Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Eingänge forcen mit Libnodave möglich?

  1. #1
    Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    207
    Danke
    16
    Erhielt 22 Danke für 17 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,

    ich bin noch nicht richtig warm mit Libnodave geworden, aber ich möchte es gerne zur Übung einsetzen.
    Dank diesem Forum habe ich auch gute Unterstützung von einem Mitglied für die ersten Schritte bekommen!

    Jetzt stelle ich mir aber die Frage, ob man mit Libnodave auch einzelne Eingänge forcen kann. Das wäre natürlich total genial, oder kann man das mit Libnodave nur indirekt machen, indem man einen Merker setzt, der in der SPS einen vorhandenen Eingang vortäuscht, also quasi

    Code:
    O     E      0.0 // erwarteter Eingang
    O     M      1.0 // vorgetäuschter Eingang mit Libnodave
    =     A      2.0 // Ausgang
    ????

    Gruß,
    poppycock
    Mit einem Computer löst man die Probleme, die man ohne einen Computer nicht hätte.
    Zitieren Zitieren Eingänge forcen mit Libnodave möglich?  

  2. #2
    Registriert seit
    07.07.2004
    Beiträge
    3.285
    Danke
    38
    Erhielt 584 Danke für 382 Beiträge

    Reden

    Hallo,

    Zitat Zitat von Cock, der gerne poppy machen würde
    ob man mit Libnodave auch einzelne Eingänge forcen kann. Das wäre natürlich total genial,
    Das geht so wie bei Radio Eriwan. Im Prinzip ja, aber spätestens am Anfang des nächsten SPS-Zyklus wird vom Systemprogramm der SPS der Status der Eingangsbaugruppen in das Prozeßabbild geladen. Und damit dein S/R der Eingänge aus LibNoDave überschrieben.

    Gruß

    Question_mark
    ''Ich habe wirklich keine Vorurteile.
    Meine Meinung ist nur die Summe der Erfahrungen" ... (Question_mark)
    Zitieren Zitieren Im Prinzip ja, aber ...  

  3. #3
    Registriert seit
    27.10.2005
    Ort
    Schwäbisch Gmünd
    Beiträge
    5.224
    Danke
    630
    Erhielt 955 Danke für 769 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Question_mark Beitrag anzeigen
    Hallo,



    Das geht so wie bei Radio Eriwan. Im Prinzip ja, aber spätestens am Anfang des nächsten SPS-Zyklus wird vom Systemprogramm der SPS der Status der Eingangsbaugruppen in das Prozeßabbild geladen. Und damit dein S/R der Eingänge aus LibNoDave überschrieben.

    Gruß

    Question_mark
    Wenn auf einer 300er diese Eingangsbaugruppe NICHT vorhanden ist (besser diese Eingangsadresse nicht belegt ist), dann funktioniert es. Wenn es sich um eine 400er handelt, kann diese eventuell beleidigt sein.
    Rainer Hönle
    DELTA LOGIC GmbH

    Ein Computer kann das menschliche Gehirn nicht ersetzen. Engstirnigkeit kann unmöglich simuliert werden. (Gerd W. Heyse)

  4. #4
    Avatar von poppycock
    poppycock ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    207
    Danke
    16
    Erhielt 22 Danke für 17 Beiträge

    Standard

    Hallo ihr beiden und danke für die Antwort.

    Es handelt sich hierbei um eine S7-300, aber die Eingänge sind tatsächlich vorhanden.
    Also geht das im Grunde nur über den Umweg mit einer ODER-Verknüpfung von Eingang+Vortäuschung...

    Dann kann ich mir ja einen Merkerbereich für das Simulieren von Eingängen definieren und wenn die Merker gesetzt sind, könnte man das visuell mit Libnodave darstellen.

    Vielen Dank,
    poppycock
    Mit einem Computer löst man die Probleme, die man ohne einen Computer nicht hätte.

  5. #5
    Registriert seit
    27.10.2005
    Ort
    Schwäbisch Gmünd
    Beiträge
    5.224
    Danke
    630
    Erhielt 955 Danke für 769 Beiträge

    Standard

    Das Problem an dieser Lösung ist dann, dass mit der Simulation kein EIngang auf 0 gesetzt werden kann, wenn am physikalischen Eingang eine 1 ansteht.
    Eine "Holzhammermethode" dafür: Merkerbereich auswählen der dem Eingangsbereich entspricht. Ein Bit als Simulationsbit definieren. Wenn dieses gesetzt ist, wird der Merkerbereich am Anfang des OB1 in das Prozessabbild Eingänge kopiert. Dadurch wird auch eine aufwändige Programmänderung (überall das Oder einfügen) vermieden. Dies funktioniert nur für Daten im PAE, für den Peripheriebereich darüber hinaus geht diese Lösung nicht.
    Rainer Hönle
    DELTA LOGIC GmbH

    Ein Computer kann das menschliche Gehirn nicht ersetzen. Engstirnigkeit kann unmöglich simuliert werden. (Gerd W. Heyse)

  6. #6
    Avatar von poppycock
    poppycock ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    207
    Danke
    16
    Erhielt 22 Danke für 17 Beiträge

    Standard

    Danke Rainer,

    diese Methode hört sich sehr vielversprechend an.
    Es geht dabei um eine Übungsanlage, bei der man z.B. Endschalter simulieren kann, die gar nicht vorhanden sind.
    Quasi, dass man diese Eingänge softwaretechnisch brückt.
    Und bei deinem Vorschlag braucht man nicht die vielen ODER-Glieder in den betroffenen Bausteinen.

    Trotzdem verstehe ich wohl nicht ganz, wie du das meintest...

    Ich habe z.B. einen Eingangsbereich von einem Byte: EB10
    Jetzt definiere ich mir dazu ein Merkerbyte: MB10
    Nun noch ein Simulationsbit: M11.0

    So, aber wie gebe ich im OB1 an, dass bei gesetztem Simulationsbit der Eingang von einem Merker gesetzt wird?
    Code:
    U M11.0
    U M10.2
    = E10.2
    So richtig?

    Wäre super, wenn du mir das nochmal genauer erklären könntest.
    Ich bilde mich nur privat in Sachen SPS weiter, habe leider noch keinen Lehrgang bekommen.
    Möchte mir deshalb viel Wissen aneignen wie es nur geht!

    Gruß,
    poppycock
    Mit einem Computer löst man die Probleme, die man ohne einen Computer nicht hätte.

  7. #7
    Registriert seit
    27.11.2005
    Ort
    im Osten
    Beiträge
    1.183
    Danke
    141
    Erhielt 271 Danke für 248 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von poppycock Beitrag anzeigen
    Trotzdem verstehe ich wohl nicht ganz, wie du das meintest...

    Ich habe z.B. einen Eingangsbereich von einem Byte: EB10
    Jetzt definiere ich mir dazu ein Merkerbyte: MB10
    Nun noch ein Simulationsbit: M11.0

    So, aber wie gebe ich im OB1 an, dass bei gesetztem Simulationsbit der Eingang von einem Merker gesetzt wird?
    Code:
    U M11.0
     U M10.2
    = E10.2
    So richtig?
    so funktioniert es, allerdings kannst du bei diesem Code deine Simulation nicht abschalten, da der Eingang immer zugewiesen wird, um die Simulation richtig auszuschalten, solltest du die anweisungen überspringen wenn der Merker 11.0 false ist zb. so:

    Code:
    U M11.0
    spbn next
    L MB 10
    T EB 10
    next: nop 0
    Es ist nicht schwierig, mit noch nicht erreichten Zielen zu Leben; schwierig ist, ohne Ziele zu Leben !
    (Günther Kraftschik)

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu MW für den nützlichen Beitrag:

    poppycock (18.02.2009)

  9. #8
    Registriert seit
    27.10.2005
    Ort
    Schwäbisch Gmünd
    Beiträge
    5.224
    Danke
    630
    Erhielt 955 Danke für 769 Beiträge

    Standard

    Im Prinzip richtig, aber je nach Datenaufkommen sehr aufwändig.
    Weitere Möglichkeiten sind:
    Code:
          UN M11.0
          SPB Ohne  // Ohne "Simulationsforcen"
          U M 10.0
          = E 10.0
          U M 10.1
          = E 10.1
          ...
    Ohne: NOP 0
    oder

    Code:
          UN M11.0
          SPB Ohne  // Ohne "Simulationsforcen"
          L MB 10
          T EB 10
          ...
    Ohne: NOP 0
    oder die Verwendung des SFC 20
    Geändert von Rainer Hönle (16.02.2009 um 14:25 Uhr) Grund: frocen -> forcen
    Rainer Hönle
    DELTA LOGIC GmbH

    Ein Computer kann das menschliche Gehirn nicht ersetzen. Engstirnigkeit kann unmöglich simuliert werden. (Gerd W. Heyse)

  10. Folgender Benutzer sagt Danke zu Rainer Hönle für den nützlichen Beitrag:

    poppycock (18.02.2009)

  11. #9
    Avatar von poppycock
    poppycock ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    207
    Danke
    16
    Erhielt 22 Danke für 17 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Danke euch beiden, mal wieder was dazugelernt.

    Ich werde eure Codes ausprobieren, sehen aber sehr vielversprechend aus!

    Besten Dank,
    poppycock
    Mit einem Computer löst man die Probleme, die man ohne einen Computer nicht hätte.

Ähnliche Themen

  1. Forcen
    Von c.wehn im Forum Simatic
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.08.2011, 00:29
  2. B&R X20BC0087 digitale eingänge forcen
    Von kag1@softsolution.at im Forum HMI
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.03.2011, 08:51
  3. Variable Steuern/Forcen auf PLCSIM
    Von c.wehn im Forum Simatic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.05.2010, 11:24
  4. Forcen in Step7
    Von Waldi_März im Forum Simatic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.12.2008, 15:19
  5. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.05.2008, 23:20

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •