Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Thema: Grenzwertüberwachung: Limit?

  1. #11
    Registriert seit
    22.11.2006
    Ort
    CH
    Beiträge
    3.649
    Danke
    789
    Erhielt 655 Danke für 498 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Das ist mir schon klar. Aber bei was für Werten soll was für eine Fehlermeldung ausgegeben werden. Gibt mal ein konkretes Beispiel.

    Hast du einen Int Wert und wenn der z.B. über 800 geht soll ein Alarm ausgelöst werden "Grenzwert überschritten"

    Oder wenn der int Wert z.B. genau 800 Hat soll Alarm ausgelöst werden "Fehler Logikprint FU" denn üblicherweise kommen die Fehler des FUs als Statuswerte daher (z.B. als StatusWORT nicht INT) und die verarbeitet man dann ja nicht mit Grenzwerten sondern wertet die aus und setzt das entsprechende Ereignisbit.
    Und bei den Siemensteilen hats es meist schon fertige Objekte für die HMI.

    mfG René

  2. #12
    Registriert seit
    09.08.2006
    Beiträge
    3.642
    Danke
    915
    Erhielt 661 Danke für 543 Beiträge

    Standard

    ich finds jetzt für WinCC7-Alarmlogging auch grad nicht.

    prinzipiell geht's so:

    - in der Textlibrary legst Du die Texte ab.
    - bei einem kommenden Alarm, baust Du den Meldetext aus der Textlibrary zusammen

    ich hab das aber bisher immer nur mit zeitfolgerichtigem Melden und Meldebegleitwerten gemacht. Schlag mich nicht tot, aber bei Bitmeldeverfahren sollte das auch irgendwie gehen...

    Gruß.

  3. #13
    Registriert seit
    09.08.2006
    Beiträge
    3.642
    Danke
    915
    Erhielt 661 Danke für 543 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von vollmi Beitrag anzeigen
    Das ist mir schon klar. Aber bei was für Werten soll was für eine Fehlermeldung ausgegeben werden. Gibt mal ein konkretes Beispiel.

    Hast du einen Int Wert und wenn der z.B. über 800 geht soll ein Alarm ausgelöst werden "Grenzwert überschritten"

    Oder wenn der int Wert z.B. genau 800 Hat soll Alarm ausgelöst werden "Fehler Logikprint FU" denn üblicherweise kommen die Fehler des FUs als Statuswerte daher (z.B. als StatusWORT nicht INT) und die verarbeitet man dann ja nicht mit Grenzwerten sondern wertet die aus und setzt das entsprechende Ereignisbit.
    Und bei den Siemensteilen hats es meist schon fertige Objekte für die HMI.

    mfG René
    Ich vermute er hat den aktuellen Fehler des FU als INT (also die Fehlernummer). Für jeden Wert der Avriable will er eine separate Alarmmeldung mit jeweils eigenem Text ausgeben. Also Variable=121 -> Alarmmeldung FU Fehler Überstrom... Variable=122 -> Alarmmeldung FU Fehler Unterspannung etc...

    oder seh ich das falsch?

    Gruß.

  4. #14
    Jennsy ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    13.05.2013
    Beiträge
    81
    Danke
    29
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Also ich habe einen INT-Wert, und wenn der 800 ist (Grenzwert = Value is same), dann soll der Alarm "Fehler XY" ausgegeben werden.
    Den INT-Wert bekomme ich so aus der SPS...kein ist also kein WORD....
    und bis auf die .csv-Datei mit den Fehlercodes habe ich wie gesagt leider nichts Fertiges gefunden...

    mfG Jenny

  5. #15
    Registriert seit
    09.08.2006
    Beiträge
    3.642
    Danke
    915
    Erhielt 661 Danke für 543 Beiträge

    Standard

    vielleicht geht's so:

    - die Meldetexte aus der csv in die WinCC Textlibrary kopieren (oder auch in der CSV lassen).
    - Ein Script schreiben, welches anhand der aktuellen Fehlernummer (INT-Variable) den zugehörigen Text aus der Textlibrary oder CSV auswählt und in einer internen Textvariablen ablegt.
    - die Textvariable mit in den Meldetext einbauen (nur eine Meldung im Alarmlogging!)
    - Bei Änderung der Fehlernummer -> Alarm auslösen.

    Gruß.

    PS: Alternativ kann man auch die Alarmmeldung direkt aus dem Script auslösen und Prozesswertblöcke mit übergeben: http://support.automation.siemens.co...ew/de/24325381

    Gruß.
    Geändert von ducati (12.03.2014 um 11:55 Uhr)

  6. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu ducati für den nützlichen Beitrag:

    Jennsy (12.03.2014),vollmi (12.03.2014)

  7. #16
    Jennsy ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    13.05.2013
    Beiträge
    81
    Danke
    29
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von ducati Beitrag anzeigen
    Ich vermute er hat den aktuellen Fehler des FU als INT (also die Fehlernummer). Für jeden Wert der Avriable will er eine separate Alarmmeldung mit jeweils eigenem Text ausgeben. Also Variable=121 -> Alarmmeldung FU Fehler Überstrom... Variable=122 -> Alarmmeldung FU Fehler Unterspannung etc...

    oder seh ich das falsch?

    Gruß.
    Genau, so hätte ich mir das vorgestellt...außer, dass ER eine SIE ist

    Danke für den Tipp..so ähnlich hatte ich es eigentlich schon mal, und hab's dann aber wieder verworfen weil ich frühere Projekte gefunden habe, wo das so gelöst wurde...
    aber Vielen Dank für die Hilfe!!! werde das wohl doch nochmal aufgreifen

    mfG Jenny

Ähnliche Themen

  1. MIN, MAX, LIMIT --> Zeiten
    Von SPS-newbie im Forum Simatic
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.06.2010, 13:19
  2. Beckhoff Achsenfehler Bipolar velocity limit value
    Von Anaconda55 im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.10.2009, 21:27
  3. Frage zu FC 22 LIMIT IEC
    Von fr4nk im Forum Simatic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.04.2006, 10:56
  4. Limit von Profibus
    Von michdan im Forum Feldbusse
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.02.2006, 08:35
  5. Grenzwertüberwachung
    Von Anonymous im Forum HMI
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.10.2005, 07:56

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •