Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: KTP700F an zwei verschiedenen Subnetzen betreiben

  1. #11
    urlaub ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    18.03.2013
    Beiträge
    61
    Danke
    4
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo, ich hatte mir hier einen Testaufbau gemacht. Dabei hatte ich CPU und CP die gleiche IP-Adresse gegeben und Devices an beiden Netzwerken angeschlossen.

    Das hat problemlos funktioniert. Nur die Sache mit dem Mobilpanel konnte ich nicht testen, da ich keins da hatte.

  2. #12
    Registriert seit
    08.05.2018
    Beiträge
    20
    Danke
    0
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Hi Urlaub.
    Auf keinen Fall die CPU und CP mit der gleichen IP Adresse verwenden. Auch wenn die Netze physikalisch getrennt sind und es anfangs funktionieren könnte, wird das irgend wann zu Kollision führen.

    Wenn man in einen PC zwei Netzwerkkarten steckt (oder Lan, WLAN) und diese mit unterschiedlichen IP Adressen im gleiche Subnetz konfiguriert passiert folgendes:

    Der PC stellt eine Anfrage über Port 1 und bekommt eine Antwort über Port 1. Im weiteren Verlauf stellt er eine weitere Anfrage an die gleiche remote IP. Das Betriebssystem wählt dabei das richtige Netz und somit den Port automatisch aus. Da beide Ports im gleichen Subnetz liegen, ist es quasi Zufall auf welchen Port er die Anfrage sendet. Damit schickt er die Anfrage ggf. ins WLAN obwohl das Device direkt am LAN Port steckt.

    Ich bin mir nicht sicher ob das jetzt für Siemens SPS mit CP über Rückwandbus auch so ist, aber in der Regel trifft das für alle embedded Systeme mit mehreren NIC zu.
    Wenn Du dein MP an mehreren Steuerungen nutzen möchtest, dann denke mal über folgenden Ansatz nach: Mit einem kleinen NAT Router (Helmholz Wall IE) kannst du deine Panel IP (kann irgend was sein) auf den jeweilige Steuerungs IP Bereich NATen. Somit steckst Du das Panel an den jeweiligen Router und bist trotzdem im "richtigen" IP Bereich. Du brauchst ein Wall IE für jedes Netzwerk.
    Frank Zucknik
    Aunex GmbH
    Automation Network Experts

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu Aunex für den nützlichen Beitrag:

    urlaub (14.09.2018)

  4. #13
    Registriert seit
    27.06.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    467
    Danke
    56
    Erhielt 109 Danke für 101 Beiträge

    Standard

    Moin, Aunex,
    Zitat Zitat von Aunex Beitrag anzeigen
    Wenn Du dein MP an mehreren Steuerungen nutzen möchtest, dann denke mal über folgenden Ansatz nach: Mit einem kleinen NAT Router (Helmholz Wall IE) kannst du deine Panel IP (kann irgend was sein) auf den jeweilige Steuerungs IP Bereich NATen. Somit steckst Du das Panel an den jeweiligen Router und bist trotzdem im "richtigen" IP Bereich. Du brauchst ein Wall IE für jedes Netzwerk.
    Da es sich um ein F-Panel handelt, muss der TE dieses ja sicherlich als Profi-Safe-Teilnehmer nutzen, um den Notaus usw. auszuwerten. Ich meine, dass Profisafe nicht über einen Router laufen kann, oder?!

  5. #14
    urlaub ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    18.03.2013
    Beiträge
    61
    Danke
    4
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge

    Standard

    Hallo, Profi-Safe ist nicht im Spiel, wir werten die Kontakte der Anschlussboxen mit Sicherheitsrelais aus.

    Trotzdem erscheint mir die Lösung mit NAT und Routing ziemlich kompliziert, wie gesagt bin ich Laie was Netzwerktechnik angeht.

    Am besten wäre wohl alle Anschlussboxen an ein Netz zu bekommen.

    Ich bedanke mich für die hilfreichen Antworten, ich blicke mittlerweile schon etwas besser durch.

  6. #15
    Registriert seit
    27.06.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    467
    Danke
    56
    Erhielt 109 Danke für 101 Beiträge

    Standard

    Mich würde deine finale Lösung auf jeden Fall interessieren. Ich bin schwerpunktmäßig in der Intralogistik unterwegs und habe mir auch schon öfters überlegt, ob man nicht ein mobiles Panel für eine große Fördertechnik und eine Hand voll RBGs nutzen könnte. Aber da haben halt auch alle RBGs und die Fördertechnik je eine eigene Steuerung mit je einem eigenen Subnetz... bin dann also in meinen Überlegungen auch genau an deinem Problem gescheitert. Deshalb verfolge ich dein Thema gerade mit großem Interesse
    Hast du mal bei Siemens nach einer Lösung gefragt?

  7. #16
    urlaub ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    18.03.2013
    Beiträge
    61
    Danke
    4
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge

    Standard

    Hallo Howard,
    bei Siemens habe ich noch nicht nachgefragt. Ich dachte mir, im Forum wird mir besser und vor allem schneller geholfen.
    Ich bin ab nächste Woche an der Anlage und werde mal folgendes probieren:
    Netz1 bekommt 192.168.50.x
    Netz2 bekommt 192.168.51.x
    alle Teilnehmer bekommen Subnetzmaske 255.255.255.0
    nur das Panel bekommt 255.255.0.0
    vielleicht gibt es da irgendwelche versteckten Routingfunktionen und es geht auf wundersame Weise irgendwie, mit einem PG müsste es ja auch gehen.
    Ich melde mich dann nochmal.

  8. #17
    Registriert seit
    06.10.2004
    Ort
    Kopenhagen.
    Beiträge
    4.797
    Danke
    388
    Erhielt 841 Danke für 669 Beiträge

    Standard

    Wenn du alle Stationen (SPS'en und HMI's) in denselbe TIA Projekt konfiguriert, und in TIA Projekt verbindet wie in Wirklichkeit, dann kannst du ein geroutete Verbindung einrichten, von den HMI über eine SPS nach ein andere SPS in ein anderen Netwerk.
    Z. B.:
    HMI --- (Netzwerk A) --- SPS A CPU:X1/CM:X1 --- (Netzwerk B) --- SPS B CPU:X1
    SPS A funktioniert dann als der Router.
    In TIA 'ziehst' du einfach ein HMI-Verbindung von den Panel nach den entfernte CPU. TIA erstellt dann die Routinginformationen.
    Die HW Konfigurationen für alle Teilnehmer müssen neu geladen werden.
    Jesper M. Pedersen

  9. #18
    urlaub ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    18.03.2013
    Beiträge
    61
    Danke
    4
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo, ich habe diese woche verschiedene Einstellungen ausprobiert. Das einzige was funktioniert hat ist, die gleiche IP-Adresse für CPU und CP zu vergeben.
    Nur so funktioniert das Mobilpanel an beiden Netzwerken.
    Bei offener TCP/IP-Kommunikation, die wir hier auch verwenden, ist ja über die HW-ID des Kommnikationsprozessors festgelegt, über welche Schnittstelle Anfragen gesendet werden. Ich hoffe, dass es somit nicht zu den angesprochenen Kollisionen kommt.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 01.02.2013, 13:24
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 16.08.2011, 16:31
  3. Pumpe mit zwei geschwindigkeiten betreiben.
    Von Johannes Ashur im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.10.2007, 11:51
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.10.2006, 16:10
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.12.2004, 19:30

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •