Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Prüfung Ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel

  1. #1
    Registriert seit
    05.12.2006
    Beiträge
    23
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Jaja, auch zu unserer Firma kommt nun der E-Check...
    Da habe ich auch schon einige Fragen an die geehrten Anwesenden:
    - Das Netzteil von einem Laptop, auf dem das Zeichen für Sicherheitstransformator angegeben ist, soll geprüft werden.
    Was für eine Schutzklasse hat das, oder was muss da alles gemessen werden?
    - Müssen auch die dazugehörigen Laptops geprüft werden, obwohl die mit Schutzkleinspannung arbeiten? Was für eine Schutzklasse haben die im Netzbetrieb?
    - Müssen Kaltgerätestecker separat geprüft werden, also auch mit Nummer usw.? Das ist bei vielen PCs doch eine Menge Arbeit.
    - Wir haben mehrere Heizlüfter, die ohne Schutzleiter laufen, also eine dicke Kunststoffisolierung haben. Beim Test auf Schutzklasse II ist auch eine Berührungsstrommessung, also mit Sonde, dabei. Habe ich jetzt irgendwas verpasst oder muss ich tatsächlich wie ein Depp mit meiner Sonde über das Plastik kratzen?
    - Wir haben Telefone, bei denen das Netzteil (kein Schutzleiter) über einen Westernstecker angeschlossen ist. Muss jetzt das Netzteil separat vom Telefon getestet werden?
    - Müssen Geräte mit Schutzklasse III überhaupt geprüft werden? Normale Telefone ohne Netzteil arbeiten ja auch nicht unbedingt mit Hochspannung...
    Falls mir einer eine oder mehrere Fragen beantworten könnte, würde ich mich super freuen.
    Zitieren Zitieren Prüfung Ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel  

  2. #2
    Registriert seit
    16.11.2007
    Beiträge
    179
    Danke
    11
    Erhielt 53 Danke für 39 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    vielleicht hier http://www.kometec.de/pdfzipda/vdevorschriften.pdf was informatives dabei?

    mfG Jan

  3. #3
    Registriert seit
    02.04.2006
    Ort
    nähe Muc
    Beiträge
    2.787
    Danke
    115
    Erhielt 126 Danke für 107 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    das Bezog sich auf die VDE 105 Teil 100. (In der BGV wird auf die 105 verwiesen). Ich habe leider meine Echeck Unterlagen nicht mehr, sonst hätte ich nahgesehen.
    Nun ist die EN 50110-1 gültig.
    Ich hatte eben nachgesehen in der EN 50110-1, jedoch kahm ich da auf keine Antwort.
    Falls es dir nicht eilt, ich bin bald mal wieder in der Innung, dann frage ich mal.

    Hoffe ist hilfreich,

    Grüsse
    ___________________________________________





    Sende eine SMS mit dem Stichwort "Feuer" an die 112 und innerhalb von 10 Minuten steht ein roter Partybus mit derbem Sound vor deiner Tür.


    AGB: Wer Rechtschreibfehler findet darf diese behalten. Bitte meine in eile gefertigten, selten anfallenden Vertipsler zu entschuldigen.

  4. #4
    o-bi-wan-knobi ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    05.12.2006
    Beiträge
    23
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hm! An sich nicht schlecht, aber alles Sachen, die ich schon mehrfach als Unterlagen von verschiedenen Quellen vor mir liegen habe. Trotzdem danke.
    Ist sogar noch eine Frage hinzugekommen:
    - Was für eine Schutzklasse haben Mehrfachsteckdosen? Ist das überhaupt ein elektrisches Gerät?
    Ach, Fragen über Fragen...

  5. #5
    o-bi-wan-knobi ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    05.12.2006
    Beiträge
    23
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    @maxi: Das wäre sehr nett! Ich hab so viele Geräte zu messen, da kann ich die strittigen auch später machen.
    Gruß, O-bi-wan-knobi

  6. #6
    Registriert seit
    02.04.2006
    Ort
    nähe Muc
    Beiträge
    2.787
    Danke
    115
    Erhielt 126 Danke für 107 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von o-bi-wan-knobi Beitrag anzeigen
    - Was für eine Schutzklasse haben Mehrfachsteckdosen? Ist das überhaupt ein elektrisches Gerät?
    Ach, Fragen über Fragen...
    Di muss ja 1 sein, die hat einen Schutzleiter und ist nicht vollisoliert (Hat ja die Löcher und auch die Schutzleiterbügel)

    Problem ist sicher das die Billigsteckdosenleisten sicher nicht VDE gerecht sind.
    ___________________________________________





    Sende eine SMS mit dem Stichwort "Feuer" an die 112 und innerhalb von 10 Minuten steht ein roter Partybus mit derbem Sound vor deiner Tür.


    AGB: Wer Rechtschreibfehler findet darf diese behalten. Bitte meine in eile gefertigten, selten anfallenden Vertipsler zu entschuldigen.

  7. #7
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    Attendorn
    Beiträge
    305
    Danke
    42
    Erhielt 61 Danke für 57 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    Die Dreifachsteckdosen musst du SK1 behandeln, genauso wie "normale Verlängerungsleitungen" ebenfalls. Hierbei gibt es ja Grenzwerte, die je nach Leitungslänge variieren.
    (Sichtprüfung, PE-Widerstand, Isolationsprüfung)

    Ich kenne einige Firmen, bei denen Kaltgerätekabel einzeln geprüft werden, da ja die Kabel auch an anderen Geräten eingesetzt werden könnten.
    Andererseits wird es bei vielen Firmen so gehandhabt, dass ein PC fest ím Büro installiert wird - die Wahrscheinlichkeit, dass das Kabel woanders verwendet wird ist nahe Null -> Gefährdungsanalyse.
    Es gibt hierbei also keine "richtige" Antwort, dass müsst ihr selber
    entscheiden und vor allem auch dokumentieren.

    Steckernetzteil würde ich folgende Prüfschritte empfehlen:
    Sichtprüfung, PE-Widerstand, Schutzleiterstrom, Berührungstrom ( Hierbei Stecker drehen und 2 Messungen machen!), Leistungsaufnahme.
    So umgehst du die Isolationsmessung, bei der du eventuell das Netzteil zerstören könntest. Der Laptop wird nicht seperat geprüft, da Schutzkleinspannung.

    Bei SK2 Geräten wird die Berührungstrommessung nur bei der 701 angewandt, bei der DIN VDE 702 kannst du es bei Sichtprüfung, Isolationsprüfung und Leistungsaufnahme belassen. Aber ja, hierbei musst du mit der Sonde das Isolationsvermögen des Kunststoffs messen ( ich hatte hierbei allerdings auch noch nie einen Fehler...) Interssant wird dies jedoch bei Metallschrauben z.b. die durch einen Sturz im Innern Kontakt mit aktiven Leitern bekommen könnten.

    Telefone würde ich als Ganzes prüfen, ohne Isolationsmessung (IT-Geräte nach VDE 701 Teil 240 z.B.)

    Falls du noch Fragen hast, würde ich dir den techn. Support von Fluke / Beha / Amprobe empfehlen, Ansprechpartner gibts per PM.


    Gruss Timo
    chaos, panic and disorder - my work is done!

  8. #8
    Registriert seit
    04.01.2006
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    664
    Danke
    122
    Erhielt 105 Danke für 91 Beiträge

    Standard

    Kaltgerätekabel sind meist billiger Dreck und bestehen die 0,3 Ohm bei weitem nicht!
    Ich bin für getrennte Prüfung.
    Das gillt auch für Mehrfachsteckdosenleisten.
    Die meisten Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, dies mit leerem Kopf zu tun.
    Wenn ich sage: Ich mache das, dann mache ich das - da braucht man mich auch nicht jedes halbe Jahr daran zu erinnern!

  9. #9
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    Attendorn
    Beiträge
    305
    Danke
    42
    Erhielt 61 Danke für 57 Beiträge

    Standard

    Mal als Tip, falls ein Gerät die 0,3 Ohm nicht schafft: Es gibt Messgeräte, die als Prüfstrom nicht nur die verlangten 200mA (?) benutzen, sondern auch noch wählbare 10A messen können. Durch den wesentlich höheren Prüfstrom kann man die Kontakte oft wieder freibrennen und erreicht so dann wesentlich niedrigere Werte ( auch danach dann wieder mit 200mA...)

    Dies ist z.B. ganz extrem bei Heizgeräten wie Wasserkocher, Kaffeemaschine etc.

    Gruss Timo
    chaos, panic and disorder - my work is done!

  10. #10
    Registriert seit
    01.08.2006
    Ort
    Nordsaarland
    Beiträge
    1.205
    Danke
    94
    Erhielt 122 Danke für 107 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Also PC Netzteile, die Laptopnetzteile klassifiziere ich als III schutzisoliert. Also Secundärseitig weil kleiner 50V auch als Schutzkleinspannung.
    Kurzum Sichtprüfung, Funktionsprüfung. Schutzleiterprüfung ist nur bei den Kaltgerätezuleitungen möglich.
    Ganz kurz. Auslegungssache der VDE. Die hier shcon genannten Normen durchlesen, die Werte die gefordert werden beherzigen und dann auf die zu prüfenden Geräte entsprechend anwenden.
    Was nicht passt wird Passend gemacht.
    Mehr Powerrrrrr!! *Houwhouwhouw*
    Und Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

Ähnliche Themen

  1. elektrischer Betriebsraum Not-Aus
    Von udo_39 im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 21.05.2011, 23:57
  2. BGV A3 Prüfung
    Von mmr im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.06.2010, 10:36
  3. Gefährdungsanalyse ortsveränderlicher Betriebsmittel
    Von MeisterLampe81 im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 27.11.2009, 20:47
  4. Zugentlastung ortsveränderlicher Verbraucher
    Von Heinz im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 11.11.2009, 00:07
  5. BGV A2 an ortsfesten Betriebsmittel
    Von INST im Forum Elektronik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.04.2004, 15:35

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •