Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Wieviel Sicherheitsschaltgeräte?

  1. #1
    Registriert seit
    13.10.2009
    Beiträge
    61
    Danke
    24
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Ist es eigentlich festgelegt, dass ich für jede Sicherheitsfunktion (Not-Aus, Schutztüre, etc.) ein einzelnes Sicherheitsschaltgerät verwenden muss oder kann ich einfach alle Elemente in Reihe an ein Sicherheitsschaltgerät anschließen?

    So wie ich es "nebenbei" mitbekommen habe, brauche ich für jede Sicherheitsfunktion ein einzelnes Schaltgerät. Das wäre für meinen kleinen Aufbau aber meiner Meinung nach etwas unverhältnismäßig.

    PS:
    Ich habe nur ein Not-Aus-Taster, eine Schutztüre und einen Sicherheitstemperaturbegrenzer.
    Zitieren Zitieren Wieviel Sicherheitsschaltgeräte?  

  2. #2
    Registriert seit
    23.08.2010
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    289
    Danke
    13
    Erhielt 52 Danke für 40 Beiträge

    Standard

    Prinzipiell hast du keine Vorgaben für die Anzahl der Bauteile. Du hast nur die Aufgabe die Sicherheitskette zu bewerten.
    Du bist halt mit einzelnen Bauteilen halt eingeschränkt mit der Kategorie und dem DC. Du solltest, wenn du eine SF mit nur einem Schaltgerät planst, ob eine Überwachung des Gerätes notwendig ist. Im besten Fall ist ein Fehlerausschluss durch die ISO 13849-2 möglich (z.B. zwangsöffnende Schalter).

  3. #3
    Registriert seit
    01.06.2008
    Ort
    Ostwestfalen
    Beiträge
    1.866
    Danke
    405
    Erhielt 471 Danke für 374 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    hier noch was zum schmökern...

    Gruß
    Tommi

    http://www.sps-forum.de/showthread.p...eihenschaltung

  4. #4
    Registriert seit
    24.11.2009
    Ort
    im Frankenland
    Beiträge
    202
    Danke
    9
    Erhielt 33 Danke für 28 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    Bei Wartungstüren geht so was. Wir nehmen das System von Jokab Safety/ABB. Dieses lässt eine solche Reihenschaltung ich glaube bis 26 Schalter ausdrücklich zu und man hat weiter Kat. 4. Nur muss man dann die systemeigenen Schalter und Sicherheitsschaltgeräte nehmen, da die Testung hier auf elektronischem Wege erfolgt.

    Gruss Andreas

  5. #5
    Registriert seit
    13.10.2009
    Beiträge
    61
    Danke
    24
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Zitat Zitat von Tommi Beitrag anzeigen
    Danke.
    Demnach ist das eigentliche Problem, dass man keinen Fehlerausschluss bei Serienschaltung machen kann.

    Unter Fehlerausschluss verstehe ich, dass ich in der Steuerung erkennen kann, wo der Fehler ist und z.B. den Benutzer darauf aufmerksam mache.
    Ist vermutlich nicht richtig, oder?

    Denn dann hätte ich einfach die Hilfskontakte des Not-Aus-Tasters und des Sicherheitsschalters in der Steuerung abgefragt.

    Wenn Sicherheitsschaltgerät Fehler meldet und Notaus + Sicherheitsschalter sind ok, dann ist Kabelbruch o.Ä.
    Wenn Sicherheitsschaltgerät Fehler und Notaus und/oder Sicherheitsschalter sind fehlerhaft, liegt es an dem jeweiligen Element.
    Wenn Sicherheitsschaltgerät ok und Notaus und/oder Sicherheitsschalter melden Fehler, dann hab ich wohl Kabelbruch auf dem Weg zur Steuerung.
    ?

    Wäre wohl zu einfach ... *seufz*

  6. #6
    Registriert seit
    01.06.2008
    Ort
    Ostwestfalen
    Beiträge
    1.866
    Danke
    405
    Erhielt 471 Danke für 374 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von SPSstudent Beitrag anzeigen
    PS:
    Ich habe nur ein Not-Aus-Taster, eine Schutztüre und einen Sicherheitstemperaturbegrenzer.
    Hallo,

    ich habe in Gedanken immer große Anlagen vor Augen. In dem
    von Dir geschilderten o.g. Beispiel ist es ja, wie Du sagst, eine kleine
    Anlage.
    Wenn Du ein gutes Gefühl dabei hast, naja, in vielen technischen Bereichen werden bzw. wurden viel größere Risiken in Kauf genommen...

    Oder ist es eine "Reaktorkernüberwachungsanlage"?

    Bist Du eigentlich wirklich Student und die Anlage steht an der Uni oder wird sie von gewerblichen Bedienern genutzt?

    Gruß
    Tommi...

  7. #7
    Registriert seit
    14.06.2008
    Ort
    Pirmasens
    Beiträge
    1.793
    Danke
    94
    Erhielt 725 Danke für 456 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    wie immer der ganz falsche Ansatz, zuerst muss man wissen wie hoch das Risiko ist welches man mindern muss.
    Also welchen PLr benötigt Ihr?

  8. #8
    Registriert seit
    13.10.2009
    Beiträge
    61
    Danke
    24
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Zitat Zitat von Tommi Beitrag anzeigen
    Bist Du eigentlich wirklich Student und die Anlage steht an der Uni oder wird sie von gewerblichen Bedienern genutzt?
    Ja, ich bin wirklich (immernoch ) Student und der Aufbau (der auf einem Schreibtisch Platz hätte mit 500x500x500mm) steht wirklich an einem Institut und wird nur von unterwiesenen Mitarbeitern bedient (ist aber theoretisch wie alle Aufbauten hier frei zugänglich).

    Zitat Zitat von Safety Beitrag anzeigen
    wie immer der ganz falsche Ansatz, zuerst muss man wissen wie hoch das Risiko ist welches man mindern muss.
    Also welchen PLr benötigt Ihr?
    PLr = c

    Meine erste Lösung war so wie im Anhang.
    3 Sicherheitsschaltgeräte + 2 Temperaturbegrenzer sind aber eigentlich zu teuer.
    Um die teuren Sicherheitsschaltgeräte zu sparen, hätte ich alles auf ein Sicherheitsschaltgerät (Notaus, Schutztür, 2x Temperatur) geschaltet.
    Noch günstiger wäre es, wenn alles nur 1-kanalig ist (dann bräuchte ich nur einen Temperaturbegrenzer). Da es keine mechanische Beanspruchung gibt (um genau zu sein: es gibt gar keine mechanische Bewegungen außer der Schutztüre, d.h. es ist keine Maschine), sollte da eigentlich auch nichts dagegensprechen.

    Die Steuerung ist ein PC. Über Zeitschaltrelais wird überwacht, ob der PC noch reagiert, ansonsten wird auch automatisch abgeschaltet. Das steht aber in keiner Verbindung zu obigem Sicherheitskreis (d.h. es ist "unsicher").
    Die Temperatur und weitere Messgrößen werden am PC auch überwacht.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von SPSstudent (07.04.2011 um 09:19 Uhr)

  9. #9
    Registriert seit
    22.11.2010
    Beiträge
    67
    Danke
    4
    Erhielt 61 Danke für 39 Beiträge

    Standard

    Hallo SPSstudent,

    im BGIA-Report 2/2008 findest du zur Vorgehensweise
    viele nützliche Hinweise:
    http://www.dguv.de/ifa/de/pub/rep/re...0208/index.jsp

    Z.b. schaue ich mir um zu beurteilen wie man einen PLr=C erreichen kann
    im BGIA-Report 2/2008 auf Seite 56 das Säulendiagramm zur PL-Bestimmung an:

    -> Ein PL=C kann mit Kategorie 1 erreicht werden, es ist allerdings an Bedingungen geknüpft:

    Kategorie 1:
    -> Die Anforderungen an die einzelnen Kategorien findest Du im BGIA-Report in Tabelle 4-1 auf Seite 21:
    Es muss sich z.B. bei deinem Temperaturbegrenzer um ein bewährtes Bauteil handeln.
    -> DCavg = kein: Es sind also keine Test und Überwachungsmaßnahmen über ein SRP/CS notwendig
    -> MTTFd = hoch: Die Klasseneinteilung des MTTFd findest Du im BGIA-Report in Tabelle 6-3 auf Seite 53: Der MTTFd muss also größer 30 Jahre sein. Hast du nur einen B10d Wert zur Verfügung kannst Du die Formel (4) auf Seite 226 anwenden

    Ist es kein bewährtes Bauteil dann prüfen ob PLr=C mit Kat. 2 realisierbar ist.


    Zitat Zitat von Tommi Beitrag anzeigen
    Oder ist es eine "Reaktorkernüberwachungsanlage"?
    Ich habe da einen Verdacht um welche Art von Anlage es sich handeln könnte.... liege ich da richtig?
    http://www.sps-forum.de/showthread.php?t=43737

    Gruß
    Geändert von reliability (07.04.2011 um 12:03 Uhr)

  10. Folgender Benutzer sagt Danke zu reliability für den nützlichen Beitrag:

    SPSstudent (07.04.2011)

  11. #10
    Registriert seit
    13.10.2009
    Beiträge
    61
    Danke
    24
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von reliability Beitrag anzeigen
    Ich habe da einen Verdacht um welche Art von Anlage es sich handeln könnte.... liege ich da richtig?
    http://www.sps-forum.de/showthread.php?t=43737
    Ja, um diesen Aufbau geht es.

    Ich habe mir zum Ziel gesetzt, das ganze möglichst so aufzubauen, dass es nicht nur ein 0815-Aufbau ist und ich das guten Gewissens da stehen lassen kann (wenn ich von dort weg bin).

    Ich versuche dabei auch was zu lernen, aber ist halt nicht einfach, ohne großes Hintergrundwissen an Ingenieur-Standards und Praxiserfahrung.
    Ich kann Normen/Richtlinien lesen und verstehen (habe ich teilweise schon gemacht), aber Anwenden ist nochmal was anderes.
    Ich bin deshalb über jede Hilfe froh!
    Der BGIA-Report scheint eine gute Hilfe zu sein und werde ich mir jetzt mal anschauen

Ähnliche Themen

  1. Minimaschine zur kurzen Verwendung. Wieviel Doku, wieviel Sicherheit?
    Von element. im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 27.04.2011, 18:56
  2. Wieviel kg?
    Von Move im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.07.2010, 15:50
  3. AO 314c-dp wieviel mA
    Von chefren_new im Forum Simatic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.04.2010, 13:08
  4. SFB 4 - Bis zu wieviel Stunden?
    Von ottopaul im Forum Simatic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.04.2007, 22:40
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.10.2005, 10:39

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •