Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 38

Thema: Tippbetrieb mit offenen Schutztüren

  1. #1
    Registriert seit
    20.05.2007
    Beiträge
    301
    Danke
    38
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    Frage


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,

    ich möchte von euch gerne mal die Meinung hören und vielleicht könnt ihr mir dazu auch Tipps geben.

    Ein Kunde möchte bei einer Maschine gerne mit offenen Schutztüren die Anlage über einen gewöhnlichen Schließer Taster die Anlage in Tippbetrieb versetzen und die Anlage damit starten.

    Welche Sicherheitseinrichtungen sind nötig? Ist das so zulässig oder muss die Dauer des Tippens oder der Tippweg begrenzt werden? Die Geschwindigkeit wird nur (unsicher) über die SPS minimiert und ist sogar parametrisierbar.

    Vielen Dank.
    Zitieren Zitieren Tippbetrieb mit offenen Schutztüren  

  2. #2
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.024
    Danke
    2.784
    Erhielt 3.268 Danke für 2.156 Beiträge

    Standard

    ob das möglich ist, kann nur eine neue Gefahrenanalyse ergeben. Also
    ein Weg ist bestimmt deine Reduzierte Geschwindigkeit, wenn du diese
    nutzt muß die aber Sicher sein. Wenn es nur ein Antrieb ist, geht das
    mit einigen FU's die das können.
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

  3. #3
    Registriert seit
    25.11.2008
    Ort
    Westpfalz
    Beiträge
    1.550
    Danke
    187
    Erhielt 212 Danke für 186 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Anaconda55 Beitrag anzeigen


    ...Ein Kunde möchte bei einer Maschine gerne mit offenen Schutztüren die Anlage über einen gewöhnlichen Schließer Taster die Anlage in Tippbetrieb versetzen und die Anlage damit starten.
    Was will er genau tun? Wartung, Einrichten oder richtiger Betrieb?


    Zitat Zitat von Anaconda55 Beitrag anzeigen
    Welche Sicherheitseinrichtungen sind nötig?
    Wie Helmut schon sagt ist dazu eine Gefahrenanalyse nötig.
    Was kann dem Bediener bei Betrieb mit offenen Sicherheitstüren passieren und wie kann das vermieden werden?

    Zitat Zitat von Anaconda55 Beitrag anzeigen

    Ist das so zulässig oder muss die Dauer des Tippens oder der Tippweg begrenzt werden?
    Eine Lokomotive hat eine sogenannte Sicherheitsfahrschaltung(SiFa), die dazu dient zu prüfen ob der Lokführer noch wach ist. Dazu muss er einen Taster betätigen, aber diesen aller 30sec kurzzeitig wieder lösen.

    In der Automatisierungstechnik gibt es zum Beispiel Mobile Panels mit sogenannten Zustimmtastern (Panikbutton) die für solche Anwendungsfälle gedacht sind.



    Zitat Zitat von Anaconda55 Beitrag anzeigen

    Die Geschwindigkeit wird nur (unsicher) über die SPS minimiert und ist sogar parametrisierbar.
    Bei Tippbetrieb muss dann die minimierte Geschwindigkeit (Festwert) Vorrang vor der Parametrierbaren haben.

    Es gibt aber auch entsprechende Sicherheitstechnik und Umrichter auf dem Markt, bei denen durch z.B. Türöffnung auf Safety Limited Speed(SLS) umgeschaltet wird.

    MfG
    and we all support the team (S.King - Die Arena)

  4. #4
    Registriert seit
    01.06.2008
    Ort
    Ostwestfalen
    Beiträge
    1.866
    Danke
    405
    Erhielt 471 Danke für 374 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    ich würde heute immer einen dreistufigen Zustimmschalter einbauen.
    Evtl. in Kombination mit einem Schlüsseltransfersystem.

    Die gibt es z.B. hier: http://www.idec.de/produkte/sicherheitsprodukte/he.html

    http://www.schmersal.com/elan/opencm...ety.html?id=14

    Die haben neben dem eigentlichen Zustimmschalter, welcher den
    Sicherheitskreis unterbricht, auch Funktionstasten, welche die
    Bewegung steuern können.

    Natürlich muß dazu eine Risikobeurteilung durchgeführt werden, davon ist
    dann abhängig, ob die reduzierte Geschwindigkeit "sicher" sein muss.

    Risikobeurteilung nach DIN EN ISO 12100 und 13849, wie im Forum schon
    häufig beschrieben.

    Viel Erfolg.

    Gruß
    Tommi

  5. #5
    Registriert seit
    22.11.2010
    Beiträge
    67
    Danke
    4
    Erhielt 61 Danke für 39 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    Zitat Zitat von Tommi Beitrag anzeigen
    Risikobeurteilung nach DIN EN ISO 12100 und 13849, wie im Forum schon
    häufig beschrieben.

    Viel Erfolg.


    Um welche Art von Maschine es sich handelt würde mich hierbei schon interessieren, vielleicht existiert auch eine C-Norm in der die Situation Betriebsartenwahl bereits beschrieben ist.

    Ich habe dir mal ein Dokument zu Wickelmaschinen nach DIN EN 13418 beigefügt, welches sich mit Betriebsartenwahl beschäftigt.

    Gruß
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  6. Folgender Benutzer sagt Danke zu reliability für den nützlichen Beitrag:

    Tommi (01.04.2011)

  7. #6
    Avatar von Anaconda55
    Anaconda55 ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    20.05.2007
    Beiträge
    301
    Danke
    38
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Es handelt sich um eine Etikettiermaschine. Es rotiert in der Mitte eben das Karussell in das man greifen kann.

    Vielen Dank für die Antworten bisher!

  8. #7
    Registriert seit
    22.11.2010
    Beiträge
    67
    Danke
    4
    Erhielt 61 Danke für 39 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    auf die Schnelle habe ich beim Muck
    http://www.sps-forum.de/showpost.php...88&postcount=3
    keine passende harmonisierte Norm zur MRL gefunden.

    Über die Google Suche

    "etikettierer karussell normen"

    bin ich anschließend auf einen Technik-Benchmark des VDMA gestoßen,
    der sich mit folgendem Thema beschäftigt:
    "Die Aufgabe: Eine modular aufgebaute Etikettiermaschine sicherheitstechnisch auszurüsten."

    Artikel zum Benchmark:
    www.all-electronics.de/media/file/1567

    Aufgabenstellung
    www.all-electronics.de/media/file/1568

    Lösungsansätze:
    PILZ http://imperia.mi-verlag.de/imperia/...768iee0606.pdf
    BERNSTEIN http://imperia.mi-verlag.de/imperia/...769iee0606.pdf
    JOKAB http://imperia.mi-verlag.de/imperia/...770iee0606.pdf
    LEUZE http://imperia.mi-verlag.de/imperia/...771iee0606.pdf
    ROCKWELL http://imperia.mi-verlag.de/imperia/...772iee0606.pdf
    SICK http://imperia.mi-verlag.de/imperia/...773iee0606.pdf
    SIEMENS http://imperia.mi-verlag.de/imperia/...774iee0606.pdf

    Sieht euer Etikettierer ähnlich aus wie der von KRONES?
    Die einzelnen Lösungsansätze sollten Dir auf jeden Fall weiterhelfen können.

    Gruß und schönes Wochenende

  9. Folgender Benutzer sagt Danke zu reliability für den nützlichen Beitrag:

    Anaconda55 (01.04.2011)

  10. #8
    Registriert seit
    14.06.2008
    Ort
    Pirmasens
    Beiträge
    1.793
    Danke
    94
    Erhielt 723 Danke für 455 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    zum Verständnis man hat bei der Risikobeurteilung festgestellt das eine Risikominderung nötig ist! Jetzt baut man trennende und verriegelte trennende Schutzeinrichtungen um die Maschine. Dies ist das eigentliche Sicherheitskonzept jetzt benötigt man ein Sonderbetriebsart. Die verminderte Geschwindigkeit dient zur Risikominderung und muss demzufolge im entsprechenden PLr ausgeführt werden.
    Was macht man immer zuerst Typ C-Norm suchen!

    MRL 2006/42/EG
    1.2.5. Wahl der Steuerungs- oder Betriebsarten
    Die gewählte Steuerungs- oder Betriebsart muss allen anderen Steuerungs- und Betriebsfunktionen außer dem
    NOT-HALT übergeordnet sein.
    Ist die Maschine so konstruiert und gebaut, dass mehrere Steuerungs- oder Betriebsarten mit unterschiedlichen
    Schutzmaßnahmen und/oder Arbeitsverfahren möglich sind, so muss sie mit einem in jeder Stellung
    abschließbaren Steuerungs- und Betriebsartenwahlschalter ausgestattet sein. Jede Stellung des Wahlschalters
    muss deutlich erkennbar sein und darf nur einer Steuerungs- oder Betriebsart entsprechen.
    Der Wahlschalter kann durch andere Wahleinrichtungen ersetzt werden, durch die die Nutzung bestimmter
    Funktionen der Maschine auf bestimmte Personenkreise beschränkt werden kann.
    Ist für bestimmte Arbeiten ein Betrieb der Maschine bei geöffneter oder abgenommener trennender Schutzeinrichtung
    und/oder ausgeschalteter nichttrennender Schutzeinrichtung erforderlich, so sind der entsprechenden
    Stellung des Steuerungs- und Betriebsartenwahlschalters gleichzeitig folgende Steuerungsvorgaben zuzuordnen:
    — Alle anderen Steuerungs- oder Betriebsarten sind nicht möglich;
    — der Betrieb gefährlicher Funktionen ist nur möglich, solange die entsprechenden Befehlseinrichtungen
    betätigt werden;
    — der Betrieb gefährlicher Funktionen ist nur unter geringeren Risikobedingungen möglich, und Gefährdungen,
    die sich aus Befehlsverkettungen ergeben, werden ausgeschaltet;
    — der Betrieb gefährlicher Funktionen durch absichtliche oder unabsichtliche Einwirkung auf die Sensoren
    der Maschine ist nicht möglich.
    Können diese vier Voraussetzungen nicht gleichzeitig erfüllt werden, so muss der Steuerungs- oder Betriebsartenwahlschalter
    andere Schutzmaßnahmen auslösen, die so angelegt und beschaffen sind, dass ein sicherer
    Arbeitsbereich gewährleistet ist.
    Vom Betätigungsplatz des Wahlschalters aus müssen sich die jeweils betriebenen Maschinenteile steuern lassen.

    DIN EN ISO 12100
    6.2.11.9 Steuerungsart für das Einrichten, Teachen, Umrüsten, die Fehlersuche sowie für
    Reinigungs- oder Instandhaltungsarbeiten
    Falls für das Einrichten, Teachen, Umrüsten, die Fehlersuche oder für Reinigungs- oder Instandhaltungsarbeiten von Maschinen eine trennende Schutzeinrichtung versetzt oder entfernt und/oder eine nichttrennende Schutzeinrichtung abgeschaltet werden muss und es für diese Aufgaben erforderlich ist, die Maschine oder einen Teil der Maschine in Gang zu setzen, muss die Sicherheit der Bedienperson durch eine spezifische Steuerungsart erreicht werden, bei der gleichzeitig
    a) alle weiteren Steuerungsarten abgeschaltet werden,

    b) der Betrieb der gefährdenden Teile nur durch kontinuierliche Betätigung einer Zustimmungseinrichtung, einer Zweihandschaltung oder einer Steuerungseinrichtung mit selbsttätiger Rückstellung zugelassen wird,

    c) der Betrieb der gefährdenden Teile nur unter Bedingungen mit vermindertem Risiko zugelassen wird (z. B. verminderte Geschwindigkeit, verminderter Energie-/Kraftaufwand, schrittweiser Vorschub, z. B. mit einer Schrittschaltung), und

    d) der Betrieb gefährdender Funktionen durch absichtliche oder unabsichtliche Einwirkung auf die Sensoren der Maschine nicht möglich ist.

    ANMERKUNG Für einige spezielle Maschinen können andere Schutzmaßnahmen angebracht sein.

    Diese Steuerungsart muss mit einer oder mehreren der folgenden Maßnahmen verbunden werden:
    - Zugangsbeschränkung zum Gefährdungsbereich, so weit wie möglich;
    - Einrichtung zum Stillsetzen im Notfall in unmittelbarer Reichweite der Bedienperson;
    - tragbare Steuerungseinheit (Schwenkarmschalttafel) und/oder örtliche Befehlseinrichtungen, welche die Sicht auf die zu steuernden Teile zulassen.
    Siehe IEC 60204-1.

    9.2.3 Betriebsarten
    Jede Maschine kann eine oder mehrere Betriebsarten haben, die von der Art der Maschine und ihrer Anwendung bestimmt werden. Wenn durch eine Betriebsartenwahl eine gefahrbringende Situation entstehen kann, muss eine unbefugte und/oder unbeabsichtigte Auswahl durch geeignete Mittel verhindert werden (z. B. Schlüsselschalter , Zugangscode).
    Die Betriebsartenwahl allein darf keinen Maschinenbetrieb auslösen. Dazu muss eine getrennte Betätigung
    der Startsteuerung erforderlich sein.
    Für jede spezielle Betriebsart müssen die entsprechenden Sicherheitsfunktionen und/oder Schutzmaßnahmen erfüllt sein.
    Eine Anzeige der gewählten Betriebsart muss vorgesehen werden (z. B. die Stellung eines Betriebsartenwahlschalters, eine Anzeigelampe, eine Bildschirm-Darstellung).
    9.2.4 Aufhebung von Sicherheitsfunktionen und/oder Schutzmaßnahmen
    Wo es notwendig ist, Sicherheitsfunktionen und/oder Schutzmaßnahmen aufzuheben (z. B. für Einricht- oder Instandhaltungsarbeiten), muss Schutz sichergestellt werden durch:
    Außer-Funktion-Setzen aller anderen Betriebsarten (Steuerungsarten) und
    andere zutreffende Mittel (siehe ISO 12100-2:2003, 4.11.9), die z. B. von den Folgenden eines oder
    mehrere einschließen können:
    - Auslösen einer Bewegung durch Befehlsschalter mit selbsttätiger Rückstellung (Tippschalter) (holdto-
    run) oder durch ähnliche Steuergeräte;
    - eine tragbare Bedienstation mit einem NOT-HAL T-Gerät und, wo angebracht, einer Zustimmungseinrichtung.
    Wo eine tragbare Bedienstation in Gebrauch ist, darf die Einleitung einer Bewegung nur von dieser Bedienstation aus möglich sein;
    - eine kabellose Bedienstation mit einem Gerät um Stopp-Funktionen nach 9.2.7.3 einzuleiten und, wo angebracht, einer Zustimmungseinrichtung. Wo eine kabellose Bedienstation in Gebrauch ist, darf die Einleitung einer Bewegung nur von dieser Bedienstation aus möglich sein;
    -Begrenzung der Bewegungsgeschwindigkeit oder der Bewegungskraft;
    - Begrenzung des Bewegungsbereiches.

  11. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Safety für den nützlichen Beitrag:

    Anaconda55 (01.04.2011),Sinix (04.04.2011)

  12. #9
    Registriert seit
    14.06.2008
    Ort
    Pirmasens
    Beiträge
    1.793
    Danke
    94
    Erhielt 723 Danke für 455 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    mir wird immer wieder die Frage gestellt wo bekommt man den eine Übersicht über sichere verminderte Geschwindigkeiten.

    http://www.ifa-handbuchdigital.de/sg...00/inhalt.html
    Geändert von Safety (01.04.2011 um 20:13 Uhr)

  13. #10
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    3.930
    Danke
    465
    Erhielt 878 Danke für 634 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    oder hier:

    http://www.berger-positec.at/files/s...v102_bl_de.pdf

    Ich habe vor einiger Zeit den SAM-Controller mal eingesetzt.

    Frank
    Grüße Frank

Ähnliche Themen

  1. Mehrere Schutztüren in Reihe, Querschluss
    Von element. im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 06.10.2015, 08:07
  2. 20 Jahre tci – Einladung zum Tag der offenen Tür
    Von tci GmbH im Forum Werbung und Produktneuheiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.09.2011, 11:41
  3. Prüfung von Not-Aus /-Halt bzw. Schutztüren
    Von mega_ohm im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.03.2010, 14:14
  4. Tag der offenen Tür bei DELTALOGIC
    Von Rainer Hönle im Forum Simatic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.07.2008, 07:42
  5. Graph7 im Tippbetrieb
    Von Anonymous im Forum Simatic
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.10.2004, 09:54

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •