hallo,

an ein OP270 6'' soll über USB ein Laserdrucker angeschlossen werden um Protokolle auszudrucken. Da die Liste der freigegebenen Drucker von Siemens veraltet ist, hatte ich im Fachgeschäft mit dem OP rumprobiert und einen Drucker gefunden bei dem der Protokoll-Ausdruck funktionierte.

Es war der Lexmark E120n (USB & Ethernet).


Die Projektierung läuft über ProTool 6.0 SP3 und das OP arbeitet mit WinCE.

Nun stellt sich folgendes Problem heraus:

Der Drucker wird zwar erkannt, aber der Druck arbeitet nur sporadisch.

Also wenn der Drucker EIN ist und dann das OP vom Strom getrennt und anschließend neugestartet wird, funktioniert der Druck zu 98%. Das war die Empfehlung von Siemens.

Wird aber der Drucker bei laufendem System zugeschaltet oder ist der Drucker im StandBy-Mode ist der Ausdruck nicht möglich.

Der Drucker ist aber weiterhin im System, da keine Fehlermeldung "kein Standard-Drucker vorhanden" erscheint. Und bei mehrmaligen Druckversuch kommt auch die Meldung das der Druck von mehreren Protokollen nicht möglich sei. Also der Druckauftrag geht definitiv raus.

Nach ca 30sek kommt dann ein "Print-TimeOut an USB1".


Ich hatte den PowerSave-Mode des Druckers schon deaktiviert, so dass der Drucker dauerhaft ein ist. Leider auch ohne Erfolg.

Der Druck erfolgt über eine PCL5-Emulation.

Muss man evtl spezielle Treiber für diesen Drucker nachinstallieren, damit das OP, bzw. WinCE richtig mit dem Drucker arbeiten kann? Und falls ja, wie? - mit ProSave?


Ich hatte auch schon über die Möglichkeit nachgedacht, über eine "Ethernet CF-Flash-Karte" den Drucker über LAN anzusprechen. Aber diese Karte kostet ca 125€ bei RSonline und ob es dann funktioniert, weiß ich ja auch nicht.