Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: externe Störungsquittierung am MP270 B

  1. #11
    Registriert seit
    16.06.2003
    Ort
    88356 Ostrach
    Beiträge
    4.811
    Danke
    1.230
    Erhielt 1.101 Danke für 527 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    wieso hat der bereichzeiger "quittierung-op" einen anderen bereich als der bereichszeiger der störmeldungen?

    ich setze beim auftreten das entsprechdende bit in dem störmeldebereich.

    bisher hatte ich eine quittiertaste die 0 in den gesammten bereich transferiert hat.

    jetzt habe ich erstmals ein tastengerät (op170b)

    da würde sich die acc taste anbieten.
    nach meiner logic sollte der zeiger "quittieren-op" im selben bereich liegen, da er ja meine bits wieder zurücksetzen soll.

    oder denke ich da falsch?
    bzw. muss ich in der sps- ebenfalls einen logic programmieren, also die zuordnung der bits vom "quittierung-op" zeiger zu den bits vom "störmledungen" zeiger?

    markus
    "Es ist weit besser, große Dinge zu wagen, ruhmreiche Triumphe zu erringen, auch wenn es manchmal bedeutet, Niederlagen einzustecken, als sich zu den Krämerseelen zu gesellen, die weder große Freude noch großen Schmerz empfinden, weil sie im grauen Zwielicht leben, das weder Sieg noch Niederlage kennt." Theodore Roosevelt - President of the United States (1901-1909)

  2. #12
    Registriert seit
    15.11.2005
    Beiträge
    89
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Eigentlich ist das mit de Störmeldungen/Quittierungen ganz einfach, auch wenn man nicht in allem die Siemens-Logik verstehen muss:

    Es existieren 3 relevante Bereichszeiger:
    1.Störmeldungen
    2.Quittierung OP
    3.Quittierung SPS

    Über den 1. bringt man per SPS das HMI-Gerät dazu, eine Meldung anzuzeigen, d.h. z.B. DB1.DBX1.0 entspricht der SM 1 -> bei HIGH wird Meldung 1 angezeigt. Wird das Bit LOW, so bleibt die Meldung am OP sichtbar, da sie vom User noch nicht zur Kenntnis genommen (quittiert wurde), d.h. die ACK Taste muss betätigt werden, um die Meldung vom HMI verschwinden zu lassen.
    Der 2. dient dazu, der SPS-mitzuteilen, daß eine ganz bestimmte Meldung quittiert wurde (um zu unterscheiden falls mehrere SM gleichzeitig sichtbar sind). Diese Bits bleiben aber in der SPS im entsprechenden Datenbereich nach dem Auslösen des Quittierereignisses gesetzt, d.h. man muss auf SPS Seite dafür sorgen, daß diese Bits rückgesetzt werden, sonst kriegt man das Ereignise "Meldung xy wurde am HMI quittiert" nur einmal mit, danach nie wieder.
    Der 3. wird dazu verwendet,die SM vom HMI (sofern die Störbedingung nicht mehr vorhandne ist) vom Display verschwinden zu lassen, d.h. ein ACK-Tasteendruck ist vom Bediener nicht mehr erforderlich. Ist die SM weiterhin aktiv, obwohl das Bit "Quittierung SPS" schon abgesetzt wurde, gilt die Meldung als quittiert, aber immer noch vorhanden.

    Ich habe die Meldungen aufgeteilt, d.h SM1 bis 100 sind allgemeine SM (Sicherung gefallen,Regler gestört usw.) bei denen ich die Quittierung-SPS Bits nicht automatisch schreibe. Ab SM100 wird über einen Baustein automatisch die SPS-Quittierung geschrieben, wenn die SM nicht mehr aktiv ist (nicht den ganzen Bereich plattmachen, da ja evtl. Meldungen als quittiert geschrieben werden obwohl die Störung noch aktiv ist. Der Bediener würde ohne Blätter in dem Meldfenster evtl. manche Meldungen nie zu gesicht bekommen).
    Um allgemein festzustellen, ob eine Störung vorliegt, wird der gesamte Datenbereich "Störmeldungen" auf LOW geprüft, d.h. alles 0 -> keine Sörung. Damit nicht bei ein "Flackern" eines SM-Bit sofort eine Meldung auftaucht (z.B. prellen eines Endschalters), wird der gesamte Bereichszeiger "Störmeldungen" entprellt und in einen separaten Datenbereich kopiert.
    Erst nach Ablauf einer einstellbaren Verzögerungszeit ohne weitere Verädnerung des SM-Bitmusters wird die SM auch tatsächlich angezeigt
    (die 318er und 400er CPU's arbeiten jedoch asynchron, d.h. der Meldebereich muss umkopiert werden und erst am Ende des OB1 in den entsprechenden Datenbereich "Störmeldungen" geschrieben werden).

    Vielleicht haben diese Ausführungen etwas Informationsgehalt..

    Gruss,
    nairolf
    _________________________________________
    Solls funktionieren, oder darfs auch Siemens sein?

  3. #13
    Registriert seit
    16.06.2003
    Ort
    88356 Ostrach
    Beiträge
    4.811
    Danke
    1.230
    Erhielt 1.101 Danke für 527 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von nairolf
    Der 2. dient dazu, der SPS-mitzuteilen, daß eine ganz bestimmte Meldung quittiert wurde (um zu unterscheiden falls mehrere SM gleichzeitig sichtbar sind). Diese Bits bleiben aber in der SPS im entsprechenden Datenbereich nach dem Auslösen des Quittierereignisses gesetzt, d.h. man muss auf SPS Seite dafür sorgen, daß diese Bits rückgesetzt werden, sonst kriegt man das Ereignise "Meldung xy wurde am HMI quittiert" nur einmal mit, danach nie wieder.

    danke nairolf

    das habe ich gemeint.
    das bedeutet dass ich zwei verschiedene bereiche machen muss, und sps-seitig ebenfalls verknüfungen brauche um die bits im bereich "störmeldungen" zurückzusetzten.


    wenn als die störmeldebits dbx1.0 und dbx1.3 anstehen, und auf dem diplay der text zu dbx 1.0 angezeigt wird, dann geht im bereich "quittierung-op" das bit dbx1.0 auf "1" wenn ich "acc" drücke.

    die sps muss dann quasi sagen

    u quitt.dbx1.0
    r stör.dbx1.0

    u quit.dbx1.1
    r stör.dbx1.1

    u quit.dbx1.2
    r stör.dbx1.2

    ....


    sehe ich das richtig?


    das wäre ja doof, wieso greift der zeiger "quittierung-op" nicht direkt auf den gleichen bereich wie "störmeldungen" zu und schreibt die von der sps-gesetzten bits wieder auf 0 (wenn acc gedrückt wird und der passende text angezeigt wird.)


    markus
    "Es ist weit besser, große Dinge zu wagen, ruhmreiche Triumphe zu erringen, auch wenn es manchmal bedeutet, Niederlagen einzustecken, als sich zu den Krämerseelen zu gesellen, die weder große Freude noch großen Schmerz empfinden, weil sie im grauen Zwielicht leben, das weder Sieg noch Niederlage kennt." Theodore Roosevelt - President of the United States (1901-1909)

  4. #14
    Registriert seit
    27.05.2004
    Ort
    Thüringen/Berlin
    Beiträge
    12.218
    Danke
    533
    Erhielt 2.696 Danke für 1.948 Beiträge

    Standard

    @Markus

    Ja, das siehtst du so richtig. Ich schreibe an meinen Störneldebaustein alle drei Bits (Störung, Quitt-OP, Quitt-SPS) und behandle das Ganze dirket in einem Störmeldebaustein. Über Quitt-SPS kann man so alle Störungen zentral quittieren.
    Gruß
    Ralle

    ... there\'re 10 kinds of people ... those who understand binaries and those who don\'t …
    and the third kinds of people … those who love TIA-Portal

  5. #15
    Registriert seit
    15.11.2005
    Beiträge
    89
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    @markus

    Das hat einen Grund:
    Manchmal ist es erforderlich, in der SPS mitzukriegen, welche meldung exakt am HMI quittiert wurde (drum bleibt das Bit auch gesetzt und muss von der SPS rückgesetzt werden, damit auch nix "übersehen" wird ).
    Als Beispiel: Ein Regler geht auf Störung und es muss sichergestellt werden, daß die Regler-Störmeldung vom User tatsächlich gesichtet wurde und nicht evtl. Folgefehler (z.B Achse nicht in Position o.ä.).
    Erst beim Quittieren der exakten Regler-Fehler SM soll wieder die Regelfreigabe zugeschaltet werden...

    Ist vielleicht nicht das beste Beispiel, aber nach so einem harten Tag fällt mir grad kein besseres ein

    Schönen Abend Euch allen !
    _________________________________________
    Solls funktionieren, oder darfs auch Siemens sein?

Ähnliche Themen

  1. TwinCAT externe LIB
    Von demon2000 im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 05.12.2014, 13:26
  2. RTC und externe Ansteuerung
    Von entenhausen_dd im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.09.2010, 08:29
  3. passwortschutz für externe hdd
    Von Homer79 im Forum PC- und Netzwerktechnik
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 18.01.2010, 10:08
  4. Wago 750-841 externe I/Os
    Von cas im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 17.12.2009, 15:18
  5. Externe Strom
    Von waldy im Forum Simatic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.06.2004, 11:54

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •