Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Leiterfarben im Häuslesbau

  1. #1
    Registriert seit
    27.11.2009
    Ort
    BW - Ecke Ulm
    Beiträge
    438
    Danke
    135
    Erhielt 36 Danke für 33 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Moin,

    bin immer noch dabei mein EFH zu verkabeln.
    Bevor ich bald ans programmieren meiner Beckhoff darf, müssen allerdings noch die Hardware verklemmt und ca. 80 NYM-Kabel aufgelegt werden.

    Mal ne Frage zu der Verwendung von (Hell)Blau als N-Leiter etc.
    Ich habe im Flur im OG LED-Strahler, die nachts brennen sollen.
    Im Kinderzimmer daneben Sitzt an der Tür eine Steckdose.
    Beide Leitungen führen in eine Verteilerdose und gehen von da aus über eine 5-adrige Leitung in den Schaltschrank.

    Um zwischen FI-Schutzschaler für Steckdosen und Leuchten zu trennen habe ich beide Betriebsmittel wie folgt angeklemmt.
    Zuleitung -> Steckdose
    sw - L
    bl - N
    gnge - PE

    Zuleitung -> LED
    bn - L
    gr - N
    kein PE da Schutzisoliert

    Später habe ich mir dann nochmals Diskussionen zum Thema blauer Leiter in ner mehradrigen Leitung angesehen und bin nun etwas unsicher.
    Kann ich den grauen Leiter laut VDE als zweiten N-Leiter verwenden?
    Oder darf der N nur mit nem blauen Leiter (sofern vorhanden) benutzt werden und der graue (oder braune) Draht der Leitung hat brach zu liegen?

    Danke im Voraus

    Gruß ohm200x
    --
    ohm200x
    Zitieren Zitieren Leiterfarben im Häuslesbau  

  2. #2
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    Attendorn
    Beiträge
    305
    Danke
    42
    Erhielt 61 Danke für 57 Beiträge

    Standard

    Guten Morgen,

    ich habe die Norm leider gerade nicht zur Hand, aber ich wüsste nicht, was dagegen sprechen sollte.

    Beispiel:
    Ölflex 12G1,5 o.ä. ist ja auch nicht farblich gekennzeichnet, du kannst aber jede beliebige Ader für jede beliebige Anwendung nutzen - außer dem Schutzleiter, und dieser ist ja wieder farblich grün/gelb.

    Ich würde das im Plan passend vermerken, dann solte das kein Problem sein!

    Gruß
    Timo
    chaos, panic and disorder - my work is done!

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu TimoK für den nützlichen Beitrag:

    ohm200x (08.07.2010)

  4. #3
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    im wunderschönen Elbtal
    Beiträge
    658
    Danke
    119
    Erhielt 147 Danke für 131 Beiträge

    Standard

    in der norm wird da von eindeutiger kennzeichnung bzw. unverwechselbarkeit gesprochen. beim ölflex ists dann klar, durch die nummerierung...wenn du dann noch bissl blaues isoband um deinen grauen draht drum machst ists doch unverwechselbar...

  5. #4
    ohm200x ist gerade online Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    27.11.2009
    Ort
    BW - Ecke Ulm
    Beiträge
    438
    Danke
    135
    Erhielt 36 Danke für 33 Beiträge

    Standard

    Morgen,

    das ist soweit klar. GrünGelb für PE ist Pflicht. Und bei einer "farblosen" Leitung ergibt sich das ja automatisch. Ist ja bei ner NYM-J 7x1,5 auch so.
    Nur geht es hier um eine kunterbunte NYM-J x1,5 mit Schwarz, Braun, Grau, Blau und GrünGelb.

    Wegen der Eindeutigkeit streiten sich ja eh auch die Geister.
    Die eine Seite sagt, man dürfe über den blauen NUR noch den Nullleiter führen, was zu einer 4 oder 5-adrigne Leitung für nen Schalter führt, oder das NYM-O zum Einsatz kommt.
    Mein Verständnis und die Meinung der andern Seite dagegen ist, wenn kein Nullleiter verwendet wird kann Blau auch ein Schaltdraht sein.

    In meinem Fall wirds jetzt in sofern kompliziert, weil ich ja bereits einen Nullleiter habe, der auch wie es sich gehört in Blau ausgeführt wird. Nun möchte ich zusätzlich einen weiteren Nullleiter (anderer FI-Kreis) haben und den mit Grau fahren.


    Das ganze im Plan kennzeichnen ist auch klar, nur wer rennt nach 20 Jahren in den Keller und schaut nach dem Plan? Zumal ich ja mal außer Haus sein kann und dann ein fremder am Strom fummelt.

    Durch umlegen meiner Sicherungen habe ich das jetzt auch fast schon wieder gelöst, nur eine Leitung im Haus hätte noch eine solche Konfiguration.

    Gruß Ronny
    --
    ohm200x

  6. #5
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    Attendorn
    Beiträge
    305
    Danke
    42
    Erhielt 61 Danke für 57 Beiträge

    Standard

    Also die blaue Ader als Schaltdraht zu verwenden ist absolut unbedenklich, bei gegenteiligen Meinungen würde mich die Norm hierzu interessieren.

    P.S. Du meinst den Neutralleiter, Nullung ist schon ein paar Jahre her...

    Wie gesagt, ich sehe in deiner Konstellation keine Probleme!
    chaos, panic and disorder - my work is done!

  7. Folgender Benutzer sagt Danke zu TimoK für den nützlichen Beitrag:

    ohm200x (08.07.2010)

  8. #6
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    im wunderschönen Elbtal
    Beiträge
    658
    Danke
    119
    Erhielt 147 Danke für 131 Beiträge

    Standard

    wie gesagt, in der 0100-510 stehts drin, solange wie eine verwechslung ausgeschlossen ist, ists möglich...

    gerade wie timo meint blauen als schaltdraht
    "Verwendung einnes blauen Leiters für bestimmte Zwecke"

    andersrum die farbe der aktiven leiter ist auch nicht nur auf br/sw/gr bestimmt.

    hier wird in der 0100-510 auf die 0293-308 verwiesen und da steht auch nichts drin, das neutralleiter zwingend blau auszuführen sind.

  9. Folgender Benutzer sagt Danke zu Homer79 für den nützlichen Beitrag:

    ohm200x (08.07.2010)

  10. #7
    ohm200x ist gerade online Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    27.11.2009
    Ort
    BW - Ecke Ulm
    Beiträge
    438
    Danke
    135
    Erhielt 36 Danke für 33 Beiträge

    Standard

    Danke nochmals.

    Gut mit den Verweisen auf die VDE kan ich ruhiger schlafen.
    In 14 Tagen kommt die Abnahme und da ist was zum Argumentieren ganz gut.
    Weiterhin hab ich nen Helfer, der gerne Kritisiert wenn was von "normal" abweicht.

    Gruß ohm200x
    --
    ohm200x

  11. #8
    Registriert seit
    01.08.2006
    Ort
    Nordsaarland
    Beiträge
    1.205
    Danke
    94
    Erhielt 122 Danke für 107 Beiträge

    Standard

    Kurze Anmerkung, die VDE besagt allerdings auch, das nicht mehrere Stromkreise in einer Leitung geführt werden dürfen. Außer wenn diese eben per Nummerierung gekennzeichnet ist.

    Anderstrum ist diese Sache noch aus der Zeit, wo eben ein 5 Ader noch 2* Schwarz beinhaltet hat.

    Würde da, wie eben auch in einem Schaltschrank, der mit einem anderen "Vernetzt" ist durch Z.B. die Steuerspannung in der Klemmstelle, also deiner Schalterdose, die Drähte mit einer Beschriftung kenntlich machen.

    Gerade eben für einen anderen Elektriker, der mal in deiner Abwesenheit einen Notdienst fliegen muß, und auch zur eigenen Erinnerung, weil schon selber oft was gemacht, und nach einem Jahr nur noch schwach daran erinnern können, das da mal was war.
    Was nicht passt wird Passend gemacht.
    Mehr Powerrrrrr!! *Houwhouwhouw*
    Und Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

  12. Folgender Benutzer sagt Danke zu nade für den nützlichen Beitrag:

    Matze001 (08.07.2010)

  13. #9
    Registriert seit
    11.12.2009
    Beiträge
    2.113
    Danke
    388
    Erhielt 390 Danke für 271 Beiträge

    Standard

    Ich würde keine zwei Stromkreise in einer Leitung führen, wie bereits angesprochen.
    Vor allem zwei Stromkreise die über getrennte RCDs geführt sind.

    GAU:

    Du hast nur zwei RCD für das Haus. Du bohrst die eine Leitung an, beide RCD fallen, ALLES ist Dunkel.

    Und wenn in 20 Jahren mal einer erweitern will, zwackt von der Dose noch nen 3x1,5mm² für ne Steckdose ab, die für Weihnachtsbeleuchtung da sein soll. Denkt sich "GrünGelb auf GrünGelb, Blau auf Blau...und Schwarz.... hey cool das sind LEDs, die werden automatisch eingeschaltet wenn auch die Weihnachtsdeko leuchten soll, das ist ja Klasse". Nun fällt der schnellere von beiden RCD weil du die Stromkreise gemischt hast.

    Es gibt noch mehr Beispiele... ich finde es nicht gut!

    MfG

    Marcel

  14. Folgender Benutzer sagt Danke zu Matze001 für den nützlichen Beitrag:

    nade (08.07.2010)

  15. #10
    Registriert seit
    09.06.2007
    Beiträge
    398
    Danke
    25
    Erhielt 46 Danke für 44 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Ic h kann dir im Augenblick gar nicht sagen, wo da die Grenze ist, aber in der Hausinstallation geht das nicht.
    Separater Stromkreis -> getrennte Leitungen -> getrennte Dosen.
    Bei gemeinsamem Stromkreis brauchst du dann auch nur einen N.

    Einzige nicht einmal von allen akzeptierte Besonderheit ist der aufgeteilte Drehstromkreis. D.h. mit 5 x 2,5 in den Keller /die Küche und dort auf mehrere Steckdosen aufteilen. Meines Wissens zulässig, solange gemeinsame Freischaltung möglich. Viele haben dabei aber nicht unberechtigte Bedenken wegen der Problematik der N-Unterbrechung mit konsekutivem Gerätetod durch Überspannung.
    Geändert von Ludewig (08.07.2010 um 13:26 Uhr)

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •