Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: WinCC V7.0SP3 -HAndling von ARRAYS

  1. #1
    Registriert seit
    26.03.2013
    Beiträge
    86
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo liebe Forengemeinde,

    da ich eher aus der WinCC flexible Ecke komme hier vielleicht eine recht banale Frage, dennoch komme ich nicht weiter.

    Ich habe auf der PLC einige Daten in Form eines Arrays hinterlegt und möchte dieses nun manuell in WinCC einpflegen. Leider finde ich im Variablenhandling keine möglichkeit ein Array zu definieren.

    Genau so wenig finde ich eine Möglichkeit interne Variablen als Array zu definieren.

    Übersehe ich da was oder gibts diese Möglichekit in WinCC schlicht nicht.

    Gibt es einen Trick.

    Für jede Antwort bin ich sehr dankbar.
    Zitieren Zitieren WinCC V7.0SP3 -HAndling von ARRAYS  

  2. #2
    Registriert seit
    09.08.2006
    Beiträge
    3.626
    Danke
    911
    Erhielt 656 Danke für 542 Beiträge

    Standard

    Ich denke, es geht nicht...

  3. #3
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.478
    Danke
    1.141
    Erhielt 1.238 Danke für 971 Beiträge

    Standard

    Tja, das hat mich auch verwundert als ich das erste Projekt mit WinCC 7.0.
    Die S7-Anbindung von Flex. ist in vielen Bereichen wesentlich besser (Array, indirekte Adressierung, Date_and_Time, ...)
    Wenn ich Array-Funktionen benötige, dann helfe ich mir mit Scripten.
    Du kannst zwar keine WinCC-Variablen als Array definieren, aber du kannst in Scripten (VBS oder C) Arrays definieren.
    Die WinCC-Variablen musst du dann in das Array im Script übertragen. Dazu muß halt im WinCC-Variablenname der Index enthalten sein.
    Ist zwar nervig, aber es hat auch Vorteile.
    Das Ärgerliche dabei ist, dass man für jedes Arrayelement aus der Steuerung eine Variable anlegen muß.
    Und somit jede Menge Tags verbrät. Das mag zwar Siemens freuen, mich als Anwender jedoch weniger.

    Eine andere Möglichkeit ist noch die Verwendung von Rohdaten.
    Spart Tags bringt aber auch weiteren Aufwand mit sich.

    Gruß
    Dieter

  4. #4
    Registriert seit
    09.08.2006
    Beiträge
    3.626
    Danke
    911
    Erhielt 656 Danke für 542 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Blockmove Beitrag anzeigen
    Eine andere Möglichkeit ist noch die Verwendung von Rohdaten.
    Spart Tags bringt aber auch weiteren Aufwand mit sich.
    Da gibt's sogar nen Siemens-eigenen Powertagspar-FAQ

    Ich würds aber nicht verwenden, macht das Leben um vieles schwieriger...

  5. #5
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.478
    Danke
    1.141
    Erhielt 1.238 Danke für 971 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von ducati Beitrag anzeigen
    Da gibt's sogar nen Siemens-eigenen Powertagspar-FAQ

    Ich würds aber nicht verwenden, macht das Leben um vieles schwieriger...
    Das Tag-Sparen ist eine sehr zweischneidige Sache bei WinCC.
    Je mehr Tags man spart (z.B. DWORD-Zugriff anstelle einzelner Bytes), umso mehr verliert man die "geistige" Kopplung zwischen S7-Programm und WinCC.
    Lieber "verschwende" ich Tags, weiß aber dass ein anderer sich doch noch zurecht finden kann.
    Dinge wie X-Ref sind bei WinCC - verglichen mit Flex. - auch bescheiden umgesetzt.

    Naja man merkt dem System die Jahre einfach an

    Gruß
    Dieter

  6. Folgender Benutzer sagt Danke zu Blockmove für den nützlichen Beitrag:

    ducati (21.05.2013)

  7. #6
    Registriert seit
    09.08.2006
    Beiträge
    3.626
    Danke
    911
    Erhielt 656 Danke für 542 Beiträge

    Standard

    Wie schon gesagt, ich verwende SCL um Bausteine zu schreiben und CFC um die Bausteine zu verschalten. Dann AS-OS-Übersetzen um die Variablen nach WinCC zu bekommen. In WinCC hast Du dann automatisch Strukturvariablen. Diese dann mit" Messstelle verschalten" an nen Anwenderobjekt koppeln. Die Meldungen dann per zeitfolgerichtigem Melden auch in CFC projektiert und automatisch nach WinCC geschickt. Quasi PCS7 light.

    Wenn man sich solch ein System einmal zurechtgelegt hat und ne eigene Bibliothek hat, sehr komfortabel!

    Der Vergleich mit WinCC Flex macht nicht viel Sinn, die Zielaufgaben sind verschiedene. Und manche Sachen sind halt so wie sie sind .

    Der Aufwand, nen ARRAY nochmal in nen DB zu kopieren ist ja eigentlich auch überschaubar.

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu ducati für den nützlichen Beitrag:

    Blockmove (21.05.2013)

  9. #7
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.478
    Danke
    1.141
    Erhielt 1.238 Danke für 971 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von ducati Beitrag anzeigen
    Der Vergleich mit WinCC Flex macht nicht viel Sinn, die Zielaufgaben sind verschiedene. Und manche Sachen sind halt so wie sie sind .

    Der Aufwand, nen ARRAY nochmal in nen DB zu kopieren ist ja eigentlich auch überschaubar.
    Wenn man sich vorher auf ein System festlegen kann, dann ist es leicht in der S7 die Struktur entsprechend anzupassen.
    Bei uns wird WinCC hauptsächlich für Betriebs- und Prozessdaten erfassung genutzt und nachträglich an die Anlage "angedockt".
    Hier würde ich mir eine bessere S7-Anbindung wünschen.

    Aber wenns einfach wär, dann könnt's ja jeder und mein Gehalt wäre gar nicht gerechtfertigt

    Gruß
    Dieter

  10. #8
    Registriert seit
    09.08.2006
    Beiträge
    3.626
    Danke
    911
    Erhielt 656 Danke für 542 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Blockmove Beitrag anzeigen
    Bei uns wird WinCC hauptsächlich für Betriebs- und Prozessdaten erfassung genutzt und nachträglich an die Anlage "angedockt".
    Jo, wenn WinCC nicht im Step7 integriert ist, geht vieles natürlich nicht so einfach. Trotzdem würde ich dann nicht direkt auf Steuerungsvariablen (ARRAYs?) zugreifen sondern mir in der SPS nen WinCC-Koppel-DB anlegen. Das ergibt eine klar definierte Schnittstelle. Aber so macht Ihr das sicherlich auch.

    Gruß.

  11. #9
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.478
    Danke
    1.141
    Erhielt 1.238 Danke für 971 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von ducati Beitrag anzeigen
    Jo, wenn WinCC nicht im Step7 integriert ist, geht vieles natürlich nicht so einfach. Trotzdem würde ich dann nicht direkt auf Steuerungsvariablen (ARRAYs?) zugreifen sondern mir in der SPS nen WinCC-Koppel-DB anlegen. Das ergibt eine klar definierte Schnittstelle. Aber so macht Ihr das sicherlich auch.
    Koppel-DB natürlich ... Aber es gibt Projekte mit ca. 200 kB Typ- und Prüfdaten in ca. 100 Datenbaustein.
    Diese Daten werden alle indirekt angesprochen. Die Verwaltungsinformation (TypNummern, Zeiger, Adressen) sind in den Koppel-DBs hinterlegt.
    Naja schon interessant, was heute alles in der SPS und in der Visu abgewickelt wird. Vor einigen Jahren wären an solchen Anlagen noch PCs zur Verwaltung notwendig gewesen, heute macht es die SPS selber.
    Am Anfang haben wir uns über Rezepturen unterhalten, bin jetzt ganz froh, dass ich darauf verzichtet habe, in der Zwischenzeit greifen 2-3 weitere Systeme auf die Daten zu.

    Gruß
    Dieter

Ähnliche Themen

  1. WinCC V7.0SP3 - In globalem Skript Structs kopieren
    Von soundmachine123 im Forum HMI
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.04.2013, 17:25
  2. Handling Störmeldungen WinCC flexibel
    Von Markus im Forum HMI
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 13.09.2011, 18:51
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.03.2011, 12:29
  4. Handling von DBs und Änderungen
    Von Mütze im Forum Simatic
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 09.06.2008, 19:12
  5. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.07.2006, 15:37

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •