Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Page 45 of 45 FirstFirst ... 35434445
Results 441 to 443 of 443

Thread: DotNetSiemensPLCToolBoxLibrary (LibNoDave) Zugriff auf Dual-Port RAM / FB15

  1. #441
    Join Date
    29.03.2004
    Posts
    6,675
    Danke
    162
    Erhielt 2,033 Danke für 1,444 Beiträge

    Default


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Und wie wird dieses ACX-Archiv bei Bedarf wiederhergestellt? Wird es als eine Datei auf die Steuerung geladen und dort entpackt, oder extern entpackt und dann alles wieder in Einzelteilen hochgeladen?
    Last edited by Thomas_v2.1; 05.09.2019 at 16:19.

  2. #442
    Hans54216 is offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Join Date
    06.04.2013
    Posts
    267
    Danke
    10
    Erhielt 8 Danke für 8 Beiträge

    Default

    Quote Originally Posted by Thomas_v2.1 View Post
    Und wie wird dieses ACX-Archiv bei Bedarf wiederhergestellt? Wird es als eine Datei auf die Steuerung geladen und dort entpackt, oder extern entpackt und dann alles wieder in Einzelteilen hochgeladen?
    Das Archiv wird vom HMI erstellt und auf der CF-Karte (Linux) oder Festplatte (Windows) abgelegt und kann bei bedarf von selbigen wieder eingespielt werden.

    Es ist auch möglich das Archiv offline per Siemens Tool (Create MyConfig) zu öffnen und Dateien auszutauschen. Das Archiv besteht immer aus einem Packet. Dieses kann nur die NC, PLC, Antriebe (DP) enthalten oder auch alles zusammen.

  3. #443
    Join Date
    22.11.2007
    Posts
    739
    Danke
    6
    Erhielt 90 Danke für 62 Beiträge

    Default


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Gibt es schon eine Format-Beschreibung zu den ACX-Dateien, es scheint ja verschiedene Varianten zu geben - die GUD ACX die ich so angeschaue haben alle einen 0x56 byte header aber es gibt auch andere ACX-Dateien, in Operate-Temp-Ordnern die auch die "Acx" Signatur haben aber einen großeren Header haben und glaube ich einen anderen Aufbau, gibt es eine möglichkeit zu erkennen ob es eine GUD-ACX ist?

    Code:
    Beispiel: CH1_GD2.ACX
    
    
    00000000  41 63 58 00 00 02 00 00 C3 00 00 02 00 00 00 BC  AcX.....Ã......¼
    00000010  0C 05 02 00 00 00 3D 65 05 17 64 05 14 63 05 02  ......=e..d..c..
    00000020  47 25 00 00 02 48 25 A8 00 02 49 25 11 00 02 4A  G%...H%¨..I%...J
    00000030  25 7F 00 20 66 65 62 64 30 38 63 38 34 39 39 38  %.. febd08c84998
    00000040  66 39 35 35 38 38 61 33 63 64 63 31 64 39 33 34  f95588a3cdc1d934
    00000050  35 62 30 38 37 37 A2 0D 04 00 00 00 00 0A 9B 60  5b0877¢.......›`
    00000060  58 5F 42 41 43 4B 4C 41 53 48 02 88 20 01 00 01  X_BACKLASH.ˆ ...
    00000070  89 20 0A 01 19 24 02 01 07 24 07 01 08 24 04 A4  ‰ ...$...$...$.¤
    00000080  0D 04 00 00 00 00 0C 9B 60 58 5F 32 5F 42 41 43  .......›`X_2_BAC
    00000090  4B 4C 41 53 48 02 88 20 02 00 01 89 20 0A 01 19  KLASH.ˆ ...‰ ...
    000000A0  24 02 01 07 24 07 01 08 24 04 A2 0D 04 00 00 00  $...$...$.¢.....
    000000B0  00 0A 9B 60 59 5F 42 41 43 4B 4C 41 53 48 02 88  ..›`Y_BACKLASH.ˆ
    000000C0  20 03 00 01 89 20 0A 01 19 24 02 01 07 24 07 01   ...‰ ...$...$..
    000000D0  08 24 04 A4 0D 04 00 00 00 00 0C 9B 60 59 5F 32  .$.¤.......›`Y_2
    000000E0  5F 42 41 43 4B 4C 41 53 48 02 88 20 04 00 01 89  _BACKLASH.ˆ ...‰
    000000F0  20 0A 01 19 24 02 01 07 24 07 01 08 24 04 A2 0D   ...$...$...$.¢.
    00000100  04 00 00 00 00 0A 9B 60 5A 5F 42 41 43 4B 4C 41  ......›`Z_BACKLA
    00000110  53 48 02 88 20 05 00 01 89 20 0A 01 19 24 02 01  SH.ˆ ...‰ ...$..
    00000120  07 24 07 01 08 24 04 A4 0D 04 00 00 00 00 0C 9B  .$...$.¤.......›
    00000130  60 5A 5F 32 5F 42 41 43 4B 4C 41 53 48 02 88 20  `Z_2_BACKLASH.ˆ 
    00000140  06 00 01 89 20 0A 01 19 24 02 01 07 24 07 01 08  ...‰ ...$...$...
    00000150  24 04                                            $.
    
    
    davon ist der header: size = 0x56
    
    
    Offset(h) 00 01 02 03 04 05 06 07 08 09 0A 0B 0C 0D 0E 0F
    
    
    00000000  41 63 58 00 00 02 00 00 C3 00 00 02 00 00 00 BC  AcX.....Ã......¼
    00000010  0C 05 02 00 00 00 3D 65 05 17 64 05 14 63 05 02  ......=e..d..c..
    00000020  47 25 00 00 02 48 25 A8 00 02 49 25 11 00 02 4A  G%...H%¨..I%...J
    00000030  25 7F 00 20 66 65 62 64 30 38 63 38 34 39 39 38  %.. febd08c84998 <-- "febd08c84998f95588a3cdc1d934" sieht ein bisschen nach MD5 aus
    00000040  66 39 35 35 38 38 61 33 63 64 63 31 64 39 33 34  f95588a3cdc1d934
    00000050  35 62 30 38 37 37                                5b0877
    
    
    und die variablen sind:
    
    
                         strlen   (str                                 )         nr
    A2 0D 04 00 00 00 00 0A 9B 60  58 5F 42 41 43 4B 4C 41 53 48        02 88 20 01 00 01 89 20 0A 01 19 24 02 01 07 24 07 01 08 24 04
    A4 0D 04 00 00 00 00 0C 9B 60  58 5F 32 5F 42 41 43 4B 4C 41 53 48  02 88 20 02 00 01 89 20 0A 01 19 24 02 01 07 24 07 01 08 24 04
    A2 0D 04 00 00 00 00 0A 9B 60  59 5F 42 41 43 4B 4C 41 53 48        02 88 20 03 00 01 89 20 0A 01 19 24 02 01 07 24 07 01 08 24 04
    A4 0D 04 00 00 00 00 0C 9B 60  59 5F 32 5F 42 41 43 4B 4C 41 53 48  02 88 20 04 00 01 89 20 0A 01 19 24 02 01 07 24 07 01 08 24 04
    A2 0D 04 00 00 00 00 0A 9B 60  5A 5F 42 41 43 4B 4C 41 53 48        02 88 20 05 00 01 89 20 0A 01 19 24 02 01 07 24 07 01 08 24 04
    A4 0D 04 00 00 00 00 0C 9B 60  5A 5F 32 5F 42 41 43 4B 4C 41 53 48  02 88 20 06 00 01 89 20 0A 01 19 24 02 01 07 24 07 01 08 24 04
    
    
    aber auch eine bi000005.acx (aus einem Operate temp ordern)
    
    
    00000000  41 63 58 00 00 02 00 00 74 00 00(23)01 60 76 65  AcX.....t..#.`ve  <--- 0x23 Zeichen fuer ["version="1.0" encoding="ISO-8859-1"]
    00000010  72 73 69 6F 6E 3D 22 31 2E 30 22 20 65 6E 63 6F  rsion="1.0" enco
    00000020  64 69 6E 67 3D 22 49 53 4F 2D 38 38 35 39 2D 31  ding="ISO-8859-1
    00000030  22 28 7A 08 25 92 00 04 11 20 24 2A 43 00(16)8E  "(z.%’... $*C..Ž  <--- 0x16 Zeichen fuer [SINAMICS Postprocessor]
    00000040  60 53 49 4E 41 4D 49 43 53 20 50 6F 73 74 70 72  `SINAMICS Postpr
    00000050  6F 63 65 73 73 6F 72 02 38 48 05 00(20)06 60 61  ocessor.8H.. .`a  <--- 0x20 Zeichen fuer [a838ce45e66e63dc54c24d8d59752b1f] MD5?
    00000060  38 33 38 63 65 34 35 65 36 36 65 36 33 64 63 35  838ce45e66e63dc5
    00000070  34 63 32 34 64 38 64 35 39 37 35 32 62 31 66     4c24d8d59752b1f
    --> keine weiteren Daten
    gibt es schon mehr Infos?
    Last edited by LowLevelMahn; 02.10.2019 at 09:24.

Similar Threads

  1. Zugriff auf WinAC RTX mit LibnoDave
    By rm2001 in forum Hochsprachen - OPC
    Replies: 2
    Last Post: 27.04.2012, 20:31
  2. Libnodave & VB.NET Zugriff auf geschützte Speicherbereiche
    By KJ1234 in forum Hochsprachen - OPC
    Replies: 1
    Last Post: 10.11.2007, 16:02
  3. Zugriff mit libnodave (unter Delphi) auf S7-CP443-1
    By Frank in forum Hochsprachen - OPC
    Replies: 19
    Last Post: 29.04.2007, 13:59
  4. Zugriff auf Siemens S7 per libnodave (MPI)
    By Anonymous in forum Hochsprachen - OPC
    Replies: 15
    Last Post: 02.11.2005, 17:09
  5. Fehler bei Zugriff auf COM- Port
    By h_matthias in forum Simatic
    Replies: 16
    Last Post: 08.03.2004, 22:14

Tags for this Thread

Bookmarks

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •