quasi nicht testen. Problem am Donnerstag muss es funktionieren. Jetzt wär es noch die Domäne, aber ich dachte das spiele keine Rolle.

    Gruß Frank
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
    (Albert Einstein - 14.03.1879 - 18.04.1955)

  5. #5
    Registriert seit
    22.06.2009
    Ort
    Sassnitz
    Beiträge
    11.311
    Danke
    932
    Erhielt 3.321 Danke für 2.683 Beiträge

    Idee

    Zitat Zitat von gingele Beitrag anzeigen
    Ich bin erst wieder am Donnerstag an der Anlage, ich kann quasi nicht testen. Problem am Donnerstag muss es funktionieren.
    Na, dann wünsche ich Dir aber VIEL Glück!

    Ich mußte mal mit einem MP370 auf einen Vista-PC (mit 2 Netzwerkkarten) in einer Domäne zugreifen, da
    hatte ich wohl alle Probleme gehabt, die auftreten können, wo auch der Siemens-Support überfragt war.
    Hier mal eine Checkliste.

    Die allgemeine Vorgehensweise beschreibt der folgende Siemens-FAQ:
    Wie kann ein Bediengerät in ein lokales Netzwerk integriert werden?
    Der Beitrag zeigt aber nicht, was alles schiefgehen kann.
    Dabei gibt es einige Stellen, an denen der Zugriff scheitern kann.

    Das OP177B hat einen Command prompt. Damit kann analysiert werden, an welcher Stelle der Zugriff
    über Ethernet auf die Freigaben anderer Computer fehlschlägt.
    Befehle, die im Command prompt eingegeben werden sollen: CMD \>befehl
    Wo/Wie die Panel-Parameter eingestellt werden -> siehe das Panel-Handbuch!

    * Ist die Netzwerk-Verkabelung in Ordnung?
    _ ich gehe davon aus, daß das geprüft ist (z.B. mit einem Notebook statt dem Panel)

    * Hat das OP177B eine zum Netzwerk passende IP-Adresse bzw. ein Gateway eingetragen?
    * Hat das OP177B einen im Netzwerk eindeutigen Device-Name (= Hostname)?

    CMD \>ipconfig /all

    * Kann der Ziel-PC und/oder das Gateway über die IP-Adresse angepingt werden?
    CMD \>ping IP.Adresse.des.Gateway
    CMD \>ping IP.Adresse.des.Ziel-PC


    * Funktioniert die NetBios-Namensauflösung richtig?
    CMD \>ping Name_des_Ziel_PC

    Wenn hier der Name des Ziel-PC auf eine falsche IP-Adresse aufgelöst wird, dann hat der Ziel-PC
    wahrscheinlich mehrere Netzwerk-Adapter. Das WinCE 3.0 des OP177B kann bei NBT-Namensabfragen
    nur 1 IP-Adresse verarbeiten, keine Liste aller IP-Adressen des Ziel-PC!

    Auf dem Ziel-PC muß der NetBT-Parameter "SingleResponse" gesetzt werden. (wirkt auf alle Adapter!)
    TCP-IP- und NBT-Konfigurationsparameter für Windows XP
    Code:
    ------ NetBT_SingleResponse.reg --------------------- schnipp ---------------
    Windows Registry Editor Version 5.00
    
    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\NetBT\Parameters]
    "SingleResponse"=dword:00000001
    
    ----------------------------------------------------- schnapp ---------------
    Hinweis:
    Das WinCE 3.0 der Siemens-Panele unterstützt kein LMHOSTS und keine Host-Einträge in der Registry.

    * Ist auf dem Ziel-PC ein freigegebener Ordner eingerichtet?
    _ (Empfehlung: Vollzugriff für „Jeder“)
    * Ist ggf. ein lokaler Benutzer mit Zugriffsrecht auf die Freigabe auf dem PC angelegt?
    _ (Empfehlung: Benutzer kann Kennwort nicht ändern, Kennwort läuft nie ab)
    * Sind die Benutzer-Anmeldedaten auf dem OP177B eingetragen?
    * Ist der freigegebene Ordner des Ziel-PC am OP177B sichtbar? Ist der Inhalt auflistbar?
    CMD \>net view \\Name_des_Ziel_PC
    CMD \>dir \\Name_des_Ziel_PC\Freigabenamme


    Wenn nun auf dem OP177B immer wieder der User-Identification-Dialog aufpopt, dann wird auf dem
    Ziel-PC wahrscheinlich ein Authentifizierungs-Protokoll verlangt, welches WinCE 3.0 nicht kennt.
    Möglicherweise ist der zugehörige Benutzer bereits gesperrt, wenn in der Benutzerverwaltung des
    Ziel-PC bzw. der Domäne festgelegt ist, daß ein Benutzer nach x fehlgeschlagenen Anmeldeversuchen
    gesperrt wird!

    * Ist auf dem Ziel-PC das Authentifizierungs-Protokoll NTLM 2 aktiviert? (WinXP Standard: nein)
    _ WinCE 3.0 kennt dieses neue Verfahren nicht, es muß deaktiviert sein.
    Code:
    ------ LMCompatibilityLevel_1.reg ------------------- schnipp ---------------
    Windows Registry Editor Version 5.00
    
    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Lsa]
    "LMCompatibilityLevel"=dword:00000001
    
    ----------------------------------------------------- schnapp ---------------
    In Windows XP Professional ist dieser Registry-Wert standardmäßig auf 0 gesetzt.
    In Windows Vista Business ist dieser Registry-Wert standardmäßig auf 3 gesetzt.

    Für eine ausführliche Beschreibung dieses Registry-Wertes siehe:
    Aktivieren der NTLM 2-Authentifizierung für Windows 95/98/2000 und NT

    Für die WinCE 3.0-kompatible Benutzerauthentifizierung müssen folgende Optionen in den lokalen
    Sicherheitsrichtlinien
    des Ziel-PC eingestellt sein:
    Code:
    * Microsoft network server: Digitally sign communications (always)                   Disabled 
      (Microsoft-Netzwerk (Server): Kommunikation digital signieren (immer))
    
    * Microsoft network server: Digitally sign communications (if client agrees)        Disabled
      (Microsoft-Netzwerk (Server): Kommunikation digital signieren (wenn Client zustimmt))
    
    * Network security: LAN Manager authentication level                                     Send LM & NTLM responses
      (Netzwerksicherheit: LAN Manager-Authentifizierungsebene)
    Bei allem kann es auch noch sein, daß Domänen-Richtlinien den gewollten Einstellungen entgegenstehen.
    Dann muß man sich an den Domäne-Administrator wenden.

    Informationsquellen:
    Checkliste für den erfolgreichen Zugriff auf Windows Freigaben
    Routing mit 2 Netzwerkkarten unter Windows u. Linux
    Grundlagen zum TCP/IP-Routing für Windows NT
    Standardgateway-Konfiguration für mehrfach vernetzte Computer

    TCP-IP- und NBT-Konfigurationsparameter für Windows XP (-> IPEnableRouter, NetBT_SingleResponse)
    File and Printer Sharing in Windows Vista (-> LMCompatibilityLevel)
    Übersicht Benutzerauthentifizierung und Inkompatibilitäten + Beschreibung LMCompatibilityLevel:
    Nach dem Ändern von Sicherheitseinstellungen und Benutzerrechten können Inkompatibilitäten mit Clients, Diensten und Programmen auftreten

    Einstellungen für die Sicherheitsüberwachung werden nicht auf Windows Vista-Clientcomputer angewendet, wenn Sie eine domänenbasierte Richtlinie bereitstellen
    Verwenden von Gruppenrichtlinien zum Konfigurieren von detaillierten Sicherheitsüberwachungseinstellungen für Windows Vista-Clientcomputer in einer Windows Server 2003- oder Windows 2000-Domäne

    Gruß
    Harald
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien
    Zitieren Zitieren von Panel auf PC über LAN zugreifen  

  6. Folgender Benutzer sagt Danke zu PN/DP für den nützlichen Beitrag:

    gingele (11.04.2010)

  7. #6
    Avatar von gingele
    gingele ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    26.11.2005
    Beiträge
    225
    Danke
    111
    Erhielt 41 Danke für 35 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Es hat Funktioniert , die zwei größten Probleme waren Siemens und Windos.

    Das ganze über eine Virtuelle Maschine, damit die Domäne gleich war, der Zielpfad nicht über den PC-Namen sondern, und das fand ich also extrem doof, mit dem Namen der in der Netzwerkumgebung immer als Kommentar angegeben wird irgend eine Zahlen Buchstaben Kombi, vlt gehts auch einfacher aber Hauptsache ich hab die Daten.

    Nochmals Danke für Tipps und Anregungen und der Checklist, die kann man öfters mal brauchen.
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
    (Albert Einstein - 14.03.1879 - 18.04.1955)

Ähnliche Themen

  1. MP370 Rezeptur via Ethernet im LAN speichern
    Von Carsten81 im Forum Simatic
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.02.2011, 15:23
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.11.2009, 20:37
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.07.2009, 09:15
  4. Rezeptur in Excel exportieren
    Von Outrider im Forum Simatic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.05.2009, 08:49
  5. TP177B / OP177B Rezeptur auf USB-Stick speichern
    Von christoph2630 im Forum HMI
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.11.2007, 20:41

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •