Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: DIN EN ISO 13849 - Schutztüre mit Zuhaltung

  1. #11
    Registriert seit
    14.06.2008
    Ort
    Pirmasens
    Beiträge
    1.794
    Danke
    94
    Erhielt 727 Danke für 457 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo nochmal,
    habe ich doch beantwortet.
    Nur meine Frage ist leider immer noch nicht wirklich beantwortet, ich werde da wohl an den Hersteller (Schmersal) herantreten müssen. Die Frage war nämlich: kann als AKTOR dieser Sicherheitsfunktion die Zuhaltung der Schutztüre angesehen werden, und darf diese (die ja nur 1 mal vorhanden ist) für PL=d benutzt werden?
    Ja die Zuhaltung gehört in die Sifu, es gibt für den Schalter ja einen B10D Wert und ja Du kannst unter beachten einiger Fehlerausschlüsse einen PLd erreichen, natürlich unter Beachtung des B10d Wertes. Dazu gibt es ein schönes Schreiben von Siemens auch Schmersal hat da was verfasst. Da es sich um einen Bauart 2 Schalter handelt habe ich Dir den BGI Bericht 575 empfohlen, darin werden einige Tipps gegeben wie man solche Schalter anbringen muss.

    Wenn Dir die Nummer zu heiß ist mit den Fehlerauschlüssen kannst Du auch die von einigen Herstellern erhältlichen Türgriffschalter verwenden bei diesen braucht man dann keine Fehlerausschlüsse machen. Problem ist eben die Einkanalige Mechanik.

  2. #12
    Registriert seit
    14.12.2009
    Beiträge
    5
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo Klopfer,
    kannst du mir kurz sagen woher du die Info hast wie Schmersal den Fehlerausschluss deffiniert? Hab schon gesucht.. finds aber leider nicht
    Hoffe du liest das noch
    Und schonmal Danke für die Info!
    Zitieren Zitieren Deffinition Fehlerausschluss??  

  3. #13
    Registriert seit
    24.11.2009
    Ort
    im Frankenland
    Beiträge
    202
    Danke
    9
    Erhielt 33 Danke für 28 Beiträge

    Standard

    Den Fehlerausschluss fordert Schmersal leider nur. Zu beurteilen, ob und in welchen Fällen ein Fehlerausschluss möglich ist, überlässt man letztlich dem Kunden oder man verkauft lieber 2 Schalter....

    Gruss Andreas

  4. #14
    Registriert seit
    14.12.2009
    Beiträge
    5
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Danke für die Anwort. Das hab ich mir schon gedacht, aber ich dachte es ist besser, wenn man sich bei einem solchen Fehlerausschluss wenigstens auf eine Deffinition eines Herstellers beziehen kann. So von wegen "die Anforderungen von Schmersal haben wir erfüllt, und da das Produkt ähnlich ist kann ein Fehlerausschluss erfolgen.."
    Also wär nett wenn mir jemand sagen könnte wo das genau steht die Deffinition von Schmersal!!

  5. #15
    Registriert seit
    14.12.2009
    Beiträge
    5
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Noch eine Frage an Klopfer,
    was ist damit genau gemeint "die Türen setzen sich" ??

  6. #16
    Registriert seit
    24.11.2009
    Ort
    im Frankenland
    Beiträge
    202
    Danke
    9
    Erhielt 33 Danke für 28 Beiträge

    Standard

    Ich würde hier eher eine andere Form der Zuhaltung wählen. Das Problem ist ja, dass Du ggf. in einen Zustand kommen könntest, dass der Überhang sich nur beseitigen läßt, wenn man Zutritt hat, was aber nicht geht, weil Du den Bereich nicht betreten kannst. Das Problem scheint ja zu sein, dass Du keine zuverlässige Möglichkeit findest, eine Gefährdung zu verhindern, falls denn die Zuhaltung versagt.
    Ggf. wäre da eine überwachbare Zuhaltung eine Alternative. Zbb:
    - 2 einfachwirkende pneumatische Kurzhubzylinder mit Endlagenüberwachung durch die handelsüblichen Kolbenstangeninitiatoren werden redundant mit 2 Ventilen entlastet und nur freigegeben, wenn das Sicherheitsschaltgerät sein OK gibt. Je 2 der Kolbenstangeninis werden in je einen Eingangskanal der SPS oder Sicherheitssteuerung geführt und dort auf Gleichzeitigkeit geprüft. Dh. die Anlage lässt sich nur wieder anfahren, wenn alle 2 Zylinder ausgefahren sind. Ausserdem hast Du einen normalen Türsicherheitsschalter der sicherstellt, dass die Tür auch geschlossen ist und die Verriegelungen nicht leer ausgefahren sind, ohne die Tür zu zuhalten.

    Alternative: Du fährst einen pneumatischen Riegel aus, der den Betätiger eines berührungslosen Türschalters trägt. Der Schalter sitzt auf dem Türblatt. Damit kannst Du die Verriegelungsstellung nach Kat 3..4 abfragen. Der Zylinder wird wieder redundant entlastet, damit er zu bleibt. Man braucht dann nur einen Zylinder, wenn man aufgrund der Befestigung davon ausgehen kann, dass er nicht abfallen kann und die Tür mechanisch freigibt (Fehlerausschluss durch Überdimenisonierung der Befestigungselemente, Sicherung der Elemente)

    Wenn Du dann einen alternativen Luftanschluss für die Riegel mit einem ODER-Glied schaffst, kann man die Türen von innen mit Hilfsluft öffnen, von aussen kann man eine Zugang legen, in der man die Tür mit extern angeschlossener Hilfsluft öffnen kann.

    Die Frage ist aber auch: brauchst Du nach 13849 eine Kategorie 3?
    - Schwere Verletzung
    - Zugang selten ?
    - Gefährdung kann möglicherweise vermieden werden (z.B. an der Tür Warnleuchte "Achtung Überhang")
    --> es kann PL=c mit Kat. 1 ausreichen....

    Gruss Andreas

  7. #17
    Registriert seit
    25.09.2009
    Ort
    Saarbrücken
    Beiträge
    127
    Danke
    23
    Erhielt 31 Danke für 21 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von kex2006 Beitrag anzeigen
    Hallo Klopfer,
    kannst du mir kurz sagen woher du die Info hast wie Schmersal den Fehlerausschluss deffiniert? Hab schon gesucht.. finds aber leider nicht
    Hoffe du liest das noch
    Und schonmal Danke für die Info!
    Ich hab den Kollegen am Schmersal Stand auf der SPS gefragt, der die SISTEMA Bibliothek von Schmersal mit Inhalten befüllt. Ich konnte mir nämlich auch nichtsa unter "Fehlerausschluss durch den Anwender" vorstellen

    Im Grunde genommen läuft es auf die konsequente Anwendung der EN 1088 hinaus PLUS Montagehinweise im Datenblatt.

    Gruß

    Alex

  8. #18
    Registriert seit
    25.09.2009
    Ort
    Saarbrücken
    Beiträge
    127
    Danke
    23
    Erhielt 31 Danke für 21 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von kex2006 Beitrag anzeigen
    Noch eine Frage an Klopfer,
    was ist damit genau gemeint "die Türen setzen sich" ??
    Mit "setzen" beschreibt man den Vorgang, wenn sich die Scharniere der Tür mit der Zeit aus ihrer senkrechten Position entfernen. Da die Betätiger von Türschaltern meist am äußeren Ende der Tür angebracht sind, verändern diese ihre Position nach unten hin vom eigentlichen Schalter. Dazu kann es zu Verspannungen mechanischer Art im Schalter kommen, bzw. der Schalter hält über den Betätiger die Tür "hoch".

    Gruß

    Alex

Ähnliche Themen

  1. Sicherheitsrelais für Not-Aus und Schutztüre
    Von spsnews im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 02.03.2011, 07:30
  2. Strombedarf einer Zuhaltung
    Von Teigklops im Forum Elektronik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.09.2010, 17:35
  3. BGIA Report 2´08 - Beispiel 19 Verriegelung mit Zuhaltung
    Von nikraym im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.11.2009, 03:14
  4. Zuhaltung Schranktüre Mexico/Amerika
    Von joki007 im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 04.10.2006, 07:55
  5. Schutztüre in Not Aus Kette?
    Von tuppes38 im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 07.11.2005, 06:59

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •