Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Vorgehen ohne Herstellerangaben

  1. #1
    Registriert seit
    17.03.2010
    Ort
    Rostock
    Beiträge
    2
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Frage


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,
    ich habe folgendes Problem. Wir setzen ein Schütz ein, für das der Hersteller mir keine B10d-Angabe machen kann. Meine Frage dazu ist, gibt es einen fixen Wert den ich annehmen kann ähnlich der 10 Jahre bei MTTFd?

    Ich habe dann noch eine zweite Frage. Wir setzten zur Zeit noch Asynchronmotoren für eine aerodynamische Bremse (Pitch) ein. Sind Asynchronmotoren überhaupt bewährte Bauteile und darf ich diese überahupt für SiFus einsetzen?
    Zitieren Zitieren Vorgehen ohne Herstellerangaben  

  2. #2
    Registriert seit
    14.06.2008
    Ort
    Pirmasens
    Beiträge
    1.793
    Danke
    94
    Erhielt 724 Danke für 456 Beiträge

    Standard

    Wenn ein B10d – Wert nicht vorliegt.

    In diesem Fall nimmt man den vom Hersteller spezifizierten Wert für die mechanische und elektrische Lebensdauer der Komponenten/Bauteile, der alle Ausfälle (gefährliche und ungefährliche) berücksichtigt, oft auch als B10 – Wert bezeichnet und nimmt an, dass 50% der Gesamtausfälle gefährlich sind. Siehe DIN EN ISO 13849-1 Abschnitt C.4.3

    Der Motor gehört nur bedingt zur SIFU, man muss dafür sorgen das er kein Monemt mehr aufbauen kann also keine Gefahr darstellt. Der Aktor der Sifu ist hier z.B. der Schütz oder ein Umrichter. Natürlich muss auch der Motor nach Sicherheitsgesichtspunkten ausgelegt werden, dieser sollte einem beim laufen nicht auseinander fliegen



  3. #3
    Registriert seit
    17.03.2010
    Ort
    Rostock
    Beiträge
    2
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Erst mal Danke für die Antwort.

    In diesem Fall nimmt man den vom Hersteller spezifizierten Wert für die mechanische und elektrische Lebensdauer der Komponenten/Bauteile, der alle Ausfälle (gefährliche und ungefährliche) berücksichtigt, oft auch als B10 – Wert bezeichnet und nimmt an, dass 50% der Gesamtausfälle gefährlich sind. Siehe DIN EN ISO 13849-1 Abschnitt C.4.3
    Der Hersteller teilte mir hierzu mit, dass er keine B10 Werte hat und auch nicht prüfen kann bzw. will.
    We would need to block a short circuit station during months.
    Kann ich da noch irgendwas machen außer mir ein anderen Hersteller suchen?

    Der Motor gehört nur bedingt zur SIFU, man muss dafür sorgen das er kein Monemt mehr aufbauen kann also keine Gefahr darstellt. Der Aktor der Sifu ist hier z.B. der Schütz oder ein Umrichter. Natürlich muss auch der Motor nach Sicherheitsgesichtspunkten ausgelegt werden, dieser sollte einem beim laufen nicht auseinander fliegen
    Das ist bei uns im Wind nicht ganz richtig. Wir müssen den Motor bewegen damit wir hier eine sichere Position mit den Blättern anfahren um so die Anlage zu bremsen. Wenn ich allerding falsch liege dann umso besser für uns.
    Ich bin der Meinung, dass es sichere Servomotoren gibt aber gibt es auch sichere Asynchronmotoren?

  4. #4
    Registriert seit
    14.06.2008
    Ort
    Pirmasens
    Beiträge
    1.793
    Danke
    94
    Erhielt 724 Danke für 456 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    Also zunächst muss man definieren was die Sicherheitsfunktion ist.
    Ich kenne Deine Anwendung nicht, aber du schreibst Du musst eine Position anfahren um zu Bremsen. Für mich wäre eine SIFU Zuhaltung der Verriegelnden Beweglichen Trennenden Schutzeinrichtung bis die Anlage sicher steht und dazu muss man den Stillstand erkennen und den Antrieb oder die Antriebe sicher STO schalten.

    Wenn Du aus Prozesstechnischen Gründen eine Position anfahren musst aber während dessen keine Gefahr für den Bediener ausgeht, weil dieser sich zwangsweise außerhalb des Gefahrenbereich befindet, verhindert durch die VBTS mit Zuhaltung, dann muss dies aus sicht des Personenschutzes nicht sicher passieren.

    Aber wie geschrieben das sind alles Vermutungen da jede Anwendung sehr individuell verschieden ist!

    Die Antwort zu dem Schütz hast Du Dir selbst gegeben!

  5. Folgender Benutzer sagt Danke zu Safety für den nützlichen Beitrag:

    danielR (22.03.2010)

  6. #5
    Registriert seit
    22.03.2012
    Beiträge
    116
    Danke
    16
    Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge

    Standard

    Da das hier gut rein passt,

    was macht man wenn der Hersteller keine Angaben zur elektrischen Lebensdauer macht sondern nur sowas wie elektrische Schaltspiele pro Stunde angibt?

  7. #6
    Registriert seit
    14.06.2008
    Ort
    Pirmasens
    Beiträge
    1.793
    Danke
    94
    Erhielt 724 Danke für 456 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    erklär mal genauer was du damit meinst.

  8. #7
    Registriert seit
    22.03.2012
    Beiträge
    116
    Danke
    16
    Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge

    Standard

    Wenn ein B10d – Wert nicht vorliegt.

    In diesem Fall nimmt man den vom Hersteller spezifizierten Wert für die mechanische und elektrische Lebensdauer der Komponenten/Bauteile
    Ich habe halt keine Angaben zur elektrischen Lebensdauer von Schaltelementen (Schütze, Positionsschalter) der Frima ABB. Die geben in ihren Datenblättern nur elektrische Schaltspiele pro Stunde an. Mir fehlt halt der b10d Wert der Bauteile für die Berechnung des MTTFd und des T10 Wertes.

  9. #8
    Registriert seit
    24.11.2009
    Ort
    im Frankenland
    Beiträge
    202
    Danke
    9
    Erhielt 33 Danke für 28 Beiträge

    Standard

    Hast Du denn wirklich die richtigen Leute vom ABB ausreichend intensiv befragt????? Ich kann es mir absolut nicht vorstellen, dass die keine B10 Werte für Schütze angeben (die ja regelmäßig auch sicherheitsrelevant sind). Da musst Du bei ABB nachbohren. Siemens gibt für Schütze üblicherweise B10= 1Mio/B10d=1,33Mio an, aber wohlgemerkt unter worst case Betrachtung, bei entsprechend geringer Last/Überdimensionierung geht das je nach Schütz bis B10=10 Mio hoch). Es gibt in EN 13849-1/SISTEMA auch entsprechende Ersatzwerte nach "guter Ingenieurpraxis", wenn man keine Werte hat.

    Gruss Andreas

  10. #9
    Registriert seit
    14.06.2008
    Ort
    Pirmasens
    Beiträge
    1.793
    Danke
    94
    Erhielt 724 Danke für 456 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,
    es gibt definitiv Werte von dem Hersteller, habe da mal gearbeitet und Berechnungen gemacht. Aber man muss teilweise intensiv danach Fragen.

Ähnliche Themen

  1. SIL2 Not-Aus ohne SPS und ohne Relais?
    Von mebe90 im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.03.2011, 17:07
  2. Vorgehen bei Programmerstellung
    Von Georgius im Forum Programmierstrategien
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 24.10.2008, 10:53
  3. CX1000-Zugriff mit Delphi ohne TwinCat und ohne Modbus
    Von jank-automation im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 09.06.2008, 09:50
  4. Frage zum Vorgehen - Datenbaustein-
    Von RS83 im Forum Simatic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.06.2007, 14:46
  5. Wie am besten vorgehen??
    Von MoodyMammoth im Forum Programmierstrategien
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.04.2007, 08:47

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •